Traumnacht: Dämonen und Astral-Projektionen

Traumnacht Nachtträume

Ich hatte von 17.30 Uhr bis ungefähr 20.30 Uhr geschlafen und mich daraufhin wieder um 1 Uhr in der Nacht ins Bett gelegt. Dieses Mal musste ich abermals feststellen, dass es auch auf der Astralebene Wetterbedingungen geben kann, die das Reisen mal schwerer und mal leichter machen bzw. einen astralen Ausflug wundervoll oder auch anstrengend gestalten kann. In der heutigen Nacht stellte sich dann heraus, dass es dieses Mal eher schwierige Wetterbedingungen gab, denn es tauchten ständig Begegnungen mit Energieformen auf, die manche als Dämonen bezeichnen und meine Wenigkeit als projizierte Energien mit unangenehmer Frequenz…

Als ich es schaffte, meinen Körper schlafen zu legen, wechselte ich die Frequenz von irdisch zu astral. Kurz darauf befand ich mich in der Schlafstarre und konnte meinen physischen Körper nicht mehr bewegen. Nun wartete ich auf die Schwingungen, um mich zur Seite zu rollen. Als sie auftauchten, fühlte ich plötzlich, wie jemand an mein Bett trat, meine Bettdecke nahm und sie mir über den Kopf zog mit dem Plan, mich zu ersticken. Das fand ich nicht sonderlich freundlich, aber musste gleichzeitig grinsen, denn es war völlig unlogisch, zu glauben, man könnte jemanden auf der Astralebene ersticken. Die unbekannte Wesenheit, die dies versuchte, wusste dies genau so gut wie ich, aber sie hoffte, dass ich es nicht wusste bzw. davon ausging, ich würde den Vorgang als Mordversuch interpretieren und die Möglichkeit, sterben zu können, mit meinen physischen Körper assoziiere.

Manche Menschen glauben, dass ihnen etwas auf den Astralebenen zustoßen könnte, wie getötet, erdrosselt oder verletzt, gefangen oder eingesperrt zu werden, aber dies trifft natürlich nicht zu. Solche Versuche dienen nur dazu, den Astralreisenden zu irritieren und ihn von seinem Vorhaben, seinen Körper zu verlassen, abzubringen. Er soll daraufhin aufwachen und denken: “Nein, damit will ich nie wieder was zu tun haben!” und seine Suche in dieser Hinsicht aufgibt.

Millionen Menschen haben aufgrund solcher unangenehmer Erfahrungen tatsächlich ihre Versuche und Meditationen eingestellt, um außerkörperliche Zustände zu erreichen. Sie wurden von der Angst besiegt. Manche glauben, dahinter stecken böse Dämonen, die die Astralreisenden verführen oder verletzen möchten, damit sie ihn besetzen oder kontrollieren oder auch einfach nur verjagen können. Wieder andere gehen davon aus, dass es nur projizierte Negativenergien des eigenen Geistes sind, damit man auf der Astralebene die Möglichkeit erhält, sich mithilfe dieser Projektionen mit sich selbst auseinanderzusetzen. Es gibt auch Astralreisende, die glauben, dass es eine Instanz gibt, die solche unfreundlichen Projektionen erschaffen haben, um Anfänger von ihrem Vorhaben, das Astralreisen zu lernen, abzubringen. Eine Art Sicherheitssystem, damit möglichst wenig Astralreisende in der Gegend herumfliegen und Dinge ausspionieren, die geheim bleiben sollen. Es gibt Menschen, die vermuten dahinter eine dunkle Macht oder auch einfach eine von einer Regierung instruierte Spezialorganisation.

In einem Gespräch mit einem Schamanen wurde mir erklärt, dass es so einige Konzerne und Großfirmen gäbe, die einen solchen Herren engagieren, um ihre Konkurrenten auszuspionieren oder sie via magischer Rituale zu verhexen, damit sie krank werden oder an wirtschaftlichem Einfluss verlieren. Eine ähnliche Thematik findet sich auch in dem Film Inception, in welchem eine im Klarträumen sehr gut geübte Gruppe engagiert wird, die über die Träume in das Unterbewusstsein eines Firmeninhabers eindringen, um ihn dazu zu bewegen, seine Firma zu verkaufen, damit die Konkurrenz für den Auftraggeber entfällt.

Als ich jedenfalls spürte, wie diese fremde Wesenheit mir den Eindruck vermittelte, als hätte sie meine Bettdecke geschnappt, mir über das Gesicht gelegt und kräftig zugedrückt, fiel ich auf seinen Trick natürlich nicht herein. Ich stellte mir daraufhin vier UV-Licht-Scheinwerfer vor, die von mir aus in alle Richtungen strahlten und die Wesenheit zersetzten, als wäre es ein Vampir, der dem Tageslicht ausgesetzt würde. Sofort spürte ich, wie die negative Energieform langsam in sich zusammenbrach und sich auflöste.

In einer solch unangenehmen Situation sollte man seine Ruhe bewahren und sich klar entscheiden, ob man nun zurück in seinen vertrauten Alltag und physischen Körper flieht oder diese günstige Gelegenheit nutzt, um sich selbst im Angesicht einer unangenehmen Situation zu testen bzw. sich abschrecken lässt oder nicht. Nachdem sich das Wesen aufgelöst hatte, sah ich mit meinem Dritten Auge von oben eine verzerrte, hässliche und damönische Pippi Langstrumpf von der Zimmerdecke auf mich herunterrasen! Sie jagte mit weit aufgerissenem Mund und schwarzen großen Zähnen auf mich zu und fauchte wie ein geisteskranker Leopard. Sofort stellte ich mir eine Schrottflinte vor, geladen mit silbernen Kugeln, und schoss sie bereits im Anflug ab. Mit einem Knall verschwand das hässliche Mädel.

Als ich mich dann endlich loslösen wollte, kam der dritte Angriff! Eine sehr große Energie kam auf mich zu und legte sich über mich. Sie war mindestens drei Mal so groß wie ich und drohte mich unter ihrem enormen Gewicht zu erdrücken. Wieder nahm ich meine Schrottflinte und zerschoss das Wesen in Fetzen, als sei ich Ash aus der Warenabteilung in dem Film Armee der Finsternis. Dies bewährte sich und kurz darauf löste es sich auf und ich konnte mich endlich aus meinem Körper rollen. Es war geschafft!

Ich stellte mich dann auf und prüfte mein Schlafzimmer, ob noch irgendjemand versuchen wollte, mich daran zu hindern, meinen Körper zu verlassen. Es war niemand mehr in Sicht. Wie ich erwartet hatte, verschwindet der Spuk, sobald man die Ablösung geschafft hat. Der kritische Moment liegt im Akt der Loslösung an sich.

Neben mir öffnete sich plötzlich eine andere Realität. Ich entdeckte eine Tür und ging einfach durch sie hindurch. Auf der anderen Seite erwartete mich mein vor vielen Jahren verstorbener Vater. Er grinste, als er mich sah und begrüßte mich kurz:

“Du hast es geschafft! Das ist gut.”

Ich begrüßte ihn ebenfalls und wir setzten uns an ein Fenster, das einen schönen Ausblick auf eine weite grüne Wiese gewährte. Am Horizont erblickte ich Berge und Wälder. Es war wirklich zauberhaft.

“Der letzte war ein Sumo-Dämon”, erklärte er mir.

“Ein Sumo-Dämon? Das klingt ja wild! So, wie diese Sumo-Ringer?”, fragte ich amüsiert.

“Richtig. Genau so harmlos wie all die anderen, solange du ihren Tricks und Aktionen keinen Glauben schenkst. Sie haben keine Macht, nur die Macht, die du ihnen gibst. Tatsächlich ist der Mensch der Schöpfer seiner Realität, ein Kreator, der wesentlich mehr Energie und Kraft besitzt als irgendwelche erschaffenen Projektionen. Deine Energie, richtig angewendet, kann solche Wesen zu Staub verwandeln, indem du es dir nur wünschst. Du hast mit deiner Schrottflinte und deinem beeindruckenden UV-Lichtspektakel ein Medium benutzt, um deine Energie derart anzuwenden, dass sie die Projektionen vertrieben hat.”

Wir lachten, denn ich stellte mir gerade die vier Scheinwerfer vor, wie sie von meinem Kopf aus in alle astralen Himmelsrichtungen gestrahlt haben dürften. Jemand, der in seinem Astralkörper an meinem Haus vorbeigeflogen wäre, hätte sicherlich diese Lichtflut wahrgenommen.

Wir unterhielten uns noch eine Weile, bis ich beschloss, mich zu verabschieden. Ich flog noch eine Weile herum, um die Aussicht zu genießen und zu entspannen. Als ich in meinen Körper zurückkehrte, fiel mir eine außerordentliche Aktivität meines Dritten Auges auf. Wilde Formen, viele Muster, die sehr symmetrisch und elektronisch wirkten, fast wie manche dieser komplexen Kornkreise.

Solche Begegnungen mit derartigen unangenehmen Projektionen sind mir bisher nur in den seltensten Fällen begegnet. Man muss jetzt nicht glauben, dies gehöre zum astralen Alltag. Es war jedenfalls mal wieder eine spannende Nacht gewesen.

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

20 Kommentare zu “Traumnacht: Dämonen und Astral-Projektionen

  1. Guten Tag Herr Dilas! Ich bin von Ihren Erlebnissen auf der Astralebene sehr angetan und ich bin sehr froh, diese Internetseite entdeckt zu haben. Ihre Erlebnisse sind einzigartig in Deutschland, das kann ich Ihnen sagen! Bitte machen Sie weiter so und bleiben Sie an Ihrer Entwicklung dran! Mit lieben Grüßen Ihr Thomas Herr.

  2. Hallo Jonathan
    Ich war bisher nur stiller Leser aber muss dir nun auch mal ein Lob aussprechen. Echt super Blog!
    Vor einigen Wochen hatte ich auch eine seltsame Begegnung mit einer Wesenheit. Ich war nachts ganz normal am schlafen ohne vor dem Zubettgehen über eine Astralreise oder ähnliches nachgedacht zu haben, als ich dann anscheinend in die Astralfrequenz überging. Ich vernahm wie sich eine Wesenheit von der Seite an mich näherte.(Ich schlief seitlich mit angewinkelten Beinen). Allerdings konnte ich mich auch nicht bewegen, musste also abwarten was passieren würde. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht wie ich diese Entität einschätzen sollte. Dann leitete die Wesenheit eine Kreisförmige Frequenz in der Höhe meines Steißbeines ein. Bildlich könnte man sich das vielleicht vorstellen wie die Darstellung der Bewegung eines Radarbildschirms. Bei jeder Umdrehung entstand ein frequenzartiger Ton. Ich vernahm die große Entschlossenheit des Wesens, verstand aber nicht was es vorhatte und ob es mir wohlgesinnt war oder nicht. Weil mir das ganze dann zu strange wurde brach ich dann ab und wurde wach. (Leider kam ich nicht auf die Idee dass ich diese Entität womöglich auch Kraft meiner Gedanken hätte vertreiben können). Danach schlief ich wieder ein und sah im Traum kurz meine verstorbene Mutter mit einem traurigen Gesicht. Am nächsten Morgen überlegte ich natürlich was das Ganze zu bedeuten hatte und dachte zunächst, dass das Wesen die Kundalini freisetzen wollte. Allerdings verwarf ich diese Idee wieder, da das Freisetzen der Kundalinienergie normalerweie in der Mitte er Wirbelsäule beginnt. Und nun, nachdem ich glücklicherweise diesen Blogeintrag gelesen habe, habe ich neue Gedankenanstöße bekommen. Vielleicht was das Ganze so eine Art “Test” um in die Astralebene zu gelangen. Hätte ich dieses Wesen vertrieben, hätte ich womöglch meine Mutter getroffen. (Daher womöglich auch der Zusammenhang mit dem Traum danach mit dem traurigen Gesicht meiner Mutter)

    Grüße David

  3. Hallo David,
    danke für deinen Kommentar und dass du diesen Traum mitgeteilt hast.
    Ich denke, du hast dein Erlebnis von damals genau richtig interpretiert. :-) Ich hoffe, es gelingt dir beim nächsten Mal!
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Hallo Jonathan,

    zwei Fragen:

    1) WARUM erscheionen diese negativen Energien? Was ist deren BEweggrund? WAS das Dahinter? Wenn Dich derartige Projektionen abschrecken sollen, wieso gestattet dann das Göttliche AKEs? Entweder soll der Mensch sie erleben dürfen oder nicht? Soweit ich gelernt habe, “erlaubt” einem das Göttliche alles, aber wieso dann manchmal derartige “Steine”?

    2) Wenn es AKEs, mehrdimensionale Universen, höhere Ebenen, etc. gibt, wieso treiben dann Geheimbünde und Dunkelmächte hier ihr Spiel, wenn sie doch so sich nur gefangen halten? Inzwischen ist das alles bekannt und dennoch versuchen sie die Unterwerfung der materiellen Ebene? Was nützt es, wenn sie nach 100 Jahren wie wir spätestens das Zeitliche segnen und mit ihren Taten kein Vorankommen erleben?

    LG
    sr

  5. P.S:

    Inception fand ich schon immer interessant, weil dort viele Ideen verbaut sind wie:
    – Schöpfungsebenen bzw. Schwingungsebenen (Traum im Traum) – man sagt ja Brahama “träumt”.
    – Manipulation durch den Geist in der Traumebene (eindrucksvoll am architektonischen Knick der Straße”
    – Manipulation des Gedankens
    – Wirkung der Manipulation eines einzelnen Gedankens
    – die Zeitunterschiede in den Ebenen (je tiefer, desto langsamer äquivalent Feinstofflich-Materie)

    Wie sehr sind sich die Macher des Films dessen bewusst? Solche Ideen kommen ja nicht aus dem Nichts?

    LG
    sr

  6. Hallo ich wollte mal fragen ab wann man denn ein solches Traumerlebnis auf der
    Astralebene als klassifizieren kann.
    Bei mir ist das so das ich meine Träume selbst steuern kann in gewissen Situationen wobei die Traumhandlungen doch eher willkürlich kommen.
    Einmal hatte ich einen Traum in dem ich mir voll bewusst das ich Träume, ich den den ganzen Traum aber nicht steuern konnte.
    Ich lag wach im Bett und der Traum lief vor meinen geistigen Auge ab wie ein Film.
    Das war sehr faszinierend für mich und ich würde dies gern weiter ausüben können.
    Und eine Zeit lang hatte ich wenn ich abends ins Bett ging immer dieses Erlebnisse das ich einschlief und dann wieder wach wurde und meinen Körper nicht mehr bewegen konnte.
    Ich habe dann mit einer Abwehrhaltung im Geiste reagiert weil ich nicht wusste wie mir geschieht und was das soll.
    Es bauten sich dabei immer helle Lichtblitze vor meinen geist auf was mir in diesem Moment Angst bereitete weil ich der Meinung war das ein anderes Wesen mich versuchte zu quälen.
    Konnte die wirklich gar nicht einordnen.ich denke wären diese Erlebnisse bewusst gewesen hätte ich anders darauf regier.
    Dies ging über Monate bis dieser Zustand von allein wieder verschwand.
    Waren das vielleicht Unbewusste versuchte Übergänge in die Astralebene???
    Wenn ja wie kann ich dies wieder bewusst erlernen und wie kommt es das man auf solch einer ebene unbewusst Zugriff bekommt???
    Für eine Antwort wäre ich mehr als dankbar da mich noch ein wenig beschäftig.
    Gruß Domenik

  7. Hallo Domenik,
    danke für Deinen Kommentar.
    Allerdings war das ein halbbewusster Versuch, in die Astralebene einzutauchen. Dort sind solche Phänomene ganz normal und Standard.
    Es gibt sehr viele Techniken, um seinen Körper bewusst zu verlassen. An erster Stelle steht der unbeugsame Wille und der beharrliche Wunsch.
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. Hallo Jonathan,
    auch ich möchte Dir auf diesem Weg tiefen Seelendank aussprechen für deine wundervollen und mutigen Forschungen in allen Ebenen. Habe mich eine Zeitlang sehr intensiv mit AKE(hab auch eine spannende CD von Dir) beschäftigt, doch wohl aus Angst wieder gelassen. Erneut kommt nun wieder dieses Thema auf mich zu.
    Und nun stoße ich auf das Thema “anorganische Wesen”.
    Einige Astralreisende sagen: selbst erschaffen, andere meinen: es sind tatsächlich reale Wesen, was auch immer das bedeuten mag.
    Kannst du mir Näheres dazu sagen (im Netz findet ich nicht viel dazu). Was soll das sein???
    Zudem las ich bei Eckhart Tolle, dass AKE eher eine “Flucht” ist, und tiefer Frieden der Einheit nur durch den Körper möglich ist. Was meinst du dazu???
    Ganz lieben Dank für Deine Antwort!
    Herznsgrüße Sandra

  9. Hallo Sandra,
    vielen Dank für Deine lieben Worte.
    Es ist richtig, es gehört schon viel Mut dazu, sich so weit nach “draußen” zu wagen. Trotzdem, wie immer sich die Angst auch äußert, so ist sie nur eine obgligatorische Komponente auf dem Weg, d.h. die Angst hat jeder und kommt nur vom Ego. Da muss man sich wirklich keine Sorgen machen.
    ‘Anorganische Wesen’ ist ein Begriff aus den Werken Castanedas und bezieht sich auf das Labyrinth von Penumbra. Es zu erreichen ist nicht einfach und der Zugang zu ihnen geschieht nur über das Träumen und die Nutzung derer Einladung. Wer ihrer Einladung nicht folgt, kommt auch nicht mit ihnen in Kontakt. Sie sind stationär und darauf angewiesen, dass man zu ihnen gelangt. Und wenn man es wortwörtlich nimmt, dann sind alle Wesen, auch die Menschen, auf der Astralebene stets anorganisch. ;-)
    Die Astralebene ist eine Ansammlung realer Welten und genau so gültig wie der gewohnte Alltag. Dort gibt es unendlich viele Welten und man muss dabei bedenken, dass wir diese auch mit sämtlichen außerirdischen Rassen teilen, die das ganze Kosmos zu bieten hat.
    Eckart Tolle ist ganz hervorragend, aber sein Weg ist ein anderer als der über den Astralkörper. Tolle ist darauf spezialisiert, innere Stille zu lehren und mit seiner Hilfe kann man das ganz gut. Leider geht es auch nicht nur darum, tiefen Frieden zu erreichen, sondern sein wahres Selbst wiederzufinden. Das ist mit Frieden allein nicht immer möglich. Es bedeutet auch, Konflikte in sich selbst zu erkennen, bewusst zu machen und sie dann tatsächlich auch aufzulösen. Unser Individuum-Sein ist eine Illusion, eine Schein-Ganzheit. Wenn das erkannt ist, dann ist man auf dem Weg zu seinem wahren Selbst.
    Liebe Grüße, Jonathan

  10. Danke Jonathan für deine schnelle und ausführliche Antwort… wusste ich es doch, dass du mir sicher einiges dazu sagen kannst. So schön…so wünsch ich dir weiterhin viel Erfolg…
    ich bleib weiterhin hier auf dieser Seite die so aufregend und spannend ist.
    Liebste Grüße Sandra

  11. Hi Jonathan,

    du schreibst, das passiert dir noch so oft. Komisch, mich belästigen diese Hanswurste regelmäßig. In der Übergangsphase bin ich meist nicht klar genug, um richtig zu reagieren und krieg dann Panik. Entweder wache ich dann auf oder ich lasse mich auf die verrücktesten Kämpfe mit diesen Dingern ein.
    Den Sumo hatte ich auch schon auf mir, als ich das erste mal in meinem Bett außerkörperlich wurde. Hat mir damals ganz schön die Luft gestohlen und eine Heidenangst eingejagt. Die anderen haben ihren Spaß daran, mich an meinen Füßen durchs Bett zu drehen oder an ihnen zu wackeln wie bekloppt. Keine Ahnung, was die an mir gefressen haben. Werde es weiterprobieren ;-)

    Danke für deine Website.

  12. Hallo Glücksritter,
    danke für Deinen Kommetnar.
    Es passiert mir sehr selten, dass solche Phänomene auftauchen, also nicht oft. :-) Ignorieren lernen ist das Beste. Anders kann man es gar nicht benennen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  13. hi,

    ich bin so froh diese seite gefunden zu haben… jedem dem ich dieses phänomen erklärt habe hat mich fuer verrueckt erklaert… also gehe ich richtig in der annahme aus das mir sowas wirklich passiert ist….

    diese erfahrung habe ich schon 3 mal erlebt… eine sehr glaeubige freundin meinte es waeren daemonen die meine seele klauen wollen… ich war bei bewusstsein und wusste das ich schlafe… jemand lag auf mir mit seinem ganzen gewicht und wollte mich zerquetschen allerdings habe ich nie jmd sehen koennen sondern nur gefuehlt… ich wollte schreien aber es kam keine silbe herraus… nur gedanken die hilfe nachgott riefen schwebten in meinem kopf… die augen gingen nicht auf so sehr ich auch wollte…

    was zum teufel war das??

  14. Hallo Arielle,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das Phänomen, das Du beschreibst ist nicht selten. Der Körper kommt jede Nacht in eine Schlafstarre hinein und schaltet dabei sozusagen auf Standby. An dieser Stelle löst sich dann der Energiekörper, um sich mit frischen Energien aufzufüllen. Manche bekommen jedoch diesen Prozess bewusst mit und erleben dann die Schlafstarre als sehr unangenehm, da sie sich in dieser Phase nicht bewegen können und wie gelähmt erscheinen. Gleichzeitig sackt dann der Energiekörper nach unten und dieser spürt dann den physischen Körper über sich. Dies erweckt den Eindruck, als läge sich jemand mit seinem Gewicht auf einen drauf.
    Es freut mich, dass Dir meine Webseite so hilft. Du bist auf keinen Fall verrückt! :-) Viele Menschen haben mir von diesem Phänomen geschrieben.
    Liebe Grüße, Jonathan

  15. hi danke fuer die rasche antwort… also was bedeutet dieses fuer mich bin ich besonders zugaenglich fuer meinen engergetischen koeper? wieso ist es so beaengstigend? eigentlich muessten diese zwei koerper doch im einklang zueinander stehen und ein gefuehl von vertarutheit ausloesen? ich will mich aufjedenfall mit diesem thema mehr auseinandersetzen… im internet habe ich horror geschichten gefunden… es ist die rede von einem daemon namens alb oder nachtmahr oder einem sexbesessenen dämon der sich so am leben haelt… jonathan ich muss dir sagen das du mich inspirierst und neugig machst… jedoch habe ich ungemeinen respekt..

  16. Hallo Arielle,
    richtig, aus irgendwelchen Gründen hast Du einen Zugang zu Deinem elektrischen Körper gefunden. Du bist Praktiker B. Schau mal HIER. Darin werden die beiden Praktiker erklärt.
    Die Angst ist obligatorisch und wird von jedem (bewusst oder unbewusst) empfunden, der sich damit auseinandersetzt.
    Mach Dir keine Sorgen wegen der vielen Gerüchte im Internet. Die “Dämonen” Incubus und Succubus sind nur Geschichten von Menschen, die nachts von Astralreisenden sexuell benutzt wurden. Das ist mir auch schon einige Male passiert. Wenn Du Respekt vor dem ganzen Thema hast, dann zeichnet Dich das auch aus. Respekt und Erhabenheit sind zwei wichtige Schlüssel für den Zugang zu seinem Inneren.
    Oh, vielen lieben Dank für Dein Kompliment. Es ist schön zu hören, wenn ich jemanden inspiriere. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  17. Hallo, hoffe das forum ist noch aktuell und wird noch gelesen :)

    Ich habe auch schon mal sowas erlebt, habe letztes jahr mit astral reisen angefangen und innerhlab von 3 moanten bestimmt 6 mal gechafft.
    beim vorletzen mal kam ich mir irgendwie beobachtet vor bin kurz rumgeflogen hab wie die letzten mal ausversehen an meinen körper gedacht und schwub war ich auch wieder drin :( , dann beim letzen ich nenne es jetzt einfach mal erfolg, stand dann plötzlich der teufel in meinem zimmer.
    das war wie du geschrieben hast, ich war noch in meinem physischen körper aber schon astral. da ich unvorbereite war und keine ahnung hatte das es da auch schlechte wesen dort gibt, hatte ich schon angst und war total überfordert mit der situation. der hatte mich auch iwie unter kontrolle, konnte zb. nicht weg bzw zurück in meinen körper und immmer wenn ich wegfliegen wollte hats mich zurück geworfen.
    iwie hat er es geschafft mich zu verwirren, weiß nicht stell mir K.O. tropfen iwie so vor. iwann bin ich dann doch wieder in meinem pysichen körper gewesen.
    vor ein paar monaten wollte ich wieder starten mit den ake´s und den monstern den kampf ansagen aber bis auf eimal als ich die schwingungen sehr extrem hatte und gestern geträumt hab das ich meinen körper verlassen kann und es dann im traum zweimal meinem kumpel gezeigt hab, hatte ich leider keinen wirklichen erfolg mehr.

    Danke das du deine erfahrung teilst. mein plan war auch eine shotgun zu erschaffen, alle umzuballern die sich mir und meinen abenteuern in den weg stellen.
    schön zu hören das die shotgun funktioniert (;

  18. Hallo Flo,
    danke für Deinen Kommentar.
    Teufel, Luzifer und andere Gestalten dieser Art sind immer nur Projektionen der eigenen unterbewussten Ängste. Die lösen sich auf, wenn man seine Angst erkennt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  19. So ich hatte heute Nacht einen Angriff..wir müssen uns jetzt unseren Ängsten stellen bis August wird das schwierig!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.