Aktivierung der Zirbeldrüse: DMT (Teil 8)

Heute ist mir zum ersten Mal aufgefallen, dass sich meine Lichtfunkenwahrnehmung verändert hat. Die Lichtfunken sind diese Millionen kleinen, silbernen Pünktchen, die man in der Dunkelheit vor seinen Augen wahrnehmen kann. Für gewöhnlich sah ich schon immer sehr viele von ihnen. Meistens sind sie schön symmetrisch angeordnet, wie der rauschende Bildschirm eines Fernsehers, in dem gerade kein Kanal läuft. Ich denke, das ist genau der Anhaltspunkt, denn da die Zirbeldrüse die gleichen Hirnbereiche zur Weitergabe von Informationen nutzt wie die physischen Augen, überlagern sich also optische und epiphysische Wahrnehmung. Wie gesagt, durch längeres Starren in die Dunkelheit fiel mir nun auf, dass meine Lichtfunken neuerdings zugenommen haben. Zuerst einmal wirkt die Wahrnehmung der Lichtfunken irgendwie dreidimensionaler und es haben sich Cluster gebildet, d.h. sie wirken teilweise dicker und scheinen sich zu verdichten und zu gruppieren. Außerdem ist ihre Anzahl enorm gestiegen. Sie waren sicherlich schon vorher unzählbar, aber ihre Kraft und Stärke hat merklich zugenommen. Nicht nur das, sondern ich spüre mehrere Stunden am Tag einen Druck zwischen meinen Augen. Er ist nicht unangenehm oder schmerzhaft, ein leichter Druck, als würde jemand seinen Finger dagegen drücken – jedoch von innen.

In der gestrigen Nacht hatte ich mich wieder auf die Zirbeldrüse konzentriert, auf die amorphen Muster und Formen, dabei muss ich wohl kurzfristig eingenickt sein. Plötzlich hörte ich ein seltsames Zischen und im gleichen Augenblick jagte ich durch bläuliche Tunnel! Es ging in alle Richtungen, mal nach links, nach rechts, oben und unten. Ich war in einem der berüchtigten Astralkanäle gelandet, die gewisse Ebenen miteinander verbinden. Das hat mich sehr überrascht, sodass ich kurz darauf wieder in meinem Körper war. Später erklärte mir meine Traumlehrerin, dass es mir gelungen war, in einen der Wurmlöcher hineinzugelangen, die man über die Zirbeldrüse aufrufen kann, um beispielsweise in eine andere Realität zu gelangen und jemanden für eine Kommunikation aufzusuchen. Dummerweise bin ich nicht so weit gekommen, aber ich arbeite daran.

Darüber hinaus habe ich mir den Film “DMT: The Spirit Molecule” angesehen. Der Film existiert seit 2010 und ist nur in englischer Sprache erhältlich, so, wie ich das sehe. Natürlich kam der Film nicht in die Kinos, aber kann auf DVD bestellt werden.

Klappentext:

“Das spirituelle Molekül betrifft Rick Strassman’s bahnbrechende Forschungen über seine vielfältigen Herangehensweisen an dieses faszinierende Halluzinogen, das man in unzähligen Pflanzen und im menschlichen Gehirn entdeckte, einschließlich des Ayahuasca-Gebräus der Schamanen aus dem Amazonas. Mit Hilfe von Interviews soll im Rahmen dieses Films mit mehreren Experten geklärt werden, welche Gedanken und Erfahrungen sie mit DMT und Ayahuasca gemacht haben. Die Diskussion über die atemberaubenden Effekte dieses Stoffes hat Strassman durch seine vielen Diskussionen und Gespräche zum Leben erweckt und führt uns zu weitreichenden Theorien über seine Rolle im menschlichen Bewusstsein.”

Rick Strassman hatte es tatsächlich geschafft, mit seinem Doktortitel in der Universität DMT ganz legal untersuchen zu können. Dabei hatte er eine Annonce in die Zeitung gestellt, um freiwillige Testpersonen zu finden. Es meldeten sich glücklicherweise keine Drogenabhängigen, vermutlich waren diese viel zu misstrauisch einer solchen Anzeige gegenüber, sondern völlig normale Leute. Die meisten von ihnen hatten keinerlei Ahnung von DMT und waren nun in der Position, jeden Tag eine Dosis injiziert zu bekommen. Sie berichteten von leuchtenden Städten, unzähligen Begegnungen mit Wesen aus anderen Dimensionsebenen, den seltsamsten Außerirdischen und von surrealen Strukturen. Dabei wurde jeder von ihnen getrennt voneinander befragt und es kam zu unfassbaren Übereinstimmungen in den Wahrnehmungen der Testpersonen.

Mitunter beschrieben sie ein lautes, starkes Summen, das sich innerhalb von Sekunden aufbaute und sie dann wie eine Rakete in die Wurmlöcher abschoss und innerhalb von Sekunden waren sie in einer anderen Realität oder standen unvermittelt vor einem Wesen, das bereit war, zu kommunizieren. Es gab amüsante Momente, als der eine oder andere Proband das Geräusch zu imitieren versuchte. Ich kann mir dieses Geräusch sehr gut vorstellen, denn es ist das gleiche, wenn man einen Astralkanal bzw. -schleuse betritt. Es ist ein verrücktes Gefühl, als säße man in einem völlig aus der Kontrolle geratenes Karussell bzw. einen Flugsimulator der Spitzenklasse mit antigravitatorischem Hyperspeed. Der Radiomoderator Alex Jones erklärte, DMT zu nehmen sei wie Magic Mushrooms, LSD und eine Million Aliens zusammen. Glücklicherweise dauert diese Erfahrung jedoch keine 6-8 Stunden, sondern nur 15 Minuten… Nun ja, Zeit ist bekanntlich relativ und auf fernen Astralbenen relativer denn je… Einer der interviewten Testpersonen erklärte, wie er tausend Jahre durch das Universum reiste und die spannendsten Abenteuer erlebte. Er war zutiefst geschockt, als er unmittelbar nach seiner Rückkehr erfahren musste, dass er 1000 Jahre in 15 Minuten erlebt hatte.

Terence McKenna, der bereits mehrere Male DMT zu sich nahm, sagte hierzu: “DMT ist keine Droge! Es ist ein extraterrestrisches Kommunikationsgerät.”

Darüber hinaus führte er mehrere Hypothesen an:

“1. Es gibt in den Weiten der anderen Realitäten unzählige Außerirdische und die meisten kommen nicht mit einem UFO daher, das so groß ist wie Manhattan! Mit DMT haben wir es mit einer Art außerirdischer Technologie zu tun, mit der es möglich ist, authentische Kontakte zu diesen Wesen aufzubauen.

2. “Es existiert ein Paralleluniversum, von dem so gut wie die meisten Menschen keine Ahnung haben. Es ist genau hier, die ganze Zeit.”

3. “Vielleicht sind diese Wesen auch Menschen in einer weit entfernten Zukunft. Vielleicht sind sie das, was wir einst sein werden. Wesen aus purer Energie. Natürlich könnte es eine Menge Probleme mit sich bringen, sich einen menschlichen Durchbruch in der Zukunft vorzustellen, wie sie sodann Zeit und die Vergangenheit manipulieren können oder solche Dinge.”

4. “Oder eine andere Möglichkeit: Es sind Menschen, aber sie leben nicht in der Zukunft oder Vergangenheit, sondern sie befinden sich in einer pränatalen oder postmortalen Phase. D.h. sie warten vielleicht ungeboren in einer Zwischendimension auf ihre Geburt in der Materie. Ich nehme euch jetzt nicht auf den Arm, wir sprechen in diesem Fall von toten Menschen. Schamanen sprechen über tote Menschen und über ihre verstorbenen Vorfahren. Doch nur Gott weiß, wie die Dinge wirklich stehen.”

.
Quellen:
DMT – Trailer
Terence McKenna über DMT
Terence McKenna Thesen

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.

15 Kommentare zu “Aktivierung der Zirbeldrüse: DMT (Teil 8)

  1. Hi Jonathan,

    ich bemerke auch während vieler verschiedener Handlungen am Tag, eine höhere Sensibilität der Zirbeldrüse. Das innere Drücken kommt sogar fast schon auf Kommnando. Die Lichtfunken nehme ich auch irgendwie räumlicher wahr. Diese wirken bei mir langezogener(nicht so punktförmig). Seit dem ich mehr ausleite mit Zedernussöl usw., ist alles gefühlt intensiver. Ich nehme auch Muster wahr, aber bei mir sind diese kariert in unterschiedlichen Formen. Also schwarz und hell:-), und laufen meistens trichterförmig in ein Zentrum zusammen, bis alles umschaltet auf komplett hell, rötlich.
    Dann gilt es noch näher zu untersuchen was für eine Information ich mir zukommen lasse durch die Zirbeldrüse! Oder eben was da genau passiert!?
    Liebe Grüße,Ralf

  2. Hallo Ralf,
    danke für den Kommentar und dein Feedback! :-)
    Ja richtig, wenn man einmal hinfühlt, klopft es auch gleich. Es ist wirklich wie ein kleines Tierchen, das sich meldet. ;-) Dennoch scheint noch etwas zu fehlen. Ich bin gerade dabei, mich auf eine 2. Phase einzustimmen, von der ich natürlich noch berichten werde.
    Das ist eine gute Frage. Ich habe schon bemerkt, dass sie auf bestimmte Inhalte im Internet regiert und wenn jemand etwas sagt. Die Zirbeldrüse schaut eben tiefer und versteht mehr.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hi Jonathan,

    genau, Du sagst es. Es ist interessant wie sie reagiert. Ich berichte Dir wenn ich mehr Erkenntnis habe:-)
    Liebe Grüße,Ralf

  4. Ich bestätige das bei mir ist es auch so ähnlich Jonathan könntest du vielleicht mal einen Artikel über die fünfte Dimension machen google einfach mal dannach

    liebe Grüße Dominik

  5. Hallo Dominik,
    danke für deinen Kommentar.
    Die 5. Dimension ist immer ein interessantes Thema! Immerhin ist das die Ebene auf der das Ego sich mit der Ganzheit des Selbst trifft.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Hi,
    Wie benutze ich die zirbeldrüse ich seh auch ganz schwach punkte aber was bringt mir das denn? was kann ich den damit jetzt anfangen?

  7. Die Sache mit den Punkten ist wirklich interessant!
    Bisher stellten diese sich mir ähnlich dar, wie eine Art “Hintergrundrauschen” – etwa so, wie früher bei (alten, analogen) Fernsehgeräten wenn das Signal etwas schwach oder überlagert ist. Einen ähnlichen optischen Effekt beobachtet man auch bei Digitalkameras in Verbindung mit sehr schwachem, düsterem Umgebungslicht.

    Ich habe solche Erscheinungen bisher immer auf die Blutzirkulation in den Augenlidern geschoben – aber die Tatsache, dass man dies in komplett dunklen Räumen auch mit offenen Augen wahrnimmt, gibt einem zu denken. Ich finde das Thema auf jeden Fall sehr interessant und werde weiter experimentieren und an der Entkalkung meines neu entdeckten, körpereigenen WiFi Adapters arbeiten. :-)

  8. Das was Terence McKenna beschreibt, beschreibt Marion Zimmer-Bradley in “Haus zwischen Welten” ganz ähnlich! Da wurde so ein Stoff an einem parapsychologischem Institut getestet und die Parallelwelterfahrungen der Probanten beschrieben.

  9. Das was Terence McKenna beschreibt, wird von Marion Zimmer-Bradley ganz ähnlich in “Haus zwischen den Welten” erzählt. Da wurde so ein Stoff in einem parapsychologischem Institut getestet und die Parallelwelt-Erfahrungen der Probanten beschrieben.

  10. Ich hab mich schon viel über DMT informiert und frage mich jetzt ob es die Zirbeldrüse nur kurzfristig “aktiviert” oder ob die dann (ohne Aufnahme von neuem Flourid) für immer entkalkt und aktiviert ist. Kann man sich mit DMT das ganze Entkalkungsprogramm mit Spirulina,Zedernussöl… sparen ?? (Wenn man nicht viele Monate des Entkalkens warten will bis man sie aktiviert hat)
    Kann man mit DMT die Zirbeldrüse nun entkalken oder auch noch ausleiten? Sonst muss man es eben mit Borax kombinieren. Wenn DMT die Zirbeldrüse entkalkt aber nicht ausleitet wäre es doch am sinnvollsten das Borax (oder was auch immer man zum ausleiten nimmt) kurz vor dem Schlafen zu nehmen(also vor DMT Ausschüttungen)
    Übrigens soll THC und LSD die Zirbeldrüse deaktivieren oder verkalken oder was auch immmer.
    Kann ich mir bei LSD irgendwie nicht vorstellen.

    PS: Kurkuma, Koriander sollen sich ja auch gut zur Entkalkung eignen. Zur Ausleitung hab ich auch schon mal was von gereinigten Petroleum gehört. (aber so was bekommt man ja nicht runter)-und man kommt auch nicht ran
    lg Volker
    Dein Blog is echt super. Sehr lesenswerte Artikel auf deinem Blog. Vielen vielen Dank

  11. Hallo Volker,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Nein, Borax aktiviert die Zirbeldrüse nicht, sondern leitet das gelöste Fluorid aus. Darum ist es gleich, wann man es zu sich nimmt.
    DMT entkalkt nicht die Zirbeldrüse, sondern überschwemmt das Blut mit DMT und simuliert eine Ausschüttung einer intakten Zirbeldrüse. D.h. jeder kann eine solche Simulation einleiten und erfahren, wie sich eine voll aktivierte Zirbeldrüse anfühlen mag. Leider entkalkt es die Zirbeldrüse nicht, aber bei manchen hatte es den Effekt, dass sie danach auf Meditationsbasis wussten, wie sie diesen Zustand erneut und schneller abrufen konnten.
    Liebe Grüße, Jonathan

  12. Probiert die Tropfen “Herbor-energetisierte Komplexpräparate: Pan-nacht” wurde ursprünglich für hyperaktive Kinder gemacht zur energetischen Regulierung des Melatoninstoffwechsels. Web Seite ist offensichtlich gerade in Arbeit, man kann aber trotzdem dort direkt bestellen.
    Viel Freude
    Emmy

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.