Offizieller First Contact?

gillian anderson film UFO

Unter einem “First Contact” versteht man die offizielle Bekanntmachung und Landung eines außerirdischen Gefährts, um bestenfalls eine friedliche Beziehung zwischen einer außerirdischen Rasse und den Menschen aufzubauen. Normalerweise dürften diese Außerirdischen freundliche Absichten besitzen, wenn sie ihre Landung ankündigen und dann auf unserem Planeten landen. Bisher jedoch wurden zigtausende UFO-Sichtungen gemeldet, aber nicht eins dieser UFOs ist bisher offiziell vor dem Weißen Haus, Bundestag oder Kreml gelandet. Dies kann sich in nächster Zeit jedoch durchaus ändern!

Die NSA (National Security Agency), sprich der Bundesnachrichtendienst der USA, genehmigte kürzlich die Öffentlichkeitsfreigabe eines NSA-Journals (Teil XIV), in dem sich eine Präsentation eines gewissen Dr. Howard Campaigne bezüglich des Empfangs von außerirdischen Nachrichten befindet! Darin wird deutlich angegeben, dass ein Sputnik-Satellit ganze 29 Nachrichten außerirdischen Ursprungs empfangen habe und daraufhin zur Entschlüsselung direkt an die NSA weitergegeben wurde. Zur Zeit des Empfangs, im Jahre 2004, sei noch niemand in der Lage gewesen, diese Nachrichten in unsere Sprache übersetzen zu können und der Fall wurde daraufhin für Geheim erklärt und zu den Akten gelegt. Jahre später erhielten Dr. Campaigne und andere Super-Dekodierer der NSA den Auftrag, sich noch einmal an diesen Nachrichten zu versuchen und diese zu entschlüsseln – leider mit nur mäßigem Erfolg, wird behauptet.

Trotz der Verweigerung, diese extra-terrestrischen Nachrichten an die Öffentlichkeit weiterzugeben, war die NSA dazu verpflichtet, sie spätestens zu April 2011 freizugeben. Dies hatte jedoch nicht stattgefunden und ein kluger Kopf namens Peter Gersten ist mit seinem Anwalt vor Gericht gezogen und hat die NSA in diesem Punkt verklagt. Man höre und staune, Gersten gewann den Fall und die NSA musste der Forderung nachgehen!

Dr. Campaingne’s Dokumente wurden ursprünglich von der NSA zur Entschlüsselung genehmigt und in deren Namen in dem erwähnten Magazin veröffentlicht. Seit diesem Zeitpunkt gibt es eine Liste mit der Bezeichnung “Key to Extraterrestrial Messages“, welche die 29 Nachrichten enthält. Als die NSA dahingehend angefragt wurde, äußerten sie, dass sie über keinerlei Informationen über außerirdische Signale besäßen. Doch dies wurde eindeutig als Haarspalterei interpretiert, denn aus einer gewissen Perspektive trifft dies auch zu. Trotzdem wurde die NSA durch richterlichen Beschluss aufgefordert, das Dokument auf ihrer Seite zu veröffentlichen und dies ist mittlerweile auch eingetreten.

Campaigne ist einer der führendsten Dekodierer für die NSA, NSG, ASA und andere Organisationen dieser Art. Bereits im 2. Weltkrieg war es seine Aufgabe, verschlüsselte Botschaften an der Front zu dechiffrieren. Er sagte einem Journalisten gegenüber aus: “Diese Liste besitzt keinerlei Worte, die von der NSA als bedenklich eingestuft werden könnten oder den NSA-Haftungsausschluss betreffen. Somit dürften sie die Liste einfach veröffentlichen und aussagen, dass sie Botschaften aus dem All empfangen haben und nur auf diese Weise ist es auch möglich, diese Botschaften zu dekodieren. Diese Liste ist, ganz einfach gesagt, der erste Kontakt! Sie machen keinen Wirbel um die Sache, aber sie existiert nun mal. Sie müssen snur noch dazu stehen.”

Auf die Frage, welche Botschaften diese Nachrichten denn enthielten, sagte Campaigne aus: “In einigen der Nachrichten befinden sich mathematische Gleichungen. Ebenfalls entdeckten wir eine Periodentabelle, die mit der unseren übereinstimmt. Ich vermute, die Gleichungen machen eher Sinn für einen Physiker oder Ingenieur, aber mir sagen sie nichts.”

Dies ist die direkte Bestätigung, dass es einen offiziellen Kontakt gegeben hat, wenn auch über “Funk”, wenn man so möchte. Die Außerirdischen sind zwar nicht mit einem UFO auf dem Vorplatz des Weißen Hauses gelandet, aber sie haben ein paar SMSen gesendet. Dies verspricht also eine aufregende Zeit zu werden. Natürlich macht weder die NSA noch die US-Regierung einen großen Hehl aus der Sache, denn sie bevorzugen weiterhin, sich dem ganzen Thema gegenüber verschlossen zu halten. Selbst die hiesige Presse interessiert sich nicht für diese 29 Botschaften, da sie seit vielen Jahren eindeutig keine unabhängige Presse mehr ist. Erst wenn die Regierungen der Presse mitteilen, sie sollen sich auf diese Nachrichten stürzen, dann werden sie es auch tun.

In Campaignes Bericht erwähnt er innerhalb der Nachrichten die Komposita, welche besonders schwer zu verstehen seien. Einzelne Wörter hingegen seien vielleicht leichter zu entschlüsseln. Wer sich also Hoffnungen macht, nun ein komplettes, leicht zu lesendes Dokument mit den 29 Nachrichten vorzufinden, der irrt, denn Tatsache ist, die Worte sind keineswegs richtig entschlüsselt worden und die Botschaften kaum zu verstehen. Es wird nun gehofft, dass einige findige Dekodierer es schaffen, sich dieser Liste anzunehmen und die Botschaften vollends zu dechiffrieren.
.
Quellen:
PDF-Datei der NSA mit den Nachrichten:
http://www.nsa.gov/public_info/_files/ufo/key_to_et_messages.pdf
Kevin Smiths Artikel:
http://www.ufodigest.com

Mirror (Dokument)

Share:

5 Kommentare zu “Offizieller First Contact?

  1. Hallo Jonathan,

    so langsam gehts wohl los *g*
    Man sollte sich aber darüber im Klaren sein dass das wahrscheinlich Reptiloiden sind die bestimmt nicht so sein werden wie man sie offiziell darstellen wird.
    Hier gibt es authentische Infos über die wahren Hintergründe mit den Ausserirdischen:
    http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=xrbgc8gN4h0
    das ist eine Folge von 22 Teilen (ein langes Interview mit einem afrikanischem Schamanen).
    Ist auf englisch mit polnischen Untertiteln, das englisch ist aber gut zu verstehen.
    Nur solche Menschen sind in meinen Augen vertrauenswürdig.

    auf das Jahr 2012 :-)
    Ulrike (die selbst mal kurz einen Repto in Menschengestalt gesehen hat…)

  2. Hallo Ulrike,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das sehe ich auch so, langsam geht es los. :-) Ich hoffe, dass ich mal Zeit finde, mir das Dokument der NSA näher anzuschauen und mal zu sehen, ob ich daraus etwas entziffern kann. Vielleicht hilft auch schon eine vernünftige Abschrift des Ganzen, damit es angenehmer zu lesen und zu studieren ist. Die NSA hat sich jetzt nicht gerade bemüht, eine vernünftige Kopie ins Netz zu stellen, vermutlich in der Hoffnung, dass die verwöhnten Menschen kein Interesse daran besitzen, weil es aussieht, als wäre es eine Abschrift aus den 50er Jahren. Man muss ja mal festhalten an dieser Stelle, dass auch im Jahre 2004 Computer existierten, mit denen man ein vernünftiges Schriftbild zaubern kann. ;-)
    Das Interview mit dem Schamanen aus Afrika ist mir bekannt. In Afrika ist das Wissen um Reptoiden offensichtlich viel verbreiteter als hier.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. das ist so übel dass das keinen interessiert! echt zum kotzen! ich finde das so wichtig. warum les ich da nichts von in der presse?? gruss geli

  4. Hallo Uwe,
    danke für Deinen Kommentar.
    Falls dem so ist, wofür dann die Gerichtsverhandlung? :-) Am besten der NSA schreiben und nachfragen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.