georges lakhovsky mwo nikola tesla forschung

Forschung: Experimente mit dem Lakhovsky MWO [Teil 2]

Das Lakhovsky MWO Gerät (lt. Hersteller) ist ein Multiwellen Oszillator zur Harmonisierung und Revitalisierung körperlicher Zellen zur Gesundung des Körpers und Neutralisierung von Krankheiten aller Art…

Forschungsprogramm: Lakhovsky MWO (Multiwellen Oszillator)

Forscher: Jonathan Dilas und Shiva Nicole Schreiber
Ort: Paraguay, Südamerika
Beginn: 1. Juli 2022, 20 Uhr

Ziel der Forschung: Heilt das MWO wirklich? Wenn ja, welche Krankheiten, Beschwerden körperlicher und geistiger Art heilt es? Kann man das Gerät noch optimieren oder verstärken? Welche alternativen Möglichkeiten bietet das Gerät, bspw. Behandlung von Wasser, Nahrung, Pflanzensamen, spirituelle Nutzung usw.

Disclaimer: Die beteiligten Forscher und Mitwirkenden handeln selbstverantwortlich im Umgang mit dem MWO und haben eine Einverständniserklärung unterzeichnet. Wir raten von der Nachahmung solcher Experimente ab.

Gehirnkicker Binaural Beats und Onlineseminare

Was bisher bekannt ist über das MWO von Lakhovsky

  • Der Frequenzbereich liegt zwischen 144 Megahertz – 12,3 Gigahertz.
  • Der Spannungsausgang liegt bei 30.000 bis 120.000 Volt.
  • Die Leistungsabgabe beträgt 0,1 bis 1 Milliampère.
  • Experimente mit sehr hohen Spannungen sollen gezeigt haben, dass bei richtiger Anwendung physikalische Probleme sehr schnell und effektiv behandelt werden können. Ebenso soll sich gezeigt haben, dass Infektionen und Wunden auffällig schnell heilen.
  • Diese hohen Frequenzen und Spannungen können nicht direkt an den Körper angelegt werden, sondern man sollte bis zu 40-80 cm Abstand aufweisen. Lakhovsky erfand deshalb ein Antennensystem, mit dem die Frequenzen verstärkt und auf diese Weise zum Körper gesendet werden.
  • Das aktive Feld hat eine ungefähre Reichweite von ca. 2-3 Metern.
  • Das starke Stromfeld generiert Ozon aus dem Nichts. Es ist deutlich riechbar. Das Einatmen des Ozongases ist empfehlenswert und kommt einer Ozonbehandlung nahe.
  • Der Oszillator verändert den Strom aus der Steckdose auf eine Spannung von 10.000 Volt. Diese Leistung wird im Gerät wiederum auf ca. 80.000 bis 120.000 Volt hochgefahren.
  • Gleichzeitig sind die Stromstärken des Lakhovsky MWO sehr gering, sodass die Spannung für den Menschen nicht berührungsgefährlich ist. Wenn man eine der Antennen berührt, entsteht ein Blitz und man hat das Gefühl, einen Stromschlag bekommen zu haben, fühlt sich aber keineswegs schlimm oder gefährlich an. Man bekommt nur einen kurzen Schreck.
  • Innerhalb dieser hohen Spannungen wird durch das Lakhovsky MWO ein enorm breites Spektrum an Frequenzen erzeugt. Dadurch entsteht ein enorm starkes Energiefeld, das für die meisten Menschen wahrnehmbar ist. Wenn dies nicht wahrnehmbar ist, kann man das Energiefeld sehen, indem man eine Leuchtstoffröhre zwischen die Antennen hält. Diese leuchtet dann auf.
  • Metalle am Körper sollten abgelegt werden, da diese sich elektrisch aufladen oder am Körper stark an Temperatur zunehmen. Ebenso elektrische Geräte sollten vom Lakhovsky MWO entfernt bleiben. Zudem wir angeraten, bei Menschen mit metallischen Implantaten nicht diesem Feld auszusetzen.

Was man bei der Anwendung des Lakhovsky MWO aktuell fühlt

  • Ein Kribbeln im Körper lässt die Schwingungen recht deutlich spüren, dem der ganze Organismus durch das Lakhovsky MWO ausgesetzt wird.
  • Alte, ehemalige Wunden (Narben) oder Problemstellen können spürbar werden.
  • Energetische Blockaden können sich durch Druck oder Ziehen bemerkbar machen. Nach einigen Behandlungen verschwindet dieses Phänomen (die Blockade hat sich aufgelöst).
  • Es entsteht eine angenehme Ruhe im Kopf, die oft als eine Art Trance beschrieben wird. Es ist in der Regel ein wohltuend und entspannendes Gefühl, das sich im ganzen Körper manifestiert.
  • Man fühlt sich frisch und energetisiert. Zudem besitzt man das Gefühl einer inneren Ruhe und Gelassenheit.
  • Es entsteht neue Energie und Lebensfreude.

Empfohlene Sitzungen mit Lakhovsky MWO

In der Regel werden alle 2-3 Tage 1 Sitzung empfohlen. Nach den ersten vier Sitzungen ist für jene ein Pause empfehlenswert, die größere Baustellen am bzw. im Körper aufweisen. Nach einer Pause von ca. 2-4 Wochen sollten noch einmal 15 Sitzungen folgen. Danach – nach Belieben – nochmals 10 Sitzungen, um die Behandlung zum Abschluss zu bringen.

Anwendung unterschiedlicher Antennen für den MWO

antennen-lakhovsky-vergleichEs existieren zwei unterschiedliche Antennen, die man am Lakhovsky MWO anbringen kann:

onlineseminar spirituelle dissoziation

1. Die Originalantennen (l.) – Diese sind offen, bestehen aus einer Mischung zwischen Aluminium und Kupfer. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Gesundung des Körpers, besitzen eine höhere Leitung, aber streuen das Feld auch sehr stark in den Raum hinein. Sie können Gerätschaften beeinflussen.

2. Bipolare Antennen (r.) – Diese Antennen bestehen aus Kupfer und Fieberglas, sind geschlossen, ein wenig schwächer, aber konzentrieren die Leistung auf ein eingeschränkteres Feld von ca. 2-3 Metern. Hinzu kommt, dass diese Antennen auch geistige und mentale Effekte auslösen bis hin zu seichten paranormalen Effekten (s.u.). Diese Antennen beeinflussen kaum umliegende Gerätschaften.

Manche Benutzer schwören auf die Originalantennen vom Lakhovsky MWO, andere wiederum bevorzugen die Weiterentwicklung. Es sollen auch getunte Geräte mit Originalantennen existieren, die beim Einschalten kilometerweit reichen und Störungen im Stromnetz verursachen. Solche Geräte erfordern isolierte Räume. Hierdurch entstand das Gerücht, dass jedes Lakhovsky MWO solche breitflächigen Störungen verursachen würde, mitunter auch im Rundfunkbereich, und der Betrieb wurde daraufhin allgemein untersagt. Solche wirklich störenden Geräte sollen heutzutage kaum noch existieren und damit wird auch so gut wie gar nicht mehr experimentiert.

Auswirkungen bei der Nutzung des MWO

Menschen mit vielen körperlichen und auch geistigen Problemen berichten von einer starken Müdigkeit nach Anwendung des Lakhovsky MWO. Sie benötigen danach Ruhe und Entspannung. Auch wird empfohlen vor und nach dem Einsatz ein Glas Wasser zu trinken. Andere wiederum berichten von einer elektrisierenden Wachheit und mehr innerer Kraft und Klarheit. Man kann besser denken, störende Gedanken verschwinden und der Kopf wirkt viel leerer als gewohnt.

Seltsame Auswirkungen bei der Nutzung des MWO

In unseren eigenen Forschungen bislang kam es zu seltsamen Vorkommnissen, die zu erwähnen vielleicht interessant sind:

1. Eine Person legte ihre Quartzuhr ab, um sie nicht durch das Lakhovsky MWO  zu belasten. Sie legte diese Uhr jedoch nicht weit genug weg und verblieb daher im Feld. Nach der Sitzung von 15 Minuten stellte sich heraus, dass die Uhr noch tadellos funktionierte, aber sie ging exakt 1 Stunde nach. Dies kann Zufall gewesen sein, wirft jedoch die Frage auf, inwiefern hier der Faktor Zeit eventuell leichträumig beeinflusst wird.

2. Einmal wurde ein Handy mit ins Feld getragen, während das Gerät lief. Dabei entstand eine massive Beeinflussung des Handys, d.h. es machte sich selbständig, Apps wurden aufgerufen, verschiedene Bildschirme angezeigt u.ä., ohne, dass jemand das Display berührt hätte.

3. Eine Person nutzte das Lakhovsky MWO gleich zu Anfang für über 60 Minuten. Danach meldeten sich die Problemzonen am Körper massiver als gewohnt. Sie brauchte zwei Wochen, um sich wieder zu normalisieren. Daher stellte sich vorerst heraus, dass eine Sitzung von 15 Minuten völlig ausreichend ist.

4. Eingeschaltete Router, für die Internetverbindung, werden gestört und stellen während der aktiven Laufzeit des Lakhovsky MWO plötzlich keine Internetverbindung mehr her.

5. Der Umstand, dass durch die Aktivität des Lakhovsky MWO Ozon aus dem Nichts generiert wird, ist physikalisch sehr einfach zu erklären, lässt aber viel Raum für Spekulationen, d.h. was kann ein so starkes elektromagnetisches Feld noch generieren? Hierzu ein Beispiel: Eine Antenne, die spiralförmig, wie eine Schnecke, aufgebaut ist, erzeugt plötzlich Wind in einem ansonsten völlig windstillen Raum. Inwiefern können Antennen mit unterschiedlichen Mustern welche Nebeneffekte auslösen?

6. Die Platzierung normalen Trinkwassers für 30 Minuten ins Feld bewirkt einen interessanten Effekt. Das Wasser ist danach viel weicher und schmeckt leicht rosig. Ein vergleichbares Phänomen wurde registriert bei Experimenten mit Pyramidenenergie. Bei der Platzierung von Nahrungsmitteln (Früchte) ist bislang nichts Auffälliges bemerkt worden.

7. Die gestörte Internetverbindung (s. Punkt 4) könnte ein Hinweis darauf sein, weshalb Miniatur-Plaketten an zunehmender Beliebtheit gewinnen, so genannte Lakhovsky– bzw. Tesla-Scheiben, und hilfreich bei der Herabsetzung schädlicher Funkstrahlungen sein könnten.

Weitere Teile: 1 2 3

-.-

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Spirituelle Onlineseminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Matrix verlassen und die Dissoziation.

2. “Spirituelle Dissoziation – Band 1 und 2” sind die neuen Bücher des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt. Ernsthafte Themen mit einer Priese Humor.

Quellen:

„Das Geheimnis des Lebens“, Georges Lakhovsky
“Der Oszillator mit mehreren Wellenlängen“, Georges Lakhovsky
“Zellulare Schwingung“, Georges Lakhovsky
“Der Lakhovsky-Oszillator wiederentdeckt”, Dr. Frederik Fohler
“Ein Aufruf an die Wissenschaft”, Heinz Tobler
“The secrets of Lakhovskys Multiwave Oscillator revealed”, Bruno Sacco
Lakhovsky Schweiz
Matrixblogger - Jonathan Dilas Bücher
Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang 12 Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Seminare und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Schreiben Sie einen Kommentar