Bürgeranhörung über verborgene Raumschiffe

Im Folgenden ein Auszug von der Bürgeranhörung 2013 (Citizen Hearing) zur Klarstellung vor einem Gremium, dass bereits inoffizielle Kontakte zu Außerirdischen vonseiten der Regierung inklusive einer langen Liste von Regierungsbeamten und Soldaten existieren, die hierzu als Zeugen mit ihrem Ehrenwort stehen:

“Ich möchte eine Liste über solche Einrichtungen und Firmen anführen, für die wir Zeugen vorweisen können und jederzeit dem Kongress vorstellen können. Außerdem haben wir noch ein Informationsschreiben für Präsident Obama zusammengestellt.

Diese (militärischen) Einrichtungen sind die Edward Air Force Base, die über mehrere unterirdische Ebenen verfügt, die in einem trockengelegten See errichtet wurde […] und die George Air Force Base, die mit antigravitatorischen Gerätschaften arbeiten, welche sie außerirdische Reproduktionsfahrzeuge nennen, von denen wir sogar über Skizzen verfügen, die von Frank Carlucci (vor Ort) und anderen unserer Zeugen gesehen wurden. […]  Auch die Nellis Air Force, auch Area 51 oder Groom Lake genannt, sollte hier genannt werden. Die wohl hierbei wichtigste Einrichtung scheint die in Utah zu sein, die DPG (Dugway Proving Ground ist eine militärische US-Einrichtung, die sich in 140 km Entfernung zu Salt Lake City in der Wüste befindet und 3300 km² umfasst – das entspricht ungefähr der Größe von Rhode Island – und wird von drei Bergen umgeben. Fast 800 Personen arbeiten dort und die Einrichtung gilt offiziell nur als Trainings- und Testgebiet), welche einen unterirdischen Flughafen besitzt. Keine Straßen führen zu dieser Einrichtung. […] Eine weitere Einrichtung existiert in New Mexiko, der Los Alamos National Labs, mit unterirdischen Tunneln, in der vorwiegend biologische Forschungsarbeiten ausgeführt werden und die Kirkland Air Force Base, ein Komplex, der mehrere Labore besitzt und der White Sands Complex in Arizona […] mit Untergrundbasen, in denen Zeugen erklärten, dass sie an neun  unterschiedlichen extra-terrestrischen Fluggeräten gearbeitet haben, die über elektromagnetische Impulswaffen verfügten. […] Und es existieren dort biologische Aufzeichnungen von sieben unterschiedliche außerirdischen Rassen. Die anderen Einrichtungen, und es geht immer so weiter, verfügen ebenfalls über außerirdische Fluggeräte. Eines davon besitzt einen Durchmesser von nahezu 40 Kilometern. Weitere Einrichtungen dieser Art existieren noch in Australien, der so genannten Alice Springs Base, die aber vorwiegend einen amerikanischen Luftwaffenstützpunkt darstellt. Darüber sprachen wir bereits mit dem australischen Polizeipräsidenten. Im Marshall Space Flight Center verfügen wir über einen Wissenschaftler im Redstone Arsenal, der bei AT&T unter Vertrag steht, die an einem transdimensionalen System für Energiegerätschaften arbeiten. […] Dieser Zeuge wurde (wegen seiner Informationsweitergabe) von einem bekannten CIA-Direktor bedroht. Diese Punkte stellen nur den Kern an Informationen dar, über die wir verfügen. Diese Informationen befinden sich auf einem USB-Stick, den wir Stephen Bassets Personal übergeben haben. Sie sind herzlich eingeladen, das ganze Material einzusehen.”

Steven Greer hat sich bisher auf mehreren Gremien und Anhörungen, Pressekonferenzen und in Interviews vorgesprochen, um solche geheimen US-Operationen aufzudecken, die seit Jahrzehnten mit UFO-Technologie arbeiten und Kontakte zu Außerirdischen pflegen, dieses aber der Welt ganz bewusst vorenthalten. Greer ist es vorwiegend wichtig, dass dieses Wissen veröffentlicht wird, um die hervorragenden Technologien zu offenbaren und der Welt zugänglich zu machen, um viele Menschenleben zu retten und unsere Energieprobleme zu retten sowie einen weltweiten Frieden herzustellen. Denn sollte die Menschheit Gewissheit haben, dass es außerirdische Rassen gibt, würde sie sich untereinander nicht mehr bekämpfen. Immerhin befinden sich dort draußen im Weltall nicht nur gute Außerirdische.

Die Reaktionen auf diese Informationen wurden von den amerikanischen Bürgern sehr gemischt aufgenommen. Hier wurde erst einmal unterstellt, dass alles Unsinn ist (ohne die Zeugen gesprochen zu haben) oder dass diese Anhörung eine Fälschung sei, ebenso wurden plötzlich mit den Interpretationen gespielt und behauptet, der Sprecher Steven M. Greer sei in Wirklichkeit ein Illuminaten-Agent, der die Aufgabe hätte, den Menschen weiszumachen, es gäbe Aliens – hier wurde die Perspektive überraschenderweise mal umgedreht. Wieder andere glauben, dass er dafür bezahlt wurde oder zu viele Science-Fiction-Bücher gelesen habe und manche glauben sogar, es gäbe keine Aliens, sondern es würde sich hierbei immer nur um Dämonen handeln, die versuchen würden, Menschen zu verführen und dessen Seelen für Satan zu gewinnen. Anhand dieser unterschiedlichen und weitgehend ängstlichen Reaktionen kann man vielleicht erahnen, an welchem Punkt viele Menschen erst stehen und dass auf der einen Seite durchaus verständlich scheint, warum die Regierungen dieser Welt mit dem Wissen im Angesicht dieser geistigen Unreife noch hinter dem Berg halten. Trotzdem liegt hier Greer völlig richtig: Die Technologien und die Informationen, die vor den Menschen verborgen werden, sind dermaßen entscheidend für den weiteren Verlauf der Menschheit, dass es an der Zeit ist, dieses Wissen öffentlich zugänglich zu machen.
.
Quellen.
Mitschnitt der Bürgeranhörung
Sirius Disclosure
DPG (Wikipedia)

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

2 Kommentare zu “Bürgeranhörung über verborgene Raumschiffe

  1. Hallo Jonathan,

    interessanter Bericht, den du da verfasst hast.
    Ich finde es klasse, dass die Menschheit langsam aufgeklärt wird.
    Wobei dies ja nur ein Hauch von dem Wissen der CIA und anderen Gemeinschaften ist, den wir langsam zu Hören/Sehen bekommen.
    Diese Organisationen wissen noch sehr viel mehr, als sich die meißten Menschen überhaupt vorstellen können.

    Wer weiß wer dort drinsitzt ;-) http://www.youtube.com/watch?v=i8AiKfQ-hwA

    Liebe Grüße, frohe Weihnachten und guten Rutsch…

    Daniel

  2. Hallo Daniel,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das denke ich auch, dass die CIA dahingehend ein sehr großes Wissen, umfangreiche Möglichkeiten und viel Einfluss besitzt. Doch ist deren Wissen in bestimmten Bereichen sicherlich auch begrenzt, weil sie damit nicht viel anzufangen wissen bzw. nicht die Intelligenz dazu besitzen, es wirklich vernünftig einzusetzen. Ich meine, wenn man seine Agentur schon so nennen muss… ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.