Die Knoblauch Lüge - Warum Knoblauch gesund... nein, ungesund ist!

Die Knoblauch Lüge – Ist Knoblauch wirklich gesund?

Die Knoblauch Lüge – Ist Knoblauch wirklich gesund? Das wird in diesem Artikel ein für alle mal geklärt und genauer betrachtet…

In der westlichen Tradition hat sich in den letzten Jahrzehnten immer mehr Knoblauch für die Ernährung durchgesetzt. Er wird aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften empfohlen und immer häufiger von Menschen aufgenommen, weil sie sich mehr Gesundheit und Reinigung des Körpers davon versprechen. Doch ist Knoblauch wirklich so gesund, wie es ständig gepredigt wird?

Knoblauch kann zu Mundgeruch führen, wenn er im Übermaß verzehrt wird. Das weiß jeder. Der Hauptgrund für die Ursache von Mundgeruch ist die im Knoblauch enthaltene Schwefelverbindung. Doch schauen wir einmal genauer hin:

Wer ist Robert Peck?

In den 80ern fand Dr. Robert Peck heraus, dass Knoblauch nachteilhafte Effekte auf das Gehirn besitzt und erklärte, dass Knoblauch giftig für den Menschen sei. Aufgrund seiner Feinsthydraulik durchdringen seine Ionen die Blut-Hirn-Schranke und verursachen Schäden an den Gehirnzellen. Auch fand Peck heraus, dass Knoblauch die Reaktionsfähigkeit um ein Dreifaches verlangsamt. Dies wurde mit Piloten getestet, die in Simulationen schnelle Reaktionen vorweisen mussten. Dabei wurde festgestellt, dass es die Gehirnwellen desynchronisiert.

Gehirnkicker Binaural Beats und Onlineseminare

Peck sagt auf einem seiner Vorträge hierzu:

“Knoblauch ist so giftig! Es ist ein spezifisches Gift für höhere Lebensformen und für die Gehirnzellen. Der Grund dafür, dass Knoblauch so giftig ist, liegt darin, dass er das Sulfon-Hydroxyl-Ion enthält, das genau wie DMSO [ein Sulfoxid] die Blut-Hirn-Schranke durchdringt, und dieses Sulfonhydroxyl-Ion ist ein spezifisches Gift für höhere Lebensformen und für Gehirnzellen.

onlineseminar spirituelle dissoziation

Zu unserem großen Entsetzen entdeckten wir dies, als ich noch Hersteller von EEG-Geräten (Elektroenzephalographie) war. Wir ließen die Teilnehmer unserer Testprogramme vom Mittagessen zurückkommen und stellten fest, dass ihre Gehirne auf einem Enzephalographen, den wir zur Kalibrierung der Fortschritte verwendeten, fast wie klinisch tot aussahen.

Ich war zudem in den 1950er Jahren in der Flugtesttechnik in Doc Hallans Gruppe tätig. Der Flugarzt kam jeden Monat vorbei und erinnerte uns alle: “Wagt es nicht, 72 Stunden vor Eurem Flug mit einem unserer Flugzeuge Knoblauch anzufassen, denn das wird die Verlangsamung der Reaktionszeit verdoppeln oder sogar verdreifachen. Eure Reaktionszeit ist dann also dreimal langsamer, selbst wenn Ihr nur ein paar Tropfen Knoblauch zu Euch genommen habt!”

Nun, wir wussten 20 Jahre lang nicht, warum das so war… bis wir Elektroenzephalographie-Geräte verwendeten und herausfanden, dass Knoblauch normalerweise die Gehirnwellen desynchronisiert. Das bedeutet, dass die Alpha-Wellen verschwinden und durch Beta-Wellen ersetzt werden, die einen dann angespannt und ängstlich machen. (siehe auch: Ayurveda).

Also finanzierte ich eine Studie an der Stanford University und tatsächlich fand man heraus, dass es ein Gift ist. Wenn Sie eine Knoblauchzehe an Ihrem Fuß reiben, können Sie ihn kurz darauf an Ihren Handgelenken riechen. So dringt es in den Körper ein. Aus diesem Grund riecht DMSO stark nach Knoblauch: Dieses Sulfonhydroxylion durchdringt alle Barrieren, einschließlich des Corpus Callosum im Gehirn.

Für Knoblauch-Fanatiker macht mich das sehr unbeliebt, aber ich muss Ihnen die Wahrheit sagen.”

In China, Indien und im Ayurveda will man auch kein Knoblauch

In China wird an vielen Stellen Knoblauch als schädlich klassifiziert, da es den Magen, die Leber und die Augen belastet. Knoblauch killt zwar Bakterien im Körper, aber nicht nur die negativen, sondern auch die positiven. Deshalb wird es in der westlichen Medizin als Antibiotika eingestuft, womit es den chemischen Antibiotika in nichts nachsteht.

Auch im Reiki wird Knoblauch, mit weiteren vier Substraten wie Alkohol, Pharmazeutische Produkte, chemische Medizin und Tabak, ausgeschlossen. Die homöopathische Medizin ist zum gleichen Schluss gelangt, indem gesagt wird, dass beispielsweise rote Zwiebeln die Nase laufen lassen und Niesen bewirken kann sowie andere Erkältungserscheinungen auftauchen können.

Auch in Indien gibt es viele die erklären, dass sie, in Übereinstimmung mit Krishna und Vishnu, weder Zwiebeln noch Knoblauch essen. Beides ist nur ganz selten empfohlen in der 5000 Jahre alten Lehre des Ayurveda. Ayurveda besteht aus drei Kategorien: Sattvic, Rajasic und Tamasic. Zwiebeln und Knoblauch gehören zu Rajasic und Tamasic und fördern daher Eigendünkel, Ignoranz, Unruhe, Ängste und Aggressivität sowie blockieren die Meditation (hier erinnere man sich an Pecks Aussage, dass es Alphawellen zu Betawellen umwandelt).

Im Ayurveda ist Knoblauch also ein Feuerelement und d.h. es ist schädlich: physisch, emotional, mental und spirituell.

Auch die Yogis sagen nein zu Knoblauch

Ebenso wer das traditionelle Kochen Indiens anwendet, d.h. Vaishnavas, verwendet keine Zwiebel und Knoblauch. Auch die Yogis lehnen Zwiebeln und Knoblauch ab, weil sie erklären, dass es das Bewusstsein stärker im Körper zentriert. Daher werden sie für spirituelle Menschen überhaupt nicht empfohlen. Ebenso irritiert es die Yogis beim Fasten und dem Zölibat.

Die durch Knoblauch empfundene Hitzeempfindung beeinflussen negativ die folgenden Organe: Leber, Lungen, Nieren, Milz und Herz, und zwar durch die Aufladung derselben mit der von Knoblauch ausgelösten Hitzeentwicklung. Dies hängt auch mit den Reaktionen des Körpers zusammen wie mit dem Atem und dem Schwitzen und den Gerüchen.

Man bemerkt vielleicht an dieser Stelle langsam, warum der Körper auf Knoblauch entsprechend reagiert. Er sendet Signale, indem Mundgeruch entsteht, Blähungen und unverhältnismäßiges und übel riechendes Schwitzen. Der Körper sagt einem bereits: Gib mir das bitte nicht nochmal!

Gefahren bei Knoblauch

Der Verzehr von rohem Knoblauch oder der übermäßige Verzehr von Knoblauch kann lebensbedrohliche Auswirkungen auf den Körper haben. Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ unseres Körpers, da sie verschiedene Funktionen wie die Blutreinigung, den Fettstoffwechsel, den Eiweißstoffwechsel und die Entfernung von Ammoniak aus unserem Körper übernimmt. Mehrere Studien haben ergeben, dass Knoblauch eine Verbindung namens Allicin enthält, die bei Einnahme große Mengen Lebertoxizität verursachen kann.

Der Verzehr von Knoblauch auf nüchternen Magen kann zudem auch zu Durchfall führen. Knoblauch enthält gasbildende Verbindungen wie Schwefel, die eine wichtige Rolle bei der Auslösung von Durchfall spielen.

Einem vom National Cancer Institute der USA veröffentlichten Bericht zufolge kann der Verzehr von frischem Knoblauch auf nüchternen Magen zu Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen führen. Einem Bericht der Harvard Medical School zufolge enthält Knoblauch bestimmte Verbindungen, die GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) und Herzprobleme verursachen können.

Gefahren, die im Westen festgestellt wurden:

  • Knoblauch kann Blutergüsse und unerwünschte Nebenwirkungen für Leber und Herz und andere Organe darstellen
  • Schlechter Atem – dafür wurde dann das Mundwasser empfohlen, das wiederum sehr ungesund ist, Fluorid besitzt und andere versteckte ungesunde Zusätze hat
  • Knoblauchgeruch durch Ausdünstungen
  • Schwindelgefühle
  • Schlafprobleme
  • Senkt den Blutdruck – nicht immer gut, es sei denn, man hat Bluthochdruck
  • Verdauungsprobleme, Durchfall, Blähungen
  • Bei Fettleibigkeit oder hohem Gewicht kommt es zu Sodbrennen.
  • Überdosierung: Wer unbedingt meint, Knoblauch zu sich zu nehmen müssen, sollte niemals die Menge von 1-2 Zehen am Tag überschreiten. Für Kinder ist Knoblauch auch nicht gut. Da für den kleinen Körper eine Zehe wesentlich mehr bewirkt als bei einem Erwachsenen und somit eine höhere Dosis darstellt.
  • Irritiert den Darm, da Knoblauch besitzt Oxalate (Pflanzenverteidigungsgift), die sich über Jahre zunehmend im Körper ansammeln können. Belastet mehrere Organe gleichzeitig, insbesondere die Nieren.
  • Senkt den Cholesterin-Spiegel, das überhaupt nicht gut ist, da das Gehirn, die Zellen und der Körper überhaupt viel Cholesterin benötigt (siehe: Die Cholesterin-Lüge).
  • Knoblauch ist zudem ein natürlicher Blutverdünner, daher sollte man keine großen Mengen Knoblauch zusammen mit blutverdünnenden Medikamenten wie Warfarin, Aspirin usw. konsumieren. Denn die kombinierte Wirkung von blutverdünnenden Medikamenten und Knoblauch ist sehr gefährlich und kann das Risiko von inneren Blutungen erhöhen.
  • Ebenso Schwangere und stillende Mütter sollten in der Schwangerschaft keinen Knoblauch essen, da er bei Schwangeren die Wehen auslösen kann. Auch stillende Mütter sollten ihn meiden, da er den Geschmack der Milch verändert.
  • Der Verzehr von Knoblauch zur Behandlung einer vaginalen Hefepilzinfektion nicht nutzen, da er die Hefepilzinfektion verschlimmert, indem er das zarte Gewebe der Vagina reizt.
  • Medikamente gegen Diabetes zeigen Wechselwirkungen mit Knoblauch. Dies kann den Blutzuckerspiegel unberechenbar senken. In Verbindung mit z.B. Insulin sehr riskant.
  • Hautschäden können durch zu viel Knoblauch entstehen, die leicht an Verbrennungen erinnern.
  • Allergische Reaktionen können auch dem Verzehr von Knoblauch folgen.

Eine Knoblauch Verschwörung?

Dass Knoblauch seit langer Zeit im Westen sehr unterstützt und als gesund angepriesen wird, kann auch ein Hinweis auf eine Agenda sein, denn er besitzt durch seine Eigenschaften Parallelen zu den Maßnahmen zur Bevölkerungsreduktion, wie das Unterstützen von Darmproblemen, Abtöten von Darmbakterien und somit Schwächung des Immunsystems und Senkung des Cholesterinspiegels. Außerdem macht es unruhig, aggressiver und ignoranter. So ist man leichter reizbar und stört sich auch nicht großartig daran, wenn ein anderes Land attackiert wird und tausende Menschen in einem Krieg getötet werden. Perfekt für eine Agenda.

Knoblauch ein No-Go für Spirituelle

Darüber hinaus wird auch in spiritueller Hinsicht und bezüglich kognitiver Fähigkeiten mit Knoblauch ein Dämpfer gesetzt. Jeder, der sich mit medialen Fähigkeiten und der Meditation auskennt, weiß, dass der Alphazustand das wichtigste Sprungbrett darstellt, um Zugang zu seinen inneren Fähigkeiten zu erhalten. Wenn Knoblauch jedoch dafür sorgt, dass Alphawellen zu Betawellen umgeformt werden, hat man in dieser Hinsicht ein Problem. Denn ohne Alphawellen ist eine Meditation nicht möglich, noch ist es wahrscheinlich, die innere Ruhe zu erlangen, um überhaupt in einen Zustand einer guten Meditation zu kommen.

Im Ayurveda wird ebenso darauf hingewiesen, dass Knoblauch “ignorant” macht – was mehr oder minder bedeutet, dass es die empathischen Fähigkeiten eines Menschen drosselt. Empathie ist jedoch gerade in unserer Gegenwart wichtig, in der man von empathielosen und gierigen Menschen umgeben ist, die sich Milliardäre und Politiker nennen und sogar die Völker dieser Welt anführen.

Also, Hände weg von Knoblauch. Dies ist vermutlich die leichteste Lösung.


Quellen:
Dr. Anthony Chaffee, Carnivore Expert
ISKCON
“Knoblauch – giftiger Schock!”, Vortrag des Physikers Dr. Robert C. Beck, DSc, gehalten auf der Whole Life Expo, Seattle, WA, USA, im März 1996, siehe: Nexus Magazine, Februar/März 2001
Stanford Studie zu Cholesterin

Youtube: 1 2 3
Matrixblogger - Jonathan Dilas Bücher
2024-03-23

Schreiben Sie einen Kommentar