Hypnagoger Zustand: Das Tor zur Multidimensionalität

hypnagoge-zustand-alphawellenbereich

Die Existenz alternativer Realitäten birgt auch die Möglichkeit in sich, in der Zeit zu reisen bzw. Kontakte zu vergangenen oder zukünftigen Selbsten aufzubauen. Innerhalb höherer Bewusstseinszustände erscheint das eigene Selbst in seiner Bewusstseinsentwicklung viel weiter, vor allem in geistiger und spriritueller Reife. Dies kann dem gewöhnlichen Alltagsselbst so erscheinen, als sei das besagte Selbst aus der Zukunft. Begegnung mit zukünftigen Selbsten können als Déjà-vu’s wahrgenommen werden oder auch primär im so genannten “hypnagogen Zustand”…

Der hypnagoge Zustand definiert sich als ein Bewusstseinszustand im Alphawellenbereich und taucht zumeist in der Einschlafphase auf. Man erkennt ihn für gewöhnlich daran, dass man bei geschlossenen Augen über seinen Alltag nachdenkt, was man erlebt hat und die Szenen noch einmal durchgeht. Plötzlich fällt einem irgendwann halb bewusst auf, dass sich die Bilder verselbständigen und eine abgewandelte oder gar neue Geschichte ergeben, als hätte das Unterbewusstsein spontan die Führung übernommen. Diese Verselbständigung definiert den Eintritt in den hypnagogen Zustand.

Der Zustand kann sich als sehr ergiebig erweisen, wenn man konzentriert bleibt und übt, sich etwas länger darin zu halten, ohne dabei in den Schlaf zu fallen. Hier findet man die Möglichkeit, das Tor, das sich nun in Richtung Unterbewusstsein geöffnet hat, kreativ zu nutzen. Man kann den Zustand als einen leicht höheren Bewusstseinsstadium erklären, denn das Alltagsselbst tritt darin etwas in den Hintergrund und die Standardfilter sind schwächer. Es können daraufhin hochkreative, therapeutische bzw. lebensunterstützende Botschaften ins Bewusstsein gelangen, aber auch der Ablauf von Geschehnissen in alternativen Realitäten registriert werden.

Darüber hinaus sind Begegnungen mit alternativen, vergangenen und zukünftigen Selbsten bzw. Persönlichkeitsanteilen möglich. Für das Unterbewusstsein oder gar das Unbewusste sind sämtliche getroffenen und verworfenen Entscheidungen gleichwertig existent. Sie laufen in dem unendlichen Pool des Unterbewusstseins autonom weiter und können über den hypnagogen Zustand oder die Träume betreten und als vollwertige Realitäten wahrgenommen werden. So genannte Cybernauten, Psychonauten, Oneironauten und luzide Träumer können davon berichten, wie sie, unabhängig davon, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht, in solche alternativen Realitäten eingetreten sind und diese ebenso deutlich und qualitativ wahrgenommen haben, wie den gewohnten Alltag.

Alles ist trainierbar und somit auch ein längerer Aufenthalt im hypnagogen Zustand. Normalerweise verweilt man in ihm drei bis zehn Sekunden, bis man dann in einen tiefen Schlaf fällt. Doch wenn es einem gelingt, diesen Zustand hinauszuzögern, ist das Tor zum Unterbewusstsein geöffnet.

Man darf dabei nicht denken, dass das Unterbewusstsein oder das Unbewusste sich seiner selbst unbewusst wäre. Es wurde in der Psychologie nur so bezeichnet, weil es dem normalen Alltagsbewusstsein unbewusst ist, was sich in den tieferen Schichten des Bewusstseins tut. Das Unterbewusstsein ist ein gigantischer, nahezu unendlicher Pool an alternativen Realitäten, der über den hypnagogen Zustand oder über die Träume wahrgenommen werden kann. Während man sich in der einen Realität dafür entschied, seinen Job zu kündigen, so hat man dies in einer anderen nicht so gemacht. Vielleicht entschied man sich für eine andere Wohnung, aber es existiert noch immer die Realität, in der man die alte Wohnung nicht verließ. Diese Weggabelungen, die einem im persönlichen Lebensverlauf begegnen, sind nur für das Alltagsbewusstsein entscheidend, aber für das Unterbewusstsein hat es sie nie gegeben. Jede mögliche Realität besitzt ihre eigene Existenzberechtigung und darf uneingeschränkt weiterlaufen.

Der hypnagoge Zustand ist nicht allzu schwer zu erreichen. Jeder Mensch hat diesen schon mehrere Male erlebt. Ein wenig Training kann bereits ausreichen, um diesen interessanten Zustand zu erfahren. Im Hinblick auf Nahrungsergänzungen, die diesen Zustand fördern, sei L-Theanin und Gotu Kola empfohlen.

Bezugsquellen: L-Theanin und Gotu Kola

~.~

Die besten und heißesten Tipps zu den Arbeiten des Matrixbloggers in der Öffentlichkeit:

1. Workshops & Seminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix u.v.m.
2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung und den Reinkarnationszyklus. Schnell abonnieren.
3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das nagelneue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon zu erwerben!
5. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood, coole T-Shirt u.v.m.

Bildquelle: Pixabay

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

2 Kommentare zu “Hypnagoger Zustand: Das Tor zur Multidimensionalität

  1. Hallo Jonathan
    Sehr interessanter Artikel
    Kann man auch, angenommen man kann als passiver Beobachter im hypnagogen Zustand verweilen, Nachrichten an das Unterbewusstsein senden, und es zum Beispiel auf das Klarträumen programmieren?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.