Elon Musk sagt: Wir leben in einer Computersimulation

Welt am Draht Fassbinder

Leben wir in einer Computersimulation, die von einer technologisch überaus weit entwickelten außerirdischen Spezies installiert wurde und das vielleicht schon seit über 10.000 Jahren? Der Wissenschaftler, Erfinder und Visionär Elon Musk ist jedenfalls zu dieser Überzeugung gelangt! Die Idee, dass der Mensch in einer Computersimulation lebt, ist nicht neu. Filme wie “Die Matrix” haben ebenso darauf hingedeutet, wie einige Buchautoren. Das Buch mit dem Titel “Welt am Draht” (auch bekannt unter “Simulacron-3“) von Daniel F. Galouye aus dem Jahre 1964, das 1973 von Rainer Werner Fassbinder verfilmt wurde, ist vermutlich einer der ältesten Hinweise auf die computersimulierte Alltagswelt…

Elon Musk sagte in seinem letzten Fernsehinterview, dass der Mensch vielleicht ein Charakter in einem sehr hoch entwickelten Zivilisationsaufbau-Computerspiel sein könnte. Letzte Woche auf dem “Recode’s Code Conference” in Kalifornien führte Musk die Geschichte unserer eigenen Computerspiele als Beispiel an. Man solle doch einmal vierzig Jahre zurückdenken und sich darüber klar werden, dass wir das Ping-Pong-Spiel am Fernseher mit der einfachsten Schwarzweiß-Grafik, die man sich vorstellen kann, geliebt haben! Nur zwei Balken, die sich auf dem Bildschirm hin- und herbewegten und einen viereckigen Ball von einer Seite zur anderen gekickt haben. Heutzutage verfügen wir bereits über Computerspiele, die eine nahezu fotorealistische Grafik besitzen und man zwei Mal hinschauen muss, um zu erkennen, ob dies nun bloße Filmaufnahmen oder computerprogrammierte Figuren sind. Millionen von Menschen spielen diese Spiele online und investieren Wochen oder gar Monate in endlosen Spielspaß. Nun stelle man sich einmal vor, was in den letzten vierzig Jahren an Entwicklung stattgefunden hat und was weitere 40 oder 80  oder gar 160 Jahre erbringen könnten. So könnte es doch tatsächlich in naher Zukunft möglich sein, einen Supercomputer zu erschaffen, der eine komplette Realität simuliert, wie man sie auch im Alltag gewohnt ist. Die Grafik würde so realistisch sein, dass sie vom Alltag nicht mehr zu unterscheiden wäre. Sollte demnach in den unendlichen Weiten des Universums eine außerirdische Zivilisation leben oder sich gar grinsend im Erdorbit aufhalten, die unserer Technologie um 1000 Jahre voraus ist und heimlich mitspielt, dann wäre eine Computersimulation mit denkenden und fühlenden Menschen durchaus denkbar.

In dem Film “Welt am Draht” oder die Neuverfilmung mit dem Titel “13th Floor” existieren bereits solche Spiele. Man kann einen Helm aufsetzen,  sich daraufhin in eines der Spiele herunterladen und eine beliebige Figur übernehmen, die gerade im Supermarkt an der Kasse sitzt oder eine französische Bar betritt. Auch in der Serie “Star Trek wird auf das so genannte Holodeck verwiesen, ein 50 qm großer Raum, der plötzlich eine riesige Welt generiert, in der man kilometerweit umherlaufen kann und dies in jeder erwünschten Zeitepoche. Das Thema der Reinkarnation, wie es von spiritueller Seite verstanden wird, könnte ganz einfach nur einen Wechsel der Spielfigur kennzeichnen.

Woher wollen wir Menschen, die evolutionstechnisch gerade mal von den Bäumen heruntergeklettert sind, wissen, ob unsere Alltagsrealität nicht längst eine holografische Echtzeitsimulation darstellt, die man unter der Bedingung, sich nicht an den Eintritt ins Spiel zu erinnern, betreten hat? Immerhin, so erklärt er auch in seinem Buch “Wie Elon Musk die Welt verändert” erwähnt, weiß die Menschheit so gut wie nichts über die Existenz außerhalb der Erde.

“Argumentativ betrachtet, sollten wir froh sein, wenn es sich tatsächlich so verhalten sollte, denn sobald Zivilisationen aufhören, sich weiterzuentwickeln, taucht irgendein vernichtendes Ereignis auf, dass diese auslöscht. Daher sollten wir hoffen, dass das hier eine Simulation ist…”, meint Musk.

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m. Es lohnt sich!

.
Quellen:
Recode
The Mind Unleashed
Youtube: 1 2 3

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

9 Antworten für “Elon Musk sagt: Wir leben in einer Computersimulation”

  1. Bjoern sagt:

    ‘Wie wirklich ist die Wirklichkeit?’ beschrieb schon Paul Watzlawick die sogenannte Realität. Und einige Jahrhunderte vor ihm die indischen Philosophen mit ihrem Begriff der ‘Maya’, der irrtümlichen Identifizierung des Ego mit seiner Rolle und der Umgebung, in der es spielt. Computersimulation hin oder her – nichts ist in der letzten Konsequenz ‘real’. Eine zeitweise Zusammensetzung einiger Elemente, welche sich in absehbarer Zeit wieder voneinander lösen und sich zu neuen Gebilden formieren. Wie heisst es so schön: ‘Eines Tages wird dies alles (!) hier verschwunden sein’

  2. Grit sagt:

    Vor einigen Jahren, als ich diesen Gedanken zum ersten mal ganz real in Betracht zog,
    dass diese “Welt” eine reine Simulation ist – war das fast wie eine Erleichterung.
    Denn bisher ist diese Idee die Einzige, mit der sich alles, was ich jemals gehört, gelesen, gesehen, erlebt, geträumt, empfunden, gedacht und gemacht habe – erklären lässt.
    Alles, wirklich alles – die verschiedenen Kulturen, Religionen, Kriege, Zeitrechnungen, Weltgeschichten, Erfindungen, Talente, Kunst, Science Fiktion, Verschwörungen, Vorhersagen, Hellseher, Wunder, unglaubliche Zusammenhänge… Alle Informationen, zu allem was es gibt, gab und geben wird – sind bereits da, nur der gezielte Zugriff ist den meisten nicht möglich.
    Plötzlich konnte ich alles erkennen…

    Ohne das Computerzeitalter und das Erleben der technischen Möglichkeiten,
    war dieser Gedanke nicht so leicht möglich, dann kam er auf (ich stellte fest, dass ich nicht die Einzige war, die so dachte), blieb aber lange im Reich der Phantasie und kaum jemand nahm das ernst und JETZT – erkennen immer mehr, wo wir sind.
    Und wir erkennen, dass wir die Matrix auch wechseln können – wenn wir unser s.g. Bewusstsein ausweiten… Neues Level sozusagen…

    Wirklich spannend ist, sich zu fragen, was diese Erkenntnis für einen Unterschied macht,
    im täglichen Erleben auf diesem Holodeck?
    Bin ich eine ferngesteuerte Spielfigur – ohne mir dessen bewusst zu sein, oder kann ich mich als Spielfigur verselbstständigen und gleichzeitig Spieler und Spielfigur sein und wählen, welches Spiel ich spielen möchte und wie lange?

  3. Projek90 sagt:

    Diese Frage habe ich mir auch schon öfters gestellt… wie wird die Welt der Technik in naher, und besonders in ferner Zukunft aussehen? Ich denke, dass es theoretisch möglich sein wird, dass der Mensch dann nicht mehr aus dem Haus gehen muss und alles vom Rechner aus erledigen kann. Bei dem Gedanken wird mir ganz unwohl :D

  4. Albert sagt:

    @ Grit

    Hallo Grit!

    Du schreibst: “Bin ich eine ferngesteuerte Spielfigur – ohne mir dessen bewusst zu sein, oder kann ich mich als Spielfigur verselbstständigen und gleichzeitig Spieler und Spielfigur sein und wählen, welches Spiel ich spielen möchte und wie lange?”

    Berechtigte Fragen. Ja wir sind inkarniert um als Spielfiguren ein breites Spektrum von Ereignissen einzuleiten und zu erledigen, jeder auf seine Art und Weise, da jeder einmalig ist. Wenn Du dissoziierst, kannst Du Dich vom Alltag zurückziehn und erkennen dass Du nicht Dein Körper bist sondern dessen Animator. Ohne den Animator fällt der Körper in einen komatösen Zustand und exisiert nur noch vegetativ. Dieser Animator ist seinerseits eine der vielen Projektionen des Astralwesens namens Höheres Selbst (das eigentlich Deine wahre, vollkommene Identität ist). Das Astralwesen (Du selbst) ermöglicht dem Animator eines Menschen den Zugang zu seiner Seele und zum geistigen Bewusstsein. Du bist tatsächlich gleichzeitig der Spieler und die Spielfigur. Wenn die Spielfigur es schaft ein Meister der Elemente zu werden, kann sie sich zeitweise verselbstständigen und experimentieren. Muss sich aber anschliessend seinem Höheren Selbst zurück integrieren. Dabei geht ja nichts wesentliches verloren, denn dazu kommt die riesengrosse Menge an Erfahrung aller bis dahin gelebten Leben der vielen Spielfiguren, generiert von diesem einen Höheren Selbst (Astralwesen). Ich möchte da erläutern dass ein Astralwesen eigentlich körperlos ist. kann aber bei Bedarf einen oder mehrere Astralkörper generieren, als zweckmässige Kopien von sich selbst. LG Albert

  5. Matthias sagt:

    Also der Vergleich zu einem Computerspiel scheint mir unzureichend. Deutet dieser doch darauf hin die Menschheit dient nur dem Zweck der Unterhaltung.
    Außerdem ist er zwar eine Erklärung für so vieles, würde aber auch den Sinn der Existens des übergeordneten Schöpfers nicht erklären. Man könnte es auch weiterspinnen und sich Gedanken darüber machen,ob wir nicht eine Simulation in einer Simulation in einer Simulation sind. Wo soll das enden?
    Eine andere interessante und ja auch zB bei Matrix gestellte Frage ist:
    Dient die Simulation nicht nur zum Vergnügen sondern vielmehr einem übergeordnetem eigentlichem Zweck nämlich dem Energietransfer.
    Das wäre dann so etwas wie der Fund des heiligen Grals oder vlt sogar die Erfindung eines perpetuum Mobile.
    Man stelle sich vor die Menscheit ist der Versuch eines sich selbst verwaltenden, also autarken Kraftwerkes, welches ohne Reibungsverluste, oder vlt nahezu funktioniert. Religionen und Kulturen sind wie aus dem Gedanken der Simulation resultierend Quellcodes, welche aus der ursprüngluchen Programmierung entstanden sind, da bin ich dann auch mit Musk d’accord.
    Und doch am Ende muss man sich auch hier wieder die Frage stellen, wozu dient die Energie, welchen übergeordneten nutzen hat diese dann wieder. Sind das niedere oder gute Beweggründe?
    Und weiter woher kommt die Energie deren Unwandlung oder besser nutzbarmachung wir dienen? Ist der Mensch ein Wunder weil er Energie zwischen verschiedenen Dimensionen transferieren kann?
    Wen nähren wir?
    Zitat”Ich denke also bin ich” oder doch nicht?
    Es bleibt spannend und dich frage ich mich, ob es eine letze Frage überhaupt geben kann. Ist vlt dann doch die Suche der Sinn von alle dem?

  6. Grit sagt:

    @ Albert

    Ja – zu erkennen WER oder WAS der Animator ist… das ist es wohl, was oft nicht eindeutig ist
    und auch in Verwirrung führen kann – weil meiner Meinung nach viele Menschen NICHT sie selbst (in Kontakt mit ihrem höheren Selbst) sind, sondern wie abgeschnitten und ferngesteuert wirken.
    Am Ende ist auch klar zu spüren, dass sie nicht in der Lage sind, die Verantwortung für das was sie fühlen, denken und tun zu übernehmen – weil es oft gar nicht das ist, was sie wirklich fühlen und denken und tun würden – wenn sie könnten.

    Zumindest begegnet mir dieses Phänomen sehr oft – bei meinen Mitmenschen und ich kann es nicht nachvollziehen, wieso tut jemand ständig Dinge, die er/sie gar nicht tun möchte und wieso wird das, was sie gern würden, so gut wie nie in die Tat umgesetzt????
    Und wieso sind sich die meisten einig und meinen dann, das wäre menschlich und schützen sich gegenseitig in ihrer Unfähigkeit – wirklich Menschen zu sein??? Oder bin ich vielleicht kein Mensch (wäre ja auch möglich) – weil ich selbst das fühle und denke und tue – was ich möchte und die Verantwortung dafür übernehme – ich wähle von allen Möglichkeiten diese, die mir subjektiv richtig und stimmig erscheint… und beklage mich nicht und tue nicht so, als könnte ich nichts dafür und als hätte ich dies und das nie gewollt und nicht gewusst…
    Ich suche auch nicht andere, die mir sagen sollen, was ich machen soll, oder andere, die mich heilen sollen, oder andere, die mich versorgen sollen, die die Verantwortung für mich und mein Leben übernehmen sollen… Die meisten Menschen, die ich kenne, tun das ständig…

    Viele Menschen fühlen sich so an, als hätten sie gar keine Wahl… und als könnten sie nichts dagegen machen… “Vergib ihnen, sie wissen nicht was sie tun…!”

    Ich denke nicht, dass wir uns in einem Computerspiel bewegen, wie wir uns das mit unserem “Verstand” vorstellen würden – sondern in einem Feld, welches programmierbar und kontrollierbar und steuerbar ist – unter bestimmten Umständen.
    Und dass es Energien/Wesen/Bewusstsein gibt – welches bestimmte Interessen hat, bestimmte Energien im Feld produziert – weil diese für etwas, was sie brauchen, genutzt werden kann. (Angst, Aggression, Gewalt, Misstrauen…) Und auf dieser Ebene gibt es scheinbar mehrere, die sich auch noch gegenseitig das Wasser (die Energie und Zugriffsmöglichkeiten) abgraben.

    Ein Mensch kann scheinbar, wenn der Zugang zum höheren Selbst blockiert wird, nach belieben programmiert werden – das ist der “Krieg”, der nach meinem Gefühl hier statt findet.
    Totale Verwirrung, Irreführung und Fremdsteuerung – Zweifel und Misstrauen sich selbst gegenüber und im besten Fall Selbsthass – diese Dinge nehme ich war, bei vielen Menschen und muss mich hüten, dass ich mich davon nicht auch in Angst und Schrecken ziehen lasse, weil es erschreckend ist, dieses Ausmaß so deutlich zu erkennen…
    Aber ich hüte mich ;-)) – und bleibe bei mir…

    Es gibt kein Gut oder Böse, Richtig oder Falsch – Denn es wird das als RICHTIG und gut empfunden, was mit der eigenen Programmierung übereinstimmt. Es gibt nichts, wozu Menschen nicht fähig sind – sie brauchen nur die passende Programmierung/Werte/Muster…

    Das macht sie wunderbar nutzbar für alle nur erdenklichen Zwecke und Interessen – ob von innerirdischen oder außerirdischen Wesen, ob von Spielfiguren oder Spielern oder einfach nur Energien – die erzeugt oder genährt werden wollen.

  7. Tanja L. sagt:

    Interessante Idee, aber wenn es eine Simulation wäre, wäre sie doch relativ öde. Keine Drachen, keine Goldschätze, zu viel Stau und schlechtes Wetter. ;)

  8. Thilo sagt:

    Hi,

    ich bin fast davon überzeugt, dass wir in einer Simulation leben. Wenn man sich anschaut, wo die technische Entwicklung hingeht, gerade im Bereich von virtuellen Welten, dann ist doch fast klar, dass wir schon nicht mehr in der “ursprünglichen Realität” sein können. Falls es sowas überhaupt je gab. Darauf deuteten Matrix 2 und 3 ja hin. :)
    Letztlich ist es logisch, dass sich irgendwann Mensch und Maschine verbinden werden und wir in der Simulation alle TRäume und Wünsche befriedigen können werden. Und dann wird es irgendwann langweilig und wir führen den Knopf “Überraschung” ein. Und da sind wir jetzt…

    Ich benutze meine Ansichten diesbezüglich in so gut wie allen Lebenslagen mittlerweile. Hier habe ich z.B. mal darüber geschrieben, wie wir mit unserer Defintion von den Dingen und wie wir über die Welt denken, diese tatsächlich verändern können: http://schlankrblog.de/news-zu-abnehmen/es-gibt-keinen-loeffel-wie-du-aus-der-matrix-ausbrichst-und-endlich-schlank-und-sexy-wirst/ Ja, aus dem Bereich Gesundheit und Abnehmen, aber gerade hier schien mir der Spruch “Es gibt keinen Löffel” besonders gut zu passen ;) Ich denke, dass uns das, was Stephen Hawkin das “godmind” nennt, oder auch das “unified field” in der Quantentheorie, das “liefert”, was unsere Hirne “abrufen”. Gibt sehr einschlägige Experimente dazu, die es beweisen. Doppelspaltexperiment ist veraltet, Es lohnt mal zu googeln nach neuen Erkenntnissen von Ende 2015: Es gibt keine Materie. Auch keine “Wavicles”, nur Wellen und damit “Möglichkeiten”. Insofern ist es tatsächlich jeder selbst, der sich verbiegen muss und nicht der Löffel. Tatsächlich ist es interdependent, das eine geht nicht ohne das andere, ganz wie in einem Computerprogramm. Ohne den Beobachter (den Sender oder Abrufer) nichts Beobachtetes (die Welt, die Rückmeldung, die Interaktion) und umgekehrt. Yin und Yang, eigentlich uralt :)

  9. Albert sagt:

    @ Grit
    Also meines Wissens erfolgt jede Inkarnation mit der Aufgabe, ein bestimmtes Programm zu durchlaufen. Der Inhalt dieses Programms wird in groben Zügen vorab festgelegt. Einen dazugehörigen Spielraum gibt es für Verbesserungen und zur freien Wahl. Wie auch Jonathan so schön sagte irgendwann, die Freie Wahl ist auch Gelegenheit um weiteren Scheiß zu bauen, also Karma zu generieren. Hier greifen bestimmte Mächte (mit oder ohne Körper) ein, verführen und verblöden den Verstand damit ganz andere Programme dringend werden. So werden Menschen versklavt und nutzbringend ausgebeutet. Sowohl die Ernährung wie auch das Gesellschaftsleben sind diesem Zweck dienend zusammengestellt. Die große Masse Menschen werden über Nahrung und unterhaltsame Ablenkung gezügelt und Gehirn-gewaschen. Sie können ihrer wahren Programmierung gar nicht mehr folgen, geschweige denn ihr Leben verbessern.
    Ja, Deine Schlussfolgerungen sind leider genau die heutige Realität…
    Da aber immer mehr Aufklärung gemacht wird, ist doch Hoffnung auf Verbesserungen.
    LG Albert

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress