Site icon Der Matrixblogger

Fragen & Antworten: Wie bleibe ich in der Echtzeit? u.a.

Matrixblogger fragen und antworten

‘Fragen und Antworten’ ist eine Unterrubrik, um Fragen zu stellen, die man gern beantwortet haben möchte. Diese können zu all den Themen gehören, die es in Form von Rubriken auf meinem Blog gibt. Wer eine Frage vorliegen hat, bitte an mich stellen und kurz angeben, ob man namentlich erwähnt werden möchte. Es ist auch möglich, die Frage einfach als Kommentar unten hineinzuschreiben.

Frage:

“Ich hatte gestern Nacht wieder eine außerkörperliche Erfahrung. Wie orientierst du dich nachts? (Ich sehe voll schlecht…) Als ich aus meinem Körper raus war, hatte ich Probleme zu sehen, weil es so dunkel war. Dann dachte ich, dass ich vielleicht meine Augen öffnen muss. Als ich versuchte, meine Augen zu öffnen, hatte ich das Gefühl, dass sich die Augen meines physischen Körpers öffnen und ich dadurch erwachen würde. Ich ließ es dann sein. Und dann passiert mir voll oft, dass ich in einen luziden Traum wechsele. Was habe ich falsch gemacht? In dem luziden Traum war ich einfach nur in so eine Art Phantasiewelt mit den Gesetzmäßigkeiten, wenn man in der Astralwelt unterwegs ist, mit dem Unterschied, dass ich Gegenstände bewegen kann.

(Und jedes mal wenn ich sehe, dass ich Gegenstände bewegen kann, dann weiß ich, dass es keine echte außerkörperliche Erfahrung gerade ist). Und wenn ich mal eine echte außerkörperliche Erfahrung hab, bin ich voll oft einfach in einer anderen Dimension oder erwache einfach so in einem anderen Leben und dann hab ich Angst, irgendwas falsch zu machen, damit ich dessen Leben nicht ruiniere. (Ich will nicht immer in einer anderen Dimension aufwachen, ich will auch mal gucken, wie es bei meinen Nachbarn zum Beispiel aussieht). Ich versteh das nicht.. ich gebe mir echt Mühe -.-
Du hast bei deinen Berichten immer den Vorgang beschrieben, wie man eine AKE herbeiführen kann, aber du hast nie geschrieben, was man bei Komplikationen machen kann (wenn man zum Beispiel nichts sieht und etc. Na ja, vielleicht hattest du nie welche). Voll oft, als ich dann im Zweitkörper aufgewacht bin, habe ich nach meinem Geistführer gerufen, regelrecht geschrien oder nach Jesus, damit mir jemand so etwas wie eine Lehrstunde geben kann bzw. mich einfach führen und erklären kann, was gerade passiert, wo ich mich gerade befinde und was ich alles noch machen kann, warum ist nie jemand aufgetaucht?
Ein weiteres Problem ist, das ich nach einer gewissen Zeit immer habe, dass ich jeden Augenblick erwache und der luzide Traum oder die außerkörperliche Erfahrung gleich zu Ende ist. Kann man nichts dagegen machen damit man länger in diesem Zustand bleiben kann? Ich weiß dann einfach nur, dass ich gleich weg bin.”

Antwort:

In meinen Traumerfahrungen, die ich in meinem Blog veröffentliche, bin ich auch immer wieder mal auf Probleme gestoßen. Auch bei Problemen, die auftauchen, kann ich nur sagen, dass Übung den Meister macht. Das Erlernen des Astralreisens ist ein langwieriger Prozess und nicht so einfach, wie beispielsweise das luzide Träumen. Wenn man sich in der Nacht von seinem Körper löst, bedeutet dies nicht automatisch, dass man seine gewohnten Überzeugungen gleich mit ablegt. Der Verstand ist mit an Bord, den man normalerweise auch im Alltag benutzt, und dieser geht erst einmal davon aus, dass man in der Nacht nichts sehen kann. Klar, der Astralkörper kann auch in der tiefsten Dunkelheit sehen, aber davon geht man erst einmal nicht aus. Aus dem Grund ist es vielleicht eine Idee, ein kleines Licht brennen zu lassen, wenn man sich auf eine Astralreise vorbereitet. Alternativ kann man außerhalb des Körpers auch laut ausrufen: “Ich will sehen!”. In vielen Fällen klappt dies ganz gut.

Ein sehr großes Problem ist es, nach der Loslösung in der Echtzeit innerhalb der physischen Realität zu verbleiben. Nimmt man eine Palme oder einen Strand wahr, die sich normalerweise nicht im eigenen Schlafzimmer befinden, dann ist dies eine Einladung in eine andere alternative Realität. Möchte man in der Echtzeit bleiben, ist es ratsam, nicht auf diese Einladungen einzugehen. Oft tritt ein Wechsel in eine alternative Realität bzw. in einen luziden Traum ziemlich abrupt ein. Dies hat in vielen Fällen auch seinen berechtigten Grund, wenn das höhere Selbst davon ausgeht, dass man besser noch das luzide Träumen trainieren sollte und noch nicht wirklich bereit ist, außerkörperliche Erfahrungen zu praktizieren. Es ist auch möglich, dass man unterbewusst auf einen luziden Traum ausweicht, weil man die außerkörperliche Erfahrung andernfalls verrissen hätte und dann die Erfahrung beendet worden wäre.

Wenn sich ein Geistführer nicht meldet, liegt dies nicht am Geistführer, sondern an der untrainierten Wahrnehmungsfähigkeit des Praktizierenden. Überhaupt ist man am Anfang seines Trainings i.d.R. stets allein.

Die Angst oder Sorge, dass man gleich wieder aufwachen könnte, während man in einem luziden Traum oder im Astralkörper ist, ist ganz normal. Das liegt nicht unbedingt an einem Fehler, sondern vielmehr an einer mangelnden Gedankenkontrolle. Man darf eben auf keinen Fall an seinen Körper denken. Das tun jedoch die meisten am Anfang ihres Trainings und darum kann man dies nur überwinden, indem man weiter trainiert und außerhalb des Körpers einfach nicht mehr an diesen denkt.

 

Exit mobile version