Technik: Bijas (Wijas) und Mantras für Astralreisen (Teil 2)

bijas-mantras-astralreisen

Mantras für Astralreisen und Bijas sind eine Rarität und darüber wird kaum geschrieben. Man findet diese indischen, ägyptischen und gnostischen “Zauberformeln” nur in alten Büchern oder werden einem persönlich von Eingeweihten übermittelt. Im ersten Teil ging es um Bijas und Mantras für luzides Träumen, doch nun geht es um das Astralreisen…

Astralreisen Techniken

Im ersten Teil geht es um Mantras und Bijas für luzides Träumen. Im nun folgenden und lang ersehnten zweiten Teil geht es um die Bijas (Wijas) für die Astralprojektion bzw. das Astralreisen.

Bedenke: Manche Mantras und Bijas müssen mehrere tausende Male ausgesprochen werden. Leider konnte ich kein Mantra für die Astralprojektion finden, aus dem Grund gibt es jetzt die kraftvollen Bijas.

Mantra finden – Bijas für Astralprojektion

Für das folgende Bia für Astralreisen ist es wichtig, nichts auf die Augen zu legen. Es sollte dunkel im Zimmer sein, d.h. ohne irgendwelche Lichtquellen.

OB OV OM OH

Dieses Bija für Astralreisen wird schnell gedacht und dies 1008 Mal täglich für 41 Tage, um auf die stolze Zahl von 41.328 Mal zu gelangen. Es kann nachts oder am frühen Morgen angewendet werden. Die Anwendung wirkt am stärksten zwischen 3 und 5 Uhr morgens. Daher ist eine Schlafunterbrechung vielleicht sinnvoll.

Ägyptisches Bija (Wija) für Astralreisen

Das folgende ägyptische Bija von Samael Aun Weor wird “nur” 6.048 Mal gedacht, aber dafür an einem Stück:

EGIPTO

Phonetisch: Eeeeeegggggggiiiiiiiipppppppttttoooooooo

Die starke Kraft wird dadurch erlangt, indem man täglich eine Stunde lang das heilige Mantra Egipto denkt. Das Vokal “E” lässt die Schilddrüse vibrieren und verleiht dem Anwender die Kraft des Hellhörens. Das “G” hingegen weckt das Leberchakra, und wenn dieses Chakra seine volle Entwicklung erreicht hat, kann der Eingeweihte jederzeit nach Belieben in den physischen Körper eintreten und ihn verlassen.

Das Vokal “I” in Kombination mit dem Buchstaben “P” entwickelt Hellsehen beim Anwender und die Kraft, im Astralkörper durch das Fenster der Zirbeldrüse zu reisen. Der Buchstabe “T” wird mit viel Kraft über dem Vokal “O” gedacht, das eng mit dem Herzchakra verbunden ist. Auf diese Weise kann man die Kraft erlangen, das Selbst durch dieses Chakra zu projizieren und so in seinen Astralkörper zu wechseln.

Jene, die immer noch nicht die Fähigkeit haben, sich in den Astralkörper zu projizieren, fehlt genau diese Kraft. Deshalb muss man sie zuerst erwerben, indem man täglich eine Stunde lang das Mantra Egipto anwendet. Dieses Bia entwickelt die Chakren, die mit der Projektion des Astralkörpers zusammenhängen. Auf diese Weise erlangt man nämlich die Kraft, nach Belieben in den physischen Körper einzutreten und ihn auch wieder zu verlassen. Sobald die Kraft für die Astralprojektion erworben ist, wird man den Quellen nach den physischen Körper nach Belieben betreten und verlassen können.

Mantra Meditation – Weitere Bijas für das Astralreisen

FA RA ON

(Phonetisch: Fffffaaaa… Rrrraaaa… Ooooonnnn)

TAI RE RE RE

(Phonetisch: Taaaaaaiiiiiiiii… re. re. re. (Das Re wird heller gedacht)

LA RA S

(Phonetisch: La Ra Sssssss)

Diese drei Bijas werden mit der sexuellen Energie gekoppelt bzw. bringen die sexuellen Energien in Vibration. Zudem wird mit diesen Bijas die Kraft von Solar und Luna zur Rotation bewegt, die einen elektrischen Wirbelwind auslösen. Diese Rotation produziert einen bestimmten Ton, der als Anahat bezeichnet wird, der den Astralkörper dazu zwingt, sich vom physischen Körper abzulösen.

Auch hier muss man sich erst einmal für eines entscheiden und dies ebenso 41 Tage lang anwenden mit jeweils 1008 Mal gedachten Bija, um auf  41.328 Mal zu kommen.

Mala App oder Mala Kette

Wer gerade keinen Rosenkranz oder ein Mala zur Verfügung hat, um die Kugeln zum Zählen zu benutzen, kann auch eine App verwenden. Diese nennt sich “Mala”. Der Punkt hierbei ist, dass man das Mantra nicht aufsagen soll und jedes Mal die Zahl denkt, um mitzuzählen. Das stört das Mantra und den Klangrhythmus. Daher muss man sich anfangs darauf trainieren, die Kügelchen eines Malas zu zählen oder eine App zu benutzen.

Eine weitere App wäre “IMala”, die für umfangreicheres Zählen eingesetzt werden kann.

Ich hoffe, hiermit den Indien-Fans und den Hardlinern eine gute Anleitung gegeben zu haben, wie man das luzide Träumen mit Mantras und/oder Bijas aktiviert. Im zweiten Teil geht es dann um Bijas und Mantras für das Astralreisen.

Ich hoffe, dass diese Bijas dabei kraftvolle Unterstützung liefern, eine Astralreise auszulösen. Natürlich würde ich mich sehr über Feedback von jenen freuen, die es ausprobiert und vollständig abgeschlossen haben.

Teil 1 zu diesem Artikel HIER.

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Workshops & Seminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix-verlassen u.v.m.

2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger – Auch der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung, Reinkarnationszyklus u.v.m. Schnell abonnieren!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das neueste Buch des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

5. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt…

6. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood u.v.m.

Share:

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

3 Kommentare zu “Technik: Bijas (Wijas) und Mantras für Astralreisen (Teil 2)

  1. Hallo Jonathan!

    Wieder mal ein sehr interessanter Artikel! Mich würde eine Sache interessieren: Ich kenne die Mantren von Samael Aun Weor schon seit vielen Jahren und habe damals schon mal mit ihnen experimentiert. Eine Stunde lang am Tag solche Übungen zu machen war mir aber in der Regel zu aufwändig. Mich würde sehr interessieren, ob du die Mantren selbst getestet hast und mit deiner AKE Erfahrung eine Einschätzung abgeben kannst, ob sie Deiner Meinung nach besonders effektiv sind. Wüsste sehr gerne, ob du sie als kraftvoller beziehungsweise zielgerichteter erlebst als andere Mantren.

  2. Hallo Roman,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Ja, ich habe einige von ihnen selbst getestet. Sehr gute Ergebnisse erzielte ich dabei. Momentan teste ich FARAON. Der ist sehr stark und ich erlebe dabei immer die spannendsten und überraschendsten Sachen. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo Jonathan,
    Ich habe mich für das mantra egypto entschieden und habe es seit 2 Tagen jeweils 1 1/2 stunden angewendet. Aufgrund der aktuellen Coronakrise habe ich allerdings viel mehr Zeit es anzuwenden. Ist es sinnvoll das Mantra zum Beispiel 2 stunden am Tag anzuwenden oder 2 bis 3 mal am tag anzuwenden oder wirkt es nur, wenn man es höchstens 1 Stunde chantet und die darauffolgenden Minuten sind umssonst?

    Viele Grüße
    Simon Freund

Schreiben Sie einen Kommentar