Traumnacht: Gedächtnisverlust – Ene mene mu…

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

Mit einem Mal öffnete sich meine Wahrnehmung und es strömten unzählige Informationen auf mich ein! Es war kaum zu ertragen und vor allem im höchsten Maße angsteinflößend. Stimmen, die ich hörte, Wesen, die um mich herumliefen, verwirrende Informationen aus verschiedenen Richtungen. Mein Körper fühlte sich an, als stünde er unter einem gewaltigen Stromeinfluss und rüttelte und schüttelte mich gehörig durch. Ich wollte nur noch weg! Zurück! Zurück! Doch wohin?? Wo war ich überhaupt hergekommen? Wie kam ich in diese beängstigende Situation? Ich besaß keinerlei Erinnerung mehr! Alles war verschwunden und ich wusste nicht einmal mehr, was ich noch vor fünf Minuten getan hatte…

Dann erwachte ich in meinem Bett. Mein Gedächtnis kehrte ziemlich schnell zurück. Ich erinnerte mich nun wieder, dass ich eine neue CD ausprobieren wollte, die ich zusammengestellt hatte und binaurale Töne beinhaltete, um meinen “Astralkörper” anzusprechen. Offensichtlich war mir dies gelungen! Ein Erfolg… wenn auch ein plötzlicher.

Jetzt war es nämlich für mich offensichtlich, dass ich mich an ein anderes Selbst angeschlossen hatte, dem es – mehr oder minder gewollt – gelungen war, mit einem Sprung in die so genannte “astrale” Welt hinüberzuwechseln. Die Eindrücke, die es dort erhalten hatte, waren ihm nicht so geläufig gewesen und wusste nicht, wie es darauf zu reagieren hatte. Vermutlich wurde der Vorgang durch die CD eingeleitet und dieses Selbst einfach auf die “astrale Ebene” verfrachtet. Nun ja, was soll ich sagen, da muss man durch, wenn man mir die Möglichkeiten einräumt, mein Unterbewusstsein zu beeinflussen. Dabei kann es dann schon jemanden treffen, der nicht von den wissenden Selbsten informiert wurde, die mitunter im Unterbewusstsein dahintreiben… Ene mene mu… und astral bist Du!

Doch wie war dies eigentlich aus meiner Perspektive, für den, der die CD erstellt und daraufhin beschlossen hatte, sie sich anzuhören, um den zweiten Körper (Astralkörper) anzusprechen? All mein Wissen, das ich bereits gesammelt hatte, war in diesem Moment unerreichbar für mich gewesen, als hätte ich unter einer akuten Amnesie gelitten. Was nutzt einem dann all das Wissen, wenn man sich selbst und seine Erfahrungswerte loslassen muss, um auf die andere Seite zu wechseln? All die Theorien und Philosophien sind dann nur Staub und Asche, wenn man sich an andere Realitäten ankoppelt. Sie fangen einen nur in dem Augenblick wieder auf, wenn man von einer abenteuerlichen Reise heimkehrt und die Erinnerungen zurückkommen… doch auf der anderen Seite ist es anders. Dort herrschen andere Gesetze. Das Ego (Alltagsselbst) hat zu Hause zu bleiben und das Einzige, was man mitnehmen darf, ist seine Wahrnehmungsfähigkeit, die, wie ein Scanner oder Sensor, eben die Elemente wahrzunehmen hat, die dort angezeigt werden.

Es ist auch kein Wunder, wieso wir tagtäglich, tschuldigung, nachtnächtlich einen Blackout von vielleicht acht Stunden in Kauf nehmen! Man kämpft Jahrzehnte darum, ein Selbst, ein Ego aufzubauen, mit den Erfahrungen, Kämpfen, glücklichen Momenten und schönen – oder auch unschönen – Erinnerungen. Wer möchte hier schon von einem Moment zum anderen mit Selbsten aus dem Unterbewusstsein konfrontiert werden, die man nicht kennt? Somit ist es doch die einfachste Sache der Welt, dieses skurrile Abenteuer einfach zu überspringen… und wenn es acht Stunden in Anspruch nimmt.

Summa sumarum, also alles in allem, war es ein Erfolg! Die Audio-CD hatte brav getan, was ich erhoffte. Wie man dann auf der anderen Seite zurecht kommt oder was dann dort geschieht, das ist dann nicht mehr Sache der CD. Jedenfalls werde ich diese CD morgen noch einmal testen und ich freue mich darauf, wenn nötig, als ein anderes Selbst in einer anderen Realität, und natürlich mit einer akuten Amnesie, erneut ins kalte Wasser geworfen zu werden…

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Share:
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

1 kommentiert zu “Traumnacht: Gedächtnisverlust – Ene mene mu…

  1. Wenn es ein Wissen gewesen wäre, das mit Worten auszudrücken wäre, dann hätte ich es vielleicht behalten, nach Reisen in das Unbekannte versucht der Verstand häufig die Kontrolle zurückzuerobern und er ist derjenige der sich fürchtet, wenn die Wahrnehung keinen Sinn ergibt.
    Warten ohne verstehen zu wollen und ohne erzwingen zu wollen bringt dir dein Wissen zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.