Spirit-Rainbow-Festival

Vor einigen Tagen wurde ich von einer Freundin gefragt, ob ich auf einen kleinen Trip nach Baden-Baden Lust hätte. Und gestern habe ich dann tief in meinem Kleiderschrank gewühlt… gesucht und gesucht, bis ich etwas gefunden hatte. Es war ein grell-buntes Shirt, ganz angemessen für das Spirit-Rainbow-Festival, das in Baden-Baden an diesem Pfingst-Wochenende stattfindet. Auf solch einem Festival treffen sich alle möglichen Esoteriker und bieten ihre diversen Dienstleistungen an. Satsangs, Lichtenergien, Liebesstrahlen, Workshops, Verkaufsstände, Heiler, Gurus, Kristalle, Energiepyramiden, Channelings, Engel, Elfen, Energiearbeit, kostenlos imaginierte Lichtsäulen, Meditationen, Body-Love-Events. Also New Age in seiner pursten Form.

Bisher hatte ich dieses Festival noch nicht besucht, weil dort haufenweise New-Age-Propaganda angeboten wird, was mich persönlich immer ein wenig zum Schmunzeln bringt. Fühle ich nur ein wenig in die Leute hinein, dann spüre ich, dass die meisten gar nicht wissen, wovon sie da reden. Oftmals sind es dann Menschen, die ihre Informationen theoretisch aus verschiedenen Quellen zusammengetragen haben und daraus ein Programm zusammengestellt haben, um anderen Menschen zu helfen und um sich dafür ausgiebig entlohnen zu lassen. Auf der anderen Seite denke ich mir jedoch, dass es auf jeden Fall besser ist, an denen das Geld zu verschenken als den gigantischen Pharmakonzernen oder den Chemieindustriellen, die unsere Umwelt belasten. Immerhin haben die New-Age-Anhänger eigentlich durchweg Frieden im Sinn und macht sie weniger riskant für Mensch und Umwelt.

Wie dem auch sei, mich hatte eigentlich nur der Workshop von Lysa Jean Farmer interessiert. Eine Kanadierin Frau aus Kalifornien mit ziemlich gutem Deutsch, die den Menschen die Welt der Naturgeister näherbringen möchte. Bevor dieser Workshop jedoch seinen Anfang finden wollte, sprang ich doch zuerst in den eines Heilers hinein. Sein Name war Pjotr Elkunovitz. Ja, ohne Witz, der hieß wirklich so. Gebürtig aus Russland und stellte seine Heilmethode vor. Er glaubt, dass jeder Mensch, der auf die Welt gekommen ist, eine eine Art programmiertes Gottesmuster in seinen Zellen trägt, das sich nur dann richtig entfalten kann, wenn man “ausgerichtet” ist. Darunter verstand er, dass Menschen mit schief stehenden Becken, Schultern, unterschiedlich langen Beinen und dergleichen aus diesem Muster dummerweise herausgetreten sind und darum eine Ausrichtung benötigen.

Zuerst sprach seine Mitarbeiterin, eine Frau, die wie eine orangefarbene Kugel aussah. Sie war ungefähr 1,55 Meter groß, aber auch genauso breit und tief. Ihre Stimme besaß einen seltsamen Singsang, der mich glauben ließ, als sei ich gerade mal 10 Jahre alt. Sie erinnerte sehr stark an eine Kindergärtnerin, die ihren Kindern erklärte, was eigentlich die meisten schon längst wussten. Im Anschluss kam Pjotr und demonstrierte seine Heilfähigkeit. Er holte dazu einen Mann auf die Bühne, der nach der Messung mit einer Wasserwaage scheinbar schräg strehende Schulterblätter und eine schief verlaufende Wirbelsäule besaß. Er ließ den Mann auf eine Bahre legen und markierte seine Füße mit einem Edding, damit man den Unterschied besser erkennen konnte. Dann bekreuzigte sich der Heiler kurz und schon war der Mann wieder korrekt ausgerichtet. Dies bewies er sofort, indem er die Füße des Mannes erneut aneinanderlegte. Einige Minuten später ergriff die Kindergärtnerin wieder das Wort und hielt einen Vortrag über Elektrosmog. Strommasten, Handys und Handyfunktürme, die den Menschen auf zerstörerische Weise belasten.  Wenige Augenblicke befanden wir uns in einer Meditation, in der sie uns mithilfe des Heilers von all den angesammelten, schädlichen Strahlen entstörte. Sie gab dabei an, dass dies nun für immer halten würde. Also kann ich jetzt wieder fleißig mit dem Handy telefonieren, ohne mir Gedanken über die Strahlenbelastung zu machen. Kurz darauf bot sie aber all ihre Amulette und Gerätschaften an, mit denen man sich gegen diese Strahlen schützen konnte. Wenn ich das richtig verstanden hatte, brauchte ich diese doch eigentlich jetzt nicht mehr.

Danach folgte endlich der Vortrag von der Lysa Farmer, die von der Insel Island erzählte, auf der es unwahrscheinlich viele Feen und Elfen geben soll. Sie erklärte, dass es in Island sogar amtlich anerkannte Elfenbeauftragte gibt, die z.B. beim Bau einer Straße oder neuen Hauses herbeigeholt werden müssen, um nachzusehen, ob bei dem Bau irgendwelche Heiligtümer oder Gebiete der Naturgeister gestört werden könnten. Erst wenn dem nicht so ist, darf auch gebaut werden. Mitunter kam es zur Ernennung von Elfenbeauftragten vorwiegend durch seltsame Vorkommnisse an Baustellen, die solche heiligen Stätten gestört hatten. Die Unfälle häuften sich zunehmend oder andere unangenehme Geschehnisse verunsichterten die Arbeiter. Seitdem es diesen Beauftragten dann gab, nahmen die seltsamen Vorkommnisse auch entschieden ab.

Mich persönlich hatte dieser Vortrag am meisten interessiert, weil ich einmal eine direkte Begegnung mit einigen Elfen erlebt hatte. Das war vor einigen Jahren, als ich nachmittags in meinem Bett lag und meditiert hatte. Plötzlich fühlte ich etwas um mich herum. Ich lenkte meine Aufmerksamkeit darauf. Dann vernahm ich sehr sanfte Stimmen, die um mich herum flüsterten:

“Schau auf sein Haar… Sieh, sein Haar ist wunderschön! Lass uns näher heran… Komm…”

Ich traute mich auch nicht, meine Augen zu öffnen, um nachzusehen, weil ich befürchtete, diese Erfahurng vorzeitig zu beenden, also blieb ich still liegen und lauschte den Stimmen.

“Es ist so silbern… oh, so wunderschön!”, flüsterte eine andere, weibliche Stimme.

Dabei hatte ich ganz deutlich den Eindruck, dass zwei kleine Wesen um mich herumflogen. Sie umsurrten mich wie Honigbienen und schienen beide weiblich zu sein. Dann bekam ich die klare Intuition, dass es sich hier um Elfen handelte. In dem Augenblick erfüllte mich tiefes Glück und eine innere Zufriedenheit. Ich fühlte mich magisch berührt. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Dann löste sich mein Geist von meinem Körper und ich schwebte im Raum umher. Nur wenige Sekunden später hörte ich plötzlich einen wunderschönen Chorgesang. Kein Chor, den ich jemals gehört hatte, besaß diese Ausdruckskraft, Sanftheit und Schönheit in seinen Stimmen. Ich erinnerte mich gleich an einige Erfahrungberichte von heilig gesprochenen Menschen, die ausgesagt hatten, sie hätten in ihren religiösen Erfahrungen Engel singen hören. Für einen Moment glaubte ich auch, Engel zu hören, aber dann erkannte ich, dass es keine Engel waren. Es waren Elfen! Ihre sanften Stimmen durchdrang meinen Geist. Irgendwann erwachte ich und fühlte mich noch immer magisch berührt. Es war eine sehr schöne Erfahrung gewesen.

Aus diesem Grund dachte ich mir, lausche ich doch einmal den Worten der Miss Farmer aus Kanada Kalifornien. Mir fiel sofort auf, dass ich ihre Stimme sehr sympathisch fand. Zwar nur geringfügig, aber doch erinnerte es mich ein wenig an die Sanftheit der Elfen aus meiner Erfahrung. Dann gab es eine kleine Meditation, in der sie ihr Programm vorstellte, um Kontakt mit den Naturgeistern zu erhalten, zu denen nicht nur Feen und Elfen gehörten, sondern auch Trolle, Kobolde, Salamander, Sylphen und anderes elementar-ätherisches Getier.  Als Lysa dann die Feuerwesen erwähnte, die sehr viel Scherzbold-Energie in sich tragen und manchmal auch an andere Menschen weitergeben können, grinste meine Begleiterin mich breit an und äußerte, dass dann ja alles erklärt sei, was mit mir los sei.

In der Meditation tauchte dann plötzlich ein Frauengesicht vor meinen Augen auf. Ganz nah vor mir. Ich konnte nur ihr Gesicht erkennen. Sie wirkte einfach so, als würde sie mich beobachten, so wie ich sie in dem Moment ebenfalls beobachtete. Weiteres geschah nicht. Wir beobachteten uns und nach der Meditation verschwand das Gesicht wieder. Meine Begleiterin vernahm in der Meditation sogar einen Namen – den ich wieder vergessen habe, weil mein Namensgedächtnis nun mal nicht so hervorragend ist bzw. weil Namen für mich nicht viel Bedeutung haben, vergesse ich sie auch schnell wieder. Im Anschluss zeigte uns Lysa Farmer noch einige Fotos, auf denen sie meinte, Elfen fotografiert zu haben. Auf den Fotos waren manchmal seltsame Sachen zu sehen, aber amorph und undefinierbar. Mit viel Fantasie konnte man es sich vorstellen, dass es irgendwelche Naturgeister gewesen sein könnten. Wer es wünschte, konnte diese Meditation käuflich auf CD erwerben oder zum nächsten Seminar eilen.

Ich schaute in den Seminarplan und entdeckte einen Vortrag und Channelingstunde mit dem Erzengel Metatron. Ich hatte schon einmal einige seiner Botschaften im Internet gelesen und musste mich ob der ellenlangen, aber nichts aussagenden Botschaften vor Lachen zurückhalten, aber ich wollte nicht unfair sein, und diesen Vortrag besuchen. Vielleicht würde ja ein Live-Auftritt meine albernen Zweifel hinwegpusten und ich würde spüren, dass wirklich eien Kraft vorhanden ist, die in das Medium fährt und durch sie spricht. Also ab ins Metatron-Event…

Auf der Bühne saß eine Wasserstoffblondine, solariumgebräunt, auf einem Stuhl, vielleicht mitte 40, und konzentrierte sich. Ihren Namen habe ich schon wieder vergessen. Jedenfalls war sie das Medium, das Metatron herbeirufen sollte und durch sie sprechen lässt. Dann kam ihr Lebenspartner, ein stabiler, muskulöser Mann. Er pries dann Lichtkristalle der neuen Zeit an und meinte, dass jeder unbedingt diese Kristalle kaufen müsse, denn sie reinigten das Haus und erschufen direkt ein Engelportal in meinem Wohnzimmer, damit sich die Engel direkt zu mir beamen können. Die Preise beginnen so ab 100 Euro und gehen auch noch etwas aufwärts.

Er erklärte, dass sie in ihren Meditationen zuerst Kontakt zu Jesus Christus erhalten hätten. Dieser hätte jedoch leider keine Zeit für sie aufbringen können und habe sie gleich weitervermittelt an den obersten aller Engel mit dem Namen Metatron, dem über alle Engel stehende Lichtfürst. Es wurde dann zehn Minuten lang richtig dick aufgetragen. Als dann später Metatron durch die nette Frau sprach, sah ich keinen Engel oder sonstige Wesen in der Nähe. Ich habe mich darauf konzentriert und die Umgebung abgefühlt, aber ich konnte nichts spüren. Da war halt niemand. Kurz hatte ich ejdoch den Eindruck, als stünde nort ein Mann. Das war aber kein Engel, sondern halt nur ein Mann, der phasenverschoben auf der Bühne stand. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man bei Kontakten mit der anderen Seite nie wirklich sicher sein kann, wen man da am anderen Ende der Leitung dran hat. Es gibt viele Spaßvögel, die gern in die Rollen der verschiedensten Arten schlüpfen können, sei es der Antichrist, ein Dämon, Satan, ein Engel, Jesus oder Gott selbst. Es gibt keine Sicherheit, mit absoluter Sicherheit zu sagen, dass der, der am anderen Ende zu einem spricht, wirklich die Persönlichkeit ist, für die sie sich ausgibt. Es ist wie mit einem anonymen Anruf. Es kann jeder am Telefon sein, aber sicher sein kann man sie nie. Jedenfalls stand ich dann auf und verließ den Vortrag. Die ganzen Erklärungen über Lichtfürsten, Lichtkristalle, Engel und künftigen Änderungen in unserer Welt waren einfach nur Worte, zu denen ich keinen Bezug aufbauen konnte. Sie waren inhaltlos und irgendwie langweilig, schlichtweg der größte Unsinn, den ich in letzter Zeit gehört habe… Doch wenn es anderen hilft, ist das völlig okay für mich.

Nun hatte ich Zeit, mir einmal die Stadt anzuschauen. Baden-Baden ist ja ein Kurort und besitzt eine schnucklige Innenstadt. Man fühlt sich sofort wie in einem Urlaub und die Lichtenstein-Allee ist sehr schön. Viele Springbrunnen und eine Menge romantischer Brücken. Es macht eine angenehme Atmosphäre. Eine Stunde später war ich dann aber schon bei Kiara Windrider, ein indischer Amerikaner und Psychotherapeut. Er besaß eine angenehme Ausstrahlung und machte auch ab und zu seine Witze mit dem Publikum. Endlich mal jemand, der einem nicht irgendetwas andrehen oder von der absoluten Notwendigkeit von Hilfsmitteln überzeugen wollte. Zwar fand ich sein Meditationsprogramm nicht so bewegend, aber er erklärte auch, dass man es öfter durchzuführen habe, um zu besseren Ergebnissen zu gelangen. Gemeinsam mit einer Simultanübersetzerin schilderte er eine seiner Ilahinoor-Techniken und einige der Anwesenden schienen auch das eine oder andere dabei erfahren zu haben. Diese Technik hat zum Ziel, eine Art Energie- und Lichtaktivierung im Geiste durchzuführen. Wie effektiv oder stimmig das Ganze ist, blieb für mich unklar.

Last and Least gab es dann noch die Möglichkeit, seinen Lichtkörper von Gabi Schmidt aktivieren zu lassen. Doch als wir die Tür zum Raum öffneten und wild trommelnde Inder erblickten, wollten wir einfach nicht weiter stören und haben die Tür wieder geschlossen.

Ich dachte mir, vielleicht interessiert sich der eine oder andere für diesen kleinen Bericht meiner Kurzreise in die Welt der Esoteriker. Das, was ich hier geschrieben habe, entspricht nur meiner persönlichen Meinung und ich kann mir vorstellen, dass andere dies bestimmt anders empfinden könnten. Es kommt auch stets darauf an, welche Zielsetzungen man in seinem Leben besitzt. Wer auf der Suche ist und überhaupt nicht weiß, was er möchte, dürfte dort vielleicht ganz gut aufgehoben sein. Manchmal befindet sich unter den ganzen Seminaren auch mal ein kleiner Juwel.

Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 5 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

16 Antworten für “Spirit-Rainbow-Festival”

  1. maureen sagt:

    hallo jonathan,
    danke für diesen bericht, ist sehr interessant.

    “Er glaubt, dass jeder Mensch, der auf die Welt gekommen ist, eine eine Art programmiertes Gottesmuster in seinen Zellen trägt, das sich nur dann richtig entfalten kann, wenn man “ausgerichtet” ist. Darunter verstand er, dass Menschen mit schief stehenden Becken, Schultern, unterschiedlich langen Beinen und dergleichen aus diesem Muster dummerweise herausgetreten sind und darum eine Ausrichtung benötigen.”

    Dazu fällt mir Jin Shin Jyutsu ein, die Körperhaltung sagt wirklich einiges über den “inneren” Zustand aus, vor allem die haltung im liegen. du spürst nach einiger zeit sehr deutlich, wie du liegst und richtest dich ganz automatisch aus. ähnlich ist es bei einigen qigong übungen. das funktioniert aber ganz automatisch, hilfsmittel sind nicht notwendig.
    von der elfenbeauftragten hörte ich auch vor einigen wochen und findes es sehr sehr gut. auch dein erlebnis mit den elfen “weckte” wieder erinnerungen. saß mit einer freundin im garten und unterhielten uns, dann sagten wir beide zeitgleich, dass wir große hemmungen haben, selbst eine lästige fliege einfach so zu “beseitigen”, man weiß ja nie, wer sich dahinter verbirgt. wir mussten ein wenig schmunzeln, aber sitze ich jetzt im garten spüre ich auch ganz deutlich die anwesenheit dieser vielen wesen und kann daher sehr gut nachempfinden wie du dich gefühlt hast, immer noch fühlst.
    liebe grüße
    maureen

  2. Jennifer Galke sagt:

    Hallo lieber Jonathan,
    hier die Jenni ein Model was du am Samstag Fotografiert hast, ich wollte dir sagen das ich mir mal Zeit genommen habe, deine Seite in Dilas Arts und in Myspace anzuschauen ich finde das ganze echt schön wie du das ganze herstellst echt hammer!
    Ich muss erlich gestehn das deine Musik auch mir gefählt ich habe auch einiges aufgeschrieben an Lieder! Ich bin auch im Myspace ich denke das ich dich als Freund mal hinzufüge, wenn das geht!
    Mh und sonst bin ich auf deine Texte gestossen aus dem Tagebuch/ Roman etc… das eine am 1 Juni fand ich total interessant ich konnte nicht mehr aufhörn zu lesen einfach schön wie du schreibst!!! Mir fählt es sonst schwer an einer sache zu bleiben wie ich schon erzählt habe immer ganz viel aufeinmal gleichzeitig ebend!
    Ich muss sagen das die einzelden abstäde von deinen Text einfach toll sind!
    Ich wäre gern dort gewessen auf dem Festival in Baden Baden weil ich die sachen echt interessant finde vorallem Träume und die Psyche!
    Ich habe mir ein paar dinge aufgeschrieben wie Lysa Jean die sich mit der Natur und den Geistern beschäftigt, Pjor Elkunovitz ein Heiler aus Russland wie du erzählt hast das er Menschen heilen kann. Echt Komisch aber kaum zu glauben und Kiara Windrider die indische Ami. Psychotherapeutin das fand ich wieder gut weil ich selbst Probleme hatte und mich dafür interessiere. So das war echt toll und unglaublich was du kannst, man kann dich echt unterschätzen Respekt erst mal! Unheimlich bist du aber auf der Guten art und Weise und die Aura die du besitzt ist Fänominal.
    Man könnte meinen du saugst die Leute aus und gibst das gute in ihnen, hm wie soll ich sagen du saugst die Negative Energie weg, vielleicht von Fotografieren! Hehe naya ich übertreibe aber trotsdem interessant was du schreibst und erzählst! Mam kann viel lernen aus dir!
    Nun mit deinen Infos werde ich mal auf suche gehen danke dir die Jenni freue mich schon auf meine Bilder auch wenn ich am diesen tag etwas selstam war … lg Jenni

  3. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Jenni,
    danke für Deinen Kommentar und Deine lieben Worte hier im Traumtagebuch. :-) Ich hoffe, Du dachtest nicht, dass nur ich das lesen kann. *g*
    Kiara ist trotz dem weiblichen Namens männlich. Jedenfalls freut es mich, wenn ich Dich inspiriert habe. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Momo sagt:

    Hallo Jonathan,

    einfach nur wunderbar!
    Ich mag diesen feinen Humor, der aber niemandem weh tut.
    Ich empfinde ähnlich.

    Naturwesen sind wunderbar und berühren mein Herz täglich.

    Liebe Grüße
    Momo

  5. Jolanda sagt:

    Hi Jona,

    da ich noch nicht Rainbow war, freue ich mich über die Bilder, die Du hier präsentierst.
    Sicherlich sind es Deine subjektiven Wahrnehmungen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es dort so abgeht.
    Zu der Theorie der “Ausrichtung” mittels Beckenbegradigung, Wirbelsäulenausrichtung kann ich ja aus eigenen Erfahrung viel berichten. Seitdem mein Becken gerade ist, habe ich an Kraft und Standfestigkeit und tatsächlich auch an geistiger Kraft hinzugewonnen. Ich bin mein ganzes Leben mit extrem schiefen Becken herum gelaufen. Mittlerweile genieße ich das Stehen, welches ich nun häufig dem Sitzen vorziehe.

    Die Geschichte mit dem Elfengesang habe ich von Dir nicht vergessen, eben weil sie wunderschön ist.

    Liebe Grüße,
    Jolanda

  6. Nicole sagt:

    Hallo Jonathan,
    ja, in Island gibt es wahrhaftig eine staatlich anerkannte Elfenbeauftragte: http://www.sinnewerk.at/1146.0.html
    Welch wundervoller Beruf :-))). Schade, dass hier zu Lande nicht ähnliches existiert. Um so wertvoller sehe ich die eigene Verbindung zu allerlei Naturgeistern an … um deren Wesen kennen zu lernen, um die tiefen Geheimnisse der Pflanzendevas zu erfahren und somit die Heilwirkungen der Pflanzen zu entdecken, um zu unseren eigenen Wurzeln zu finden usw.
    Wolf-Dieter Storl z. B. beschreibt in seinen Büchern und Veranstaltungen auf sehr eindrucksvolle Weise, wie wir den vergessenen Zugang zu den Elementarwesen wieder entdecken, um somit in die Seele der Natur blicken zu können.
    LG
    Nicole

  7. Nicole sagt:

    Ach ja … wer die Möglichkeit hat, eine Holunder-Meditation, im Schatten des z. Zt. blühenden Holunders durchzuführen, sollte dies keinesfalls versäumen. Der Herr, sowie die Naturwesen des Holunders warten mit unbeschreiblich wertvollen Geheimnissen und Offenbarungen auf jeden, der sich öffnet und darauf einlässt. Ich möchte nicht zu viel verraten, nur … die Begegnung mit dem inneren Wesen des Holunders ist wahrhaft göttlich!!!
    LG
    Nicole

  8. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Nicole,
    danke für den Hinweis. Das werde ich demnächst doch einmal ausprobieren. Ich erinnere mich, dass ich Holunder immer als ein sehr interessantes und anziehndes Gewächs betrachtet habe; auch wenn ich Holunder nicht allzu gerne zu mir nehme.
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Nicole,
    danke für diesen interessanten Link zu der Erklärung der Funktion eines Elfenbeauftragten im Bauamt. Da kann man ja mal wieder sehen, wie rational geprägt Deutschland ist. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  10. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Jolanda,
    das interessante ist schon, dass solche Ausrichtungen sehr heilsam wirken können. Ich fand es nur seltsam, dass der Heiler daraus eine absolute Notwendigkeit daraus machen wollte nund meinte, ein Mensch, der nicht “qausgerichtet” ist, wäre nicht mehr in Gottes Plan enthalten. Ich denke, egal, was mit einem los ist, in “Gottes” Plan/Muster bleibt man immer enthalten.
    Liebe Grüße, Jonathan

  11. Nicole sagt:

    Hallo Jonahtan,
    nicht umsonst betrachtest Du Holunder als interessant und anziehend, denn genau dies entspricht dieser “heiligen” Pflanze. Holunder steht, durch seine weißen Blüten im Frühjahr und seinen schwarzen Beeren im Herbst, für Auflösung der Polaritäten … ebenso wie seine Göttin Hulda, uns besser als Frau Holle aus Grimm´s Märchen bekannt. Die holde Göttin gilt als Totengöttin, (sie wird u. a. auch Hel genannt … hiervon wurde scheinbar der Begriff Hölle abgeleitet) aber auch als diejenige, die das Leben schenkt. Dies entspricht wiederum der Giftigkeit der grünen Beeren des Holunders und der heilenden Wirkung der reifen schwarzen Beeren. Somit steht der Holunder mit seiner Holden auch durch seine stetige Wandlung für Transformation.
    http://www.artedea.net/index.php?option=com_content&task=view&id=250&Itemid=27
    Übrigens wurden im Zuge der Christianisierung jegliche Holunder-, Hulda-Verehrungen mit hohen Strafen belegt … und irgendwann geriet dies alles in Vergessenheit.
    LG
    Nicole

    P.S. Ein sehr schöner Roman von Regine Leisner: “Unter dem Rabenmond”, beschreibt diese mystische Verbindung zwischen Mensch und Natur.

  12. Momo sagt:

    Liebe Nicole,

    auch ich möchte für diese Info’s danken. Es ist sehr interessant und mir so noch nicht bewusst gewesen.
    Holunderblüten ziehen mich mit ihrem traumhaften Duft an ;-) Außerdem schmecken sie im Backteigmantel bebrutzelt köstlich (ohh, es ist doch nicht verwerflich sie zu essen, oder?)

    Lieben Gruß
    Momo

  13. Nicole sagt:

    Hallo Momo,
    keinesfalls ist es verwerflich Holunderblüten zu essen. Ganz im Gegenteil … wir dürfen diese Geschenke von Mutter Natur dankbar annehmen. Allerdings sollten wir Mutter Natur Wertschätzung entgegenbringen … vor allem bei der Ernte ihrer Geschenke. Nicht nur einfach nehmen, sondern auch geben. Ich vollziehe bei der Ernte allerlei Pflanzen ein Ritual … ein Dankbarkeits-Ritual und benutze niemals Metall zum schneiden oder ausgraben.
    Zur Veranschaulichung hier ein Video über Wolf-Dieter Storl und seine Art und Weise zu “ernten”: http://www.youtube.com/watch?v=shpy_dZ_W2Y
    LG
    Nicole

  14. Elke sagt:

    Hallo Jonahtan,

    sehr schöner Bericht. Ich kenne Frau Farmer persönlich. Sie ist keine Kanadierin, sondern wurde in den USA geboren. Vielleicht magst du das bei Gelegenheit in deinem Bericht korrigieren?

    LG, Elke

  15. April sagt:

    Hallo lieber Jonathan,
    möchte mich hier auch Elke anschliessen, auch ich kenne Dr. Lysa Farmer “Changing Agent” seit 1995 persönlich und sie stammt aus San Franzisco/ CALIFORNIEN…gleichermassen habe ich einige Seminare von ihr besucht, hatte sehr intensive private aurareadings und bin nach wie vor der meinung, sie bietet einfach auch neue möglichkeiten und hilfe im umgang mit all diesen energien, wesen an, die uns so umschwirren…also nur positive klarheiten und entmystifizierungen…das gebe ich damit hier auch in angenehmster weise weiter
    ……………………………………..
    und ja, Du hast recht wenn Du alles hinterfragst und auch darüber hier berichtest…denn ich habe mich selbst bei vielen dingen eher zurückgehalten selbst zu lehren. Weil soviel mummenschanz getrieben wird in diesen vielen diffusen angeboten,messen… kann man schon mal die übersicht verlieren…vor allem wenn manche was fühlen, wo da gar nichts ist……? Ich für mich konnte bislang gewissentlich einiges nicht vereinbaren, arbeite nach einem eigenen muster als kanal…und transformiere diese energien, frequenzen in meiner malerei in die materielle ebene. so bleibt es jedem überlassen ob er etwas angenehmes spürt, für sich oder nicht…ich muss da nichts hineininterpretieren… ich wünsche dir auf deinem weg alles LIEBE und all deinen begleitern ebenso ….April

  16. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo April,
    vielen Dank für Deinen Hinweis und Deine lieben Worte.Ebenso vielen Dank an Elke.
    Ich kann Dir an dieser Stelle nur zustimmen. Hast Du denn einige Erfahrungen mit Naturgeistern machen können?
    Ich wünsche Dir auch alles Gute auf Deinem Weg.
    Liebe Grüße, Jonathan

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress