Menschenkunde: Gedanken beeinflussen die DNA

Wie bereits in einigen meiner Artikel von mir darauf hingewiesen, basieren und agieren Gedanken auf einer Art elektromagnetischen Basis. Auf diese Weise können Gedanken auf die DNA einwirken und sie verändern, das wiederum Einfluss auf den Körper ausübt. Langsam gelangt die Wissenschaft ebenfalls zu dieser Erkenntnis. In der sogenannten epigenetischen Wissenschaft werden Umwelteinflüsse auf die DNA untersucht. Hierfür wurden jetzt Stammzellen für die neuesten Untersuchungen herangezogen und festgestellt, dass diese ebenso von Magnetfeldern als auch einem konstruktiven Geisteszustand verändert werden können. Laut diesen Erkenntnissen sind sich die neue Generation der Wissenschaftler darüber im Klaren, dass der Glaube an eine festprogrammierte DNA nicht zutrifft.

Der Biologe Ph.D. Bruce Lipton ist sicher, dass sich das Bild über die so genannte unveränderbare genetische Programmierung in Zukunft völlig verändern wird. In einem Interview erklärte er dem Magazin “Super Consciousness“, dass der stark verankerte Glaube, die DNA bestimme das Leben eines Menschen, diesen auch als ein Opfer darstellt und suggeriert, man wäre seiner DNA ausgeliefert. Allein dieser Glaube, so Lipton, kann bereits eine negative Programmierung der DNA verursachen. Außerdem erwähnte er, dass Krankheiten der Eltern sich überhaupt nicht auf die Kinder übertragen, sondern dass es einen Zusammenhang zwischen der Geisteseinstellungen und der DNA gäbe. Labortests hätten ihnen dies bestätigt.

Der Professor M.D., Ph.D. Carlo Ventura hat bereits wissenschaftlich bewiesen, dass Stammzellen über magnetische Felder beeinflusst werden können und stimmt den Äußerungen von Lipton zu. Hierzu erklärte Ventura: “Es verhält sich wie mit einer Zeitmaschine. Es wird die Zelle derart neu programmiert, um zu einem ehemaligen Zustand zurückzufinden, in der eine Entscheidung noch nicht getroffen wurde. Sie werden rückwärtig programmiert und zu einer neuen Entscheidung aufgefordert, d.h. es werden dann neutrale Zellen gebildet, z.B. insulinproduzierende Zellen oder neue Muskel- und Herzzellen. Die Potentiale einer solchen Reprogrammierung sind unvorstellbar. ”

Das Heart-Math-Institut in Kalifornien forscht ebenfalls seit vielen Jahren im Sinne der Epegenetik und entdeckten, dass die Absicht eines Menschen Wirkung auf die DNA besitzt. Liebe, aber auch Wut und Angst kann die DNA beeinflussen und ihn daraufhin verändern. Hierzu wurden einige Tests durchgeführt, in denen Versuchspersonen tatsächlich in der Lage waren, ihre DNA über positive Zustände zu beeinflussen. Das Institut erklärt, dass sie bei diesen Tests die Probanden dazu aufforderten, mit einer bestimmten Technik einen positiven Zustand mit physischer Entspannung und positiven Gefühlen zu erzeugen und drei DNA-Proben zu beeinflussen. Die Ergebnisse waren durchaus positiv und zeigten, dass zwei der Proben erfolgreich verändert wurden.

Das Institut empfiehlt hierfür eine Diät, die viele Quantum-Nährstoffe enthält. Es wurde beobachtet, dass die Gesundung eines Körpers viel länger benötigt, wenn er von einem gestressten oder negativen Geisteszustand abgelenkt wird. Positive Gefühle entwickeln einen Effekt, der den Körper auf Zellebene energetisiert und schneller heilt. Dafür entwickelte das Institut zwei Techniken, mit denen man seinen eigenen Einfluss auf die DNA trainieren und austesten kann.
.
Quellen:
Natural News:
http://www.naturalnews.com/042157_DNA_transformation_science_epigenetics.html
Hearth-Math-Institut:
http://www.heartmath.org
The Appreciation Tool
The quick Coherence Technique

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

10 Kommentare zu “Menschenkunde: Gedanken beeinflussen die DNA

  1. Lieber Jonathan,
    was für eine atemberaubende Nachricht zum Jahreswechsel! Das ist exakt die Lösung des sog. Leib-Seele/Geist-Problems mit streng wissenschaftlichen Methoden. Wow.

    2014 wird das Jahr, in dem sich das Verständnis des Menschen als multidimensionales Wesen als mainstream durchsetzen wird. Das behaupte ich jetzt einfach mal.
    D.h. auch, dass sich die Medizin radikal verändern wird hin zu einer Magnetfeld- Biofeedback-Medizin. Da gibt es schon ziemlich viel. Einer der da schon früh geforscht hat ist ein unglaublich schriller Typ namens William Nelson alias Desiré Dubounet.
    https://www.youtube.com/watch?v=yyreTirWNdQ.
    Zur Institution gehts hier: http://www.imune.net/
    Er/Sie erzählt an anderer Stelle auch von einem Erweckungserlebnis durch Maitreya höchstpersönlich. Das hat ihn m.E. etwas überschnappen lassen. Aber sonst ist er/sie glaube ich schwer in Ordnung und ein unglaubliches Arbeitstier.
    Ad Astra! Ein strahlend schönes Jahr voller “Wunder” wünscht Dir und Euch allen Ingeborg

  2. Hallo Ingeborg,
    danke für Deinen Kommentar, Dein Lob und Deine Hinweise.
    Das schaue ich mir bei Gelegenheit gern einmal an. Und Dir auch ein schönes Jahr mit vielen erkenntnisreichen Momenten.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Toller Artikel. Ich frage mich gerade, was Quantum-Nährstoffe sind… Würde mich freuen, wenn mich jemand aufklärt. Danke!

  4. :o) Dank einiger liebenswerten Menschen weiß auch ich schon seit einiger Zeit das Geheimnis “des positiven denkens und fühlens” – und es ist wahr: umso glücklicher und zufriedener man durch´s Leben läuft, umso mehr Glück begegnet einem ;o) …ich erlebe es selber gerade…

    Dieses Wissen sollte bereits Kindern gelehrt werden!
    Menschen in meinem Umfeld, die sich unter keinen Umständen mit spirituellen Dingen beschäftigen möchten und denen ich über “die Macht der Gedanken” erzählt habe, halten mich für vollkommen durchgeknallt, lach, aber diese Menschen sagen mir nichts, was ich nicht eh schon wüsste ;))))) Aber um mal wieder auf´s Thema zurück zu kommen: damit möchte ich eigentlich nur sagen, wenn wir als Kind schon dieses Wissen erhalten hätten, hätten wir sicherlich heutzutage viiiiel mehr Frieden und Liebe auf dieser Welt!

    @Sabrina: Ich verstehe folgendes unter Quantum-Nährstoffe: Lebe ein Leben voller Liebe, Fürsorge und Wertschätzung ;)
    Sprich jede positive Emotion nährt deinen Körper mit positiven Energien :))

    Habe ich das richtig erklärt Jonathan? ;)

    Eine traumhafte Nacht wünscht euch Ostara

  5. Ist ja eigentlich nichts neues für mich aber gut das auch von wissenschaftlicher Seite bestätigt zu bekommen. Mithilfe der Selbst-Suggestion (ist ja im Grunde das Gleiche) schärfe ich im Moment meine Sehkraft und habe auch schon vieles anderes verändert.
    Wenn man sich jedoch bewusst wird wieviele Möglichkeiten man hat bekommt man auch mehr Verantwortung. Man kann alles zum positiven verändern aber auch zum negativen.
    Wenn man sich erstmal bewusst wird wie einen starke Gefühle und Gedanken verändern können wird man gezwungen immer bei geistiger Klarheit zu sein um keine negative Veränderung auszulösen, z.B. durch halluzinogene Drogen da bei diesen starke Angstzustände und der Wunsch sich selbst zu vernichten auftreten kann. Da man weiß wie sehr man auf sich selbst Einfluss hat kann einem das ganz schön Panik machen und in die Enge treiben bis man schließlich bewusstlos vor lauter mentaler Anstrengung wird. Ich spreche aus Erfahrung!!!
    Finger Weg von dem Scheiß, außer natürlich DMT das ist was ganz anderes und harmlos.

  6. Hallo Izual,
    danke für Deinen Kommentar.
    Da hast Du natürlich absolut Recht. Etwas Neues ist es für spirituelle Menschen nicht, aber für die Ahnungslosen ist das schon ein wichtiger Schritt, das zumindest theoretisch zu begreifen.
    DMT ist eben die körpereigene Drogen. Leider kommt man da auch nicht wirklich ran, weil sie so selten geworden ist.
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Hallo zusammen,
    ich habe gestern her gefunden auf diese Seite und sehr interessante Artikel entdeckt, was also viel Lesen bedeutet ^^.

    Außer DMT gibt es auch andere Drogen, die nicht schädlich sind und auch nicht süchtig machen, wie der Begriff aufgeladene Droge suggeriert, aber auch luzide Träume schaffen – Schamanen nutzen diese Traumkräuter ebenfalls seit vielen Jahrtausende.

    @Ostara
    Dieses Wissen muß nur vorgelebt werden, die Kinder fühlen mehr, als daß sie mit angeblicher Logik vorgehen. Und sie sind sind viel neugieriger, von daher gefiel mir das Wort “sollte” nicht so ganz, weil es mich an Indoktrination erinnert (entschuldige, wenn ich mich so hart ausgedrückt habe).

    Liebe Grüße
    schlenzi

  8. Hallo Schlenzi,

    alles gut ;)) Du hast recht, das Wort “vorleben” klingt allemal besser als “sollte gelebt werden” – danke für den Hinweis :o))

    Ich kenne den Begriff “aufgeladene Droge” nicht – welche “Traumkräuter” meinst denn du? :))

    Vielen Dank und lieben Gruß
    Ostara

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.