Fragen & Antworten: Wie bleibe ich in der Echtzeit? u.a.

frag-den-matrixblogger

‘Fragen und Antworten’ ist eine Unterrubrik, um Fragen zu stellen, die man gern beantwortet haben möchte. Diese können zu all den Themen gehören, die es in Form von Rubriken auf meinem Blog gibt. Wer eine Frage vorliegen hat, bitte an mich stellen und kurz angeben, ob man namentlich erwähnt werden möchte. Es ist auch möglich, die Frage einfach als Kommentar unten hineinzuschreiben.

Frage:

“Ich hatte gestern Nacht wieder eine außerkörperliche Erfahrung. Wie orientierst du dich nachts? (Ich sehe voll schlecht…) Als ich aus meinem Körper raus war, hatte ich Probleme zu sehen, weil es so dunkel war. Dann dachte ich, dass ich vielleicht meine Augen öffnen muss. Als ich versuchte, meine Augen zu öffnen, hatte ich das Gefühl, dass sich die Augen meines physischen Körpers öffnen und ich dadurch erwachen würde. Ich ließ es dann sein. Und dann passiert mir voll oft, dass ich in einen luziden Traum wechsele. Was habe ich falsch gemacht? In dem luziden Traum war ich einfach nur in so eine Art Phantasiewelt mit den Gesetzmäßigkeiten, wenn man in der Astralwelt unterwegs ist, mit dem Unterschied, dass ich Gegenstände bewegen kann.

(Und jedes mal wenn ich sehe, dass ich Gegenstände bewegen kann, dann weiß ich, dass es keine echte außerkörperliche Erfahrung gerade ist). Und wenn ich mal eine echte außerkörperliche Erfahrung hab, bin ich voll oft einfach in einer anderen Dimension oder erwache einfach so in einem anderen Leben und dann hab ich Angst, irgendwas falsch zu machen, damit ich dessen Leben nicht ruiniere. (Ich will nicht immer in einer anderen Dimension aufwachen, ich will auch mal gucken, wie es bei meinen Nachbarn zum Beispiel aussieht). Ich versteh das nicht.. ich gebe mir echt Mühe -.-
Du hast bei deinen Berichten immer den Vorgang beschrieben, wie man eine AKE herbeiführen kann, aber du hast nie geschrieben, was man bei Komplikationen machen kann (wenn man zum Beispiel nichts sieht und etc. Na ja, vielleicht hattest du nie welche). Voll oft, als ich dann im Zweitkörper aufgewacht bin, habe ich nach meinem Geistführer gerufen, regelrecht geschrien oder nach Jesus, damit mir jemand so etwas wie eine Lehrstunde geben kann bzw. mich einfach führen und erklären kann, was gerade passiert, wo ich mich gerade befinde und was ich alles noch machen kann, warum ist nie jemand aufgetaucht?
Ein weiteres Problem ist, das ich nach einer gewissen Zeit immer habe, dass ich jeden Augenblick erwache und der luzide Traum oder die außerkörperliche Erfahrung gleich zu Ende ist. Kann man nichts dagegen machen damit man länger in diesem Zustand bleiben kann? Ich weiß dann einfach nur, dass ich gleich weg bin.”

Antwort:

In meinen Traumerfahrungen, die ich in meinem Blog veröffentliche, bin ich auch immer wieder mal auf Probleme gestoßen. Auch bei Problemen, die auftauchen, kann ich nur sagen, dass Übung den Meister macht. Das Erlernen des Astralreisens ist ein langwieriger Prozess und nicht so einfach, wie beispielsweise das luzide Träumen. Wenn man sich in der Nacht von seinem Körper löst, bedeutet dies nicht automatisch, dass man seine gewohnten Überzeugungen gleich mit ablegt. Der Verstand ist mit an Bord, den man normalerweise auch im Alltag benutzt, und dieser geht erst einmal davon aus, dass man in der Nacht nichts sehen kann. Klar, der Astralkörper kann auch in der tiefsten Dunkelheit sehen, aber davon geht man erst einmal nicht aus. Aus dem Grund ist es vielleicht eine Idee, ein kleines Licht brennen zu lassen, wenn man sich auf eine Astralreise vorbereitet. Alternativ kann man außerhalb des Körpers auch laut ausrufen: “Ich will sehen!”. In vielen Fällen klappt dies ganz gut.

Ein sehr großes Problem ist es, nach der Loslösung in der Echtzeit innerhalb der physischen Realität zu verbleiben. Nimmt man eine Palme oder einen Strand wahr, die sich normalerweise nicht im eigenen Schlafzimmer befinden, dann ist dies eine Einladung in eine andere alternative Realität. Möchte man in der Echtzeit bleiben, ist es ratsam, nicht auf diese Einladungen einzugehen. Oft tritt ein Wechsel in eine alternative Realität bzw. in einen luziden Traum ziemlich abrupt ein. Dies hat in vielen Fällen auch seinen berechtigten Grund, wenn das höhere Selbst davon ausgeht, dass man besser noch das luzide Träumen trainieren sollte und noch nicht wirklich bereit ist, außerkörperliche Erfahrungen zu praktizieren. Es ist auch möglich, dass man unterbewusst auf einen luziden Traum ausweicht, weil man die außerkörperliche Erfahrung andernfalls verrissen hätte und dann die Erfahrung beendet worden wäre.

Wenn sich ein Geistführer nicht meldet, liegt dies nicht am Geistführer, sondern an der untrainierten Wahrnehmungsfähigkeit des Praktizierenden. Überhaupt ist man am Anfang seines Trainings i.d.R. stets allein.

Die Angst oder Sorge, dass man gleich wieder aufwachen könnte, während man in einem luziden Traum oder im Astralkörper ist, ist ganz normal. Das liegt nicht unbedingt an einem Fehler, sondern vielmehr an einer mangelnden Gedankenkontrolle. Man darf eben auf keinen Fall an seinen Körper denken. Das tun jedoch die meisten am Anfang ihres Trainings und darum kann man dies nur überwinden, indem man weiter trainiert und außerhalb des Körpers einfach nicht mehr an diesen denkt.

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

6 Kommentare zu “Fragen & Antworten: Wie bleibe ich in der Echtzeit? u.a.

  1. Hallo Jonathan,

    Du schreibst, dass man am Anfang seines Trainings i.d.R. stets allein ist. Das ist mir auch schon aufgefallen – da ist nie “irgendjemand”. Woran liegt das denn, oder was hat es zu bedeuten? Oder ist einfach die Wahrnehmung nicht geschult genug?

    Liebe Grüße

    Petra

  2. Hallo Jonathan.
    Mache Zeit/Geistreisen seit einiger Zeit.(außerhalb des Planetensystems, von Zeit und Raum). Habe vorher auch Reisen zum Planeten Saturn gemacht, aber festgestellt, daß die Antworten von den dortigen Richtern von mir nicht richtig wörtlich übersetzt wurden und so falsche Zeitangaben festgestellt wurden. Daraufhin habe ich mal die Reisen dorthin eingestellt, da ich in den Ergebnissen Fehler sah. Was habe ich falsch gemacht?. Sind vielleicht meine Wünsche vermischt mit den Zeitangeben und Durchsagen?.
    Vielen Dank Hans Dieter

  3. Hallo Hans-Dieter,
    danke für Deinen Kommentar.
    Geistreisen sind für mich nicht Astralreisen. Aber ich weiß nicht, wie Du Geistreisen für Dich definierst. ;-) Was Du falsch gemacht hast, weiß ich nicht. Dafür habe ich zu wenig Informationen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Hallo Jonathan.
    Geistreisen. Ich benutze die Energiezentren, Kundalini, trete am Scheitel aus zunächst mit meinem Geist, Ich, Selbst und bin dann außerhalb meines Körpers, dann erhebe ich wieder mit Kundalini meine Seele, Gefühle und verbinde sie außerhalb des Körpers mit dem Geiste,( dies nach der vorher erarbeiteten Lehre von Franz Bardon in seinem ersten Werk, … der Weg zum wahren Adepten…).
    Während des Tages bin ich so oft wie möglich außerhalb dess Körpers mit Geist und Seele über Kundalini und mache meine täglichen Arbeiten.
    Ich kann immer und zu jeder Zeit mit dem Selbst oder Geist oder Gott sprechen in mir und erhalte sofort, immer eine innere Antwort zu jeder Frage, die ich habe, vom Geiste, von Gott. Auch wegen dieser Frage habe ich schon gefragt und erhielt die Antwort, daß alles schon da sei, ich jedoch denke, daß es im Materiellen noch nicht da ist.
    Meine Reise bezieht sich auf meine Geistreisen außerhalb des Planetenstems/me, durch eine Art Hülle und dann hin zu einer göttlichen Art, Sonne, zum Himmlischen Vater direkt und dort erhalte ich meine Antworten und Gespräche mit Ihm.
    Ein Beispiel. Ich war vor Jahren in Thailand, dort nach schwerer körperlicher Arbeit im Garten erlitt ich einen Herzinfarkt.
    Ich ging nicht zu einem Arzt (bin selbst einer), keine Medikamente, kein Krankenhaus. Die Atembeschwerden wurden schließlich immer schlimmer, ich konnte nicht mehr liegen und stehen und gehen.
    Ich ging hoch in mein Arbeitszimmer, mit letzter Kraft, schloß die Tür zu und nahm die gewohnte Reise über Kundalini mit Geist und Seele, trat aus dem Körper, durchquerte das heimische Planetensystem, den Adromedanebel, viele unzählige Sternennebel, durch die äußerliche Begrenzung der Planetensysteme, durch Raum und Zeit ohne Raum und Zeit, hin zur göttlichen Sonne, diese Richtung, traf dort den Himmlischen Vater, den ich immer besuche und sagte Ihm, daß es so nicht mehr geht und ich dringend Hilfe brauche. ER sagte nur zu mir, …komm in Meine Arme…ich kam und plötzlich versürte ich fern in meinem Körper wie es besser wurde mit Atmung und Zustand.
    (beim Austritt aus dem Körper atme ich in meinem ausgetretenen Körper, und gebe aber dem normalen Körper eine scheinbare Atmung und einen scheinbaren Herzschlag, da ich vorher es nicht machte und ich aber Ängste bekam, so daß ich es jetzt so mache), Er sagte, es ist jetzt alles gut. Ich ging dann zurück wieder in meinen Körper, trat ein am Scheitel und …meine Beschwerden waren zu 95% verschwunden , ich fühlte mich sehr schwach wie nach einer schweren Krankheit, aber alle Beschwerden waren weg und besser.
    Meine Geistreisen zum Himmlischen Vater mache ich noch weiter, regelmäßig, je nachdem, was Er mir sagt, jetzt sagte Er mir etwas über politisches Geschehen und Dinge, die ich aber abwarte, wann sie eintreten, vorher will ich sie nicht mitteilen, um niemand Angst zu machen.
    Meine Frage war aber wegen der anderen Geistreisen zu den Richtern des Saturn, dort erhielt ich mal richtige Antworten, mal nicht richtige oder nicht verstandene, ich weiß es nicht genau.
    Die Geistreisen zum Himmlischen Vater sind im Ergebnis immer richtig gewesen, wobei ich die Zeit aber oft nicht richtig interpretiere und denke, es müßte sofort eintreten.

    Ich habe übrigens hier im Raum Wiesbaden nach einer Gruppe gesucht, aber in der Nähe gibt es die noch nicht.
    Viele Grüße Hans-Dieter

  5. Hallo Hans-Dieter,

    interessante Schilderungen. Diese “Geistreisen”: Nennt Bardon diese nicht etwa “Mental-Reisen”?

    Vielleicht musst du dein Bewusstsein konkretisieren, damit du die selbe Ressonanz wie die Richter hast? Astral- & Mentalreisen beruhen doch auf geistige Äußerungen.

    Gruß

    Lars

  6. Hallo Lars.

    Das Bewusstsein konkretisieren, ist schon eine Seite der Medaille. Und das darf man nicht gelegentlich vergessen. Sehe ich auch so.

    Grüße Hans-Dieter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.