Suche nach Erleuchtung: Oblivion – Die Vergessenheitsmaschine existiert (Teil 75)

Oblivion Die Vergessenheitsmaschine

Die Reihe “Suche nach Erleuchtung” dreht sich ausschließlich um Dissoziation und um das Verlassen der Matrix. Dabei begebe ich mich hierzu in die “Wahrscheinlichkeitsfraktale”, ein gigantisches Cluster an alternativen Realitäten mit unzähligen Variationen erlebbarer Realitäten…

Nachdem ich gemeinsam mit Shiva Suraya endlich das Onlineseminar “Raus aus der Matrix” fertiggestellt und online gestellt hatten, war natürlich die Matrix weiterhin im Fokus. Heute Nacht ist es mir, nach vielen misslungen Versuchen, gelungen, die Vergessenheitsmaschine, die ich auch gern mal “Oblivion” nenne, aufzuspüren…

Eigentlich ist Oblivion ein viel zu schönes Wort für eine Maschine, die ständig global Wellen aussendet, damit die Menschen auf der Erde nicht in den Genuss kommen, sich an ihr wahres Selbst zu erinnern und natürlich mehr als nur eine Ahnung darüber zu erhalten, worauf sie sich eigentlich eingelassen hatten.

Oblivion wurde vom Imperium installiert, um zu gewährleisten, dass kein Mensch Erinnerungen aus der 4D- und 5D-Ebene mitnehmen kann und sich zudem nicht an ihr wahres Selbst erinnern können. Denn sollte sich jemand an sein wahres Selbst erinnern, wird man sich auch daran erinnern, wie man einst in diese Matrix gelangt ist. Sobald dies eintritt, erinnert man sich nicht nur an den Eingang, sondern auch an den Ausgang. Die Matrix daraufhin zu verlassen, wäre dann nur noch ein Kinderspiel.

Aus dem Grund existiert Oblivion. Die Lösung zur Aufrechterhaltung der globalen Amnesie.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

Natürlich verhält es sich nicht so, dass Oblivion unüberwindbar wäre. Man kann durch viel Dissoziation es schaffen, die Maschine ein wenig zu umgehen. Man wird sich dadurch nicht gleich an alles erinnern, aber den ersten Schritt machen. Den ersten Schritt von sehr vielen. Doch je mehr man dissoziiert, desto mehr kann es einem gelingen, die Amnesie zu überwinden.

Die Phänomene, die während der Loslösung des Astralkörpers, eine höher frequentierte Version des physischen Körpers, auftauchen – als auch bei der Rückkehr in den physischen Körper – wie beispielsweise elektrische Töne, Vibrationen und anderes, entstehen durch die Aktivität von Oblivion. Das ist fast niemandem bekannt, der das Astralreisen praktiziert.

Somit stellt diese Phase des Wiedereintrits oder des Austritts auch die Schwachstelle dar, in der man seine erlebten astralen Erfahrungen mit einem Mal wieder vergessen kann. Nur Selbsthypnose und Dissoziation können ermöglichen, dass man dennoch Erinnerungen mitnimmt.

Jeder, der sich mit Astralreisen auseinandersetzt und dieses praktiziert, begegnet diesem Phänomen auf kurz oder lang.

Der Astralkörper (2. Körper), im Gegensatz zum Mentalkörper (3. Körper), ist eine elektrische Version des Mentalkörpers, der an Oblivion angekoppelt ist. Der Astralkörper ist nicht in der Lage, die Erde zu verlassen bzw. das Matrixgitter zu durchdringen, das die Verstorbenen davon abhält, nach dem Tode die Matrix zu verlassen.

Wenn ein Mensch stirbt, befindet er sich erst einmal in seinem Astralkörper. Eine vorübergehendes Vehikel, um sich auf der 4D-Ebene zu bewegen und zum “Licht” zu gehen. Das Licht stellt eine Art multidimensionale Pipeline dar, um die Seelen im Reinkarnationskreislauf zu halten. Der Astralkörper besitzt eine klare Kennung, d.h. so etwas wie eine Netzwerkadresse oder mit einer IP-Nummer zu vergleichen, für die es jeden Einzelnen individuell vorliegt. Anhand dieser Kennung ist es möglich, die Seele jederzeit zu orten.

Sobald man durch das Licht geht, wird der Astralkörper verlassen und von Oblivion “eingefroren”. Der Verstorbene wechselt dann in den Mentalkörper und kann höhere Ebenen betreten, zumeist gehen diese dann auf die 5D-Ebene. Dort kann er sich für eine geraume Zeit aufhalten, muss aber irgendwann wieder zurück auf die unteren Ebenen, um die anderen Persönlichkeitsanteile einzusammeln, die sich noch innerhalb der alternativen Realitäten befinden. Die Matrix kann man nur als Ganzheit des Selbst verlassen.

Nun gut, eine Alternative stellt die Nutzung verborgener Ausgänge aus der Matrix dar, aber diese wurden von den Matrixarchitekten “getarnt”, d.h über diese Portale wurde eine extreme Angstsignatur gelegt, damit eine Seele diese Portale meidet. Zudem ist sie pechschwarz und sieht absolut nicht einladend aus. Jede Seele, die einmal vor solch einem schwarzen Portal landet, wird zusehen, dass sie wieder weiterzieht, denn die Angst, die das Portal ausstrahlt, übertrifft jede jemals erfahrene Angst auf Erden.

Man hat es hierbei auch nicht mit der Angst vor Mord, Atombomben, Krieg, Spinnen oder Krankheiten zu tun, denn diese Angst ist stets objektbezogen. Die Angstfrequenz, die über den schwarzen Portalen liegt, ist eine unbegründete und entsetzliche Angst, die wirklich extrem und zudem nicht objektbezogen ist. Sie ist einfach da und durchflutet das ganze Wesen, welcher Art es auch immer sein mag.

Diese “Löcher” im Matrixgitter sind mit den Jahrtausenden entstanden, in denen der Mensch nach Freiheit und Bewusstseinsereiterung suchte. Die Menschheit gewinnt langsam an kollektiver Bewusstheit, auch, wenn es den meisten nicht bewusst ist. Dies hat auf der 4D-Ebene dafür gesorgt, dass das Matrixgitter an einigen Stellen eingerissen ist, wie bei einem Maschendrahtzaun, bei dem sich an manchen Stellen die Maschen durch Verwitterung öffnen können.

Das Hindurchschlüpfen mithilfe dieser Portale ist eine Option, aber tatsächlich noch eine äußerst schwierige Angelegenheit, die man nur in der kurzen Phase zwischen Tod und Betreten des Lichts nutzen kann, aber kaum jemand nutzen wird.

Eine weitere Möglichkeit, neben der Praxis der konstruktiven Dissoziation, stellt auch das Aufspüren und Ausschalten von Oblivion dar. Sobald diese Maschine ausgeschaltet wäre, dann würden sich alle Menschen auf diesem Planeten an ihr wahres Selbst erinnern. Gut, anfangs würden sie beginnen, sich an ihre anderen Leben zu erinnern, an ihre nächtlichen astralen Ausflüge oder die vielen Träume und Besuche in ihre alternativen Realitäten, aber dies würde immer mehr zunehmen, bis sie sich an ihr wahres Selbst erinnern. Vielleicht sogar würden sie sich auch mit einem Schlag an alles erinnern, d.h. ein Total Recall würde eingeleitet werden, die totale Erinnerung.

Im Kontakt mit meinem höheren Selbst gelang es mir in der heutigen Nacht, endlich Oblivion aufzuspüren. Wir hatten es zuvor häufiger versucht, aber es ist nie wirklich gelungen. Die heutige Nacht stellt jedenfalls einen Durchbruch dar. Mit der Hilfe meines höheren Selbstes gelang es mir dann, in einen Berg einzudringen, unter der sich diese Maschine befindet.

Sie war ungefähr 15 Meter hoch und sicherlich 30 m breit, ein verschmiertes Weiß und auf der Vorderseite stand in großen Buchstaben E.I.S. Darüber befanden sich zwei schwarze Linien und links darüber eine Art Emblem, eine Art Hoheitszeichen. Es war etwas verschnörkelt und erinnerte mich an Espenlaub vielleicht. Es wirkte auf mich wirklich wie ein Hoheitszeichen oder eine Art Wiedererkennungszeichen, wie es auf unserer Erde vielleicht Wappen darstellen.

Ich habe leider keine konkrete Erinnerung mehr an dieses Emblem, aber ich habe es ein wenig versucht zu rekonstruieren. Alles, was dabei herauskam, zeigt sich im folgenden Bild. Dies stellt jedoch nur eine grobe und kaum ausreichende Version dessen dar, wie das Emblem aussah. Es dient für mich nur als Möglichkeit, mich darauf zu konzentrieren und dieses Bild als Kennung zu nutzen, um es irgendwann vielleicht wieder zu schaffen, dorthin zu kommen. Es kann jedoch auch gerne für andere dienen, um sich darauf zu konzentrieren und Informationen einzuholen…

Bis auf das Emblem oben links trifft das Bild genau so zu, wie ich es wahrgenommen habe.

Ich habe mich auch dort umgeschaut. Irgendwelche Personen oder Wesen konnte ich nicht ausmachen, aber die Maschine schien sich in einer sehr großen Höhle zu befinden. Es war definitiv eine unterirdische Anlage. Ich vermute stark, dass es sich um einen hohlen Raum unter der Erde oder innerhalb eines Berges gehandelt hat. Die Maschine machte auf mich einen soliden, schweren und sehr physischen Eindruck, d.h. sie existiert nicht astral oder dergleichen. Ich habe auch versucht, die Maschine irgendwie zu berühren, aber ich griff hindurch.

Aus dem Grund gehe ich eben davon aus, aber ich gehe ebenso davon aus, dass es in astraler Hinsicht keine Möglichkeit gibt, diese Maschine irgendwie zu beeinflussen oder gar auszuschalten. Hierfür müsste man sich mit seinem physischen Körper in diese Höhle bewegen. Ich denke, dass diese Höhle sehr schwer zugänglich ist und für einen normalen Menschen nicht zu erreichen. Sicherlich könnte man mehr ausrichten, wenn man sich dorthin teleportieren könnte, aber um über diese Fähigkeit zu verfügen, müsste man schon bewusstseinstechnisch extrem weit entwickelt sein und entzieht sich meines bisherigen Levels.

Mein höheres Selbst erklärte mir zudem, dass es ein paar dieser Maschinen gibt, die auch miteinander vernetzt seien. Dazu geselle sich noch eine weitere Maschine, die sich außerhalb des Erdorbits befände. Nachprüfen konnte ich dies in diesem Moment nicht, aber gehe davon aus, dass diese Information zutrifft.

In meinem Buch “Telepathie, Hellhören und Channeling” sprach ich bereits über die Kennung eines jeden Menschen, d.h. eine einzigartige Gefühlsadresse sozusagen, mit der man einen Menschen auf der Astralebene und in Träumen ausfindig machen kann. Ich habe diese Kennung in meinem Buch als “Emotionale Identitätssignatur” benannt. Interessant hierbei finde ich, dass ich diese mit E.I.S. abgekürzt habe. Somit ist es möglich, dass die Aufschrift auf der Maschine nicht unbedingt in uns vertrauten Buchstaben existieren muss, sondern mein Bewusstsein versuchte, die Worte auf der Maschine sinnvoll zu übersetzen.

Ich verblieb an diesem Ort eine recht lange Zeit, aber konnte keine brauchbaren Informationen mehr erhalten.

Für mich stellt diese außerkörperliche Erfahrung jedoch einen guten Schritt nach vorne dar, um auch die Möglichkeit nutzen zu können, die gesamte Menschheit mit einem Streich aufzuwecken. Das Ausschalten von Oblivion wäre genau der Meilenstein, der für die Menschheit ein großer Segen wäre.

In jedem Fall werde ich weiter versuchen, irgendwelche weiteren Informationen zu erhalten bzw. noch andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Hilfreich wäre sicherlich auch, wenn andere meine Erfahrung nutzen würden, um mehr Informationen zu erhalten und diese mir mitteilen oder sie hier als Kommentar äußern. Immerhin gibt es auch einige, die sehr gut in Remote Viewing oder auch astral unterwegs sind.

Empfehlenswert zu diesem Artikel:

Binaural Beats Frequenz-Paket für Dissoziation:
https://www.gehirnkicker.de/paket-innere-stille-konstruktive-dissoziation

Binaural Beats für konstruktive Dissoziation:
https://www.gehirnkicker.de/konstruktive-dissoziation-innere-stille

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Workshops & Seminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Ufologie und Matrix-verlassen u.v.m.

2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger – Auch der Matrixblogger ist nun bei Youtube dabei! Mit verschiedenen Themen zum Träumen, Astralreisen, Bewusstseinserweiterung, Reinkarnationszyklus u.v.m. Schnell abonnieren!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das neueste Buch des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

5. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt…

6. SHOP the Matrix – Der spirituelle Online-Shop mit einer gelungenen und hervorragenden Auswahl an spirituellen und gesundheitlichen Produkten wie spirituelle Filme und Bücher, Nahrungsergänzungen, Superfood u.v.m.

Share:

6 Kommentare zu “Suche nach Erleuchtung: Oblivion – Die Vergessenheitsmaschine existiert (Teil 75)

  1. Ich habe glaube ich schonmal so ein Portal gesehen. Aber in meinem physischen Körper über mein drittes Auge. Es ist in einem Wald und taucht dort denke ich öfter mal auf, denn diese Angstsignatur habe ich öfter wahrgenommen.
    Einmal als ich dort war, war auch sehr starke Angst zu spüren aber ich war nicht alleine und wir sind gemeinsam da durch so bewusst wie möglich und haben uns der Angst gestellt und dann zeigte sich das Portal. die Angst war überwunden. Ich hätte reingehen können. Wir sind aber nicht durchgegangen, falls das im physischen Körper möglich ist… einfach weil ich nicht weiß wo es mich hinbringt.

    Bei dem Emblem wird mir schlecht. Es war eine dunkle Zeit es war wie ein Wunsch, Teile von uns einzusperren und den Schlüssel wegzuwerfen, damit wir sie nie wieder sehen müssen.

    Können wir nicht gemeinsam darauf fokussieren, das die Maschinen kaputt gehen? Sind wir bereit uns zu stellen?
    Gab es denn keine Gänge die zu der Maschine in der Höhle führten?

  2. Wow, Jonathan! Was ein Durchbruch!! Ich bin soooo stolz auf dich und mega beeindruckt. Das wäre wirklich das aller beste! Für mich steht zwar fest, durch die schwarzen Löcher des Gitternetzes zu gehen, aber natürlcih wäre es so wesentlich einfacher und vor allem könnte man allen anderen Menschen helfen.
    Ist nur die Frage, ob es wirklich möglich ist, allein schon wegen des blöden “Gesetzes” .. des freien Willen. Verletzt man diesen der Menschen nicht, wenn sie praktisch durch das Ausschalten der Maschine dazu “gezwungen” werden, sich zu erinnern? Viele lieben die Matrix. Warum auch immer… Wollen sie überhaupt befreit werden? Denn ich glaube, wenn man die Menschen “befreien” könnte ohne ihren “freien Willen” zu verletzen, vllt hätte dann schon jemand uns von “außerhalb” auf einem Schlag befreit. Aber ich befürchte, dass genau deswegen dies nicht möglich ist. Allerdings … “freier Wille”… ist es überhaupt ein freier Wille, wenn man völlig manipuliert ist? Kann man da noch von freiem Willen sprechen? Ich denke nich..

    Jedenfalls ganz großartige Erfahrung und ich wünsche mir nichts mehr, als dass wir Menschen frei sind und aufhören würden mit unserer Energie die Dunkelmächte zuversorgen. Ohne sie, werden wir frei sein. Ohne uns werden sie sterben!

  3. Ich frage mich warum ein Oblivion-Gerät (oder sogar mehrere)sich gerade auf unserem Planeten befinden? wenn sie doch die Ebenen beeinflussen ,die für das ganze Sonnensystem gelten ,für den Rest der Galaxie,oder wer weiss, sogar in anderen Galaxien auch. Oder gibt es solche vergleichbare und irgendwie vernetzte Maschinen überall dort ? Also warum gerade hier und wieso sollte es physisch sein? Vielleicht befindet es sich doch astral,doch ist in seiner Beschaffenheit anders gebaut als andere Formen dort,oder gar speziell geschützt? Wann wurde es gebaut und durch wen? Fragen über Fragen :)

  4. Hallo Falling,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ich habe auf meinen Reisen zigtausende solcher Planeten gesehen, wo ebenfalls solche Maschinchen stehen. Die Erde ist da kein Sonderfall.
    In dem neuen Onlineseminar “Raus aus der Matrix” wird das alles erklärt. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Hallo Beyond,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Ja, da hast Du natürlich auch Recht bezüglich des freien Willens… Aus dem Grund mischen sich die meisten extraterrestrischen Völker auch nicht ein und auch nicht die Urquelle. Wenn ich da tatsächlich einen Ausschaltknopf finden würde und der dann auch bedienbar wäre… vielleicht würde ich doch zögern. Aber jeder, der möchte, könnte sich ja eine andere Matrix suchen. Es gibt ja zigtausende davon. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Hallo Apfelsine,
    danke für Deinen Kommentar.
    Habe leider keinen normalen Zugang zur Höhle gefunden. Habe mich auch gewundert, wie die Erbauer dieser Maschine physisch dort hineingelangt sind. Vermutlich aufgrund der sehr fortschrittlichen Alientechnologie gibt es da Wege. Aber eine klasse Idee, sich gemeinsam darauf zu fokussieren. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.