Deutsche Regierung verweigert Untersuchung von Chemtrails

Chemtrails KarslruheAls sich der politische CDU-Sprecher Martin Bäumer, zuständig für die Erhaltung der Umwelt,  vor der Regierung von Niedersachsen die Bitte aussprach, dass die Beweise für die Existenz von Chemtrails doch beachtlich zugenommen hätten und dieser Fall daher von offizieller Stelle her geprüft werden müsse, bekam er zwei Antworten: Die erste Antwort war, dass es doch unglaubliche Kosten bedeuten würde, Chemtrails beweisen bzw. widerlegen zu wollen. Der Aufwand wäre riesengroß und kaum umzusetzen. Als Bäumer nachfragte, von welcher Höhe die Kosten denn sein würden, bekam er die lächerliche Antwort, dass sie fünfstellig sind. Und die zweite Antwort war, dass niemand in der Regierung glauben will kann, dass Chemtrails existieren. Es ist und bleibt die klassischste Verschwörungstheorie überhaupt…

Der CDU-Sprecher für Umwelt ist überrascht, dass sich die niedersächsische Regierung derart wehrt, ein paar Zehntausender auszugeben, um das Thema Chemtrails endlich aus der Welt zu schaffen. Schon einige Male trieben sich Chemtrailsgegner mit Schildern vor dem Bundestag herum und wollten von den Politkern wissen, aus welchem Grunde nichts dagegen getan würde.

Sehr interessant ist auch, dass die großen Umweltfreunde “Die Grünen” sogar gegen die Anfrage von Bäumer spotteten und sich über Chemtrails lustig machten. Sie meinten, er solle sich einen Aluhut kaufen und wäre nun unter die Esoteriker gegangen. Irgendwie verwunderlich, denn immerhin sollten doch insbesondere die umweltbewussten Grünen daran interessiert sein, solche Probleme sofort zu untersuchen oder zumindest den besorgten Bürgern die Angst zu nehmen.

Martin Bäumer ließ sich nicht beirren und stellte daraufhin eine Liste mit 19 Fragen zusammen mit dem Titel: “Wie sind die Auswirkungen von Geo-Engineering in Niedersachsen?“. Sehr provokant, denn eine solche Fragestellung spielt nicht nur auf den professionelleren Begriff namens “Geo-Engineering” denn Chemtrails an, sondern sie setzt ja voraus, dass sie existieren.

Mit dieser provokanten Frage möchte er nun in Erfahrung bringen, wie hoch die Luft bereits mit Aluminium und Barium sowie Strontium vergiftet wurde. Seine Forderung, diese in der Luft messen zu lassen, stieß auf taube Regierungsohren, denn es ist völlig unüblich, solche Werte zu messen. Außerdem seien genau diese Werte schon lange nicht mehr auf der Untersuchungsliste vorhanden [sic!].

“Die Grünen” ergänzten ihren Spott, indem sie äußerten, dass Fracking und Energiewende doch weitaus wichtigere Themen seien als Chemtrails. Vermutlich wurde hier von den Grünen ganz vergessen, dass Chemtrails mindestens ebenso wichtig sind, denn sobald die Schwermetallbelastung für die Umwelt mit den erwähnten Stoffen zunimmt, würde nicht nur die Natur irreparabel geschädigt, sondern auch die Gesundheit der gesamten Menschheit.

Chemtrails werden oft als normale Kondensstreifen bezeichnet. Überall auf der Welt sind sie zu entdecken… Überall? Nein, über den kanarischen Inseln sind niemals Chemtrails beobachtet worden, obwohl dort ständig Flugzeuge hin- und herfliegen. Solche Fotos, wie ich sie von Karlsruhe gemacht habe, gibt es über diesen Inseln nicht. Der Grund hierfür ist, dass die kanarischen Inseln mehrere Observatorien besitzen, die wichtige Himmelsbeobachtungen durchführen. Welche Instanz nun dafür gesorgt hatte, dass Chemtrails auf der ganzen Welt versprüht werden, aber nicht über den kanarischen Inseln, der hat zumindest ein großes Interesse daran, weiterhin die Sterne und andere Bewegungen am Firmament möglichst glasklar zu beobachten. Wie anders kann man sich diesen Umstand erklären?

Jedenfalls, wer den Himmel aufmerksam beobachtet, kann nach dem Versprühen der Chemtrails einen richtigen Dunst wahrnehmen, der sich wie ein Schleier vor der Sonne ausbreitet. Das Sonnenlicht wird gedimmt und durch die Schwermetalle wirkt es mittlerweile greller als vielleicht vor 20 Jahren. Man kann dies ebenso beobachten und hört an gewissen Stellen, dass es Menschen aufgefallen ist, dass das Sonnenlicht greller als früher ist.

Betrachtet man einmal mein Foto (s.o.) genauer, erkennt man, dass hier ein richtiges Muster erstellt wurde, um höchstwahrscheinlich Markierungen für Personen vorzunehmen, die das Versprühen der Chemtrails über Satelliten beobachten. Auf diese Weise kann genau kontrolliert werden, welche Städte bereits besprüht wurden und welche noch nicht. Es soll ja jeder einmal drankommen. Eine Überprüfung der anderen Städte wiesen einen glasklaren, blauen Himmel auf. Offensichtlich soll die systematische Chemtrailsverteilung dafür sorgen, dass es nicht so leicht auffällt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Landtagsregierung ist sich einstimmig darüber im Klaren, Chemtrails gibt es nicht, das alles ist nur Spinnerei und es wird keine Untersuchung geben. Da darf man sich doch sehr wundern, weshalb sich hier wegen der paar Euro dagegen gewehrt wird…

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m. Es lohnt sich!

.

Quellen:
Landtag Niedersachsen Bäumers Anfrage als PDF
NOZ Regierung soll Chemtrails prüfen
NOZ Regierung glaubt nicht an Chemtrails

Foto: J. Dilas, Chemtrails über Karlsruhe vom 10.7.2016

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

23 Antworten für “Deutsche Regierung verweigert Untersuchung von Chemtrails”

  1. Vielen dank für den Artikel, passend dazu wurde kürzlich beim CfR vom CIA-Chef Brennen die Wettermanipulation bestätigt.

    Lieb Grüße aus Marburg und danke für deine Arbeit.
    Hannes für Frieden

  2. Vielen dank für den Artikel, passend dazu wurde kürzlich beim CfR vom CIA-Chef Brennen die Wettermanipulation bestätigt.

    https://www.youtube.com/watch?v=fsarQQrJckE

    Liebe Grüße aus Marburg und danke für deine Arbeit.
    Hannes für Frieden

  3. chemtrailer sagt:

    Ja die menschen gucken net in den himmel.in meiner stadt beobachte ich den scheiß so gut wie täglich.erst sieht man lange kondenzstreifen, die dann mit der zeit sich immer großflächiger ausbreiten.freunde von mir lachen über diese theorie, sie gucken halt net in den himmel, sondern in die viereckigen bildschirme wo i.welche schlauen leute senf schreiben.die jugend ist im viereck gefabgen :D ziemlich lächerlich

  4. Albert sagt:

    Hallo Jonathan!

    Hier soll ein Bekenntnis gemacht werden (auf Englisch) zur Chemtrails-Bestätigung:

    https://www.youtube.com/watch?v=fsarQQrJckE

    Also gestern war ein Kristalklarer Himmel bei 28 Grad C im Schatten.
    Und Heute ein komplekt bedekter Himmel mit einem hellgrauen Schleier überall.

    Eine etwas traurige Erkenntnis: Im Wald kommen keine Pilze mehr!

    Wird ja alles nur mit der “Klimaerwärmung” zu tun haben, oder?? Haha…
    LG Albert

  5. Cora sagt:

    Ich glaube, dass liegt wirklich in der Wahrnehmung und im nicht wahr-nehmen wollen oder können. Ich nehme ja nur das wahr, was auch in meine eigene Wahrheit passt. Für viele würde die Anerkennung dieser Thematik ein großer Schock bedeuten, da dies nicht ins eigene Weltbild passt. Illusionen müssten fallen und dies wäre bestimmt nicht schmerzfrei.

    Und auch wenn ich persönlich oftmals denke, wieso das den meisten nicht auffällt…denn offensichtlicher geht es kaum noch, ist es vielleicht wirklich so, dass die Personen es wirklich nicht “sehen” können. Selbstschutzmaßnahme des Unterbewusstseins. Aber früher oder später wird auch da der Schleier fallen :-).

  6. Albert sagt:

    @ Cora

    Du schreibst: “”…ist es vielleicht wirklich so, dass die Personen es wirklich nicht “sehen” können. Selbstschutzmaßnahme des Unterbewusstseins…””
    Da die Subliminal-Technik tatsächlich funktioniert, ist ja anzunehmen dass diese Personen noch gut kontrollierbar sind. Sowohl über die Medien aber auch über die tägliche Äther-Bestrahlung, strahlender Geräte. Diese El.Mag.-Strahlen können sehr gut subliminal (also unterschwellig) “beschrieben” werden und können dann direkt das Unterbewusste ansprechen.
    Ist eigentlich eine ältere Technik die sich bewährt hat.
    LG Albert

  7. Florian sagt:

    @ Albert
    Ich hoffe, das heuer schon noch Pilze wachsen.

    Und ich muss sagen, das ich gestern Abend länger draussen saß.Je später die Stunde wurde, umso mehr Streifen konnte ich am Himmel erkennen.
    Es war zwar schon recht dunkel, aber ich konnte die Strukturen klar erkennen. Ja es sah richtig wie ein riesengroßes Muster aus. Was da wohl für Künstler am Werke sind.

    Aber ehrlich gesagt wundert mich in dieser Welt gar nichts mehr.

    LG Flo
    PS: Albert, ich glaube ich höre die Pilze schon wachsen;-)

  8. Albert sagt:

    @ Florian

    Haha… ich denk mal die Psilocybe-Arten sind vom Waldgeist extra geschützt….

    Der sauer-giftige Regen zerstört das Mycelium, die MAMMA der Pilze, aber auch sonstiges.
    Hier eine Seite wo auch der Inhalt vom Chemtrails-Nebel sichtbar wird:

    http://www.b-n-d.net/bnd-aktikel/umwelt-a-klima/375-wir-leben-in-einer-atmosphaere-aus-flugzeugabgasen

    LG Albert

  9. Alex sagt:

    Ich mache seid vielen Jahren Urlaub auf den Kanaren und konnte tatsächlich nie einen Streifen entdecken – bis jetzt- Seit diesem Jahr sind auch die Kanaren zum Abschuss freigegeben. Das Telescop auf dem Pico del Teide, was der Grund für die bisherige Ausgrenzung der Sprühaktionen war- schein seinen Dienst getan zu haben. Im Januar konnte ich zahlreiche Chemtrailbilder auf Lanzarote schießen. :-(

  10. Jef sagt:

    Leider habe ich auf Gran Canaria persönlich Fotos von Chemtrail-Flugzeug gemacht. Es war aber dort auch zu beobachten, daß die Sonne stets hinter eine Art “Nebel” sehr undeutig, verschwommen war. Vor ein paar Jahren habe ich gelesen, daß auf den Meeren spezielle Schiffe die chemische Keule ausbringen…

  11. Pisey Koa sagt:

    Ja es gibt Chemtrails ich habe schon genug gesehen und Fotografiert ich kann sogar Chemtrails verändern

  12. Luka sagt:

    Diese x-0000€ müssen wir irgendwie anders auftreiben.

  13. Alpha Rocking sagt:

    Falls jemand der Meinung ist,
    das es der Deutschen Bundesregierung unbekannt ist,
    dann sollte man sich das hier mal ansehen … !

    1.
    Gezielte Eingriffe in das Klima?
    Eine Bestandsaufnahme der Debatte zu Climate Engineering. Sondierungsstudie für das Bundesministerium für Bildung
    und Forschung.

    https://de.scribd.com/doc/299144743/Gezielte-Eingriffe-in-Das-Klima-CE-Gesamtstudie

    2.
    Streitkräfte, Fähigkeiten und Technologien
    im 21. Jahrhundert, Bundeswehr, Future Topic
    Geoengineering, Chemtrails.
    Herausgeber; Planungsamt der Bundeswehr Dezernat Zukunftsanalyse Oberspreestraße 61L 12439 Berlin

    https://de.scribd.com/doc/299144865/Future-Topic-Geoengineering

    3.
    Wissenschaftliche Dienste Deutscher Bundestag
    Geo – Engineering – Climate Engineering.

    https://mega.nz/#!f4YDVDLI!DWQXdJUDfffb9sq3qzhVg5dvB8mJj61A79I4ClH1sMU?

    So;
    Damit sollte klar sein das die Deutsche Bundesregierung davon Kenntnis hat – wenn sie schon extra Studien dazu Erstellen lässt.

    Nichts als Scheinheilige und Korrupte Lügner !!!

  14. true true sagt:

    Hallo,
    danke für deine tolle Arbeit. Bei uns nahe Stuttgart beobachte ich auch laufend Karo Muster im Himmel die nach paar Stunden nur noch ein Dunst Nebel ist der dann wie ein Schleier am Himmel hängt. Morgens beim Sonnenaufgang sieht man den Dunst dann Wochenlang am Horizont. Das ist nichts natürliches .

  15. Alpha Rocking sagt:

    Ja – habe gerne die Info weiter gegeben ! :-)

    Und werde jetzt noch was hinzufügen.
    Wir kennen doch auch das HAARP- Projekt,
    und dazu hat sich das Europäische Parlament schon Ausführlich
    geäußert.

    DIE WAFFE HAARP
    (Weblink am Textende)

    Entschließung zu Umwelt,
    Sicherheit und Außenpolitik – Das Europäische Parlament.
    Bericht – 14. Januar 1999

    In der Sitzung vom 13. Juli 1995,
    gab der Präsident des Europäischen Parlaments bekannt,
    daß er den gemäß Artikel 45 der Geschäftsordnung von Frau Rehn Rouva eingereichten Entschließungsantrag zum potentiellen Einsatz militärisch genutzter Ressourcen für Umweltstrategien (B4-0551/95) an den Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik als federführenden Ausschuß sowie den Ausschuß für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherschutz als mitberatenden Ausschuß überwiesen hatte.

    Auf Ersuchen der Konferenz der Ausschußvorsitzenden,
    gab der Präsident in der Sitzung vom 15. November 1996 bekannt,
    daß dem Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit
    und Verteidigungspolitik die Genehmigung erteilt wurde,
    einen Bericht zu diesem Thema auszuarbeiten.

    Der Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik benannte in seiner Sitzung vom 19. November 1996 Frau Maj Britt Theorin als Berichterstatterin.

    In der Sitzung vom 19. Juni 1998,
    gab der Präsident des Europäischen Parlaments bekannt,
    daß dieser Bericht gemäß dem Hughes – Verfahren vom Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik zusammen mit dem Ausschuß für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherschutz ausgearbeitet wird.

    Der Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik prüfte den Berichtsentwurf in seinen Sitzungen vom 5. Februar 1998, 29. Juni 1998, 21. Juli 1998, 3., 23. und 28. September 1998, 13., 27. und 29. Oktober 1998 und 4./5. Januar 1999 und der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung in seinen Sitzungen vom 5. Februar 1998, 3. und 23. September 1998.

    In der letztgenannten Sitzung nahm der Ausschuß für auswärtige Angelegenheiten, Sicherheit und Verteidigungspolitik den Entschließungsantrag mit 28 Stimmen bei 1 Enthaltung an.

    Die Stellungnahme des Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Verbraucherschutz ist diesem Bericht beigefügt.

    Der Bericht wurde am 14. Januar 1999 eingereicht.

    HAARP – Ein klimabeeinträchtigendes Waffensystem

    Am 5. Februar 1998 führte der Unterausschuß für Sicherheit und Abrüstung des Europäischen Parlaments eine Anhörung u.a. über HAARP durch.

    Vertreter der NATO und der USA waren eingeladen worden,
    nahmen jedoch an der Anhörung nicht teil. Der Ausschuß bedauert es, daß die USA keinen Vertreter entsandt hatten, der auf Fragen hätte antworten und die Gelegenheit nutzen können, zu dem vorgelegten Material Stellung zu nehmen. (22)

    HAARP, Forschungsprogramm für hochfrequente Strahlenforschung (High Frequency Active Auroral Research Project), wird gemeinsam von der Luftwaffe der USA und dem Geophysikalischen Institut der Universität Alaska, Fairbanks, durchgeführt. Auch in Norwegen laufen ähnliche Untersuchungen, ebenfalls in der Antarktis und auch in der früheren Sowjetunion.(23)

    HAARP ist ein Forschungsprojekt, bei dem mit einer bodengestützten Anlage mit einem Netz von Antennen, die alle mit einem eigenen Sender ausgestattet sind, Teile der Ionosphäre(24) mit starken Radiowellen erwärmt werden. Die erzeugte Energie heizt bestimmte Teile der Ionosphäre auf, was auch Löcher in der Ionosphäre und künstliche “Spiegel” herbeiführen kann.

    HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar.

    Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren.
    Wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen
    für den Feind verhängnisvoll sein.

    Durch HAARP läßt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie läßt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen.

    Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit
    U – Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation,
    ist möglich.

    Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten.

    Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl – und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen.

    Eine weitere Nutzung des HAARP – Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen.

    Seit den 50er Jahren führen die USA Atomexplosionen im
    Van Allen – Gürtel durch (25), um zu erforschen, welche Auswirkungen der entstehende elektromagnetische Impuls in so großer Höhe auf Funkverbindungen und die Wirkungsweise von Radaranlagen hat.

    Diese Explosionen erzeugten neue Magnetstrahlengürtel,
    die fast um die gesamte Erde liefen. Die Elektronen bewegten sich auf magnetischen Feldlinien und erzeugten ein künstliches Nordlicht über dem Nordpol.

    Durch diese militärischen Versuche entsteht die Gefahr,
    daß der Van Allen – Gürtel für lange Zeit schwerwiegend gestört wird.
    Das Magnetfeld der Erde kann sich über großen Gebieten ausweiten und Funkverbindungen unmöglich machen.

    Nach Aussagen amerikanischer Wissenschaftler kann es Hunderte von Jahren dauern, bis der Van Allen – Gürtel wieder zu seinem normalen Zustand zurückfindet.

    HAARP kann Veränderungen der klimatischen Bedingungen bewirken. Das System kann auch das gesamte Ökosystem beeinträchtigen, insbesondere in der empfindlichen Antarktis.

    Eine weitere schwerwiegende Folge von HAARP sind die Löcher in der Ionosphäre, die durch die nach oben gerichteten starken Wellen entstehen. Die Ionosphäre schützt uns vor einfallender kosmischer Strahlung. Es besteht die Hoffnung, daß die Löcher sich wieder schließen, aber die Erfahrungen mit den Veränderungen der Ozonschicht deuten in die entgegengesetzte Richtung.

    Die schützende Ionosphäre weist also große Löcher auf..

    HAARP ist wegen der umfassenden Auswirkungen auf die Umwelt eine globale Angelegenheit, und es ist zu bezweifeln, ob die Vorteile dieses Systems wirklich die Risiken aufwiegen.

    Die ökologischen und ethischen Auswirkungen müssen vor weiteren Forschungsarbeiten und Versuchen untersucht werden. HAARP ist der Öffentlichkeit fast nicht bekannt, und es ist wichtig, daß die Bevölkerung davon Kenntnis erhält.

    HAARP steht in Verbindung mit 50 Jahren intensiver Weltraumforschung für eindeutig militärische Zwecke, beispielsweise als Teil des “Kriegs der Sterne”, um die obere Atmosphäre und die Kommunikation zu kontrollieren.

    Solche Forschungsarbeiten sind als schwerwiegend umweltschädigend anzusehen, sie können unübersehbare Auswirkungen auf das Leben der Menschen haben.

    Niemand weiß heute mit Sicherheit, welche Auswirkungen HAARP haben kann. Der Geheimhaltung in der militärischen Forschung muß entgegengewirkt werden. Das Recht auf Öffentlichkeit und demokratische Kontrolle militärischer Forschungsprojekte und die parlamentarische Kontrolle müssen gestärkt werden.

    Eine Reihe internationaler Übereinkommen (Übereinkommen über das Verbot der militärischen oder sonstigen feindseligen Nutzung umweltverändernder Techniken, der Antarktis – Vertrag, der Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper sowie das UNSeerechtsübereinkommen) lassen HAARP nicht nur unter humanen und politischen Aspekten, sondern auch unter rechtlichen Aspekten als äußerst zweifelhaft erscheinen.

    Der Antarktis – Vertrag schreibt vor, daß die Antarktis nur für friedliche Ziele genutzt werden darf.(26) Dies würde bedeuten,
    daß HAARP eine Verletzung des Völkerrechts darstellt.

    Alle Auswirkungen der neuen Waffensysteme müssen von unabhängigen internationalen Einrichtungen untersucht werden.
    Es sind weitere internationale Vereinbarungen anzustreben,
    um die Umwelt im Krieg vor unnötiger Zerstörung zu schützen.

    Der ganze bericht;
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A4-1999-0005+0+DOC+XML+V0//DE

    PS;
    Falls noch jemand zweifel daran haben sollte,
    das es HAARP überhaupt nicht gibt, oder das es eine Verschwörungstheorie sein soll, dann haben diese Kritiker
    hiermit den beweiß vom Europäischen Parlament – das es Existiert !?

  16. Alpha Rocking sagt:

    Ja- habe die Info gerne weitergereicht! :-)

    DIE WAFFE HAARP

    Entschließung zu Umwelt,
    Sicherheit und Außenpolitik – Das Europäische Parlament.
    Bericht – 14. Januar 1999

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+REPORT+A4-1999-0005+0+DOC+XML+V0//DE

  17. Louis sagt:

    @Pisey Koa

    Wie veränderst Du denn die Chemtrails?? Wie machst Du das? Was meinst Du genau damit? Können wir das auch? Wie?

    Lieben Gruß

    Louis

  18. Albert sagt:

    @ Louis

    Hallo Louis!
    Ich dachte schon Du würdest beim Untersberg eine Zeitreise machen, aber Du bist noch da…
    …und dass freut mich sehr.

    @ Pisey Koa

    Hallo!
    Also im Ernst, etwas gegen die Chemtrails zu unternehmen würde mich und bestimmt viele Leser hier interessieren. Kannst Du etwas Ausführliches darüber schreiben?? Währe nett!
    LG Albert

  19. Sankturio sagt:

    Hallo,

    würde mich auch interessieren, was genaue du damit verbindest, Pisey Koa.

    Ich weiß, dass man Orgonite, Chembuster und Cloudbuster in unterschiedlichsten Formen und Varianten dafür einsetzten “kann” (auch mit Naturhölzern und ohne Rohre und Giftharze), dies aber wohl auch nicht die Lösung im Sinne ist.

    Agnihotra(-Rituale) sollen sehr effektiv gegen Chemtrails sein, jedoch habe ich hiermit keinerlei Erfahrung. Jemand anderes zufällig?

    LG
    Sankturio

  20. Florian Ferstl sagt:

    Sankturio, mit Agnihotra habe ich letztes Jahr angefangen.
    An sich ein sehr schönes Ritual. Anschaffungskosten lagen so bei ca 70 Euro.

    Leider komme ich nicht jeden Tag dazu.Morgens muss man da schon früh raus;-)

    Je weiter ein Mensch spirituell Fortgeschritten ist, umso effektiver ist es.

    Mfg
    Flo

  21. Louis sagt:

    @Albert

    Hallo Albert, ja ich bin noch da ;-) es tut sich einiges im positiven, spirituellen Sinne bei mir. Jetzt bin ich im “alltags-Bewusstsein” wieder angelangt und nun bin ich dazu angehalten, nicht in alte Gewohnheiten zurück zu fallen. Sieht aber ganz gut aus :)

    Ja, zum Untersberg will ich unbedingt auch noch hin. Vielleicht verschwinde ich ja dann :P

    Beste Grüße!

  22. Homo Cosmicus sagt:

    Sie werden alle hängen die uns Menschen verraten und vergiften.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress