Die UFOs von Knittelfeld

Am 21. Juni 2010 haben das Fotojournalisten-Paar Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb aus Knittelfeld in Österreich des Nachts mehrere fliegende Objekte von ihrem Balkon aus gesichtet. Beide sind sehr vertraut mit der Fotografie, haben sofort gehandelt und diverse Aufnahmen gemacht. Man erkennt auf ihren Fotos mehrere diskusförmige, hellleuchtende Objekte in unterschiedlichen Farben. Dies sind nicht ihre ersten Sichtungen in Knittelfeld gewesen, sondern die ersten begannen im Jahre 2003 unter ähnlichen Umständen. Seit dieser Zeit gilt Knittelfeld im deutschsprachigen Raum als kleine UFO-Hochburg

Doch die Sichtung am 21. Juni war nicht unbedingt das Highlight des Tages bzw. der Nacht, wie man vielleicht annehmen könnte, denn bereits am Morgen nach der Sichtung um Punkt 9 Uhr steht ein schwarz gekleideter Mann mit Sonnenbrille vor der Tür und verlangte, unbedingt die Fotos sehen zu dürfen, die das Fotografen-Paar gemacht haben. Völlig erstaunt darüber, dass dieser fremde Mann in Schwarz bereits von den Fotos wusste, denn sie hatten es bisher noch niemandem erzählt, ließen sie ihn eintreten.

Der Mann in Schwarz verhielt sich äußerst merkwürdig. Nicht nur, dass er ein wenig mechanisch in seinen Bewegungen wirkte, sondern auch eine aalglatte, bleiche Haut besaß; ohne jeden Bartstoppel oder Hautunreinheiten. Das Paar forderte ihn auf, doch die Sonnenbrille abzunehmen, aber er weigerte sich. Während er sich die Fotos anschaute, soll er mehrere Fremdwörter und wissenschaftliche Kommentare von sich gegeben haben. Dann verlangte er ganz entschieden nach dem Film. Das Paar wunderte sich, denn sie haten nichts von einem Film erwähnt. Nachdem er den Film und die Fotos in den Händen hielt, meinte er, dass es lebenswichtig wäre, dass er nun dieses Beweismaterial mitnehmen müsste. Jürgen Trieb weigerte sich das Material herauszugeben und erklärte, dass es ihm gehöre, denn er habe es erstellt. Doch der Mann in Schwarz schritt einfach zur Tür und wollte mit dem Material einfach das Haus verlassen und gehen. Der Fotograf folgte ihm nach draußen. Dort schaute der Mann in Schwarz mehrmals zum Himmel auf, zitterte am ganzen Leib und behauptete, wenn er jetzt nicht ginge, würde etwas ganz Schreckliches passieren. Sekunden später löste sich der Mann vor seinen Augen in Luft auf.

Wenn man sich dieses Erlebnis anhört, klingt es nach einer ungeheuerlichen Geschichte, aber wer sich die Mühe macht und das Interview (s.u.) mit dem beteiligten Paar anschaut, wird erkennen können, dass sie die Begebenheiten genau so wiedergegeben haben, wie sie vorgefallen sind und der Wahrheit entsprechen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist natürlich primär die seltsame Begegnung mit dem Men in Black, wie man sie auch nennt. Solche Begegnungen sind häufiger vorgekommen, doch allem Anschein nach das erste Mal im deutschsprachigen Raum. Es gibt bisher mehrere unterschiedliche Theorien zu den Men in Black (MIB): Entweder sind sie Angestellte des CIAs, denen es sehr wichtig ist, dass sämtliches Beweismaterial, das die Existenz von UFOs untermauert, beseitigt wird oder aber sie sind die Außerirdischen selbst oder sie sind Scherzbolde, die sich einen Spaß daraus machen, UFO-Gläubige auf den Arm zu nehmen oder last but not least stimmen die Annahmen, dass es Agenten der Matrix sind, in denen der Mensch seit vielen Jahrhunderten gefangen gehalten wird und wir uns in einer computersimulierten Realität befinden.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Gleichermaßen ungewöhnlich ist in diesem Fall das Wissen des MIB, der offensichtlich bestens über die Handlungen der beiden Fotografen Bescheid gewusst hatte. Woher konnte er wissen, dass es auch noch einen Film gab? Warum wirkte der Mann in Schwarz auf die beiden ein wenig roboterhaft? War er etwa ein Android gewesen? In Anbetracht der hochtechnischen Entwicklung außerirdischer Wesen ist es vielleicht gar nicht so weit hergeholt, dass sie Roboter entwickelt haben könnten, die Menschen ähneln. Immerhin arbeiten wir ebenfalls an der Entwicklung von Robotern und auch an welchen, die einigermaßen menschenähnlich sind. Doch die größten Hindernisse, welche unsere Wissenschaftler an die Grenzen stoßen lassen, sind der Gleichgewichtssinn und die komplexen Fähigkeiten der Hände.

Der MIB wusste, dass die UFOs gefilmt wurden. Dies konnte nur möglich gewesen sein, weil er über telepathische Fähigkeiten verfügte oder weil es außerhalb der Matrix möglich ist, einen bestimmten Code auszulesen, der auf Lücken im System, wie eben eine UFO-Sichtung, hinweist.

Im Anbetracht der Zunahme an Sichtungen und Berichte in den letzten Jahren ist eindeutig eine Zunahme zu vermerken. Die Sichtungen nehmen also zu und scheinen durchaus auf ein bestimmtes Ziel hinauszulaufen. Vielleicht befinden wir uns in diesen Zeiten tatsächlich vor dem ersten offiziellen Kontakt mit einer oder mehreren außerirdischen Rassen.

Jeder Traum, den wir in der Nacht träumen, hat stets einen bestimmten Aufhänger. Alles dreht sich darin stets um ein bestimmtes Thema, das zusätzlich noch symbolisch zu deuten ist. Wenn mein Leben ebenso ein Traum ist, so frage ich mich des Öfteren, was dieser denn für ein Thema besitzen könnte. Ich glaube, dass hier ein Zusammenhang besteht.

.

Quellen:
Video-Interview in 4 Teilen
CropFM
Anruf
Bild: Kaliba Trieb

10 Kommentare zu “Die UFOs von Knittelfeld

  1. Hallo Johnathan,
    ich möchte Ihnen gerne ein Gedicht
    schenken, welches ich vor einigen Jahren geschrieben habe. Dies hat zwar nichts mit Ihrem momentanen Eintrag zu tun aber ich dachte mir velleicht erfreut es Sie dennoch. Danke für Ihr Engagement und was Sie für alle in “der Welt” tuen. Gruß Silvia.

    Wir sind was wir sind!

    Durch die Fehler deines Wesens lernst Du,
    der Anderen Fehler zu verstehen

    vereint mit der Erkenntnis
    Sie nicht als Solche zu vernehmen

    fühlen wir Alle das Verständnis
    denn so ist das Leben

    Es zu lieben
    und
    zu hassen, ist uns wohl gegeben

    Alle guten und schlechten Zeiten,
    wollen wir ja nicht bestreiten
    Doch ohne diese beiden wüssten wir wohl nicht
    die Breiten

    unserer Geister
    unsres Wesens
    unsrer Seele
    und des Lebens.

    Vergessen und verzeihen
    immer wieder uns vereinen
    nicht von Trug
    und falschen Scheinen
    leiten lassen,
    sondern nach den Sternen
    der Gefühlsversöhnung fassen

    Ohne ende ohne Ziel
    Doch erreichen wir so viel
    so viel mehr von unserm selbst
    Von den Wesen die wir sind

    Wir sind, was wir sind!

    Durch die Fehler deines Wesens lernst Du,
    der Anderen Fehler zu verstehen

    vereint mit der Erkenntnis
    Sie nicht als Solche zu vernehmen
    ,
    fühlen wir Alle das Verständnis,
    denn so ist das Leben,
    Es zu lieben
    und
    zu hassen ist uns wohl gegeben

    Alle guten und schlechten Zeiten
    wollen wir ja nicht bestreiten
    Doch ohne diese beiden wüssten wir wohl nicht
    die Breiten

    unseres Geistes
    unsres Wesens
    unsrer Seele
    und des Lebens
    Vergessen und verzeihen ,
    Immer wieder uns vereinen,
    nicht von Trug
    und falschen Scheinen
    leiten lassen,
    sondern nach den Sternen
    der Gefühlsversöhnung fassen.

    Ohne ende ohne Ziel
    doch erreichen wir so viel,
    so viel mehr von unserm selbst,
    von den Wesen die wir sind

    Versuchen mit Gedanken umzugehen,
    wie mit den wesen und Dingen die neben uns stehen.
    Ja sie als Art tat zu sehen,
    um am Ende alles wie ein Puzzlespiel zu vernehmen.

    Versuche nicht zurück zu gehen,
    denn es sind die Schritte nach vorn die zählen,
    Geh!!!
    Jedoch nicht ohne zurück zu sehen.

    Versuchen mit Gedanken umzugehen,
    Wie mit den Wesen die neben uns stehen
    Ja sie als Art tat zu sehen
    Um am Ende alles wie ein puzzle Spiel zu vernehmen

    Versuche nicht zurück zu gehen
    Denn es sind die Schritte nach vorn die zählen
    Geh!!!

    Jedoch nicht ohne zurück zu sehen.

    Sorry wegen der Rechtschreibfehler, aber hab auf die Zeichen des Computers gehört, obwohl ich weiß ,dass er auch nicht perfekt ist.So oft wie sich die Rechtschreibung auch ändert,an dem Sinne eines Textes ändert sich nichts.

  2. Hallo Silvia,
    ganz lieben Dank für Dein spezielles Geschenk! Das ehrt mich sehr! (Du kannst auch ruhig Du sagen.) :-)
    Ich wünsche Dir noch viele gute Erkenntnisse und weitere Inspirationen. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo Jonathan

    ich komme aus dem saarland und habe eine ähnliche Geschichte von einer Bekannten erfahren.
    Diese hatte die Begegnung mit dem schwarz bekleideten Mann auf einem Feldweg . dieser Lief an Ihr vorbei und als sie sich umdrehte war er spurlos verschwunden . Sie lief zurück in die Richtung in die der Mann lief aber er war einfach weg.
    LG Nic

  4. Hallo Nic,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das hört sich ja sehr interessant an. Mir ist leider noch keiner von ihnen begegnet, höchstens mal in einem Traum. Was nicht ist, kann ja noch werden. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Hallo Jonathan,

    wenn ich mir das ganze so durchlese ist es recht interessant, jedoch muss ich zu dem ganzen sagen, dass es recht komisch ist.
    Die ‘Man in Black (MIB)’, sind schon Jahre lang unter uns, zeigen sich jedoch nicht. Das ganze wird nur interessanter wenn man nachdenkt, das sie wirklich lange unter uns sind und kaum zeigen. Die wichtigste Frage ist jedoch nur, warum wir sie nicht sehen oder wo der ganze Trick dahinter ist.

  6. Hallo Christoph,
    danke für Deinen Kommentar. Wenn die MIB sich niemals gezeigt hätten, dann hätten wir auch nie von ihnen erfahren. Das müssen wir einmal festhalten und dies bedeutet, dass sie bei einem ganz bestimmten Schlüssel, wenn er gegeben ist, auftauchen ohne Rücksicht auf Zeugen. Für mich wirkt das sehr mechanisch.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Seit Jahren stehe ich mit Jürgen und Waltrad im Kontakt und habe sehr viele Fotos und einige Videos der Beiden gesehen. Die Häufigkeit der Sichtungen ist emens, daß man nicht von einer kleinen UFO-Hochburg sprechen kann. Es ist Weltweit ener der bedeutendsten UFO-Hotspots, nur noch nicht so bekannt. Die Man in Black – Geschichte ist nicht die einzige seltsame Begebenheit, dort passiert noch viel mehr. Es gibt auch viele andere Zeugen von seltsamen Dingen im und um Knittelfeld, es istnoch viel komplexer, so wie es an solchen Hotspots weltweit eben ist.

  8. Hallo Waldemar,
    danke für Deinen Kommentar und Deine Hinweise.
    Wenn Du noch interessante Informationen hast, kannst Du Dich gern einmal melden. Dann wirst Du in meinem Buch über UFOs erwähnt. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Sehr interessante Berichte.
    Ich habe auch schon Mal solch Typ mit glatter WEISSER Haut und Roboterhaften Bewegungen gesehen.Allerdings trug er keinen schwarze Anzug.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.