Retrieving: Afterlife – Die weiße Frau

retrieving rettung

Ich hörte einer meiner CDs, die außerkörperliches Reisen unterstützen soll. Während der CD muss ich kurz eingeschlafen sein und ehe ich mich versah, befand ich mich plötzlich auf einer großen Wiese in der Dämmerung. In der Nähe erblickte ich einen Weg und einige Orangenbäume. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich in den Südstaaten Amerikas. Ich lief einige Schritte auf den Weg zu, der durch diese Orangenbäume führte, doch ehe ich den Trampfelpfad betreten konnte, sah ich plötzlich etwas Weißes zwischen den Baumspitzen. Ich schaute genauer hin und erkannte eine Frau, die einfach in der Luft zu schweben schien, vielleicht drei bis vier Meter hoch. Sie trug ein weißes Brautkleid, das unten weit auseinanderlief. Sie blickte aufmerksam in meine Richtung. Als wir Augenkontakt aufnahmen, winkte sie mir zu, ein ganz sanftes Lächeln auf ihren Lippen.

Plötzlich wurde ich auf eine Bewegung aufmerksam, nahezu am Ende des Weges. Dort konnte ich ein Pärchen ausmachen. Es war eine Frau mit einem rosafarbenem Kleid und ein Mann in Anzug und mit Zylinder. Sie hatte sich bei ihm eingehakt und irgendwie bestand eine gewisse Ähnlichkeit zu der Frau und jener, die zwischen den Bäumen schwebte. Die schwebende Frau im Brautkleid schien mir irgendwas mitteilen zu wollen, dass mit ihnen zu tun hatte. Ich ging einige Schritte auf das Paar zu und im nächsten Moment tauchten noch mehr Menschen auf. Zuerst waren es nur drei oder vier, aber dann wurden es immer mehr. Nach kurzer Zeit waren es sicherlich mehr als hundert Personen, die nun schon teilweise an mir vorbeiliefen. Viele trugen auch Armeekleidung, herrschaftliche Anzüge, Frauen mit schönen Rüschenkleidern und vieles andere. Sie waren allesamt leicht durchscheinend und das gab mir mehr als eine Bestätigung, dass ich es hier mit vielen Verstorbenen zu tun hatte. Ich konnte durch sie hindurchblicken. Einige von ihnen schauten mich mit ernster Miene an. Es schien mir, als wollten sie irgendwo hin.

Es war ein kurisoses Bild, das sich mir hier bot. Diese vielen toten Menschen liefen diesen Weg entlang und über ihnen schwebte diese Frau in ihrem weißen Brautkleid. Was hatte sie mit dieser Gruppe von Menschen zu tun? Waren sie und die Frau mit dem zylindertragenden Mann identisch? Mich beschlich das dunkle Gefühl, dass die weiße Frau mich gerufen hatte, um diesen Menschen irgendwie zu helfen. Sollte ich sie darauf aufmerksam machen, dass sie bereits seit über hundert Jahren verstorben waren? Sollte ich ihnen einen Weg zeigen, wie sie diese nutzlose Reise zu einem Ziel, das wahrscheinlich nicht mehr existierte, endlich beenden konnten, um sich neuen Herausforderungen zu stellen?

Dort stand ich nun und überlegte, was ich tun könne. Dabei schaute ich der gruseligen Szenen weiter zu…

Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.