Ego und Verstand

Eckart Tolle Innere StilleZitat: “Bei den meisten Menschen ist das Denken nicht nur nutzlos und repetitiv, sondern oft so gestört und negativ, dass es geradezu schädlich wirkt. Durch den Verstand wird die Lebensenergie sinnlos vergeudet. Diese Art zwanghaften Denkens ist tatsächlich eine Sucht. Sehr einfach, weil Du weißt nicht mehr, dass Du die Wahl hast, damit aufzuhören. Etwas kann stärker sein als Du und das führt dann zu einem trügerischen Gefühl von Lust und die Lust wird dann unweigerlich zu Schmerz. Du bist süchtig nach Denken, weil Du damit identifiziert bist – das bedeutet, dass Du Dein Selbstgefühl aus dem Inhalt Deiner Aktivitäten und des Denkens Deines Verstandes beziehst, weil Du glaubst, es würde Dich nicht mehr geben, wenn Du zu denken aufhören würdest.

Wenn Du heranwächst, formst Du Dir ein geistiges Bild davon, wer Du bist und das basiert auf Deiner persönlichen und kulturellen Konditionierung.  Dieses Phantomselbst können wir als das Ego bezeichnen. Es besteht aus Verstandesaktivitäten und kann nur durch Beibehalten des Denkens in Gang gehalten werden. Der Begriff Ego hat für unterschiedliche Menschen unterschiedliche Bedeutungen, aber wenn ich ihn hier benutze, bedeutet er: Ein falsches Selbst, erschaffen durch unbewusste Identifikation mit dem Verstand.

Für das Ego existiert der gegenwärtige Moment kaum, nur Vergangenheit und Zukunft haben Bedeutung. Diese völlige Umkehrung der Wahrheit ist der Grund dafür, dass der Verstand auf der Ego-Ebene so krank ist. Er ist ständig damit beschäftigt, die Vergangenheit am Leben zu halten, denn ohne sie, wer bist Du da überhaupt? Er versetzt Dich selbst immer wieder in die Zukunft, um sein Überleben zu sichern und um dort eine Art von Befreiung und Erfüllung zu finden. Er sagt: ‘Eines Tages, wenn dieses oder jenes geschieht, dann wird es mir gut gehen und ich werde glücklich sein, im Frieden’.

Selbst wenn sich das Ego scheinbar um die Gegenwart kümmert, nimmt es die Gegenwart nicht wahr. Das kann es auch gar nicht, weil es sie durch die Augen der Vergangenheit betrachtet oder es benutzt die Gegenwart als ein Mittel, um ein Ziel zu erreichen, das immer in der vorgestellten Zukunft liegt. Beobachte Deinen Verstand und Du wirst sehen, dass es so ist. Der gegenwärtige Moment enthält den Schlüssel zur Befreiung, aber Du kannst den gegenwärtigen Moment nicht finden, solange Du der Verstand bist!

Die Vorherrschaft des Verstandes ist nichts weiter als ein Stadium in der Evolution des Bewusstseins. Es ist eine absolute Notwendigkeit, dass wir jetzt zur nächsten Phase weitergehen, andernfalls werden wir vom Verstand, der zu einem Monster herangewachsen ist, zerstört werden. Denken und Bewusstsein sind nicht synonym. Denken ist nur ein kleiner Aspekt des Bewusstseins. Gedanken können ohne Bewusstsein nicht existieren, aber Bewusstsein benötigt keine Gedanken. Erleuchtung bedeutet, sich über die Gedanken zu erheben. Sie bedeutet nicht, auf eine Ebene unterhalb der Gedanken zurückzufallen, auf die Ebene der Tiere oder Pflanzen. Im erleuchteten Zustand wirst Du den denkenden Zustand noch immer benutzen, wenn nötig, aber auf wesentlich konzentriertere und effektivere Weise als vorher. Du benutzt ihn dann hauptsächlich für praktische Zwecke, aber Du bist frei von dem inneren, unwillkürlichen inneren Dialog und innere Stille ist gegenwärtig. Wenn Du dann Deinen Verstand gebrauchst, besonders zu Zeiten, wo eine kreative Lösung gefragt ist, dann schwankst Du alle paar Minuten zwischen Gedanken und Stille, zwischen Verstand und Nichtverstand hin und her. No-Mind ist Bewusstheit ohne Gedanken. Nur auf diese Weise ist kreatives Denken möglich! Denn nur dann ist das Denken wirklich kraftvoll!

Denken allein, nicht länger mit der Weite des Bewusstseins verbunden, wird schnell sinnlos, krank, zerstörerisch. Der Verstand ist grundsätzlich eine Überlebensmaschinerie, in Angriff und Verteidigung gegenüber einem anderen Verstand. Im Sammeln, Analysieren und Speichern von Informationen, darin ist er gut, aber er ist absolut nicht schöpferisch. Alle waren Künstler, ob es ihm bewusst ist oder nicht, erschaffen auf einer Ebene von No-Mind, von innerer Stille.  Der Verstand gibt den kreativen Impulsen oder Erkenntnissen dann eine Form.

Selbstlose Wissenschaftler haben berichtet, dass ihre kreativen Durchbrüche in Zeiten geistiger Ruhe geschah. Eine landesweite Umfrage unter den angesehensten Mathematikern Amerikas, einschließlich Einsteins,  zu ihren Arbeitsmethoden, erbrachte das Resultat, dass Denken nur eine kurze, untergeordnete Rolle des eigentlichen kreativen Akts spielt. Somit werde ich behaupten, dass es den meisten Wissenschaftlern nicht deshalb an Kreativität mangelt und nicht denken können, sondern, weil sie nicht aufhören können, zu denken. Es war nicht der denkende Verstand, der das Wunder des Lebens auf der Erde und der dieses Leben erschaffen hat und immer noch aufrechterhält. Da ist eindeutig eine Intelligenz am Werk, die wesentlich größer ist als der Verstand.

Wie kann eine einzelne Zelle mit einem Durchmesser von 1/500stel Zentimeter die Menge an Informationen in ihrer DNA enthalten, die tausend Bücher mit je 600 Seiten füllen würde? Je mehr wir über die Funktionsweise des Körpers lernen, desto mehr erkennen wir, wir unendlich groß die Intelligenz sein muss, die in ihm wirkt und wie wenig wir noch verstehen. Wenn der Verstand sich wieder damit verbindet, wird er zum wunderbarsten Werkzeug, dann dient er etwas Größerem als sich selbst.”

(Aus dem Buch “Jetzt” von Eckart Tolle)

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

11 Antworten für “Ego und Verstand”

  1. Louis sagt:

    Hallo Jonathan!

    Wenn etwas stärker ist als ich, habe ich dann noch eine Wahl?

    Ich meine klar, wenn ich in einem Raum eingesperrt werde zum Beispiel, vier undurchdringbare Wände und eine Tür die nur von Außen zu öffnen ist, dann habe ich ja prinzipiell immer noch die Wahl zu entscheiden, “ich spaziere jetzt einfach hier raus.” Aber praktisch wird das nix nützen, ich bleibe eingesperrt.

    Eine Wahl haben bedeutet für mich, sie auch umsetzen/erleben zu können, zum Beispiel wenn ich Weg A, B oder C tatsächlich nehmen kann. Egal welche Option ich wähle, ich GEHE den Weg.

    Bedeutet eine Wahl haben auch tatsächlich die OPTION zu haben?

    Ferner gedacht: gibt es immer eine begrenzte Anzahl an Wahlmöglichkeiten (Optionen) oder ist die Anzahl gar unendlich?

    Mein Kopf/Verstand lässt mich nicht in Ruhe, ich will endlich da “raus”, ich will Ruhe, weniger Verstand und mehr Intuition. Es ist so anstrengend, der Kopf rattert von ganz alleine und ich kann nichts dagegen machen. Wie befreie ich mich davon? Wie, wie kann man denn eine Wahl haben, wenn Etwas einen beherrscht??

    Liebe Grüße

    Louis

  2. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Louis,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das sind ja fiktive Situationen, die Dir Dein Verstand vorlegt, in dem Versuch, das Ganze irgendwie nachzuvollziehen. Man kann die Erkenntnisse, die man nur ohne den Verstand erhalten kann, nicht mit dem Verstand im Vorfeld verstehen. Für das höhere Bewusstsein gibt es nur die Gegenwart und in dieser bist Du gerade nicht in einer Zelle eingesperrt. Es ist darum auch schwer, auf diese Fragen zu antworten, aber wenn ich antworten müsste, dann würde ich sagen: “Wenn Du nicht gewollt hättest, in die Zelle gesperrt zu werden, dann wärst Du dort niemals gelandet.”
    Doch wenn ich so darauf antworte, dann sagt der Verstand: “Na toll, wenn jemand vergewaltigt wird, dann wollte der das dann wohl auch!” So jagt dann eine fiktive Situation die andere und der Verstand kommt mit immer extremeren Situationen, solange, bis er letzten Endes sagen kann: “Das ist doch alles Unsinn.” Mit dieser Vorgehensweise erhält er sich seine Vorherrschaft. Seine Motive sind nicht tatsächlich das Verstehen, sondern, um seine Position zu behalten und immer wieder neue irdische Wünsche zu kreieren (in Form von Fantasien beispielsweise, die in der Zukunft liegen und das große Glück versprechen), damit er weiterhin als Berater zur Seite stehen muss. Der Verstand ist also kein selbstloser Berater für die Persönlichkeit. Er ist ein Stratege und Taktiker und das ist auch seine Aufgabe. Es ist fast so, als würde der Präsident (Persönlichkeit) seinen militärischen Vorstand (Verstand) zurate ziehen und ihn fragen, was getan werden soll. Der Präsident besitzt aber noch andere Berater, aber die sieht er nicht, weil er glaubt, dass diese nicht der Situation angemessen wären.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Ralf sagt:

    Hallo Louis und Jonathan,

    die Gedanken die man denkt könnte man auch als Mechanismus betrachten, der mit dem spielt was er angeboten bekommt. Wenn etwas stark beeinflusst und es mit rattern anfängt, dann wird etwas ausgedrückt. Dann sollte man einfach nur schauen: Was beinhaltet die Information? Was liefern meine Sinne? Wie reagiert mein Körper? Wie sieht die allgemeine Aussage aus? Den Verstand als Stratege und Taktiker zu bezeichnen ist auch nicht schlecht, weil er ja die Nachricht in Dir präsent halten möchte und sehr flexibel agiert dabei. Du denkst, ahh da ist wieder was und schon fällst du auf dich selbst rein und der Mechanismus übersetzt fröhlich weiter. So erhält man das Spiel bis du es erkennst:-)
    Liebe Grüße, Ralf

  4. Manu sagt:

    Hallo Jonathan,

    als ich das erste Mal diesen Text von Tolle las, musste ich sofort an “The Magical Approach” von Jane Roberts denken. Vieles findet sich sinngemäß auch dort, finde ich.

    Liebe Grüße

    Manu

  5. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Manu,
    ja das stimmt allerdings. :-) Es ist eben Teil des inneren Wissens, darum findet man es auch hier und da sicherlich irgendwo mal wieder.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Tango08 sagt:

    Den Verstand mit einem Gedanken oder dem Verstand selbst , zum schweigen bringen oder verstehen wollen funktioniert nicht . Du benützt ihn um ihn zu besiegen !Das sind dann genau diese schlauen Hintertürchen , durch die er wiedermal die Oberhand gewinnt . Solange Du versuchst über das Denken das Denken zu kontrollieren , wirst du es nicht schaffen , das garantiere ich Dir . Sollange wie Du du Dich mit deinem Verstand indentifizierst , wird er auch niemals Dir den Krieg erklären. Erst nachdem Du ihn entlarvst hast beginnt er sich zu wehren . Ich habe in meiner Selbsterforschung beide Zustände erfahren wie sie Eckhard Tolle beschreibt
    Den Seinszustand unterhalb des Verstandes und den Seinszustand oberhalb des Verstandes . Unterhalb ist nicht schwer , geht am besten mit psychoaktiven Substanzen , also Drogen . Was zu sagen bleibt ist , es lindert dein Leid für einen kurze Weile , ist ohne Nachhaltigkeit ,Du distanzierst Dich von der Wirklichkeit . Der Zustand über dem Verstand ist das wahre . Die Übung ist folgende : Ich gehe mit meinem Hund im Wald Gassi , ich weiß ich hab zeit , keiner stört mich , ich stell mich ein , alle Gedanken werden durchgelassen , egal wie banal oder ernst , idiotisch oder herzzerreißend , alle Gedanken werden ohne jeglichen Kommentar , ohne Bewertung ohne Aufmerksamkeit einfach durch gelassen . Ich Schau die Bäume an höre die Vögel , dann auf einmal nach einigen Minuten bin Ich , ich bin einfach , ich bin dann wirklich im Wald , kopflos , gedankenlos ich bin einfach nur !!
    Und jedes mal dann wenn ich es realisiere dass ich in diesem Zustand bin ,wirklich jedes Mal , sage ich voller Freude , o Mann ist das geil , und schwups bin ich wieder draußen , ich kann diesen Zustand einfach nicht halten . Aber eins weiß ich .Es geht es geht wirklich mann kann den Verstand abschalten :-)

  7. spiritual_roots sagt:

    Ist es überhaupt möglich in dieser Inkarnation und diesem Sein, dem Außen den Verstand zu verlassen? Wenn man dies tun würde, wäre das ja radikal. Man müsste ALLE Abhängigkeiten abstreifen, in letzter Konsequenz die des Lebens hier. Ich dürfte nicht mehr abhängig sein von Liebe, Menschen, Gefühlen, Ideen – sondern dürfte nur noch Sein?

    Ist ne Verstandesfrage – ich bin mir dessen bewusst. ;)

  8. Tango08 sagt:

    Hallo
    Es geht nicht darum den Verstand zu verlassen oder zu zerstören , vielmehr
    Geht es darum den verstand oder den Geist oder das Ego nenne es wie du willst
    Zu überwinden , und die Identifikation mit ihm aufzulösen .Du schreibst du wärest
    Dann nicht mehr abhängig von Liebe, Gefühlen, Menschen … Aber genau darum
    Geht es . Du kannst nicht wahrhaftig lieben und fühlen wenn du abhängig bist .
    Wahre liebe lässt immer los , ist nicht abhängig , klammert nicht ,kontrolliert
    nicht , berechnet nicht , erwartet nicht , verlangt nicht . Einfach nur sein bedeutet
    in jeder Situation authentisch sein , ohne Konditionierung des Vestandes , der Dir
    Jedesmal sagen muss wie du dich zu verhalten hast . Präsent zu sein heißt nicht
    Seine Gefühle nicht mehr wahrzunehmen , im Gegenteil , aufkommende Gefühle
    Werden total angenommen .Sei es Angst oder Freude man geht vollkommen in das
    Gefühl rein man geht hindurch man nimmt es an , aber ! Ohne die Begründung
    Oder Argumentation ohne das Urteilen des Verstandes . Es Bedarf keiner Erklärung
    Ohne Geschnatter vom Verstand ! Der Verstand versucht etwas zu erklären was er
    Nicht versteht , das kann nicht gutgehen. Sei immer da wo du grad bist , frage dich
    Immer , wo bin ich jetzt in diesem Moment bin ich hier , bin ich , bin ich da wo mein
    Körper ist ? Das bedeutet sein ,das bedeutet präsent zu sein , das ist das wahre.
    Es ist keine Magie oder etwas übermenschliches , es ist unser natûrlicher Zustand.
    Unser lieber Verstand kann das aber nicht akzeptieren , er glaubt es nicht das es
    So einfach ist , er will die Kontrolle nicht aufgeben . Er glaubt er müsse dann sterben. Sich selbst in seiner ganzen Nacktheit zu betrachten ist wirklich so
    Als würde man sterben , aber da müssen wir durch . Mach dich verletzbar , öffne dich , lass dir jeden Tag das Herz brechen, und dann Schau was passiert , kannst
    Du dann immer noch lieben ? Oder versucht dein Verstand wieder die Kontrolle zu Erlangen ?Stell dir vor , du hast kein Leben ,sondern du bist das Leben selbst.
    So jetzt will das Leben durch dich gelebt werden ok? Das Leben das du ja bist will
    Sich in allen Aspekten kennenlernen alle Erfahrungen machen , schmerzhafte , wie
    Auch schöne , will Verlust erfahren Krankheit , den Tod einfach alles . Aber dein
    Verstand stellt sich immer quer erlaubt dem Leben das du ja bist sich nicht zu
    Entfalten , der verstand sagt immer NEIN zum Leben ! All die Erfahrungen die man
    Will werden angenommen , der Rest wird abgelehnt ! Das geht nicht !!
    Frag nicht was will ich , sondern was brauche ich ! Sag JA zum Leben ,und
    Lass es leben , durch dich mit dir , es liegt sowieso nicht in deiner Hand , das Leben
    Wird immer seinen Weg gehen , mit oder ohne dich . Verstehst Du?

    Wie sagt Trinity zu Neo ” folge dem weißen Kaninchen”

  9. JonathanJonathan sagt:

    Hallo SpiritualRoots,
    ja, es ist möglich, den Verstand temporär zu verlassen. Und um nichts anderes geht es bei der Dissoziation. Es geht nicht darum, den Verstand für immer aufzugeben, dann würde man ja den Spieß einfach nur umdrehen. Mir geht es immer um Flexibilität, d.h. man muss beides können. Verstand ein, Verstand aus, Verstand ein… ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  10. nofretete sagt:

    …da haben wir sie wieder: die außerirdischen. die gedanken – besonders die zerstörerischen und angst generierenden – sind FREMD eingegeben. es sind nicht die der seele. die avatare denken nicht – sie werden gedacht! der freie wille ist eine illusion, die besonders unter den besetzten (erkennt man an einem sehr ausgeprägten ego) aufrecht erhalten wird – von wem? den aliens! verfluchte viecher :-) weg mit euch! ich bin auf der suche nach einer frequenz, die euch alle auf einmal aus den menschen raus und von diesem planeten runter wirbelt! ich finde sie und werde dann nicht mehr nur punktuell/lokal befreien, sondern GLOBAL. daddy (zeus) hat da ziemlich gute ideen! ich glaube, nikola tesla (größe zirbeldrüse 4,3 cm) war ein sohn von ihm. liebe grüße, nofretete

  11. Robert sagt:

    Hallo Jonathan!

    Vergesst bitte nicht die alten Meister in Indien.
    z.B. Ramana Maharshi -Wer bin ich-? und Sai Babba…
    Wenn Du einmal das einzig wahre SELBST-Bewußtsein gepackt hast,
    verlierst du es nie wieder und agierst nur noch daraus.
    Dann gibt es keine Aliens mehr die dich daran hinder könnten.
    Das große SELBST, nähe Herzzentrum, wenn man so will,
    ist unantastbar göttlich. Allein der Verstand gaukelt
    unendliche Manifestationen vor, im Traum oder hier oder sonst
    wo. Dein Verstand aus, ein.. ist immer noch eine Trennung.

    Liebe Grüße
    R.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress