Ocean Explorer findet rundes Objekt

Wie in meinem Artikel vom 6. Januar 2012 beschrieben, hat das Ocean-Explorer-Team, eine Gruppe von Schatzjägern, in der baltischen Ostsee zufällig ein Objekt in 90 Metern Tiefe und einem Durchmesser von ca. 60 Metern auf dem Meeresboden entdeckt. Aufgrund der Tiefe konnten sie nur mit den Sonarfotos zum Land zurückkehren und versuchten dort verzweifelt, die widersprüchlichen Daten auszuwerten. Leider konnten sie nichts Näheres herausfinden und so riefen sie zu Spendengelder auf, um bessere Geräte zur Erforschung dieses Objektes zu erhalten. Mittlerweile ist das Team erneut zu der Stelle gefahren, um dort mit neuem Equipment bessere Fotos und Daten zu sammeln…

Viele Interessierte, die die Erkundungen des Schatzjäger-Teams verfolgen, sind überwiegend der Ansicht, dass es sich um ein uraltes UFO handeln könnte, da das Sonargerät ein rundes Objekt ausmachen konnte. Ebenso sind plötzlich sämtliche elektrischen und mobilen Geräte sowie das Satellitentelefon ohne jede Erklärung ausgefallen, als sie sich dem Objekt näherten oder sich im Boot darüber befanden. Als sich das Team in ihrem Boot über 200 m entfernten, liefen alle Geräte wieder einwandfrei. Dies, so erklärte das Team, könnten sie sich absolut nicht erklären. Es wird daher erst einmal spekuliert, dass das Objekt auf irgendeine Weise ein magnetisches Feld ausstrahlt.

Oben auf dem Objekt scheint ein Steinkreis aufgestellt worden zu sein, das an eine Feuerstelle erinnert, und aufgrund der Gewässer konnte mittlerweile festgestellt werden, dass das Objekt durchaus 12.000 Jahre alt sein dürfte. Von den beiden Nebenobjekten wurden mehrere Proben entnommen und für eine nähere Untersuchung eingeschickt. Das Hauptobjekt stellte sich jedoch als zu hart heraus und es konnten keine Proben entnommen werden. Fest steht, dass das Hauptobjekt nicht auf natürliche Weise entstanden ist und wie aus einem Guss wirkt. Oben auf dem Objekt wurden auch einige Strukturen entdeckt, die den Eindruck einer Treppe erwecken.

Peter Lindberg, aus dem Ocean-Explorer-Team, gab an, dass er von dem Objekt sehr beeindruckt ist und sich als einen der größten Skeptiker betrachtet hatte, doch nun wisse er, dass es keine natürliche Erscheinung sein kann. Geologen können bisher keine bestimmten Aussagen liefern und stehen vor einem Rätsel. Vielleicht, so wird vermutet, handelt es sich um einen Meteoriten oder ein altes U-Boot aus dem 2. Weltkrieg, vielleicht aber ist es auch eine Art UFO. Lindberg äußerte hierzu: “Ich kann nicht sagen, womit wir es zu tun haben, aber ich kann sagen, was es nicht ist: Ich glaube nicht, dass der Steinkreis auf dem Objekt ein U-Boot oder Schiffswrack darstellt. Doch glaube ich, dass die Oberfläche des Objektes aus einer Art Mineral besteht und dass die Oberfläche zwar wie glattes Beton aussieht, aber nicht daraus besteht. Die unmittelbare Umgebung hingegen könnte möglicherweise einmal vulkanisch aktiv gewesen sein, ggf. vor der Eiszeit, doch dies würde nicht zu dem passen, was wir über die Eiszeit zu wissen meinen. Ebenso gibt es dort einige Säulen, die an die zwölf Meter vom Boden abgehen, und oben eine Kreisstruktur halten. Darüber hinaus haben wir noch ein Loch von ca. 25 cm Durchmesser entdeckt. Wie tief dies ist, bleibt erst einmal unklar. Hierfür würden wir einen Tauchroboter benötigen, um das Innere zu erforschen. Es könnten durchaus noch mehr Löcher existieren.”

Gestern äußerte Dennis Åsberg, der Leiter des Teams, in dem berühmten Community-Portal Facebook, dass sie nach all den Untersuchungen und Fotos unter Wasser noch immer nicht aussagen können, um was es sich hierbei handelt und vor einem Rätsel stünden. Aus dem Grund fragte er seine Community: “Jetzt mal ernsthaft eine Frage an euch alle: Wenn wir da unten ein Raumschiff entdeckt haben, das Tausende von Jahren alt ist, was würdet ihr tun?”

Daraufhin explodierte nahezu seine Pinnwand bei Facebook und es kamen innerhalb von 24 Stunden nahezu 1000 Kommentare zu seiner Frage. Darunter befanden sich ernsthafte, scherzhafte aber auch mysteriöse Antworten. Manche schlugen vor, dass er einsteigen und damit zum Mars fliegen solle oder Rundflüge anbieten könnte. Manche berichteten von Träumen, die sie in der Nacht erlebten, in denen sie deutlich sehen konnten, dass es ein UFO sei. Der Konsens, so könnte man fast sagen, schoss sich jedoch darauf ein, dass es an der Zeit wäre, dem Menschen zu zeigen, dass er nicht allein existiert und dass der Schöpfer oder die Natur sicherlich nicht Trilliarden von Planeten und Sonnen erzeugt habe, damit der Mensch ganz allein darin existiere.

Weiterhin äußerte Dennis Åsberg: “Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll, aber alles, was wir gesehen und dort unten erfahren haben, ist äußerst seltsam. Langsam befürchte ich, dass wir nicht bestimmen können, was wir da gefunden haben, darum die Frage, was wir tun sollten, wenn es sich wirklich als ein antikes Raumschiff herausstellt. Wir wissen es einfach nicht, aber es ist offensichtlich sehr sehr mysteriös. Es ist etwas außergewöhnlich Fremdes und nicht mehr. Wir waren so viele Stunden dort unten und ich weiß nicht mehr als beim ersten Mal. Es kann ein neues Zeitalter des Wissens anbrechen, das uns sagt, dass Zeit, wie wir sie uns verständlich gemacht haben, nicht der Wahrheit entspricht. Die Erklärung, dass alles auf natürliche Weise entstanden sei, haben wir jedenfalls schon lange abgehakt.”

Es ist daher noch völlig unklar, ob es zu aufklärenden Ergebnissen kommen kann, da bestimmt nicht mehr viel Zeit für die Crew bleibt, das Objekt zu erforschen, da der Sommer nicht mehr allzu lang ist und somit das Wasser in Kürze wieder abkühlen wird. Das Team müsste spätestens dann die Tauchgänge abbrechen und sie erst im nächsten Jahr weiterführen.

 

.

Quellen:
http://www.youtube.com/watch?v=TYQzyadWk3o
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/06/weitere-informationen-und-ankundigung.html

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:

1 kommentiert zu “Ocean Explorer findet rundes Objekt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.