Die Hohlwelt: Manipulierte Satellitenfotos (Teil 11)

zwischenbild03“Hohlwelt” ist eine Reihe, in der ich von der sagenumwobenen Legende schreibe, dass sich im Inneren der Erde eine verborgene Welt mit Kontinenten, Meer, Fauna und Flora befinden soll, dieses u.a. für das US-Militär und Geheimdienste als Top Secret gilt und das Wissen den Völkern der Erde vorenthalten wird.

Gelegentlich ersetzt die NASA einen Satelliten gegen einen moderneren in der Erdumlaufbahn, wie auch im Jahre 1977. Die von dem veralteten Satelliten gemachten Fotos sollten vernichtet werden, da die neue Technik nun bessere Aufnahmen erstellen könne. Bevor sämtliche Fotos verbrannt wurden, damals gab es noch keine digitale Technik, hat der hierfür verantwortliche Wissenschaftler Dr. Locke-Stuart einige der Fotos für seine private Sammlung einbehalten. Somit verfügte er über die einzigen Originalfotos, die in der Erdumlaufbahn gemacht worden waren.

Die Fotos des neuen Satelliten GOES8 hat seine Arbeit völlig legitim und normal aufgenommen, doch wenn man seine Aufnahmen mit denen des alten Satelliten ATSIII vergleicht, fällt interessanterweise auf, dass am Nordpol eine Vertiefung im Gewässer in Form eines Strudels wahrzunehmen ist.

Schwer zu glauben ist wohl, dass die vom Satelliten erstellten Fotos zur Erde gefunkt und daraufhin retuschiert und dann wieder hochgeladen werden, um andere Empfänger mit den nachbearbeiteten Fotos zu versorgen, doch davon geht beispielsweise der Schriftsteller Richard Hoagland aus. Er glaubt, dass die Fotos manipuliert werden, damit niemand von der Öffnung am Nordpol erfahre bzw. nicht erkenne, dass Planeten grundsätzlich hohl wie Weihnachtskugeln sind und man diese betreten kann. Jedoch irgendwie muss er erklärt werden, warum der alte Satellit eine Polöffnung zeigt und der neue nicht. Man kann zumindest nicht davon ausgehen, dass sich die Bedingungen am Nordpol verändert haben.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass die Öffnung am Nordpol nur gelegentlich geöffnet ist und die Schließung ungefähr mit dem Zeitpunkt des Austausches mit dem neuen Satelliten zusammenfiel.

Hohlwelt Polöffnung NordpolWenn man sich eines der alten Fotos anschaut, erkennt man die Polöffnung ziemlich deutlich und dass offensichtlich ein Strudel Luft- und Wassermassen nach innen zieht. Betrachtet man dieses Foto als tatsächlich existent, müsste die Öffnung ziemlich groß sein (ca. 300 km) und sich der Pol bereits ca. 1500 km vorher zu neigen beginnen, wenn man die Öffnung per Schiff anfahre. Interessanterweise hat das US-Militär genau diesen Bereich, an dem sich diese Polöffnung befinden dürfte, als militärisches Sperrgebiet erklärt. Flugzeuge und Schiffe werden freundlich aufgefordert umzukehren, sobald man in die Nähe der Öffnung gelangt. Ebenso die Kartographierung des Nordpols ist äußerst dürftig und sehr schlecht erstellt worden. Nicht nur in Büchern über dieses Gebiet, sondern auch in digitalen Portalen wie Google Earth oder Maps.

Laut Versuchen im Labor hat man versucht, die Theorie über die Existenz von der Möglichkeit hohler Planeten zu überprüfen. Dabei wurde Gas in einem simulierten Umfeld der Zeit der Planetenentstehung zum Rotieren gebracht und dabei stellte sich heraus, dass die Materie sich tatsächlich nach außen hin anordnete, d.h. dass das schwere Gas die äußeren Schichten bildete und das leichtere die inneren. Mit der Zeit entstand tatsächlich auf diese Weise ein Hohlraum. Die erzeugte Fliehkraft presst die schweren Partikel also nach außen. Dies stimmt im Falle des Planeten Erde insoweit überein, dass sich außen die harte Kruste gebildet hat, auf dem sich Land bilden konnte. Nach innen hin wird die Erde zunehmend leichter. Auf diese Weise bildet sich eine harte Schale und ein Hohlraum. Dies legt die Vermutung nahe, dass sämtliche Planeten, als sie sich nach dem Urknall gebildet hatten, hohl sein dürften.

Doch nicht nur am Nordpol existiert solch eine Öffnung, sondern ebenso am Südpol. Die Kartographierung des Südpols ist ebenso dürftig verlaufen und exaktere Karten unterliegen der Geheimhaltung und können selbst von Piloten oder Beamten nicht erworben werden.

Betrachtet man beispielsweise die Kontinente und das Auseinanderdriften derselben, erkennt man, dass unser Planet Erde anscheinend wächst, wie ein Lebewesen, das größer und größer wird – nur dass es hierfür wesentlich mehr Zeit benötigt als ein Kind, das zu einem Erwachsenen wird. Die Kontinente haben einst einen kompletten Landbereich dargestellt, bis sie durch den Wachstum der Erde aufgebrochen wurden und auseinanderdrifteten. Viele spirituelle Forscher betrachten die Erde als ein Lebewesen und ein solches wächst nun mal. Auch diverse Geologen sind mittlerweile zu der Ansicht gelangt, dass die Erde sich zunehmend ausdehnt.

Es wäre durchaus denkbar, dass die Natur (oder der Schöpfer des Universums – je nachdem, woran man glauben möchte) bei der Entstehung der Planeten an eine beidseitige Nutzung der Planeten überhaupt gedacht hatte, d.h. dass die künftigen Bewohner die Möglichkeit besitzen, an der Oberfläche und im Inneren leben zu können. Nicht viel anders, als es beispielsweise mit unseren Häusern der Fall ist. Wir können uns draußen aufhalten und die Welt erkunden und jederzeit Zuflucht und Schutz in unseren Häusern suchen. Jede Perspektive unseres Lebens beinhaltet ein außen und ein innen.

Auch das bekannte Polarlicht (aurora borealis) ist bisher noch nicht absolut erklärt. Die gängige Theorie besagt, dass dieses Licht durch Sonnenpartikel entstehe, die auf unsere Atmosphäre auftreffen. Eine bestechend logische Theorie, wenn man darüber nachdenkt, nur, dass diese Partikel in diesem Fall auch an anderen Stellen der Erde sichtbar sein müssten, aus welchem Grund nur am Nordpol? Auch besitzt die Erde einen natürlichen Schutzschirm, der solche Partikel bereits im Anflug abwehrt und umlenkt. Außerdem besitzen auch die anderen Planeten Nordlichter, obwohl diese so weit entfernt von der Sonne sind, dass die Partikel sie niemals erreichten dürften. Aus diesem Grund schwächelt diese Partikeltheorie ein wenig. Die Erklärung des Polarlichts ist also noch ungeklärt.

Hohlwelttheoretiker vermuten, dass das Licht durch eine Lichtquelle im Inneren der Erde entsteht und durch die Polaröffnung nach außen dringt und am Firmament diese schönen grünen Leuchtmuster erzeugt. Neueste Erkenntnisse haben gezeigt, dass die Polarlichter an beiden Polen zu beobachten sind und sogar ein übereinstimmendes Muster aufweisen in ihrem Auftreten und optischen Erscheinungsbild. Sollte es eine solche innere Lichtquelle tatsächlich geben, hat die Natur einfach dafür gesorgt, dass auch im inneren (Wohnzimmer) Licht brennt, sobald die Planetenbewohner hineingehen.

Im nächsten Teil, der in Kürze veröffentlicht wird, geht es um ein Interview mit einem ehemaligen CIA-Agenten, der einiges über die innere Erde zu berichten weiß. Dazu sind einige Informationen enthalten, die nahezu derart unglaublich klingen, dass sie schon wieder gar nicht erfunden sein können (s. Teil 12).

(Anmerkung in eigener Sache: Mir ist bewusst, dass faschistoide Gruppierungen gern über die Hohlwelt bzw. innere Erde als Zufluchtsort geflohener Nazis und Adolf Hitler persönlich spekulieren, wie auch die Theorie, dass es ein “Neuschwabenland” in der inneren Erde gäbe, auf denen die Nazis nun glücklich und zufrieden leben. Ich distanziere mich hiermit von dieser Ansicht und betrachte die Hohlwelttheorie als eine innere Welt, die der Mensch noch nicht erkundet hat. Die Nazis haben zu Kriegszeiten zwar von der inneren Welt gewusst, aber erhielten keinen Zugang. Die Theorie über eine Welt mit Kontinenten und Bewohnern im inneren der Erde gab es bereits weit vor der Existenz irgendwelcher Nazis oder politisch-radikaler Gesinnungen und darauf lege ich meine Nachforschungen. Somit bin ich nicht Teil irgendeiner politischen Gruppe oder links- oder rechtsradikaler Betrachtung, sondern nur ein unparteiischer und neugieriger Forscher bezüglich dieser spannenden Theorie.)

.
Quellen:
“The Hollow Earth”, von Dr. Raymond Bernard
“Phantom of the Poles”, William Reed, 1906
“Traveler to the Inner Earth”, Billie Faye Woodard
“Die Hohlkörper-Theorie”, Karl-Heinz Engels
Epochtimes
Internet Chronicle
True UFO Sightings
Golden Age of Gaia
TruthIsOutthere
Exopolitik
Zeitschriften.com
Yahoo News

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

3 Antworten für “Die Hohlwelt: Manipulierte Satellitenfotos (Teil 11)”

  1. Stephan sagt:

    Hallo Jonathan,

    vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich möchte noch hinzufügen, dass manche glauben, die Erde gewinne an Masse, weil sie eine Art Raumenergiekonverter darstelle, der Neutrino- oder freie Energie in Materie umwandelt. Leider habe ich keine Quellenangabe mehr…

    Liebe Grüße,

    Stephan

  2. Johnny sagt:

    Sehr bereichernde Artikel über die Innere Erde. Es bleibt weiter interessant und spannend. Weiter so Jonathan und Danke für deine Artikel über diese Themen.

  3. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Johnny,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob! :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress