Träume alternative Realitäten

Traumnacht: Wahrnehmungsbruch zum Sonnenuntergang

Ich habe mich gestern Nachmittag um halb fünf hingelegt, um etwas zu meditieren und einen Mittagsschlaf zu machen. Nach ca. 45 Minuten legte ich mich auf die Seite, um einzuschlafen, aber ich lag dort bestimmt noch einmal eine halbe Stunde herum und konnte einfach nicht einschlafen. Ich war hellwach. Dann beschloss ich aufzustehen. Mein Blick fiel auf die Uhr und äußerst überrascht stellte ich fest, dass es bereits viertel vor acht war! Geschlafen haben konnte ich nicht, es kann höchstens ein Blackout gewesen sein, oder noch besser formuliert, es war, als hätte ich einfach einen Zeitraum von fast 2 Stunden einfach übersprungen!

Es gibt ja ab und zu einen Nachmittag oder Abend, an dem ich mich nachmittags hinlege und mich dann nach einer Stunde frage, ob ich denn nun geschlafen habe oder nicht, aber dieses Mal war ich absolut sicher, völlig wach im Bett herumgelegen zu haben. Da war nichts mit Schlafen oder einem Nickerchen! Ich habe auch des Öfteren die Augen geöffnet oder mir Gedanken über eine neue Geschichte gemacht usw. Es war überhaupt nicht damit zu vergleichen, wenn man dann wieder aufsteht und sich fragt, ob man denn nun geschlafen habe oder nicht. In solchen Fällen fehlen einem dann auch nicht gleich zwei Stunden.

Matrixblogger - Jonathan Dilas Bücher
2007-12-19

Ein Kommentar

  1. Kleine Zeitsprünge sagt man auch dazu. Bei mir ist das einmal während der Autofahrt passiert. Ich war dann eine Ortschaft weiter als hätte ich einen ganzen Ort übersprungen.
    Gruß, Georg

Schreiben Sie einen Kommentar