Ausbildung der Kritikfähigkeit in luziden Träumen (Teil 2)

Luzides Träumen Klartraum

Im ersten Teil habe ich erklärt, dass der Umstand, bezüglich der fehlenden Kritikfähigkeit im Traumzustand, an einer deaktivierten Gehirnzone im Frontalbereich liegt, die für das kritische Denken zuständig ist. Dieses Zentrum befindet sich im vorderen Bereich unseres Gehirns, im sogenannten präfrontalen Cortex. Eine Studie von Dr. Mike Lockwood vom nationalen Laboratorium in Rutherford Appleton, Kalifornien, hat dahingehend Experimente mit der Stimulation dieses Gehirnbereichs unternommen und löste bei seinen Probanden nahezu ununterbrochen luzide Träume aus, d.h. die Versuchspersonen erlebten die ganze Schlafenszeit über Klarträume. Die Stimulation regte das kritische Denken an und diese reichte völlig aus, um die gewohnten Trübträume in Klarträume zu verwandeln…

Aus welchem Grund “zufälligerweise” genau der Gehirnbereich im Schlaf deaktiviert ist, der dem Träumer genügend Kritikfähigkeit schenken würde, um den Traum als solchen zu erkennen, ist bislang nicht von wissenschaftlicher Seite untersucht worden, aber sicherlich ebenso interessant. Immerhin ist dies tatsächlich ein seltsamer Zufall und die Wahrscheinlichkeit, dass sich genau dieser Gehirnbereich deaktiviert, während andere Bereiche im Schlaf hochaktiv sind, mehr sogar als im Wachzustand, ist sehr gering.

Es existieren von meiner Seite daher mehrere theoretische Annahmen, weshalb dieser Umstand überhaupt gegeben ist. Da der Glaube an Zufall meiner Ansicht nach nur einen Glauben darstellt, den ich nicht teilen kann. Daher gibt es sicherlich einen bestimmten Grund für diese Deaktivierung der Kritikfähigkeit ausgerechnet in dem Zustand, in dem man ihn benötigt.

Als ersten Punkt möchte ich meine eigenen und auch Berichte anderer Träumer anbringen, dass sie im luziden Zustand und in einigen Traumebenen auf eine Art Traumagenten bzw. Traumpolizei stoßen. Dabei verwandelt sich der Partner, Freund oder eine andere beliebige Person plötzlich zwar nicht auf optischer, doch in charakterlicher Hinsicht. (Nebenbei erwähnt, würde ich mich sehr über den einen oder anderen Bericht meiner Leser freuen, die auf einen solchen “Agenten” gestoßen sind).

Beispielsweise kann der Partner, der einen ansonsten liebevoll in den Arm nimmt oder mit süßen Worten verzaubert, mit einem Mal zu einem hinterhältigen und sehr misstrauischen Charakter werden. Es ist, als würde er spüren, dass man gerade luzide geworden ist und man fühlt deutlich, dass er einen entlarven möchte. Dies steigert sich dann oftmals durch eine starke Bedrohung, zwar nur auf emotionaler Basis, aber man gewinnt fortan den Eindruck, seine Luzidität besser für sich zu behalten.

Überhaupt ist es wesentlich vorteilhafter, seine gewonnene Klarheit für sich zu behalten, denn dies verlängert nicht nur die Dauer des Traumes, sondern lässt dem Unterbewusstsein auch genügend Raum für viele spannende und abenteuerliche Überraschungen.

Die meisten luziden Träumer beeinflussen den Traum frei nach eigenen Wünschen. Sie erschaffen sich alle möglichen sexuellen Begegnungen und fliegen genussvoll über Berg und Tal. Dies sind natürlich sehr verlockende Möglichkeiten, doch solche Träume dauern in vielen Fällen nur Minuten. Die Anwendung einer passiven Luzidität, d.h. man erreicht die volle Klarheit im Traum, aber mischt sich nicht in die Handlung ein, verspricht eine deutliche Verlängerung des Traumes. Hier können sodann vonseiten des Unterbewusstseins Traumcharaktere und Situationen eingespielt werden, die ganz neue Möglichkeiten bieten. Nicht nur ist es möglich, unbekannte Realitäten aufzusuchen, die sich außerhalb der normal-gewohnten Traumebenen befinden, sondern auch tief in seine Psyche eindringen, um Bereiche und Fähigkeiten aufzudecken, die ansonsten verborgen sind. Es können darüber hinaus sogar Traumebenen aufgesucht werden, denen eine objektive Existenz zukommt, d.h. sie ist eine real existente Welt mit eigenständigen Personen, Ländern, Städten und Evolution. Habitate, die, wie unsere auch, als physische oder geistige Welten betrachtet werden können. Mehr noch, es steht dem ehrgeizigen und unerschrockenen Träumer sogar offen, seine bekannte Alltagswelt für immer zu verlassen und sich in einer anderen Welt für immer niederzulassen. Doch letzteres stellt eine höchst schwierige Angelegenheit dar und lässt sich nur von den wenigsten erreichen.

Doch, um dies einmal auf den Punkt zu bringen, existieren unterschiedliche Traumreichweiten sowohl für einen trüben als auch luziden Träumer. Der Trübträumer erfährt ausschließlich zu 99% nur die symbolische und die therapeutische Traumebene, d.h. entweder bekommt er symbolische Hinweise des Unterbewusstseins vermittelt oder wird Situationen ausgesetzt, in denen er lernen bzw. sich selbst therapieren kann.

Der luzide Träumer betritt eine Art “Spielplatz für Träumer”, d.h. sobald er mit seiner gewonnen Klarheit direkt ins Traumgeschehen eingreift, wird ihm ein Bereich zugeteilt, der frei zur Verfügung steht. Dort kann er sich völlig frei und tabulos an alles und jeden austoben. Das direkte Eingreifen bezeichne ich hierbei als aktive Luzidität, die passive hingegen beschreibt die von mir erwähnte Vorgehensweise, seine Luzidität für sich zu behalten und sich absichtlich nicht mit seinen außerordentlichen Fähigkeiten in den Traumablauf einzumischen. Mithilfe der passiven Luzidität können weitere Traumebenen entdeckt werden, die selbst erfahrenen luziden Träumern entgehen.

Doch aus welchem Grund, um noch einmal auf diesen Umstand zurückzukommen, tauchen Agenten auf, die sich in den eigenen Partner, Freund oder Familienmitglied herunterladen und dann zu fiesen, hinterhältigen Manipulatoren werden, um die gewonnene Luzidität zu beenden?

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m. Es lohnt sich!

Quellen:
Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

12 Antworten für “Ausbildung der Kritikfähigkeit in luziden Träumen (Teil 2)”

  1. Grit sagt:

    Eine Antwort wäre – auf deine Frage, warum diese Agenten auftauchen…
    Aus Trainingszwecken!

    Zumindest sage ich mir das, egal in welcher Realität mich aufhalte ganz gern…
    Ich versuche das als eine Art Test/Herausforderung zu sehen, um noch tiefer
    dahinter zu schauen und Wege zu finden, egal was da kommt und mich ablenken,
    stören oder manipulieren will – das zu tun, was mir stimmig erscheint und meinen
    Impulsen zu folgen.

    Würde es ganz einfach sein – wäre das Spiel schnell langweilig…

    Es gibt keine größere Verwirrung, als wenn ein Mensch, den man gut kennt
    und dem man zutiefst vertraut – plötzlich die Rolle wechselt und offensichtlich zu dem wird,
    was wir als Feind oder Gegner bezeichnen. In dem Moment können wir uns entscheiden,
    ob wir zum Opfer werden, oder uns auf uns selbst verlassen und beziehen.

    Eben, wie im wirklichen Leben!

  2. Metaphah sagt:

    Es gibt viele Eventualitäten wie man sich das Luziden Träumen nützlich machen kann. Ich glaube es hängt zu einem Teil, von der Traumfähigkeit des Einzelnen Träumers selbst ab, und zum anderen, welche Absicht man tatsächlich verfolgt.
    Ich persönlich experementiere derzeit mit der Umprogrammierung meiner Realität,indem ich mich im Klartraum in eine Art Hyperraum begebe und dort absichtlich Codes in Form von Symbole eingebe, so dass sich das auf meine Realität auswirkt. Dieser sog. Hyperraum (ka wie man es noch nennen könnte), besteht hauptsächlich aus Symbolen. Die Träume an sich bestehen hauptsächlich aus Symbolen. Durch dich habe ich gelernt, dass diese Symbole auch eine Art Tarnung induzieren. Ich weiß, dass du damit Recht hast, aber ich fühle, dass simultan die Symbole Codes sind, die auf die Zukunft deuten.
    Diese Symbole repräsentieren die Sprache des Kosmos und somit des wahren Selbst. Wenn man die Sprache versteht kann man die selbe Sprache verwenden um Veränderungen anzustreben. Unsere gesamte Matrix besteht aus Symbolen. Wenn man sich dessen gewahr wird, dann erkennt man die Symbole und kann seine Realität lesen. Z.b Nachrichten in den Wolken lesen oder z.b durch Autokennzeichen die an einem vorbei fahren Botschaften zu erhalten. Man muss sich dafür eigentlich nur öffnen. Viele werden im Traum lediglich zum Architekten, indes könnten sie respektive zum Programmierer werden.
    Leider haben sich meine Luziden Träume aus irgendeinem Grund drastisch gesenkt, so dass ich nicht korrekt weiter forschen kann.

  3. Irene sagt:

    Hi, ich bin gestern Nacht im luziden Traum zwei Anzugträgern begegnet, die mich ansprachen.. Ich solle mich an die Regeln halten, solange ich sie respektiere, respektieren sie mich auch. Bei einem der beiden wechselte das Gesicht plötzlich von Mensch zu einem Reptil mit nach hinten gebogenen Hörnern. Ich begann bei jmd anderem dennoch tiefergehende Fragen zu stellen und wurde sofort aus dem Traum ‘geschmissen’. Bin auf den nächsten gespannt…
    Viel Grüße

  4. Sarah sagt:

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob mein Traum in diese Kategorie fällt, aber ich will trotzdem mal davon berichten.

    Ich saß gerade mit einer Freundin in einem Zimmer. Ich bemerkte ein paar Ungereimtheiten und wurde mir ein wenig bewusst, dass dies hier nicht die Realität ist.
    Ich unterhielt mich währenddessen mit ihr. Ich weiß nicht mehr genau worüber, aber ich meine etwas von Klarträumen erwähnt zu haben.
    Sie schien dann kurz gedanklich abwesend zu sein.
    Dann richtete sie sich auf, kniff die Augen zusammen und sagte “Moment mal…”
    Es war mir sofort klar, dass ihr etwas bewusst geworden war. Aber ich wusste nicht was. Die vertraute Stimmung die zuvor zwischen uns beiden geherrscht hatte, war verschwunden. Ich hatte den Eindruck sie hätte mich bei etwas erwischt und würde gleich wütend werden. Dann endete der Traum. Als ich aufwachte hatte ich das Gefühl etwas von mir preisgegeben zuhaben, was ich besser für mich behalten hätte. Aber ich wusste nicht was.

  5. Hermes Trismegistos sagt:

    Tja die Wächter der Matrix. Sie wollen nicht das die Menschen bewusst werden, da das ihre Pläne vereitelt.

  6. marc sagt:

    Hi Jonathan, tolle Beiträge ;)))

    Kannst Du eine Mp3 erstellen, die diesen gehirn Bereich anspricht/stimuliert/ aktiviert ???

    Das wäre Klasse…

    Einfach mp3 hören einschlafen und luzid aufwachen :D

    Liebe Grüße

  7. Albert sagt:

    @ Marc

    Hallo Marc!
    Sowas ähnliches wird grad erforscht.
    Hier gehts zum Bericht:
    http://www.spektrum.de/news/transkranielle-hirnstimulation-als-therapie/1345240
    Das könnte ja auch weiter vereinfacht werden, denk ich mal.
    LG Albert

  8. ghazali sagt:

    hi tolle arbeit..benutze urmeersalz von saldoro da steht drauf das es 100 prozent naturbelassen ist..enthält es dennoch fluorid ? vielen dank

  9. Julie Libra Aquila Julie Libra Aquila sagt:

    Letzte Nacht war jeder Traum, den ich hatte, kristallklar (ohne mir allerdings des Zustands voll bewusst zu sein). Muss wohl an den ganzen Energien gelegen haben, mein Körper fühlte sich richtig unter Strom an, konnte auch dementsprechend schlecht ein- und durchschlafen (die Wärme war dabei nicht so sehr das Problem).

    Was ich allerdings immer noch nicht ganz kapiere ist, welche Rolle das Hirn immer spielen soll, wo doch das Träumen nichts anderes als eine AKE ist und der Astralkörper eigentlich nicht vom Gehirn beeinflusst werden sollte (oder hat die Verbindung mit der “Silberschnur” was damit zu tun?). Denn das würde ja irgendwie bedeuten, dass das Träumen nur ein Produkt des Gehirns ist, wie die Mainstream-Wissenschaft immer so schön sagt.

    Jeglichen Einfluss des Hirns (insbesondere der Zirbeldrüse) vor der Abtrennung vom Körper kann ich dabei schon eher nachvollziehen.

  10. Albert sagt:

    @ ghazali

    Du fragst: “benutze urmeersalz von saldoro da steht drauf das es 100 prozent naturbelassen ist..enthält es dennoch fluorid ?”
    Auf der Seite hier steht klar dass auch Fluorid drin sein sollte:

    https://www.saldoro.de/de/saldoro-verwenden/saldoro-gesundheit/

    Nebst Himalaya-Salz würde ich Dir ein natürliches, unbearbeitetes Tote-Meer-Salz empfehlen da es praktisch fluoridfrei und nicht Schwermetall belastet sein soll.
    Noch Fragen?
    LG Albert

  11. Nous sagt:

    Tach, viele interessante Themen, über die du schreibst. Deckt sich zu knapp 85% mit meinen Interessen, die ich mir schon Jahre in den Kopf drück.
    Nur hast du, meiner Meinung nach, die Überschrift völlig falsch ausgedrückt.

    Hier wird nirgends den Lesern das Haupt, in diesem Fall, das Erlernen der Kritikfähigkeit im Trübtraum oder gar im luziden, näher gebracht.

    Beschrieben werden die Agenten, die Möglichkeiten in den jeweiligen Zuständen, usw. aber wie genau die Sache mit dem kritischen Denken, der Traumwelt auszubilden sei, fehlt hier.

    Dennoch toller Blog, nur weiter machen.

  12. Gino sagt:

    Diese Traumagenten kommen mir sehr bekannt vor!
    Letzte Nacht wurde ich über 20 Mal klar und nach dem dritten Mal oder so wollte mich mein Kumpel immer umbringen, sobald ich klar wurde.
    Er wusste es schon bevor ich es überhaupt angesprochen hatte. Irgendwann schlug ich ihn einfach ko. sobald ich klar wurde :D.

    Wie verhältst du dich eigentlich beim passiven Träumen? Ich meine du kannst ja nicht wissen, was genau dein TraumIch in der jetzigen Situation machen würde.
    Würdest du Klartraum Anfängern überhaupt die passive Methode empfehlen?

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress