Mathisle-Weiher: Am See der Elfen und Kobolde

Heute war ich an einem See, dem so genannten Mathise-Weiher in der kleinen Stadt Hinterzarten, von dem gesagt wird, dass sich dort Naturwesen aufhalten. Man läuft eine ganze Zeit durch den Wald, der sehr verwunschen aussieht, mit sehr großen komplexen Felsen und flauschigem Moos auf dem Waldboden. Viele Pflanzen kann man dort finden, die man ansonsten nicht so leicht entdeckt, und die Wege sind mit uralten Wurzeln bedeckt. Ein hübscher Weg, der wirklich ein wenig verzaubert. Nachdem ich die Wege entlanggelaufen war, gelangte ich zum See. Er ist nicht sonderlich groß, aber ebenfalls sehr schön. Viele Tannen und gemütliche Plätze zum Ausruhen und meditieren laden ein, doch länger zu bleiben. Die Anwesenheit von Naturwesen kann man hier geradezu spüren! Auf dem Foto (bitte Vorschaubild anklicken) ist zu erkennen, dass ich mir nicht den besten Zeitpunkt ausgesucht hatte, um diesen See zu besuchen, denn es zog plötzlich ein Gewitter auf und ich war mit dem Motorrad dort.

Zeit zum Meditieren oder auf der Wiese herumzuchillen war also nicht möglich, also konnte ich nicht allzu lange verbleiben und ging wieder zurück. Auf dem Rückweg wurde ich jedoch von einem Naturwesen verfolgt. Ich hörte deutlich die Schritte hinter mir in weniger als 30-50 Metern Entfernung. Sobald ich mich umdrehte, verstummten die Schritte und ich konnte niemanden sehen. Sobald ich wieder festen Straßenbelag unter den Füßen hatte, waren die Schritte und das Wesen verschwunden. Ich weiß nicht, um wen es sich gehandelt haben könnte, aber vom Gefühl her tippe ich auf einen Kobold. Wenn ich es noch in den nächsten Wochen schaffen sollte, werde ich vielleicht noch einmal hinfahren.

 

8 Kommentare zu “Mathisle-Weiher: Am See der Elfen und Kobolde

  1. Hallo Johnatan
    Es wåhre interresant, dort eine Nacht zu verbringen!
    Er wåhr viel ruhiger und in der dunkelheit offenbaren sich so einige dinge, die man Tags ueber nicht sehen bzw. schwerer wahrnehmen kann… Ich persønlich habe schon nachtspaziergånge gemacht und es ist ein anderes feeling!Allerdings geschlafen habe ich noch nie allein in der Natur, das werd ich bestimmt noch nachhohlen :-)
    LG Rafaeli

  2. Hallo Rafaeli,
    das sehe ich auch so. Dort zu übernachten, würde gewiss auch noch einige Erlebnisse hervorzaubern. :-) Ich weiß nur nicht, ob ich das noch schaffe… mal sehen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo Jonathan,
    hast Du die Schritte des Koboldes “nur” mit Deiner erweiterten Wahrnehmung wahrgenommen oder hätte die Geräusche tatsächlich jeder hören können?
    Hättest Du sie sogar mit einem Tonband aufnehmen können?

    Liebe Grüße
    Heidi

  4. Hallo Heidi,
    also ich habe sie ganz normal akustisch wahrgenommen, als würde jemand tatsächlich hinter mir laufen. Mit dem Tonband hätte man es vielleicht aufnehmen können, da sie ja weiter weg waren als meine eigenen Schritte jedoch vermutlich schwer aufzuzeichnen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. hallo jonathan, ich habe mir gleich gestern das bild oben von dem mathisle-weiher als desktop hintergrund geladen und heute morgen beim anschauen habe ich noch mehr die energie wahrgenommen, die von dem bild ausgeht. sehr lebendig und frisch, ich hab richtig all das leben gespürt, was dadrinnen ist. gerade passend für die arbeit im internet :-)
    lg grace

  6. …ein sehr schönes Bild…hat was :))

    Ich war vor ca. 3 Jahren im Harz und ich muss gestehen, dass das bis jetzt mein schönster Urlaub war! Ich habe dort einige Kraftorte und wunderschöne Seen aufgesucht – ein Traum ;)
    Es waren leider nur 4 Tage, aber ich kam richtig gut erholt zurück :•)

    Lieben Gruß Ostara

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.