Träume alternative Realitäten

Traumnacht: Das magische Schwert

Ich träumte, dass eine Frau und ich die Rebellenanführer zweier Gruppen waren, die sich gegen ein diktatorisches System auflehnten. Wir planten einen Angriff, doch sie besaß andere Pläne…

Ihre eigene Gruppe fand heraus, dass es ihrer Anführerin nicht um das Besiegen der Diktatur ging, sondern vielmehr um ein uraltes magisches Schwert, das sie stehlen wollte. Aus dem Grund beschloss ihre Rebellengruppe, dass sie abgesetzt werden und ein neuer Anführer erwählt werden sollte.

Nachdem dieser erwählt worden war, verschwand sie spurlos. Als dann unser Angriff erfolgte, fehlte ihre Gruppe an den strategischen Positionen. Der Kampf wurde verloren.

gehirnkicker - binaurale beats asmr 8d audio

Wochen später traf ich sie wieder. Ich hatte zwischenzeitlich herausgefunden, dass der neue Anführer heimlich von ihr eingesetzt worden war und nur in ihrem Interesse gehandelt hatte. Sie konnte nur auf diese Weise das magische Schwert zurück erobern.

Stolz und voller Freude zeigte sie mir das legendäre magische Schwert. Es war mit einem wundervollen Griff verziert und einer silbernen Klinge, mit darauf eingravierten magischen Symbolen.

Seminar Spirituelle Dissoziation

„Nur mit diesem Schwert haben wir die Macht, zu gewinnen! Ich musste diese Strategie wählen. Es tut mir leid, wenn dieser Angriff und der Kampf verloren wurde“, sagte sie überzeugt.

“Ich weiß nicht, ob ich dich nun an Ort und Stelle töten oder dir einfach verzeihen sollte. Durch deinen Verrat hat es viele Verluste gegeben. Wie willst du das jemals wieder gutmachen und wie sollen dir die Rebellen jemals verzeihen?“, entgegnete ich.

“Es gibt nichts zu verzeihen, aber auch nichts zu bereuen. Der Kampf ist nur ein Rückschlag und keine Niederlage. Das Schwert ist viel wichtiger, als du dir vorstellen kannst!“

Ich begriff nun, was sie sagte. Und obwohl ich in keinster Weise ihrer Ansicht war, noch ihre Überzeugung teilen konnte, gab ich nach:

“Ich weiß nun, es ging dir nur um das Schwert. Ganz ohne Rücksicht auf die Verluste, die dies erforderlich machte…“

In diesem Moment rann mir eine Träne an meiner Wange entlang.

“…doch werde ich dir vergeben und weiterhin an deiner Seite kämpfen. Und in meinem ganzen Leben weinte ich nicht eine einzige Träne, daher soll diese Träne die erste meines Lebens sein, die ich dir allein widme…“


Siehe auch:

Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das Buch des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

jonathan dilas bücher matrixblogger bücher
2020-08-01

Schreiben Sie einen Kommentar