Aktivierung der Zirbeldrüse: Techniken (Teil 4)

Der nächste und natürlich auch wichtige Punkt dieser Serie bezüglich der Zirbeldrüse ist es, auf die verschiedenen Techniken eingehen, um dieselbe zu aktivieren. Dabei stellte ich bereits eine Liste an Wassern zusammen, die äußerst wenig bis gar kein Fluorid beinhalten, um die Zirbeldrüse im Vorfeld zu entlasten – da Fluorid deaktivierend wirkt. Im Anschluss stellte ich als Mittel der Wahl Zedernnussöl vor, um bereits angesammeltes Fluorid aus dem Körper zu schwemmen, damit die Zirbeldrüse mit den bereits angesammelten Stoffen entlastet wird. Es schwemmt nicht nur Schwermetalle aus, hemmt Histamin, sondern tilgt halt das Fluorid. Eine gute Bio-Variation dieses Öls beläuft sich auf einen Preis von ca. 1 Euro pro 10 ml. Einen Esslöffel am Tag soll sehr unterstützend wirken. Man kann diese kleine Menge pur zu sich nehmen oder aber auch in einem Salat oder als Geschmacksverbesserung mit in die Pfanne geben.

Im Weiteren kann man noch Nahrungsergänzungen zu sich nehmen, um die Zirbeldrüse tatkräftig zu unterstützen, so wie Blaualgen oder Goji-Beeren, bestimmte Tonfrequenzen anwenden (siehe dazu meine CD/MP3 “Zirbeldrüse aktivieren”) oder eben es auf die klassische Weise mit der Meditation versuchen.

Die technische Aktivierung der Zirbeldrüse kann in drei Stufen eingeteilt werden:

1. Das Anpingen der Zirbeldrüse
2. Das Stimulieren und
3. Das Aktivieren der Zirbeldrüse

Es gibt einige klassische Techniken aus Indien, aber diese haben mir persönlich nicht unbedingt zugesagt. Der Europäer ist meiner Ansicht nach auch etwas anders gestrickt und aus dem Grund habe ich eine eigene Technik entwickelt, die mir bisher gut geholfen hat.

Zu 1: Das Anpingen ist sehr einfach. Man hält die Zeigefinger hoch, biegt sie und legt dann die Knöchel aneinander. Die Fingerrücken legt man auf die Augen und drückt gegen das Nasenbein und gleichzeitig auf die Augäpfel. Dann zieht man die Finger ein Stück nach außen. Dieser Druck wird ca. 20 Sekunden beibehalten. Es werden starke Farbexplosionen stattfinden, aufleuchtende, neonfarbene Punkte, massenweise Lichtfunken und diverse Muster. Danach nimmt man die Finger wieder herunter. Das ist das Anpingen, d.h. es wird ein Impuls an die Zirbeldrüse gesendet. Diese “Einleitung” wird jedes Mal gemacht, bevor man eine der folgenden Techniken anwendet.

Zu 2: Es gibt einige Techniken, die ich nun erklären möchte. Zwei sehr leichte Techniken, eine komplizierte und eine für Hardliner, d.h. für die Ungeduldigen und jene, die es hart brauchen. Die ersten drei Techniken sind von mir entwickelt worden.

Technik 1: Der Wurm

Man setzt sich normal in einen Sessel oder legt sich ins Bett. Dort stelle man sich vor, wie durch die Fußsohlen Energie aus dem Boden aufgenommen und durch den ganzen Körper bis hoch zur Stirn gezogen wird. In Höhe der Stirn formt man mit der hochgezogenen Energie eine goldene Kugel, die sich nun einen Weg durch die Stirn bis zur Mitte des Gehirns einen Tunnel gräbt. Dort angekommen saugt die Zirbeldrüse, die man sich wie einen kleinen Wurm mit einem Zyklopenauge vorstellt, diese Kugel auf. Danach stelle man sich vor, wie man diesen kleinen süßen Wurm streichelt, er langsam sein Auge öffnet und wirkt, als käme er gerade aus einem tiefen Schlaf. Langsam und schüchtern blickt er sich um.

Technik 2: Lid 1 und 2

Die Augen sind geschlossen. Was fällt einem auf, wenn man die Augen schließt? Richtig, man blinzelt trotzdem, obwohl sie geschlossen sind. Es scheint eine Art Zwischenlid zu geben, das der Mensch nutzt. In Raumschiff Enterprise gab es einmal einen hellen Blitz auf der Kommandobrücke. Sämtliche Crew-Mitglieder waren geblendet, außer Mr. Spock. Er erklärte später dem Captain, dass Vulkanier zwei Augenlider besäßen und er einfach beide geschlossen hatte. Der Mensch besitzt offensichtlich nur ein Augenlid, aber es scheint eine Art Zwischenlid zu geben. Aus dem Grund möchte ich im Folgenden zwischen Lid 1 und Lid 2 unterscheiden. Lid 1 bedeutet, dass man sich ganz normal auf die geschlossenen Augenlider konzentriert. Lid 2 hingegen bedeutet, dass man den Akt des Blinzelns bei geschlossenen Augen verlängert, d.h. der Moment, in dem Lid 2 blinzelt, wird das Lid unten gehalten. Auf diese Weise existieren zwei unterschiedliche Modi, um sich im Weiteren mit meiner etwas komplizierten aber effektiven Technik anzufreunden.

Das Anpingen kann also mit Lid 1 und Lid 2 angewendet werden, am besten probiert man beides aus, um zu sehen, was am meisten Muster auslöst. Lid 2 empfand ich persönlich als intensiver.

Mit Lid 1 also auf die geschlossenen Augenlider konzentrieren. Der Schirm, den wir vor Augen wahrnehmen, wird nun erst einmal unterteilt in neun Quadranten. Der Blick geradeaus entspricht dem Wert 0. Oberhalb von 0 befindet sich +1 und unterhalb -1. Links von 0 befindet sich 1 und rechts der 0 die 2. Auch diese Werte besitzen ein oberhalb und unterhalb, der mit +1 und -1 betitelt wird. Wem dies zu kompliziert ist, der kann die Quadranten auch einfach durchnummerieren.

Wenn ich nun sage, man konzentriere sich mit Lid 1 auf 1 -1, dann meine ich damit den linken, oberen Quadranten vor den geschlossenen Augen mit normalen, geschlossenen Augen; gelegentliches Blinzeln mit Lid 2 ist erlaubt. Auf diesen Punkt konzentriert man sich, denn dort tauchen sehr gern Muster auf. Diese Muster können Wolken, Spiralen oder amorphe Bewegungen sein. Sobald innerhalb der Schwärze eins dieser Muster auftaucht, konzentriere man sich stark fokussiert darauf und stelle sich vor, man fliege nun darauf zu. Immer näher und näher kommt man dem Muster näher und fliegt hinein. Danach halte man sofort Ausschau nach dem nächsten Muster, da sie nicht langlebig sind. Irgendwann verwandeln sich diese amorphen Muster zu Strukturen, die an langes, manchmal ineinander verflochtenes, farbloses Gras erinnern. Bereits hier kann es sein, dass man einen leichten Druck zwischen den Augenbrauen fühlt. Das ist nicht schlimm und normal. Man muss das Gefühl entwickeln, als ob man immer tiefer in dieser Schwärze mit diesen Mustern vordringt. Immer weiter und weiter dringt man tiefer hinein. Irgendwann werden erstaunliche Effekte auftreten. Diese stimulieren und aktivieren letztendlich die Zirbeldrüse.

Technik 3: Sonnengaffen

Um diese Technik durchführen zu können, benötigt man einen sonnigen Platz. Man wendet sich der Sonne mit geschlossenen Augen zu. Dann schaut man auf Quadrant 0 -1 mit dem 1. Lid. Dabei wird das Lid so eben geschlossen, dass alles Grün vor den Augen wird. Wenn man das geschafft hat, ist man ein Stück weiter. Nun konzentriere man sich mit möglichst ruhigen Augen auf das Grün und hält es so lange wie möglich aufrecht. Nach 1-2 Minuten wechselt man den Quadranten zu 0 +1 im zweiten Lid. In dieser Position dürfte nun alles Rot werden. Dieses Rot wird so lange wie möglich aufrechterhalten. Sobald man meint, das Rot sei nicht mehr stark genug, so nach ca. 1-2 Minuten, geht man wieder zurück auf Lid 1 im Quadranten 0 -1. Jetzt dürfte das Grün wesentlich intensiver sein als beim ersten Mal. Jetzt schaut man in dem Grün herum und wenn man es richtig gemacht hat, wird man irgendwann Wolken erkennen. Vielleicht nimmt man Baumspitzen wahr, Berge, Wiesen… Einfach weiterschauen. Wenn es nicht gelungen ist, beginnt man wieder von vorn. Wenn man diese Technik so ca. 20 Minuten praktiziert hat und dann wieder seine Augen öffnet, bitte nicht erschrecken. Der Effekt verschwindet nach einiger Zeit wieder ganz automatisch.

Technik 4: Für Hardliner

Man suche sich einen absolut dunklen Raum, vielleicht im Keller oder in einer Höhle oder anderenorts. Wenn man die Tür schließt, darf nicht ein einziger Lichtstrahl von irgendwoher in den Raum dringen können. Sollten Fenster existieren, müssen diese absolut abgedichtet werden. Auch in dem Fall darf nicht ein Lichtstrahl eindringen. Selbst der geringste und winzigste Lichtstrahl wird den folgenden Vorgang und somit den Erfolg zunichte machen. Aus dem Grund ist absolute und perfekte Dunkelheit angesagt. In diesem Raum bleibt man nun solange, bis sich die Zirbeldrüse ganz automatisch aktiviert. Sie wird es in jedem Fall tun, darauf kann man sich verlassen. Die Wartezeit liegt hier bei ca. 72 bis 160 Stunden. Man kann in dieser Zeit meditieren, schlafen, Hörbücher und Hemisync-CDs hören u.v.m., aber der Raum darf erst wieder verlassen werden, wenn die Zirbeldrüse innerhalb der Wartezeit aktiviert wurde.Wer einen MP3-Player verwenden will, muss natürlich das Display abkleben. Man merke: Kein einziger Lichtstrahl, ansonsten muss man wieder ganz von vorn anfangen!

Der Effekt, der hier auftritt, leuchtet vielleicht gleich ein, denn die Zirbeldrüse produziert automatisch und sofort Melatonin, das dafür zuständig ist, Träume und außersinnliche Wahrnehmungen auszulösen, sobald kein Licht mehr auf die Augen fällt. Je mehr Melatonin die Zirbeldrüse produzieren kann, desto mehr Wahrnehmungen dieser Art. Sobald man wieder ins Licht geht, wird das Melatonin zu Serotonin umgewandelt. Diese Umwandlung wird jedoch nicht stattfinden können, wenn man sich über einen längeren Zeitraum weigert, sich dem Licht auszusetzen.

Die ersten drei Techniken habe ich bereits getestet und für sehr gut empfunden. Ich würde mich freuen, Feedback zu erhalten, falls jemand eine oder mehrere dieser Techniken ausprobiert – auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

.

Alle Teile sind aufrufbar unter Teil 1

~.~

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Zirbeldrüsenaktivierung, Astralreisen und luzides Träumen, Ufologie, Erkenne die Matrix, u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
  4. Job für Internetkundige. Der Matrixblogger vergibt einen sehr leichten Job an Leute, die Interesse daran haben, ein wenig Werbung im Internet zu machen. Wer findig ist, kann sich eine Menge Geld verdienen!
Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

38 Antworten für “Aktivierung der Zirbeldrüse: Techniken (Teil 4)”

  1. Louis sagt:

    Hallo Jonathan!

    Also kann es bis zu knapp 7 Tagen dauern. Was ist mit Essen und auf Toilette gehen? Müsste das alles im selben dunklen Raum sein?

    Lieben Gruß

    Louis

  2. Claudia sagt:

    sehr interessant!
    Habe mal von Pir Vilayat Inayat Khan erzählt bekommen, daß bei den Sufis – wenn man den Titel “Pir” erreichen möchte, ein 40 tägiger ununterbrochener Aufenthalt in einer vollkommen dunklen Höhle absolviert werden muss…
    Damals dachte ich eher an eine Art spiritueller Mutprobe oder besonders tiefe Meditationsmöglichkeit.

  3. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Claudia,
    danke für Deinen Kommentar. :-)
    Wer den Titel erreicht, der dürfte sicherlich auch seine Zirbeldrüse aktiviert haben. Frage ist nur, ob deren Höhlen auch dicht genug sind. Ein einziger Lichtstrahl und das wars… kann man wieder von vorn anfangen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Louis,
    ja richtig, kann bis eine Woche dauern, aber die meisten brauchen 3-4 Tage. Das mit der Ernährung und den Örtlichkeiten muss man sich was einfallen lassen… Am besten verschließbarer Nachttopf und Kühlschrank mit viel Essen mit in den Raum nehmen. Bitte nicht vergessen, die Kühlschrankbeleuchtungslampe herauszudrehen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Uwe sagt:

    Man könnte vielleicht auch nur einen Raum vollständig abdunkeln und sich jedesmal die Augen verbinden bevor man zur Toilette oder zum Kühlschrank geht. Dann könnte man zwischendurch auch mal lüften ohne, dass man Licht sieht. Man muss halt die Augen nur vorher sehr gut abdunkeln. Aber das kann man ja üben.
    Klingt auf jeden Fall spannend:-)

    LG, Uwe

  6. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Uwe,
    die Auflage bei der Hardlinerübung ist es, immer im gleichen Raum zu bleiben. Dieser darf nicht verlassen werden. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass nicht ein kleiner Lichtstrahl hindurchdringen würde, gleich wie sehr man die Augen verbindet, wenn man durch einen Raum mit verbundenen Augen schreitet, der dennoch hell ist. Wenn dann nach zweieinhalb Tagen der Lichtstrahl hindurchkommt, ärgert man sich sicherlich. ;-) Aber es ist auch ein unerprobter Bereich, vielleicht kann man das einfach mal versuchen – falls man die Zeit und Nerven dazu hat. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  7. Uwe sagt:

    Hallo, Jonathan

    ich finde auch, probieren geht über studieren. Wenn man sich Wattebällchen oder ähnliches auf die Augen tut, dürfte das mit dem Licht wohl zu vermeiden sein denke ich. Das mit dem Raum finde ich interessant, hat bestimmt was mit dem Orientierungssinn zu tun. Sollte ich die drei Tage schaffen ;-), werd ich berichten, wie es war:-)

    LG, Uwe

  8. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Uwe,
    das ist richtig, Probieren geht über Studieren. Ich bin gespannt und würde mich freuen, wenn Du berichtest. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Marco sagt:

    Hallo Jonathan,
    ich finde es echt interessant, das ganze Thema. Ich trainiere momentan mit meiner Energie/Psi umzugehen und damit Dinge zu machen. Als ich mich über das dritte Auge informieren wollte, meinte ein Bekannter ich sollte mal hier gucken, und Respekt, gut geschrieben. Ich fühle mich bei jedem Wort das du schreibst angesprochen und möchte alles probieren. ^^ Und hier bei Teil 4 ist mir aufgefallen, das ich wirklich jede dieser Übungen schon unbewusst getan habe, bzw. sogar unbewusst ab und zu tue. ^^ Total genial…auch diese millionen kleinen Lichter die du im ersten Text erwähntest sehe ich schon seit ich ein kleines Kind bin. Allerdings dachte ich immer, es wäre nur Energie, nichts besoneres.
    Jedenfalls weiter so und danke für die Texte! :)

    Lg, Marco

  10. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Marco,
    danke für deinen Kommentar.
    Das verhält sich bei mir genau so, dass ich seit meiner Kindheit diese Lichtpunkte sehe. Und schön zu hören, dass du schon intuitiv solche Übungen gemacht hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Aktivierung der Zirbeldrüse. :-) In Kürze folgt auch ein weiterer Teil.
    Liebe Grüße, Jonathan

  11. Joey sagt:

    Hallo Jonathan,
    Die ganze zeit versuche ich nachzudenken, welche Lichtpunkte hier gemeint sind!
    Aber dann fällt mir auf einmal ein, dass (glaube ich) was du meinst habe ich schon erlebt.
    Nun, ich habe dass am häufigsten nach dem ich aus dem Schlaf erwache, und meine Augen aufmache.
    Ist es das was du meinst?
    Auf jeden Fall fliegen diese lichter wie wild umher und stehen immer im Vordergrund was ich auch sehe (ich meine aber nicht die Augenflüssigkeit, die man manchmal wahrnehmen kann!) nur waren es nicht Millionen bei mir sondern (geschätzt) Hunderte oder gar Tausende, die ca 1-2 minuten anhielten, bzw. manchmal auch weniger.
    Und das Sonnengaffen habe ich früher bereits unbewusst gemacht! ist total interessant was man da für Bilder manifestieren kann. Ich hatte eher das gefühl damals, dass ich mich selber in eine schlaf-Paralyse gebracht habe, da ich dies solange gemacht habe bis ich eingeschlafen binn!
    Lg. joey

  12. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Joey,
    die Lichtpunkte sind dieses “Rauschen” was man vor den Augen wahrnimmt. Am leichtesten in absoluter Dunkelheit. Du kannst ja mal unter Essays meinen Artikel zu den Lichtfunken lesen.
    Wenn man zum Himmel hochschaut, sieht man ja richtig große sich bewegende Elemente in silbriger Farbe.
    Liebe Grüße, Jonathan

  13. Eyedritt sagt:

    DMT Bewußtsein in anderen Dimensionen !

  14. alex sagt:

    Kleinste Lichtstrahlen werden über die Schädeldecke hindurch, das Kronenchakra, dort beim Haarwirbel über die Hypophyse hindurch aufgenommen was die Melatoninproduktion stoppt.
    Es würde jedem vom Nutzen sein ein Gehirn von Innen zu sehen, das macht einem noch viel mehr bewusst über die Ernsthaftigkeit der Lage, die Epiphyse wird sich dann um ein vielfaches schneller aktivieren.
    Zu glauben an die Wahrheit ist das eine sie zu sehen eine gänzlich andere.

  15. kevin sagt:

    hey johnathan
    hab ne frage und zwar wo bekomme ich den blaualgen und gonji-beeren her?? O.O

  16. kevin sagt:

    und müssen die gonjibeeren ausgetrocknet sein?????

  17. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Kevin,
    danke für Deinen Kommentar.
    Mit den Gonji-Beeren habe ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt. Da musst Du wohl selbst recherchieren. Die Blaualgen bekommst Du im Internet. Schau mal in Teil 16 hinein, das ist eine gute Zusammenfassung.
    Liebe Grüße, Jonathan

  18. kevin sagt:

    ach hab noch gelesen das mono atomic gold gud gegen verkalkte zierbeldrüse sein

  19. patrick sagt:

    wie wirkt eigentlich cannabis auf die zirbeldrüse?

  20. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Parick,
    danke für Deinen Kommentar,
    Über die Wirkung auf die Zirbeldrüse unter Einfluss von Marihuana wird noch sehr gestritten. Auf der einen Seite muss man bedenken, aus welchem Land das M. kommt (ebenso wie mit Gemüse und Obst), d.h. wird dort das Trinkwasser fluoridiert oder nicht? Persönlich glaube ich, dass eine regelmäßige Einnahme nachteilhafte Effekte haben könnte, aus dem Grund sollte man besser mit höheren Dosen arbeiten als mit den gängigen niedrigen, um die Zirbeldrüse direkt anzusprechen. Dies ist mit Marihuana möglich, kann aber auf der anderen Seite auch betäubend wirken, wenn man zu oft zu sich nimmt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  21. patrick sagt:

    hallo jonathan.
    danke für deine schnelle antwort.
    also ich konsumiere M täglich, seit gut 4 jahre fast, jedes mal wenn ich die zirbeldrüse anpinge spüre ich persönlich dasses unter einfluss durch das M wesentlich einfach fällt und es fällt mir auch einfach(schon fast unterbewusst)das gefühl beizubehalten, allerdings muss ich sagen dass mir schwerer fällt mich an meine träume zu errinnern, ich glaube das es durch den konsum auch darin einen Einfluss haben könnte. aber wie gesagt dass kann bei jedem anderst wirken, das ist nur meine persönliche erfahrung =) also wäre melatonin am besten geeignet, um die zirbeldrüse zu aktivieren?

    Liebe Grüsse Patrick

  22. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Patrick,
    nein, Melatonin hilft, das Fluorid aus dem Körper zu schwemmen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  23. Andreas Pfreundtner sagt:

    Hoffe es ist nicht zu sehr offtopic,aber rauchen schadet der Zirbeldrüse,es entstehen beim verbrennen ca.3000 unerwünschte giftige Stoffe.. weiterhin beeinträchtigt Cannabis die Bildung von Pinolinen (zirbeldrüse) und vermutlich auch weiteren Stoffen. Habe oft gemerkt das bei tgl.Konsum die Fähigkeit mich an Träume zu erinnern schnell gegen 0 geht. Inwieweit das auch das vaporisieren,also verdampfen statt verbrennen oder die orale Einnahme betrifft,kann ich nicht sagen. Es scheint mir allgemein aber eher ungünstig zu sein. Es kommt mir vor als ob der Energiefluss kurzzeitig durch alle Chakren erhöht ist,auf Dauer aber absinkt,zumindest wenn man es übertreibt. Tips zum aufhören,erstmal den Tabak weglassen und pur konsumieren,dann fällt ein Grossteil des Suchtpotentials weg.

  24. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Andreas,
    danke für Deinen Kommentar.
    Nein, thematisch passt es ja zur Zirbeldrüse. :-) Dass Cannabis entsprechend die Zirbeldrüse beeinflusst, ist mir auch schon aufgefallen. Ich rauche alle paar Jahre mal einen Joint, das ist sehr wenig, aber ich bemerke dann schon, dass ich in der Zeit auch weniger träume und es sich erst einmal wieder einpendeln muss.
    Liebe Grüße, Jonathan

  25. Ben sagt:

    Hallo Jonathan.
    Wie genau meinst du das mit Lid 1 und 2?
    Soll das 2. Lid das des 3. Auges sein?
    Und wenn ja, kann ich das Blinzeln des 3. Auges sofort kontrolliert steuern wie bei meinen “normalen Augen”?

    Bei dem anpingen habe ich noch nicht ganz verstanden wie es gemacht wird. Hast du ein Bild welches zeigt wie?
    Liebe Grüße, Ben. :-)

  26. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ben,
    danke für Deinen Kommentar.
    Nein, das 2. Lid ist das der normalen physischen Augen.
    Das Anpingen ist ja beschrieben. Es ist eine Art “Ritual”, um die Botschaft zu senden: “So, jetzt will ich anfangen.” :-) Notwendig ist es nicht unbedingt, aber es erzeugt Atmosphäre und Stimmung.
    Liebe Grüße, Jonathan

  27. marco sagt:

    Hallo
    wo finde ich die CD/Mp3 ?

    Gruss
    Marco

  28. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Marco,
    auf der Hauptseite im Shop. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  29. Ariane sagt:

    Hallo Jonathan, danke für die Beschreibung der Übungen und die Infos! Welche Knöchel werden beim Anpingen aufeinander gelegt, sodass ich auch noch die Fingerrücken über die Augäpfel bis hin zum Nasenrücken legen kann? hat aber trotzdem funktioniert, auch wenn ich es noch nicht richtig verstanden habe :-)

  30. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ariane,
    danke für Deinen Kommentar.
    Die Mittelknöchel der Zeigefinger, aber wenn es funktioniert hat, dann hast Du es ja richtig gemacht. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  31. Chriesy sagt:

    Hallo Jonathan, ich habe eine Frage zum Anpingen der Zirbeldrüse.
    Ich habe es ausprobiert und fand die Farbexplosionen gigantisch. Nun hatte ich 3 Erfahrungen, die mir etwas Angst gemacht haben. Ich übte wie beschrieben den Druck aus und hatte erst einen kleinen hellen Punkt, der dann sehr schnell grösser wurde und ich plötzlich ein extrem helles Licht vor dem gesamten Auge hatte. Wie, als wenn ich mit geschlossenen Augen vor einem riesen Scheinwerfer sitze. Das Licht ist schwer zu beschreiben. Und das innert einiger Sekunden. Ich hatte etwas Angst und habe es dann sofort nach wenigen Sekunden abgebrochen., aber wiedrum hat es mich auch sehr beeindruckt.Woran lag das, war der Druck zu gross oder hätte ich mich auf irgendeine Reise begeben? Vielen Dank

  32. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Chriesy,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das Anpingen hat eben seine volle Wirkung getan. Manchen kommt es nicht so spektakulär vor, andere sehen dabei wirklich spannende Lichtphänomene. Befürchten muss man hierbei nichts.
    Liebe Grüße, Jonathan

  33. Chriesy sagt:

    Lieber Jonathan, ja cool, dann habe ich ja schon eine Menge erreicht. Ich war echt sehr erschrocken, als so plötzlich alles hell wurde. Vielen Dank für Deine Antwort, dann nehme ich es jetzt ganz easy an ???? Dieses whansinnige gold-gelbe Licht kann auch richtig süchtig machen…smile.es ist ein Wahnsinn, welches Potential in uns schlummert. Daran bist Du übrigens Massgebend mit beteiligt. Seit 3 Wochen höre ich Deine Musik von youtube zur Aktivierung der Zirbeldrüse. Was schon beim ersten hören extrem auf das 3. Auge gewirkt hat. Aus den Kommentaren Deines Videos heraus bin ich auf Curcuma gestossen, was ich jetzt tgl. in den Tee mit gebe. Ja und letztendlich auf dieser Seite. Du bist echt eine Bereicherung und ich Danke Dir für die wertvollen Bloggs und Deine Arbeit. Ich bin gespannt, wie sich alles weitere auswirken wird, als das regelmässige Anpingen, flouridfreie Zahnpasta, Minaralwasser u d morgen nehme ich zusätzlich noch das Zedernussöl.
    Herzlichst Cerstin

  34. Viola sagt:

    Hallo J. vielen Dank für die interessanten Seiten, aber woher bezieht ihr das Zedernöl?
    Ich möchte nichts minderwertiges oder ein falsches Produkt kaufen.

    schönen Jahreswechsel wünscht

    Viola

  35. wowa sagt:

    Hallo J,
    dein Blog gefällt mir, ich bin ziemlich am Anfang, aber es hört sich interessant an was man alles machen kann, wenn man das 3.Auge öffnet..
    Kannst du nochmal die Techniken anders beschreiben bzw ausführlicher?
    Ich versteh das jetzt nämlich nicht wie du das beschrieben hast ..
    Liebe Grüße
    wowa

  36. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Wowa,
    danke für Deinen Kommentar.
    Wenn Du die Techniken nicht ganz verstehst, dann wäre es am besten, mal bei einem Workshop bei mir mitzumachen. Dort wird alles haargenau erklärt. :-) Der nächste Workshop zum Thema Zirbeldrüse ist im August.
    Liebe Grüße, Jonathan

  37. Jenny sagt:

    Hallo Jonathan, kannst du vllt ein Video zum Anpingen hochladen? So dass man genau sieht was du meinst?
    LG Jenny

  38. Andi sagt:

    Moin moin Jonathan,

    Ich hab da mal ne frage zur hardliner Technik. Was wäre wenn man bei dieser Methode zusätzlich melatonin einnimmt? Oder klappt es nur mit dem Körper eigenem melatonin?
    Und wie viel mg sind in deinen melatonin Tabletten drin?

    LG andi

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress