Dissoziation: Psychischer Sinn 8: Wahrnehmung der Matrixhülle

dissoziation-matrixhuelle-achte-psychische-sinn

Die Dissoziation ist die Technik überhaupt, die ich entwickelt und bereits unterrichtet habe. Sie ist der Schlüssel für sämtliche erreichbare spirituelle Erfahrungen, die man sich nur vorstellen kann, und liefert zudem auch Unterstützung im persönlichen und finanziellen Umfeld. Hier geht es um die zehn psychischen Sinne als Äquivalent zu den fünf physischen Sinnen…

Der 8. psychische Sinn gestaltet das ganze Verständnis über das Welt- und eigene Selbstbild sehr schwierig, komplex und geradezu schockierend. Es besticht mit seiner Einfachheit, aber gleichzeitig ist das Wissen darüber auch so neu, dass es anfangs sehr verwirrt. Um eine Analogie zu benutzen: Die philosophischen Fragen der gegenwärtigen Zeit betreffen für viele z.B. ob die Welt tatsächlich rund oder flach sei. Die Wahrnehmung der Matrixhülle hingegen widerlegt nahezu beide Glaubenssysteme, denn sie zeigt dem Wahrnehmenden unmissverständlich, dass die eigene Persönlichkeit in einer Art Kapsel steckt, die ununterbrochen die wahrgenommene Realität auf der Innenwand darstellt…

Selbst im jetzigen Moment, in dem man gerade diese Worte hier liest, befindet man sich in dieser Matrixhülle und nimmt an der Innenwand dieser Kapsel wahr, wie man vielleicht zu Hause im Bett liegt, auf dem Stuhl sitzt oder sich sonstwo befindet. Jeder erlebte Moment innerhalb der physischen Realität wird an dieser Innenwand der Matrixhülle wahrgenommen. Mit dem achten psychischen Sinn ist es möglich, atemberaubende Dinge zu erkennen, die über jeden menschlichen Verstand hinausgehen.

Die Benutzung des achten psychischen Sinnes definiert sich also so, dass man diese Matrixhülle mit seinen eigenen Augen in voller Deutlichkeit innerhalb seines Wachzustandes wahrnimmt, aus der wahrgenommenen Realität austritt und zudem sich selbst in der Matrixhülle befindlich erkennt. Man begreift, dass jede wahrgenommene Szene innerhalb seines ganzen Lebens nur ein Film war, der sich in dieser Hülle abgespielt hatte.

In diesem Augenblick sind viele Erkenntnisse möglich und die unfassbarsten Superfähigkeiten rücken in erstaunliche Nähe. Denn es wird u.a. und beispielsweise offensichtlich, dass jede Form der Bewegung von Punkt A nach B eine Illusion innerhalb der Matrixhülle dargestellt hatte. Ebenso die kausale Wahrnehmung, wie z.B. dass man eine zeitliche gegliederte Wahrnehmung überhaupt nicht zeitlich geordnet wahrnehmen muss. Man denke dabei an einen Führerschein: Man macht einen Führerschein, dann kauft man ein Auto und kann losfahren. Dies zu erreichen beinhaltet drei zeitlich geordnete Schritte, die man in seinem Alltag zu gehen hat, um sein Ziel zu erreichen. Sobald man jedoch innerhalb der Matrixhülle erkennt, dass diese Schritte nur in seiner Standardkonfiguration entsprechend geordnet wurden, kann man als ersten Schritt durchaus erleben, wie man mit einem Auto fährt und bereits seinen Führerschein besitzt, ohne jemals eine Fahrschule besuchen oder ein Auto kaufen zu müssen.

Anhand dieses kleinen Beispiels kann man auch Rückschlüsse darüber ziehen, wie es sich mit der Fortbewegung verhält. Um von A nach B zu gelangen, benötigt man ein Transportmittel, doch mithilfe des bewussten Einflusses auf die Wahrnehmungsordnung innerhalb der Matrixhülle kann der komplette Reiseweg förmlich übersprungen werden und dies innerhalb von Sekunden. Man befindet sich an Punkt A, verlässt die Realität, geht somit kurz in die Matrixhülle und ruft die Realität auf, in der man Punkt B bereits erreicht hat und startet dann wieder den Bildschirm der Matrixhülle, um die Realität zu betreten. Es ist also ein Ein- und Aussteigen, aber nicht in einen Zug oder ein Flugzeug, sondern in dem entsprechenden Film.

Der Begriff Teleportation ist hier ein guter Hinweis und demonstriert gleichzeitig, wie schwierig es ist, diese erstaunliche Fähigkeit zu nutzen. Hierzu ist es erforderlich, bis zum achten psychischen Sinn zu gelangen und ich kann sagen, dass dies nur den Wenigsten gelingt und ein stark erweitertes Bewusstsein abverlangt.

Mit ein wenig Raffinesse ist es der jeweiligen Person nun möglich, in jedwede Realität einzusteigen, sich jede alternative Realität anzuschauen und diese auch zu betreten – unabhängig davon, an welchem Ort oder zu welcher Zeit. Jeder beliebige Ort kann also ausgewählt und es kann dort hingesprungen werden. Die Matrixhülle kann nahezu wie eine Art Raumschiff oder Transportkapsel genutzt werden. Damit möchte ich jetzt aber nicht sagen, dass die Matrixhülle nur dies wäre. Die Nutzung der Matrixhülle auf diese Weise würde man dann im Alltagsleben als zerebrale Teleportation oder Zeitreisen interpretieren.

Ansonsten sei vielleicht zu erwähnen, dass es auch möglich ist, den “Bildschirm” innerhalb der Matrixhülle temporär auszuschalten. Hier kann man den Kokon an sich wahrnehmen und erkennen, woraus er gemacht ist. Die Matrixhülle besteht aus einer Art Gewebe, das sehr stark an stark verdichtete Spinnweben erinnert. Die Assoziation Spinnenkokon kommt einem äußerst schnell in den Kopf, möchte ich hier behaupten, sobald man sie berührt. Die komplette Kokon fühlt sich nach dicken rauen Fasern an, von weißlicher Farbe und ist ziemlich stark dehnbar. Man kann durchaus ein Loch in den Kokon stechen oder reißen, wovon jedoch abzuraten wäre. Kann man diesem Drang nicht widerstehen, repariert sich der Kokon innerhalb von Sekunden wieder selbst. Man hat es also auf den ersten Blick mit einem selbstheilenden Kokon zu tun. Jedoch kann es auch sein, dass der Kokon automatisch von außen wieder repariert wird, damit man in ihm verbleibt. Wie es sich verhält, ist für mich noch nicht geklärt.

Die Matrixhülle besitzt mehrere Eigenschaften. Sie kann sich dehnen, zusammenziehen, aber auch durchsichtig machen. Geschieht letzteres, wird man in diesem Moment von einer pechschwarzen Dunkelheit umgeben, die augenblicklich eine innere Angst aktiviert, die jede bisher erlebte Form der Angst in den buchstäblichen Schatten stellt. Jeder Mensch ist sein eigener Schöpfer innerhalb seiner eigenen Matrixhülle in Übereinstimmung mit all seinen Selbsten, aus denen er sich zusammensetzt, d.h. Ich-Persönlichkeit, Unterbewusstsein (Persönlichkeitsaspekte und Reinkarnationsselbste) und das so genannte Unbewusste (ganzheitliches bzw. höheres Selbst), und hier endet seine Schöpferkraft erst einmal. Sein Bewusstsein ist nicht in der Lage, mit seinen antrainierten Wahrnehmungsmustern überhaupt etwas wahrzunehmen. Doch besteht hier zumindest die Möglichkeit, das so genannte “Nirwana” zu erreichen, das einem zuerst wie das absolute Nichts vorkommt. Man hat es hierbei jedoch nicht mit dem Nihilismus zu tun, sondern man hat hier das Tor gefunden, das die betreffende Person dazu befähigt, den immerwährenden und ewigen Reinkarnationszyklus zu verlassen und in ein neues Universum überzugehen.

Zudem kann man sich in diesem Moment der Durchsichtigkeit auch endlich völlig auf sein eigenes existentes Selbst innerhalb seiner eigenen Matrixhülle besinnen und Klarheit schaffen. Besinnung ist daher ein vorzüglicher Begriff, um den Vorgang zu beschreiben, den man hier erlebt, denn sämtliche Illusionen, falsche Stimmen, Irrtümer, Fehlglauben und dergleichen fallen von einem ab und lassen erkennen, wer der Schöpfer seiner Realität war und immer noch ist.

Darüber hinaus, und nun wird es noch etwas komplexer, ist es für den  Navigator, so möchte ich denjenigen an dieser Stelle bezeichnen, der den achten psychischen Sinn aus eigener Kraft erreicht hat, nicht nur möglich, seine sämtlichen Selbste wahrzunehmen, inklusive all der alternativen Realitäten, die seine Selbste wahrgenommen und erfahren haben, sondern anhand der Gesamterfahrung besteht nun für den Navigator ebenfalls die Option, eine Essenz aus sämtlichen Erfahrungen herauszufiltern und diese zu seinem wahren Charakter und Individualität zusammenzustellen. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, kann man die Matrixhülle verlassen. Aber Achtung: Ein vorzeitiges Verlassen der Matrixhülle hat die sofortige Auslöschung des Selbstes zur Folge. Aus diesem Grund ist die unbeschreibliche starke Angst auch eine Warnung an die potentielle “Frühgeburt”. Auch ist das Verlassen der Matrixhülle definitiv nicht mehr rückgängig zu machen.

In diesem Zusammenhang empfehle ich dem Leser auch meine eigenen Erfahrungen im Umgang und Wahrnehmung mit der Matrixhülle in den Artikeln “MCE: Matrix Cocoon Experience – Teil 1” und “MCE: Matrix Cocoon Experience – Teil 2” nachzulesen.

Wenn also all die erlebten Wahrnehmungen und Erfahrungen sämtlicher Realitäten zusammengefasst werden, wird ausgefiltert, was man abgelehnt und für gut befunden hatte. Beispielsweise ist es vielen Menschen wichtig, einen Traumpartner zu finden, sein Gegenstück, also halt den perfekten Partner. Anhand der vielen Partner, die man in all seinen Leben und alternativen Realitäten besaß, kann eine Zusammenstellung vollzogen werden, die dann das Endergebnis zu diesem Partner zusammenführt und in der neuen Realität real macht. Das gleiche Prinzip kann auch auf eigene Fähigkeiten, Vorlieben, Charakter, Aussehen und vieles mehr übertragen werden. Sobald dieser ganze Prozess abgeschlossen ist, ist man bereit, die Hülle zu verlassen. Man schlüpft aus dem Ei, wie ein Küken, das die ganze Zeit über geträumt hatte in seinem kleinen Ei und nun die neue wirkliche Welt betritt.

Psychischer Sinn: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen, seinen Shop aufsuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das nagelneue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon erhältlich!

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

16 Antworten für “Dissoziation: Psychischer Sinn 8: Wahrnehmung der Matrixhülle”

  1. Eugen sagt:

    Hallo,
    danke das Du mir jetzt erklärt hast was ich vor 2-3 Wochen erlebt habe..
    Mir gingst in der Zeit lausig, da mein Ego zerschoßen wurde..
    An dem Abend unterhielt ich mich mit meinem Bruder über das so Sein der Dinge..
    als er ging, setzte ich mich und merkte die Matrix, lach, das WE LOVE TO ENTERTAIN YOU.. der Raum wurde, jaa wie eine Kapsel, besser noch eine Hooloprjektion… dies hielt ein paar sec. an und er (mein Bruder) kam wieder, da merkte ich das er zum stören kam, unbewusst natürlich.. so was endliches hatte ich dann eine Stunde später, als ich in meinem ehemaligem Kinderzimmer stand.. alles fing an Sinn zumachen und ich meine gedacht zu haben ein Essel zu sein, da ich immer noch Entertaint werden möchte.. Schmunzel..
    Wird woll Zeit sich seinen Sein zu stellen..
    Danke

  2. Hallo Eugen,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das sehe ich natürlich genua so wie du, was du beschreibst. :)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Philipp sagt:

    Hallo liebe Mitleser/innen,

    Na hoffentlich ergeht es uns dann, wenn wir das “Ei” verlassen, nicht genauso wie den unzähligen frisch geschlüpften Küken, die kurz darauf von großen Maschinen geschreddert werden. Nur weil es Männchen sind und diese keinen Profit einbringen.

    Ich hoffe Ihr versteht die Analogie.

    Warum soll es uns anders ergehen, als Küken die auch in ihrem Ei träumen, und dann mit großen Erwartungen schlüpfen, und daraufhin sofort grausam getötet werden?

    Liebe Grüße
    Philipp

  4. Thomas sagt:

    Ist die Wahrnehmung unseres Selbst Teil der Projektion auf der Leinwand im Inneren des Kokons? Inwiefern sind wir mit anderen Menschen verbunden mit denen wir interagieren, z. Bsp. mit dir Jonathan? Kann ich dieses Wissen nutzen, um innerhalb der Projektion mit dem Menschen zusammenzukommen für den man Liebe empfindet, aber nur befreundet ist? Ist es möglich einen Deal zu machen wie Sypher es in Matrix tun wollte?

  5. Louis sagt:

    @Philipp

    Ja genau. Woher wissen wir, was dann auf uns wartet? Vielleicht werden wir schnellstens gelöscht nach dem Schlüpfen. Oder wir erleben dort Dasselbe in grün, bis wir im nächsten Kokon aufwachen. Und dann geschreddert oder in der nächsten und nächsten Matrix aufwachen. Vielleicht gibt es einfach kein Entkommen aus der Matrix, alles nur “höhere” Stufen, Level, des selben übergeordneten Programms.

    Ansonsten ist es ähnlich wie mit dem Buddhismus und Hinduismus, das Nirwana. Alle sagen wir kommen am Ende dahin, aber WAS genau ist das?

    Wenn wir jetzt aber davon ausgehen dass das Entschlüpfen des Kokons die Freiheit bedeutet, und wir von nun an, “gerüstet” durch die vielen Inkarnationen, das echte Leben beginnen können, erscheint es mir etwas absurd, denn dann wären wir auch nur eine Persönlichkeit die zwar ziemlich cool ist womöglich, aber es wäre auch wieder nur Dasselbe wie hier, nur in grün.

    Und woher will man wissen, wie es sich verhält, wenn man von dort nicht zurückkommen kann, sprich, wenn nie einer zurückkam (wie denn, der legt sich dann wieder ins Ei oder was?), nie zurück KANN, um darüber zu berichten?

    Beste Grüße an alle,
    Louis

  6. Albert sagt:

    @ Louis

    “”Aber Achtung: Ein vorzeitiges Verlassen der Matrixhülle hat die sofortige Auslöschung des Selbstes zur Folge. Aus diesem Grund ist die unbeschreibliche starke Angst auch eine Warnung an die potentielle “Frühgeburt”. Auch ist das Verlassen der Matrixhülle definitiv nicht mehr rückgängig zu machen.””

    Also “geschräddert” werden nur die Kücken welche den Cocoon vorzeitig verlassen !!

    Und dazu noch folgendes: Die Kücken mit “abgeschlossener Matura” dürfen und können
    sich eine neue, vollkommene Individualität zusammenstellen, auf Grund der etlichen
    erlebten Erfahrungen aller Inkarnationen.

    LG Albert

  7. Flo sagt:

    Hallo,

    also nur weil es mir grad EIngefallen
    ist. Ich hab da mal auf Pro Sieben eine Serie gesehen, Under The Dome hieß die ( und heißt die immer noch), da kam auch so ein Ei bzw Kokon usw vor. War auch irgendwie interessant;-)

    lg
    Flo

  8. Louis sagt:

    @Albert
    Danke.

    Also nur die “Frühgeburten” werden geschreddert oder ähnliches. Vielleicht auch nur ein Argument, um uns hier gefangen zu halten. Die Angst könnte sozusagen die letzte Schranke zur Freiheit dastellen.

    Und übrigens, wer oder was bestimmt denn darüber, ob die “Ausbildung” abgeschlossen ist? Prinzipiell könnte ich ja noch 3 Trilliarden mal reinkarnieren, und danach nochmal, denn egal wie oft ich alles durch hab, man könnte theoretisch immer noch neue Erkenntnisse gewinnen wenn ich noch nicht schlüpfe und weiter reinkarniere. So eine Ausbildung kann nie abgechlossen werden, da Potenziale unendlich sind. Mal davon abgesehen dass das irdische Leben mit ihren Gesetzen nur eine von unendlich vielen Welten mit ihren ganz individuellen Gesetzmäßigkeiten darstellt.

    Selbst die “neue, echte” Welt in der wir befreit werden, falls das je zu schaffen wäre, ist auch nur eine Variation von Möglichkeiten. Der Unterschied läge nur im Erlebbaren, in den Gesetzmäßigkeiten die bestimmte Erfahrungen ermöglichen und andere wiederum nicht. Ergo der Sinn wäre nicht die Freiheit, sondern der Knast hier verkommt zum Selbstzweck, eine Unumgänglichkeit im Meer der unendlichen Möglichkeiten die wir durchleben MÜSSEN, weil es nur einen Einzigen Kokon gibt, wo alle Gesamtselbste sich zu einem Übergesamtselbt vereinen. Es träumt also nur einer. Dieser Kokon müsste dann auch nur figurativ, als mentale Idee existieren.

    Eine freie Wahl scheint (noch) nicht möglich zu sein, nicht für die Alltags-Avatare. Und wenn das Geträumte, das Träumen und der Träumer ein und Dasselbe sind, ist Freiheit eine Illusion.

    Ich glaube nicht, dass ohne ein direktes Eingreifen und Befreiung von einem höheren Aspekt von uns, sollte es den geben, und sollte es die Macht dazu haben, und sollte es sich dazu entschließen, befreiung hier auf Erden möglich ist. Unsere Alltagsselbste hier auf Erden haben einen zu begrenzten Willen. Ein freier Wille geht ohnehin nur ab einem bestimmten Bewusstseins-und Machtgrad. Hier im Alltag läuft fast alles Automatisch ab, selbst unsere bewussten wohlüberlegten Entscheidungen sind nur ein Produkt von Programmen auf Autopilot und Unwissenheit. Mit unserem wahren Willen hat das alles hier rein gar nichts zu tun. Wir sind auf die Aspekte von uns angewiesen, die das alles erkannt haben und dessen Bewusstsein derart erweitert ist, dass es die Macht dazu hat. Diese Aspekte, die uns (den meisten von uns) nicht bewusst ist, sollte es sich überhaupt so verhalten. Den Willen dazu, uns zu befreien, haben unsere höhere Selbste offensichtlich nur bei Lieblingskinder, um es irgendwie zu umschreiben, oder sie haben schlicht nicht die Macht dazu. Worauf soll ich da nochmal vertrauen?

    Höhere Selbste, Gesamtselbste, sollte es euch geben, sollten “wir” das in Wahrheit sein: gebt uns unsere Erinnerungen zurück! Das Experiment hier ist gescheitert, erkennt das mal endlich ihr Deppen!

    Ich hab diese Spelkulationen satt, nur ein echtes Update kann helfen, alles andere ist, im undurchsichtigen Labyrint voller falschen Verheissungen, rumzueiern! Alles Blendwerk. Alles davon. Ich hab kein Plan, echt, null. Die Knastwärter haben mich voll im Griff. Und das hat NULL mit meinem freien Willen zu tun. Ich kann das nicht mehr hören, dass ich (mein Alltagsselbst, und nur von dem kann ich ausgehen) das alles selbt so “will”. Bullshit.

    Wir sind alle auf Hilfe angewiesen. Und ich glaube nicht das sie je kommen wird. Dieses höhere Selbst, dieses Gesamtselbst, keine Ahnung “wer” das sein soll. In mir hab ich nix gesehen von. Null Eingebungen. Und wenn aus dem Akt des Willens heraus, zu wissen, sich zu erinnern, nix kommt, dann sind wir sklaven dieses Umstandes, und haben (zumindest noch) NICHT die MAcht dazu. Und müsssen spekulieren. Ja, der perfekte Knast. Tatsächlich. Ich bitte um die totale Erinnerung, und nicht erst die Schatten und Dämonen damit ich mich erstmal in die Hosen scheisse und nichts weiter wissen will, sondern alles auf einmal, so dass der Effekt ein sanfter Aha-Effekt wäre. Wie wenn man morgens aufwacht und weiß wer man ist und wie die Welt ist. Wenn das nicht geht, möge mich mein höheres Selbst sofort löschen, das Arschloch. Selber kann ich das leider nicht.

    Ich weiß nicht weiter. Schon wieder. Und die Zeit läuft mir davon. Ich habe es satt. Drecksladen hier. Möge dies irgendein Aspekt von mir lesen und KAPIEREN, und hoffentlich helfen. Alles was ich will ist Selbstbestimmung. So funktioniert es nur leider anscheinend nicht.

    Das alles musste raus. Haut rein und möget ihr schnell einen Weg zu eurem Wunschleben finden.

    Louis

  9. Eugen sagt:

    @ Jonathan
    Ich habe eine fragen an dich Reisender,
    habe schon viele “Phänomene” erlebt; Zeit blieb stehen, lief schneller bzw. langsama, hielt das Universum und die Welt in meinen Händen, Licht Dunkel wurden eins.. Oft die Zukunft sehr oft sogar^^ in Träumen, letztens den Matrix Uterus.. Jetzt frag ich mich.. den ist mein Bewusstsein ja in der Lage die Gebärmutter als war zu sehen, auch nur für einen wimpernschlag.. wie komme ich zudem zurück..???? stück für stück die anderen Sinne schärfen?
    kannst Du mir einen Rat geben? also deine Erfahrung?

    Lieben Gruß

    Eugen

  10. Eugen sagt:

    @ Jonathan
    Ich habe eine fragen an dich Reisender,
    habe schon viele “Phänomene” erlebt; Zeit blieb stehen, lief schneller bzw. langsama, hielt das Universum und die Welt in meinen Händen, Licht Dunkel wurden eins.. Oft die Zukunft sehr oft sogar^^ in Träumen, letztens den Matrix Uterus.. Jetzt frag ich mich.. den ist mein Bewusstsein ja in der Lage die Gebärmutter als war zu sehen, auch nur für einen wimpernschlag.. wie komme ich zudem zurück..???? stück für stück die anderen Sinne schärfen?
    kannst Du mir einen Rat geben? also deine Erfahrung?

    Lieben Gruß

    Eugen

  11. Hallo Eugen,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Der schnellste Weg führt über die Dissoziation.
    Liebe Grüße, Jonathan

  12. Hallo Flo,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Diese Serie ist durchaus mit diesem Symbol behaftet.
    Liebe Grüße, Jonathan

  13. Hallo Thomas,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Jedwede Wahrnehmung, die wir erfahren, beobachten oder registrieren, ist innerhalb dieses Kokons. Miteinander verbunden sind wir nur auf telepathischer Ebene, alles andere ist und bleibt Projektion.
    Liebe Grüße, Jonathan

  14. Hallo Philipp,
    danke für Deinen Kommentar.
    Also, nachdem was ich beobachtet habe, ist da erst mal rein gar nichts. Mich hat das Ganze an die Unendliche Geschichte erinnert, in der Michael Ende dieses Thema symbolisch aufgegriffen hatte. Jedoch, was einen dort erwartet, kann ich nicht wirklich sagen. Ich habe mehrere Theorien gehört, aber diese erschienen mir sehr vage und waren ebenso allgemein gehalten. Jedoch kann ich die entzürnten Gemüter beruhigen, wenn man nicht bereit ist, kommt man eh nicht in den Genuss der Wahrnehmung des Kokons und muss sich deshalb auch nicht sorgen, zu früh dran zu sein. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  15. Albert sagt:

    @ Louis

    Hallo Louis!

    Mein Angebot zur Hilfe hattest Du leider abgebremst, mit der Begründung
    Dir könnte sowieso nicht geholfen werden… Na ja, Deine Entscheidung…

    Der Jonathan meint es hier auch für Dich denk ich mal:
    “”Jedoch kann ich die entzürnten Gemüter beruhigen, wenn man nicht bereit ist, kommt man eh nicht in den Genuss der Wahrnehmung des Kokons und muss sich deshalb auch nicht sorgen, zu früh dran zu sein””

    Du meinst oben: “”Die Angst könnte sozusagen die letzte Schranke zur Freiheit dastellen”.
    Neben den Ängsten sind sicherlich auch die falschen Vorstellungen und der Irrglauben mit
    daran beteiligt. Apropos Freiheit: Auf diesem Planeten ist keiner wahrhaft frei, egal wo
    er lebt und welchen Status er erlangt hat.
    Nehmen wir an das Höhere Selbst ist ein Paar Handschuhe (Links-Recht, weiblich und
    männlich, Yin und Yang) dann ist das Selbst einer der Finger, also teilhabend zum Ganzen
    und mit beschränkter Vollmacht. Wenn der Inkarnation-Zyklus beendet ist, werden diese
    Selbste re-integriert mitsamt allen Erfahrungen. Du darfst Dein Leben verbessern, wenn Du es willst und aufhörst zu heulen.
    LG Albert

  16. Louis sagt:

    @Albert
    Danke.

    Und danke an Jonathan für den Wink, denn hatte ich gleich bemerkt ;-)

    Der Vergleich mit den Finger lasse ich gelten. Die Disharmonie und das Drama liegt ja genau darin, dass die Teile nur teilsbevollmächtigt sind, jedoch den Willen haben, ganz bevollmächtigt zu sein. Hätte der kleine Finger diesen unbändigen Willen nicht, herrschte Eintracht. Das fände dann der kleine Finger super. So jedoch herrscht Schmerz und Leid. Eine weitere Möglichkeit dem Finger das Leid zu nehmen wäre, sein Bewusstsein zu erweitern, so, dass er seinen Sinn und Zweck erkennt. Das fänden dann alle ebenso super.

    Es wird aber vom kleinen Finger erwartet, dass er sich ganz alleine über diesen Missstand erhebt, bzw. einfach akzeptiert, dass er wenig zu melden hat, ein Umstand den er selbst NICHT verURsacht hat. Die Erinnerung und die Verbindung zur Urquelle wird entrissen, Sabboteure werden on mass losgelassen, und dann heisst es “Du bist ganz alleine für alles Verantwortlich, befrei dich gefälligst selbst”. Wieso merkt hier keiner den Gedankenfehler?

    Ja, ich habe meinen Teil beizutragen, und ja, ich bin auf Hilfe angewiesen! Wir alle sind das. Keiner von uns kam je weiter ohne dass sich vorher die Urquelle zu einem eröffnet hätte.

    Anscheinend habt ihr es noch nicht erlebt, wie ihr tatenlos da sitzt, ihr unbedingt die nächste Aufgabe unbedingt angehen wollt, ihr euch aber nicht rührt und euch nicht erklären könnt wieso man den Arsch nicht hochkriegt. Nach meinem tollen letzten Sommer, wo ich einen Hauch von echter Eigenverantwortung und Vertrauen beschnuppern durfte, konnte ich nach drei sehr schönen und konstruktiven Monaten regelrecht beobachten, als stünde ich neben mir, wie dieser Louis wieder immer mehr und mehr negative Gedanken aufbaute. Und ich konnte nix dagegen tun. Und wenn ihr jetzt sagt, dass ich das selbst, bewusst oder unbewusst, ENTSCHIEDEN hatte, dann muss ich auf den Tisch hauen und kräftig betonen; BULLSHIT!
    Und wenn es mein höheres Selbst war, der das entschieden hatte und begünstigt hat, dann muss er einem Irrtum unterliegen, dann weiß er auch nicht alles. Es ergibt keinen Sinn, wenn das höhere Selbst sagt: “Ach guck mal, der Louis-Aspekt von mir ist kurz aufgewacht, ach, ich leg ihn wieder schlafen, haha! Er findet bestimmt wieder raus, daran habe ich keinen Zweifel, hehe!” Ich glaube nicht, dass mein höheres Selbst so ein Honk ist.

    Die ganze Matrix hier ist das Problem, und scheinbar gibt es auch unter höheren Selbste Systemgläubige.

    Vielleicht hat mein höheres Selbst erkannt, so wie ich, dass das Spiel hier beschissen ist und eine reine Verarsche und Ausbeutung, und ein Knast ohne Ausgang, solange keine neuen Türen nach Außen hineingebaut werden. Vielleicht lässt er mich nochmal im Schatten weilen, damit ich kräftig und laut meinen natürlichen Recht auf meine Souveranität (und keine Schein- oder Teilsouveranität) einfordere. Damit die anderen das auch mitkriegen und begreifen und endlich mitziehen. Du nennst es Rumheulen. In Ordnung.

    Dies würde allerdings implizieren, dass das höhere Selbst im polaren Raumzeitgefüge NICHT allmächtig ist. Es gibt vielleicht nur Bereiche im Gesamt-Seins-Gefüge, wo man komplett frei ist. Aber das ist ein anderes Thema und Objekt meiner Spekulationen.

    Noch eins:
    Wer nicht erkennt, dass er hier nix (wenig, ZU wenig) zu melden hat, wird sich weiter mit den üblichen Irrwegen begnügen und glauben, wenn er nur dran bleibt und sich genug anstrengt, lang genug, dass er alles erreichen kann. Eines Tages. Der dann nie kommt. Immer knapp vorbei. Viel Spaß damit.

    Alles blind zu akzeptieren, und blind zu vertrauen, ohne zu wissen, ich meine richtig tief von Innen wissen, was das alles hier soll, ist keine Option für mich.

    Danke übrigens dass ihr mit meinem härteren und ehrlichen Ton so gut umgeht. Das ist ne tolle Leserschaft hier, und danke für eure unendliche Geduld. Ich mag wie ein wilder verwirrter (das bin ich) Tier wirken, das ist aber meiner Unwissenheit (und nicht meinen willentlichen Entscheidungen, gel?) zuzuschreiben.
    Ich habe viele positive wohlwollende Gedanken für euch übrig.

    Die Hilfe die ich brauche, muss von den höheren Aspekten meiner Selbst kommen, diese ganzen irdischen Wegweiser überzeugen mich alle nicht, sie machen mich nur wütender. Nix für Ungut.

    Fazit: wir brauchen massive Hilfe von den höheren (oder tieferen, wie man es sehen will) Dimensionen, solange und so intensiv, bis wir sie (die Hilfe) nicht mehr brauchen und die Zügel selbst in die Hand nehmen können. Uns aber jetzt schon, mit solch begrenztem Bewusstsein, in unsere eigene Souveranität zu entlassen, ist bescheuert und so geht es einfach nicht, wie wir seit Jahrtausenden eindrucksvoll bewiesen haben. Ausnahmen sind “von Oben” so verfügt, da konnte mich bisher keiner stichhaltig vom Gegenteil überzeugen.

    Wenn der Überplan allerdings das nicht vorsieht, dass wir hier auf Erden zu völliger Handlungs- und Schöpferfreiheit gelangen, dann muss unser freier Wille komplett gelöscht werden. Ein Teils-Wille, eine Teilfreiheit, erzeugt zwangsläufig widerstand und Leid. Ich finde wir haben uns das lang genug angesehen.

    Ich bin für die totale Souveranität. Und wer jetzt “Anarchie und Chaos und Mord und Totschlag” schreit, hat mich nicht verstanden.

    Haut rein und fordert eure Souveranität ein, wenn ihr wollt, auf Eure ganz eigene und konstruktive Art, das schadet sicher nicht. Mein Rumgejaule ist nur eine Methode. ;-) Ich weiß es halt grad nicht besser. Das ist keine Entscheidung, sondern ein Mangel an erkannten Möglichkeiten. Letztendlich ein Mangel an Bewusstsein. Man sagt ja nicht umsonst, wenn einer sein Bewustsein verliert, und bewusstlos wird, dass er in Ohnmacht fällt.

    Schlusswort:
    Nochmal: nicht alles ist eine Frage der Entscheidungen des Alltagsselbstes. Es gibt nix zu “lernen” oder abzuarbeiten, das sind alles Knastfesseln. Es gilt nur sich wieder zu erinnern, wer man wirklich ist. Und die Erinnerung kann nur kommen wenn die Urquelle sich begnadigt die Pforten wieder zu öffnen. Dann, ja dann können wir endlich zusammen und nicht gegeneinander arbeiten. Aber vielleicht haben/sind wir kein höheres Selbst. Woher will ich das stichhaltig wissen können? Ich für meinen Teil habe bisher wenig bis nichts davon wirklich erkennen können. Ach, ich rede hier gegen die Wand.

    Haut rein ihr Lieben.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress