Fragen und Antworten: Unerwartetes Aufwecken

frag-den-matrixblogger

‘Fragen und Antworten’ ist eine Unterrubrik, um Fragen zu stellen, die man gern beantwortet haben möchte. Diese können gern zu all den Themen gehören, die es in Form von Rubriken auf meinem Blog gibt. Wer eine Frage hat, bitte an mich stellen und kurz angeben, ob man namentlich erwähnt werden möchte.

Frage:

“In dem Buch ‘Supersurfing’ von J. v. Buttlar las ich, dass man während einer Astralreise nicht gestört werden darf, da durch eine schockartige Rückkehr die Silberschnur reißen könnte bzw. ein Herzinfarkt droht. Er selbst habe dies einmal so erlebt, als er seine Schlafzimmertür aufgelassen hatte und seine Frau ihn in dem reduzierten Zustand regungslos vorfand und ihn in ihrem Schreck wachgerüttelt hat. Trifft das zu?” (fragt Hans-André)

Antwort:

Man sollte in jedem Fall dafür sorgen, dass man nicht gestört wird, wenn man sich von seinem Körper zu lösen versucht. Doch kann ich versichern, dass man sich maximal gehörig erschrecken kann, wenn man unerwartet gestört wird. Die Silberschnur reißt dabei auf keinen Fall und einen Herzinfarkt gibt es auch nicht. Das sieht man ja offensichtlich daran, dass sich Herr Buttlar noch bester Gesundheit erfreut.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Es ist bisher noch nicht einmal geklärt, ob die Silberschnur eine tatsächliche Existenz besitzt oder nur eine symbolische Hilfe des Unterbewusstseins darstellt, damit man seinen Körper stets wiederfindet. Ist man weit von seinem physischen Körper entfernt, kann man der Schnur nachgehen und zu ihm zurück gelangen. Der bekannte Klarträumer Paul Tholey machte sich einmal die Mühe, seine Silberschnur aufzuspüren. In seinem Artikel ‘Die Entfaltung des Bewusstseins als ein schöpferischer Weg vom Träumer zum Krieger’ schrieb er:

“In seltenen Fällen ist der Zweitkörper noch mit einer Art Schnur, der sog. ‘Silberschnur’ der Okkultisten, verbunden. Auch ich selbst spürte ursprünglich eine solche Verbindungsschnur, zerriss sie aber, weil ich nichts mit ihr anzufangen wusste. Nach okkultistischer Lehre schwebe ich jetzt völlig losgelöst in einer Astralwelt, bin also tot, wovon ich selbst als ‘Uneingeweihter’ leider noch nichts bemerkt habe.

Das Wissen über Silberschnüre und der damit verbundenen Abreißgefahr entstammte ursprünglich tatsächlich aus dem Okkultismus. Tholeys mutige Handlung hat zumindest demonstriert, dass diese symbolische Schnur nicht das oft erwähnte Lebensband darstellt. Vermutlich würde ich nicht mit Absicht meine Silberschnur so herzerfrischend zerreißen, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie wirklich nur eine symbolische Funktion besitzt. Diese Erkenntnis hat man also nunmehr Tholeys Lebensmüdigkeit zu verdanken, der durch seine vielen Erfahrungen in der Traumwelt eine unglaublichen Sehnsucht nach der anderen Seite entwickelte und daraufhin seinem Leben ein Ende setze.

 

Share:

2 Kommentare zu “Fragen und Antworten: Unerwartetes Aufwecken

  1. Hallo habe den Bericht über die Lichtphänome gelesen und bin begeister davon.
    Ich bin jetzt 31 Jahre alt und mir sind einige von diesen Dingen mit Anfang 20 zum ersten mal aufgefallen.
    Zuerst dachte ich ich würde mir das nur einbilden.aber mit der zeit kamen immer mehr Phänome hinzu.
    Ich denke übrigens auch schon lange das es teils Lebewesen sind die ihren ganz bestimmten Zweck haben.
    Im übrigen kann man auch auf gewissen Strukturen(Couch,Teppich)eine Pixelbewegung wahrnehmen wenn man sich konzentriert.
    Sieht aus als könne man der Matrix beim Simulieren zu schauen(wie Neo das konnte)

  2. Hallo Domenik,
    danke für Deinen Kommentar.
    Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht. Diese Phänomene kommen i.d.R. von der Zirbeldrüse, die eben die gleichen Wege zum Gehirn nutzt wie die physischen Augen.
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.