Shakti – 3. Serie – 2. und 3. Sitzung

Die 2. Sitzung war nicht sonderlich spektakulär, wohl aber die dritte. Darin fühlte ich wieder ein leichtes Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Armen und auf der rechten Kopfhälfte. Nicht so stark wie beim ersten Mal, aber doch schon auffällig. In den ersten fünf Minuten mussten mein Co-Versuchskaninchen E. und ich ständig lachen, eigentlich völlig ohne Grund. Wir bekamen uns gar nicht mehr ein. Nach einiger Zeit beruhigten wir uns und harrten der Dinge. Nach der Sitzung fühlte ich mich ziemlich schwindelig, eigentlich so, als wäre ich betrunken. Ich torkelte sogar und musste mich gelegentlich an nahe gelegenen Türrahmen festhalten. Das sorgte natürlich auch wieder für Gelächter. Am anderen Tag hatte ich einige Vorkommnisse, die aber jetzt nicht sonderlich extrem waren. Ab und zu glitt ich für 10-20 Minuten in einen distanzierten Zustand, in dem ich über alles Mögliche lachen konnte. Ich fühlte mich sehr vergnügt und auffallend gut gelaunt. Im Laufe des Tages sind zwei parapsychologische Phänomene aufgetaucht. Es waren deutliche und klare Intuitionen, aber die kommen manchmal auch so bei mir auf. Dieses Mal waren sie nur in ihrer Qualität anders.

Heute Abend sprach ich mit E. und sie meinte, dass sie ganz plötzlich nicht mehr ihren rechten Arm und rechte Kopfhälfte fühlen konnte. Es kam im Bruchteil einer Sekunde bei ihr auf, völlig unvermittelt. Das hielt einige Zeit an. Danach empfand sie ebenso eine ziemliche Distanz zu allem und zu sich selbst, so, als würde sie neben sich stehen. Die Taubheit fühlte sich an, als wären die Körperstellen eingeschlafen, wie es einem mal im Schlaf passieren kann. Sonst sind noch keine Besonderheiten aufgetaucht.

Spende an den Matrixblogger...
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress