Astralreise Erfahrungen und eine abgespacte Reise durch die Realitäten

Träume alternative Realitäten

In der heutigen Nacht erlebte ich eine skurrile und abgespacte Astralreise durch unglaubliche Realitäten. Und davon möchte ich gern einmal berichten…

Nachdem ich eingeschlafen war, spürte ich, wie jemand rechts hinter mir auftauchte. Die Person besaß eine männliche Signatur und lud mich dazu ein, mit ihm auf eine Astralreise zu gehen. Er bat mich, dass ich ihm die Führung überließ und dann wurde es richtig abstrakt.

Er hob mich aus dem Körper heraus und ich raste mit meiner Wahrnehmung durch mehrere Welten. Sie wischten derart schnell an mir vorüber, dass ich kaum folgen konnte. Wusch, wusch, wusch, eine Realität nach der anderen. Es war schwer für mich, die Orientierung beizubehalten.

Gehirnkicker Binaural Beats und Onlineseminare

Indische Götter auf einer Astralreise

indische symboleIch erblickte mitunter einige indische Götter, die vor meinem geistigen Auge erschienen. Dann sah ich mehrere alte Schriftrollen mit indischen Symbolen darauf. Leider konnte ich mir nur eins dieser Symbole einigermaßen gut merken (s. kleine Grafik), die anderen schwirrten so schnell vorüber, dass ich sie nicht einprägen konnte. Auch bei meinen Recherchen traf ich nicht auf ein solches Symbol. Jedenfalls wurde mir dieses Symbol am längsten gezeigt. Es erschien mir, als besäßen sie eine wichtige Aussage, die ich einfach nicht erfassen konnte, da ich des Indischen nicht mächtig bin.

Dann wechselte wieder die ganze Szenerie und ich stand plötzlich vor drei Flatscreens, die vor mir, dicht beieinander, aufgebaut waren. Sie standen nicht auf einem Tisch, sondern hingen einfach in der Luft, ohne Montage o.ä. Irgendwie wusste ich, dass diese Displays zu mir gehörten und ich sie einsetzen konnte, wann immer ich wollte. Die Bilder auf diesen Bildschirmen wechselten rapide und ich versuchte, einzelne Bilder festzuhalten.

Astralreisen Online seminar Monroe

Dann bewegte sich mein Astralkörper auf meiner Astralreise weiter. Erneut das Gefühl vorbeiziehender Realitäten und dies von enormer Geschwindigkeit. Aus dem Off rief mir der Mann innerhalb der Dunkelheit “Augen auf!” zu. Ich öffnete sie langsam, da ich befürchtete, vielleicht die physischen Augen zu öffnen und damit die Erfahrung zu beenden, doch es funktionierte. Ich erblickte eine Art Unterführung, vielleicht die eines Bahnhofs, in der ich mich befand. Ich sah Graffiti an den Wänden und eine Treppe, die nach oben führte. Schon verschwand dieses Bild wieder und die nächste Realität tauchte auf.

Wie in 2001: Odyssee im Weltraum” von Stanley Kubrik

Danach wurde es irgendwie ziemlich holprig, denn ich raste mit einem Mal durch mehrere Tunnel, wie auf einem Trip, was mich etwas an eine Sequenz aus dem Film “2001: Odyssee im Weltraum” von Stanley Kubrik erinnerte. Farben und massig bunte Strukturen, durch die ich hindurchschoss. Es war ziemlich spacig und besaß eine futuristische Atmosphäre.

Reise ins Mikrokosmos

Nun wurde mein Bewusstsein in dieser Astralreise irgendwie zusammengefaltet, d.h. es schrumpfte immer mehr und mehr. Es fühlte sich sehr unangenehm an, als würde mein Bewusstsein in eine winzige Schachtel gepresst. Ich fühlte mich zunehmend eingeengter und fürchtete um die Weite und Freiheit meines normalen Gewahrseins. Irgendwann war ich dermaßen geschrumpft, dass ich mich wie in der kleinsten Zelle meiner gesamten Existenz fühlte. Besorgnis stieg in mir auf, als würde ich nun für immer in diesem Mikrokosmos eingesperrt sein und nie wieder daraus entfliehen zu können, eingesperrt in einem winzigen atomaren Molekül. Dann tauchte vor meinen Augen eine bernsteinfarbene Struktur auf, wie eine Kugel, dessen Inhalt fluktuierte und sich wie ein Kaleidoskop in seinen Mustern wandelte. Vor mir erkannte ich, meiner Annahme nach, ein Molekül oder Atom und befand mich anscheinend auf der zellulären Ebene. Ich war gefangen im Mikrokosmos und auf die Größe eines Atoms geschrumpft!

Aus meiner Sorge heraus, dort nie wieder herauszukommen, unternahm ich gleich den Versuch, mich daraus zu befreien. Es geschah völlig problemlos und mein Bewusstsein entfaltete sich wieder. Ohne jede Barriere verließ ich wieder den Mikrokosmos und nahm wieder alles wie vorher war. Meine Sorge war völlig unbegründet gewesen.

Reise durch die Zeit

Im Anschluss jagte ich auf dieser Astralreise erneut durch viele Realitäten, die ich mit Worten nicht beschreiben kann. Manche befanden sich auf einer erneut futuristischen Ebene oder gar im Weltraum. Andere waren eher wie uralte Welten, die ich vor Äonen besucht hatte und mich an vergangene Zeiten erinnerten. Ich erkannte mich in immer neuen/alten Situationen, vermutlich in meinen anderen Leben, die ich einst geführt hatte. In einer studierte ich alte Schriften und in anderen durchkreuzte ich Wälder und Landschaften.

Persönlichkeitsaspekte und andere Inkarnationen

Plötzlich fühlte ich, wie ich abermals mit einer unglaublichen Geschwindigkeit flog. Ich hielt an und mein Astralkörper stellte sich auf die Füße. Nun schwebte ich wenige Millimeter über dem Boden und ich sah Unmengen an Realitäten, in denen unendliche Variationen meiner Selbst existierten. Massig Jonathane lebten dort und ich konnte mich an jeden von ihnen anschließen und aus ihnen heraus wahrnehmen. Kurz darauf nahm ich all diese Selbste vor mir wahr.

Eine unglaubliche Erleichterung in mir machte sich breit und befreite meinen Geist von allen Sorgen, Bedenken, Mutmaßungen, Zweifel und Hinterfragungen, denn ich nahm wahr, dass all meine Persönlichkeitsaspekte koordiniert und organisiert zusammenarbeiteten. Es war überhaupt keine Zwietracht, Spaltung, Dualität oder Uneinigkeit in ihnen vorhanden. Sie alle operierten gemeinsam in Absicht und mit Planung.

Zusammenarbeit zum Erreichen der Teleportation

Meine Aspekte waren aufgeregt und emsig. Sie hatten nämlich einen weiteren Aspekt von mir entdeckt, der noch nicht ins Bewusstsein integriert worden war und dieser beherrschte die Teleportation. Sie wirkten ein wenig irritiert, aber dies untergrub nicht ihre Zusammenarbeit. Sie wollten diesen Teleportations-Aspekt schrittweise integrieren, damit ich die Fähigkeit im Alltag anwenden konnte. Doch sie legten Wert darauf, dass nicht überstürzt zu tun, um die Gesamtheit der Aspekte nicht zu stören, also pirschten sie ihn sanft und gezielt an, damit er irgendwann voll integrierbar war.

Es war auf dieser Astralreise einfach wunderschön zu sehen, dass sie derart stark und gemeinsam wirkten, jenseits aller Missverständnisse und Widersprüchlichkeiten. Alles war perfekt integriert und sie zogen gemeinsam an einem Strang. Genau dies befreite mich innerlich und gab mir ein offenes und wunderschönes Gefühl von Freiheit und jenseits aller möglichen Bedenken, die vielleicht in irgendeiner Ecke meines Bewusstseins hätte existieren können.

Ich fragte mich, wie lange es vielleicht noch dauern könnte, bis ich die Fähigkeit der Teleportation vollständig integrieren könne, aber erhielt keine Antwort. Für mich war das Gimmick innerhalb der Matrix die Teleportation die einzige Fähigkeit, die mich wirklich noch interessieren könnte. Immerhin erlaubt sie uneingeschränkte Freiheit und diese ist das höchste Gut des Menschen.

Im Weiteren erlebte ich noch unzählige andere Augenblicke in anderen Realitäten oder konnte ins Makro- und Mikrokosmos blicken. Motiviert versuchte ich so viele Informationen wie möglich zu retten, d.h. mit ins Alltagsbewusstsein zu tragen, aber das physische Gehirn ist leider begrenzter und konnte nicht alle Daten aufnehmen.

Frei von Zeit und Raum

Nachdem ich von dieser Astralreise zurückgekehrt war, war ich völlig desorientiert. Weder wusste ich, wo ich mich befand, welche Zeit es war noch besaß ich Zugriff auf meine Alltagserinnerungen. Alles war spurlos verschwunden, als hätte es meine Alltagswelt niemals gegeben. Ich brauchte mehrere Minuten, bis ich wieder das meiste aus meinem Alltag erinnern konnte. Nein, es war nicht nachmittags, sondern mitten in der Nacht um ca. 4 Uhr morgens. Auch brauchte ich eine gewisse Zeit, um überhaupt den Ablauf des Vortages wieder erinnern zu können. Für einen Moment war ich frei von Zeit und Raum.

Die Astralreise ins Mikrokosmos war sehr interessant gewesen, denn ich besaß den Eindruck, als könnte man hier seine DNA beliebig anpassen. Zwar wusste ich nicht, wie das im Einzelnen aussehen könne, doch ich spürte, dass es möglich war.

Reflektionen zur Reise

Der Mann, der mich zu dieser Astralreise eingeladen hatte, war jedenfalls in der Lage, meinen Astralkörper einfach von meinem Körper zu lösen und ihn überall mit hinzutransportieren. Es wirkte auf mich, als wollte er mir zeigen, was mit dem Astralkörper noch möglich war, um mein Interesse wieder neu zu entfachen. Immerhin habe ich bereits unzählige astrale Reisen erfahren und dies kann zuweilen die Motivation untergraben. Für diese neuen Erkenntnisse und Einblicke in alternative Möglichkeiten war ich ihm sehr dankbar. Es war ein abgefahrener und spaciger Trip gewesen, ohne dazu irgendwelche Substanzen einzunehmen. Der Geist ist zu allem fähig, man muss nur in den Bewusstseinszustand gelangen, der dies ermöglicht. Aus dem Alltagszustand heraus ist dies unmöglich zu erreichen.

Lies auch meine Artikel zur Teleportation:
Teleportation – Technologisch und per Geisteskraft
Zelebrale Teleportation per hypersprektraler Energie
Teleportation – Techniken und Forschungen
Teleportation in luziden Träumen und außerkörperlichen Erfahrungen

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Onlineseminare mit dem Matrixblogger über Astralreisen, Zirbeldrüse und die Matrix verlassen erhalten kann, aber auch Meditationsmusik mit Frequenzen, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente erfuhren u.v.m.

2. “Spirituelle Dissoziation – Die Master-Technik für Astralreisen, Selbsterkenntnis und Erleuchtung” ist das neueste Buch des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon erhältlich!

3. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger – Auch der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung, Reinkarnationszyklus u.v.m. Schnell abonnieren!

4. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt…

5. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood u.v.m.

Astralreise Erfahrungen und eine abgespacte Reise durch die Realitäten

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Schreiben Sie einen Kommentar