Von außerirdischen Erntemaschinen…

Ein auf den ersten Blick enthäutete Salamander soll in Wirklichkeit ein hybrider Fötus sein, eine Mischung aus Mensch und einem außerirdischen Wesen – ähnlich wie es sich bei dem mumifizierten Atacama-Alien aus dem Dokumentarbericht “Sirius” verhält. So zumindest behauptet eine Frau namens Giovanna (41) aus Italien. Sie sagt, sie sei das erste Mal im Alter von vier Jahren entführt worden und später gab es immer wieder Besuche von Außerirdischen, die sie im Erwachsenenalter schlussendlich durch einen Eingriff geschwängert haben. Zwei Monate trug sie dann den Fötus in sich, bis sie dann wiederkamen und ihn entfernten, damit er an Bord des außerirdischen Raumschiffs weiter großgezogen werden konnte.

Giovanna erklärt, dass die Außerirdischen mit ihr stets telepathisch kommunizierten und ihr über diesen Weg erklärten, dass sie ihren Fötus bräuchten, um eine Hybridrasse zu züchten, die ihrer Spezies am nächsten liegt. Denn der Mensch sei ihnen genetisch betrachtet am nächsten und darum wurden die Menschen dazu auserkoren. Sie erklärten ihr, dass sie mit zu dem Programm gehöre und einen unglaublichen Beitrag zur genetischen Schöpfung einer neuen Hybridrasse beitrüge.

Die Außerirdischen entnahmen mehrmals Blut und Hautproben von ihr, um genau zu analysieren, ob sie weiterhin als eine Alien-Mutter geeignet ist, aber auch, um ihr Wohlbefinden zu garantieren. Sie kümmerten sich stets um ihre körperliche Gesundheit, beseitigten Viren und bewahrten sie vor Infektionen. Darüber hinaus verabreichten sie ihr hin und wieder Male an ihrem Körper, die, ähnlich wie Phosphor, im Schwarzlicht reflektierte. Diese Substanz wurde sogar in einem Labor untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es sich dabei nicht um eine natürliche Substanz handele und weder Phosphor noch irgendwelche Nitrate enthielt – sie war vielmehr magnetisch. Außerdem entdeckte man in Giovannas Gehirn eine Art Implantat, ohne dass an ihrem Kopf an irgendeiner Stelle Rückstände eines chirurgischen Eingriffs zu entdecken war. Das implantierte Objekt war von unbekannter Herkunft und konnte nicht identifiziert werden.

Dieser seltsame Vorfall wurde im Juli 2010 zum ersten Mal in der Serie “Mystero” auf Kanal 1 in Italien ausgestrahlt, hat mittlerweile in ganz Europa Gehör gefunden und insbesondere Italien ist aufgrund dieses Berichts sehr verunsichert. Giovanna erinnert sich: “Ich sah eine silberne leuchtende Scheibe, die über dem Boden schwebte. Sie schien völlig aus Metall zu bestehen. Ich weiß nicht mehr, wie ich in dieses Raumschiff gelangt bin, aber ich weiß, dass ich geschwebt bin. Es waren vier Wesen um mich herum und ich konnte mich nicht bewegen, obwohl ich nicht gefesselt war. Sie befahlen mir, mich nicht zu bewegen und so war es dann auch. Sie meinten, ich müsse mir keine Sorgen machen und dass mir nichts passieren würde.”

Sie demonstrierte dem Fernsehteam ihre Wunden, welche aus drei nah beieinander liegenden Punkten bestand. Nachträgliche Untersuchgen in ihrer Wohnung ergaben, dass eine fluoreszierende Substanz am Mobiliar festgestellt wurde, das unter Einsatz von Schwarzlicht deutlich leuchtete. Diese Substanz wurde auch an Giovannas Körper ausfindig gemacht, an Beinen, Bauch, an der Nase und anderen Stellen. Die Außerirdischen hatten ihr erklärt, dass die aufpassen müssten, sich nicht an den Menschen zu infizieren, darum würden sie alles damit einschmieren. Eine Analyse der Substanz ergab, dass sie tatsächlich eine desinfizierende Funktion besitzt und auf atomarer Struktur mit einer unbekannten Technik manipuliert worden war und ein starkes magnetisches Feld ausstrahlt. Weiter erklärt sie, dass die Außerirdischen ein Licht besäßen, das einen Menschen sofort bewegungsunfähig mache, sobald man damit angestrahlt würde.

“Ihre Rasse”, so erklärte sie, “würde untergehen, wenn sie nicht diese Hybridrasse erschaffen würden. Darum bin ich auserwählt worden.”

Sie gibt sogar an, dass sie über Fotos und Filmaufnahmen verfüge, die Beweise für ihre Begegnungen mit den Außerirdischen darstellen. Diese Aufnahmen sollen erstaunlich sein und das Schiff weitgehend darstellen. Sie hat hierfür ihr Handy benutzt. Es gelang ihr sogar, ein Foto von einem der Außerirdischen zu schießen, der jedoch ziemlich unterbelichtet und somit strahlendweiß ist. Auf einem anderen Fotos sind man eine sehr nahe Aufnahme und den Kopf eines typischen Aliens mit großem mandelförmigem Kopf und riesigen schwarzen Augen sowie einer beigefarbenen Haut. Dazu präsentierte sie noch Röntgenaufnahmen ihres Gehirns, auf denen deutlich das Implantat zu sehen ist. Dazu lieferte sie sogar noch einen Laborbericht und einen Arzt, der bestätigte, dass er sie untersucht und ein für einen Fötus typisches Kardialsignal entdeckt habe, aber das Baby war nicht zu entdecken. Als später Komplikationen mit dem Fötus auftauchten, da Giovannas Körper diesen vermutlich abstieß, musste eine Abtreibung eingeleitet werden. Was bei der Abtreibung zum Vorschein kam, war wirklich beeindruckend und furchteinflößend zugleich. Ein Fötus, der Merkmale eines menschlichen und völlig unbekannten Babys zeigt, eine Art hybride Form mit einer Länger von ca. 15 Zentimetern. Der Fötus befand sich in einer Art Plazenta mit zwei Armen, Beinen und vier Fingern. Auf den ersten Blick sehr menschenähnlich, bis auf den Kopf, der sehr Giovannas Entführern glich. Wenn man sich das Foto etwas genauer anschaut, könnte man aber auch glauben, es handele sich um eine gehäutete Eidechse. Im abschließenden Bericht des Frauenarztes stand jedenfalls: “Abtreibung mit Deformierung”.

P.S. Die Story über Giovanna ist vermutlich eine Falschmeldung, die von Personen in Umlauf gebracht wurde, die das Thema UFOs und Aliens verunglimpfen wollen. Der hier dargestellte Embryo ist aller Wahrscheinlichkeit nach eine gehäutete Eidechse. Anscheinend haben die Personen, die die Falschmeldung erstellt haben, dafür extra eine Eidechse gehäutet.
.
Quellen:
Disclose TV
Unexplained Mystery
Youtube-Film
 

5 Kommentare zu “Von außerirdischen Erntemaschinen…

  1. Meine Sichtweise …

    Wenn es tatsächlich so ist , wie Giavanna beschreibt , …so gleicht es dem , was zuvor schon offt beschrieben wurde.
    Nur scheint es hier Beweise zu geben…

    Und das muss einen Grund haben . Das ist kein Zufall.

    Jedenfalls wurde von Wesen wie ,, Ramtha,, zB. oder auch Bashar beschrieben um was es hier geht.
    Und das dies in Absprache mit der Spezies Mensch getan wird.

  2. Wenn es stimmt ises ja schon unglaublich, aber man sollte nicht alles glauben.Wenn diese Frau noch Bilder zeigt und man auch noch all die Beweise sehen könnte…

  3. Hallo Rosmarin,
    danke für Deinen Kommentar.
    Du kannst gern zu ihr fahren und Dir die Beweise anschauen. Die Adresse kann man bestimmt herausfinden.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Einige Details an dem Video sind ziemlich klare Hinweise auf eine neuerliche Ente:
    Der dickere, glatzköpfige Reporter im Original Video greift sich immer wieder an die Nase und schließlich Finger im Mund. Diese Gestik zeigt übertriebene Erschrockenheit und ist deutliches Indiz für eine Kenntnis des Mannes über ein klares Fake.
    Nächste Sonderlichkeit:
    Das “Wesen” wurde nicht deutlich am Kopf gezeigt. Gerade der Kopf aber ist entscheidend.
    Meine Meinung: Aus gutem Grund! Denn es ist offensichtlich ein gehäutetes Tier mit abgeschnittenen Ohren. Ein wirkliches Sensationsprojekt wird viel besser gezeigt, auch erlischt nicht kurz darauf jede Information global darüber. Und schlußendlich – achtet mal auf die unbehandschuhten Finger des “Mediziners” der das Wesen auspellt.
    Letzter Hinweis: Die Augen der “Mutter” gefallen mir nicht. Die flackern, die Frau ist mglw. seelisch krank und präsentiert hier eine Hype.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.