Gastbeitrag: Astralreisen in parallele Welten

gastbeitrag gastblogger

In “Gastbeitrag” geht es immer um die Erfahrungen der Besucher meines Matrixblogs. Wer Interesse hat, seine außerkörperliche Erfahrung oder seinen luziden Traum oder ein spannendes wahres Erlebnis aus seinem Alltag in meinem Blog zu veröffentlichen, kann mir dieses gern zusenden. Dieses könnte auch eventuell in einem meiner Bücher publiziert werden. Ich freue mich auf Eure Zuschriften.

Heute schrieb mir eine junge Frau mit dem Namen Blaire Snowwhite und teilte mir ihre Erfahrungen mit Astralreisen mit und was sie mitunter dabei erlebte. Sie erklärte, dass sie in ihrem Astralkörper in eine Parallelwelt wechselte und diese daraufhin erkundete…

“Ich war in einem Hochhaus, es war eine andere Realität. Ich schaute aus dem Fenster. Dort waren andere Fahrzeuge zu sehen. Doch es waren keine Elektroautos – zumindest nicht so, wie man sie hier baut. Alles wirkte dort sehr modern, aber es gab viele Bäume und Grün, und irgendwie wirkte diese Welt sehr lichtvoll mit vielen Farben.

Die Häuser waren von der Form her auch nicht typisch, sondern jedes war individuell nach oben mit der Form. Die Möbel, in dem Zimmer, in dem ich mich gerade befand, waren auch ganz anders, sehr farbig alles. Ich habe dann festgestellt, es war eine Parallelwelt, ähnlich wie die unsrige und in etwa ein Kilometer von meinem Wohnort entfernt (in meiner Realität).

In dieser Parallelwelt waren jedoch sehr hohe Hochhäuser, vielleicht vergleichbar mit Wolkenkratzern in Dubai. Alles wirkte absolut technologisiert und modern. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Trotzdem mit viel Natur und Licht, und trotz der Hochhäuser war es nicht dicht bebaut, wie man es kennt.

Ich habe aus dem Fenster auf die Straße geschaut. Dort waren Menschen mit einem Hund. Der Hund war viel größer als in unserer Realität, fast so groß wie Mensch. Eine Hundeleine sah ich nicht. Die Hunde, d.h. generell Tiere, lebten mit Menschen, gemeinsam und ebenbürtig.

Dann habe ich mich fallen lassen und wollte noch mehr von dieser Realität sehen. Dies hat gut geklappt. Dann wurde ich an meinem Kopf rückwärts in einen schwarzen Tunnel gezogen. Dieser sah sehr metallisch aus. Es war also nicht nur nur ein Energietunnel. Während ich nach rechts unten gezogen wurde, fing plötzlich jemand an, mich von hinten mit der Hand zu befriedigen. Ich habe dann direkt gefragt, wer da sei und wurde plötzlich in mein Bett zurückkatapultiert. Das war vermutlich ganz gut so, dass es nicht tiefer in diese Erfahrung ging. Bei meiner Rückkehr erkannte ich noch mein Bett. Das ganze ging insgesamt eher kurz.

Meine Hände kribbelten nach dieser Erfahrung sehr und das tun sie immer noch immer noch. Mein 3. Auge hat super funktioniert, also ich nahm alles super klar wahr. Das war vielleicht strange – also gerade die letzten Geschehnisse.

Ich hatte nach einem halben Jahr Meditation meine erste bewusste AKE. Diese spielten nur in meinem Zimmer. Um das zu bewerkstelligen, hatte ich mich damals absichtlich mit Weihrauch und Schutzkreise astral eingesperrt. Dieser Schutz hat etwa 2-3 Wochen gehalten. In dieser Zeit wollte ich das Astralreisen erst einmal erkunden, bevor ich mich ‘ungeschützt’ nach ‘draußen’ begebe.

Ich hatte auch schon astralen Besuch, d.h. guten als auch schlechten Besuch in meinem Zimmer erlebt. Die meisten Besuche waren von meiner Schwester, die 30 km entfernt wohnt.

Zu meinem Hintergrund: Bin weiblich, lebe seit zwei Jahren vegan, davor über zehn Jahre Veggie. Ich bin 24 Jahre alt und habe studiert. Ich trinke keinen Alkohol und meditiere seit über einem Jahr. Ich schaue kaum noch Fernsehen, das ist mir mental zu anstrengend. Nachrichten lese ich nur, wenn ich mental dafür offen genug und stark bin, aber niemals die öffentlich-rechtlichen Sender, die sind mir zu negativ.

Ich hatte im Januar 2020 meine erste Ayahuasca-Sitzung in Mexiko erfahren. Das war die stärkste Medizin für die Seele, die ich jemals kennenlernen durfte. Andere Substanzen habe ich nie genommen. Seit Februar 2020 kann ich Energien in Räumen oder an Menschen spüren. Ich spüre Krankheiten und kann mich selbst von Anhaftungen befreien. Und seit März 2020 kann ich Auren auf Fotos oder Videos erkennen, man muss nur ‘hindurch schauen’ und sich mit der Person oder dem Tier verbinden.”

(Blaire Snowwhite, 24, w)

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Workshops & Seminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix-verlassen u.v.m.

2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger – Auch der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung, Reinkarnationszyklus u.v.m. Schnell abonnieren!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das neueste Buch des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

5. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt…

6. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood u.v.m.

Share:

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

1 kommentiert zu “Gastbeitrag: Astralreisen in parallele Welten

  1. Astralreisen das Funktioniert nicht bei jeden und es ist auch nicht möglich ohne das Du Dich als Wesen erkannt hast. Vor langer Zeit sagte einmal jemand ” Ich bin der der ich Bin.”
    Ich muss als erstes etwas ausholen, den so richtig angefangen hat es, als ich mich als Wesen vor 45 Jahren das erste mal erkannt habe. Das Erlebnis sowie die Erkenntnis haben mich als erstes sehr geängstigt für ein Moment, ich muss dazu gestehen das ich damals wirklich geglaubt habe das Ich nur aus Fleisch und Blut bin. Möglich das es nicht beim ersten mal Peng macht, nicht aufgeben 1-2 Tage später die Übung wiederholen, wenn jemand Zuhause ist, dann kommt er auch an die Tür. Jetzt zum Erlebnis:
    Ich stand also vor einem Spiegel so 50X70cm groß und mit 10-20cm Abstand und schaute mir in die Augen, ich fragte mich im Gedanken, “Wer bist Du? Der aus diesen Augen schaut und all das um Dich herum Wahrnimmt?” “Wer oder was ist das Hinter diesen Augen?”
    Mit einmal wurde mir richtig warm und eine Welle jagte die nächste durchströmte meinen Körper, dann kam die Angst und Panik, das war schon ein kleiner Schock, den die neue “Erkenntnis” ist , das Ich mehr bin als Fleisch und Blut. Ich verstand das nicht die Hirnmasse entscheidet sondern Ich als Wesen als wäre ich der Kapitän von einem Gefährt.
    Ich hab eine Minute gebraucht um das zu verdauen, aber dann überkam mich so ein Gefühl der Zufriedenheit, Zufriedenheit satt und eine große Freude, eine Freude die ich am ganzen Körper gespürt habe, als hätte ich ein großes Geheimnis entlüftet, das jetzt durch jede Pore meines Körpers Strahlt. 1-2 Tage Danach:
    Etwas hatte sich verändert ich wusste als erstes nicht was es war und Ich brauchte etwas Zeit um die Zusammenhänge zu verstehen, die Leute um mich herum wurden freundlicher und viele suchten den Kontakt zu mir, die mich vorher auf Abstand gehalten haben, na ja Schule eben, es war das Abschlussjahr ich muss damals so um die 14-15 Jahre alt gewesen sein also vor 45 Jahren. Meine Umwelt hatte sich verändert jedes Ding, ob Gegenstand oder Lebewesen alles hatte eine Faszination ein Glanz und voller Farben, meine Sicht auf die Dinge im Leben. Ich hatte auch meine Lage/Position in meinem Körper verändert, Ich habe meine Identität erkannt. Andere sage dazu drittes Auge oder Seele, Astralkörper unsw. Die Benennung war für mich nebensächlich, wichtig für mich waren die Erkenntnisse die durch die Erlebnisse und Erfahrung war genommen habe.
    Als ich das erste mal eine Kurze Reise gemacht habe: Das war während mein Dienst für Vaterland ich war damals so um die 22-23 Jahre alt vor 37-38 Jahren.
    In einer Nacht, ich kam gerade von meiner Wache 24-2h, Hunde müde und geh direkt auf Matratze ich bin auch direkt eingeschlafen, ich wurde irgendwie wach, als ich meine Augen aufmachte sah ich mich auf der Matratze liegend und Schlafend, ich bemerkte das ich keine Richtige feste Form hatte, ich war so wie ein Nebel und Hell, federleicht konnte Schweben Gleiten und während ich durch den Schlafsaal umher schwebte bemerkte ich das Wände und Träger oder Boden kein Hindernis waren, Sie sahen auch anders aus, die Struktur, Form und Oberfläche, das einzige was gestimmt hat waren die Maas L,B,H, alles hatte eine einheits- Farbe bis auf das, das es Kitzelt ein wenig wenn ich durch Wände oder andere Hindernisse hindurchging. Später erkannte ich das ich auch andere Perspektiven einnehmen kann im Raum ohne meine Position zu verändern. Als ich dann so unterwegs war erkannte ich immer mehr, Ich schaute auf meine Kameraden die in Ihren Betten Schliefen und bemerkte des jeder von Ihnen ein Leuchten umgab, einige Leuchteten Schwächer oder waren kleiner, andere waren zerbeult und unregelmäßig..
    Bei einem war das Leuchten unvollständig und so zog ich durch die Schlafsäle und dann sah ich einen Kameraden der ein Viertel seiner Aura eine Dunkle und unregelmäßige Farbe hatte aber mein Gefühl sagte mir das ich davon Fernhalten soll es waren Schlechtigkeiten und andere negative Anhaftungen. Auch sah Ich Andere wie mich umher Schweben, aber Die waren irgendwie auf Autopilot und nicht ansprechbar. Ich hielt für ein Moment inne und dachte nach was ich da gesehen habe und was mir Wiederfahren ist, war es gar ein Traum? Ich versuchte eine Erklärung (Vorstellungskraft) zu finden und in diesen Augenblick zog es mich, wie ein Sog, als hätte ich ein Gummiband um die Hüfte das jetzt anfängt zu ziehen, der Sog und die Kraft war irre Stark und so Rumpelte ich (es war ganz schön Grob) wieder in meinem Körper, 1-2 Sekunden Später nachdem ich durch alle Schichten wieder Da war, öffnente ich meine Augen. Wieder empfand ich eine Größe Freude und Zufriedenheit, totale Entspannung war auch nicht Müde gewesen ich war nur etwas verschwitzt, fühlte mich aber OK. Alles in allen war ich ca.1 Std unterwegs. Mir war damals nicht klar das die Zeit in der Ebene eine unterschiedliche Funktion hatte im Vergleich, ich will es mal so erklären. Also alles Lebende auf der Erde ist den Naturgesetzen untergeordnet, Zeit vergeht Körper wird Älter und Stirbt. Aber dort ist die Zeit von Dir abhängig, weil man nicht mehr an die Natur-Gesetzte gebunden ist und einer “Energieform” ist es egal mit Zeit ohne zeit macht keinen unterschied.
    Ich fing an Bücher zu Lesen um Näheres zu erfahren, ein Buch nach den anderen, mir war egal ob die Bücher eine Gute oder Schlechte Note hatten, die Informationen und Techniken waren für mich ausschlaggebend, die Konzentration- Übungen und die Erfolge gaben mir recht. Daten/Informationen können Niemals Falsch sein, weder Rechts noch Links, Sie können höchstens unvollständig sein. Also, das war es im grossen und ganzen, klar das es nicht der einzige Ausflug war.

Schreiben Sie einen Kommentar