Existieren die Agenten aus dem Film “Die Matrix”?

Men in Black MIB UFO SilencerIch wurde des Öfteren gefragt, ob die Agenten aus dem Film “Die Matrix” denn tatsächlich existieren? Hierzu kann ich nur sagen, dass sie nicht auf die Weise existieren, wie sie im Film dargestellt werden. Innerhalb des Filmes gelten sie vielmehr als symbolische Komponenten für die vom Gesellschaftssystem vorgeschriebene Denkweise und Programmierung, die auch innerhalb der Matrix von den Bürgern erwartet wird. Geld verdienen, konsumieren, System unterstützen, nichts hinterfragen, sich den Gesetzen fügen, auch wenn sie illegal oder unmenschlich sind usw. Natürlich wurden die Agenten aus “Die Matrix” nicht erfunden, sondern sie basieren auf recherchierten Elementen zu den so genannten “Men in Black“. Seltsame Männer in schwarzen Anzügen, die sich wie Agenten des FBI kleiden, um bezüglich der Wahrnehmung von UFOs und Außerirdischen vonseiten ziviler Bürger investigieren.

Natürlich wird das Thema auch anständig verulkt. Beispielsweise der Film “MIB – Men in Black” basiert auf Recherchen, die zu diesem Thema gemacht worden sind und der Drehbuchautor verarbeitete das Thema zu einer Action-Komödie. Das reale Phänomen der Men in Black existiert aber bereits seit den 50er Jahren. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass diese gelegentlich in Kino und TV auftauchen.

Diese Herren in Schwarz treten jedenfalls in solchen Momenten auf, sobald  beispielsweise jemand Zeuge einer UFO-Sichtung gewesen ist und hierzu ziemlich gute Beweismittel, wie Fotos oder Filme, erstellen konnte. Sie kommen dann persönlich bei dem Zeugen vorbei und verlangen im Interesse der Regierung die Aufnahmen und möchten diese sicherstellen. Bisher existierten in der Begegnung mit den schwarzen Herren primär nur Zeugenaussagen aus dem amerikanischen Gebiet, doch mittlerweile tauchen auch Berichte aus anderen Ländern auf. Sogar ein Pärchen aus Österreich, Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb, die professionelle Fotografen sind und bei einer UFO-Sichtung unzählige Fotos von diesem Ereignis erstellen konnten, kamen in Kontakt mit den schwarzen Herren. Die Begegnung mit ihnen wurde als unheimlich, verstörend, bedrohlich und mysteriös beschrieben. Bereits am Morgen nach der nächtlichen Sichtung hätte ein Mann in Schwarz vor der Tür gestanden und die Videos und Fotos verlangt. Er wurde als bleich beschrieben und im Gesicht völlig haarlos, d.h. er besaß auch keinerlei Augenbrauen. Nachdem der Mann in Schwarz glaubte, bekommen zu haben, wonach er gesucht hatte, ließ er sich wieder aus der Wohnung führen, nur um sich in 20-30 Meter Entfernung buchstäblich in Luft aufzulösen, als wäre er direkt auf sein Raumschiff gebeamt worden. Offensichtlich besitzen die Herren in Schwarz eine Technologie, die ihnen das erlaubt.

Die Herren in Schwarz (MIB) besitzen primär ein Interesse daran, sämtliche Zeugenberichte mit Beweismaterialien aus dem Verkehr zu ziehen bzw. die Belege hierfür zu beschlagnahmen. Wenn man sich weigert, die geforderten Daten herauszugeben, drohen sie indirekt mit Konsequenzen und behaupten, sie seien von der Regierung geschickt worden. Da die MIB sicherlich, wenn überhaupt, der amerikanischen Regierung unterstehen, besitzen sie im Ausland nicht die Verfügungsgewalt wie in ihrem eigenem Land. Das Video zeigt auch deutlich, dass die US-Behörden ebenfalls mit den Herren in Schwarz zusammenarbeiten und von deren Existenz wissen. Beispielsweise wurde ein Zeuge, der sich weigerte, sein Videoband mit einem gefilmten UFO herauszugeben, mit einer Zeugenvorladung zum Amt gebeten. Am nächsten Tag ging er dorthin und legte die Vorladung auf den Tisch und erklärte, dass er bereit sei für seine Zeugenaussage. Der Beamte meinte, dass das völlig ausreiche, erschienen zu sein und könne nun wieder gehen. Als der Zeuge zu Hause ankam, musste er feststellen, dass seine Wohnung durchsucht worden war. Offensichtlich wurde diese Zeugenvorladung nur deshalb ausgestellt, um ihn zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu wissen. Nur so konnten sie ungesehen in seine Wohnung eindringen. Der Zeuge meinte zum Abschluss des Interviews, bei dem er zu den Herren in Schwarz befragt worden war, dass sie sein Video jedenfalls nicht hatten finden können, da er es woanders versteckt gehalten hatte. Wer also ein Video von einer UFO-Landung oder einer direkten Begegnung mit Außerirdischen macht, sollte zuerst eine Kopie erstellen und diese gut verstecken, am besten gleich zwei Kopien anfertigen.

Doch nicht immer sind die Herren in Schwarz so nett, denn laut den Recherchen einiger Forscher, sind im Laufe der letzten Jahrzehnte ungefähr 300 UFO-Forscher eines unnatürlichen Todes gestorben, d.h. durch Unfälle und plötzliche Krankheit, aber dummerweise niemand an Altersschwäche. Ob hier ein Zusammenhang besteht, vermag ich nicht mit Sicherheit zu sagen, das muss jeder selbst entscheiden, dennoch ist es eine Auffälligkeit.

Zusammenfassend kann man erklären, dass die Herren in Schwarz demnach über eine Technologie verfügen, die sie an unterschiedlichen Orten auftauchen und wieder verschwinden lassen, aber auch überhaupt nicht mit der Mode gehen. Sie tragen laut Zeugenaussagen noch immer Hüte der 50er Jahre und erscheinen sogar in Limousinen, die an diese Zeit erinnern. Aus welchem Grund kleiden sie sich derart auffällig und altmodisch? Hierfür gibt es nur zwei Erklärungen: Entweder befinden sie sich vorwiegend in einer Umgebung der 50er Jahre und wollen dort eben nicht auffallen oder sie besitzen überhaupt keinen Sinn für aktuelle Modetrends. Natürlich gäbe es noch eine dritte Möglichkeit, nämlich, dass ihre Technologie, die sie auftauchen und verschwinden lassen kann, gleichzeitig eine Projektionsmöglichkeit bietet, in der das eigene Aussehen so umgewandelt wird, dass man wie ein MIB erscheint. Vielleicht handelt es sich um eine außerirdische Technologie, die eine feste Programmierung besitzt und in den 50er Jahren erlangt wurde und nicht mehr mit z.B. aktuellen Daten gegenwärtiger Modetrends gefüttert werden kann.

Die meisten Zeugen, die den Herren in Schwarz persönlich begegneten, erklärten, dass diese nicht menschlich aussahen. Sie waren sehr bleich, haarlos und besaßen nicht einmal Augenbrauen. Manche erkennen darin einen Hinweis, dass es sich um Außerirdische handeln könnten. Sollte dies der Fall sein, ist es doch ziemlich verwunderlich, warum eine Regierung keine gewöhnlichen Beamten losschickt, sondern derart auffällige Außerirdische. Auf den ersten Blick ein Widerspruch, der die ganze Situation mit diesen Herren erst einmal unglaubwürdig macht. Doch anhand der von mir recherchierten Zeugenaussagen, Beschreibungen und gemäß meines Wissens ist es auf jeden Fall ein ernstzunehmendes und reelles Phänomen. Einfach zu behaupten, die Zeugen mögen vielleicht daran glauben, dass sie es so wahrgenommen hätten, aber irren sich jedoch aufgrund interpretierter Wahrnehmung, ist mir persönlich eine allzu arrogante und ignorante Lösung. Als Forscher sollte man einen offenen Geist besitzen und keine Vorurteile bilden, nur, weil etwas auf den ersten Blick unglaubwürdig erscheint.

Geht man also rein hypothetisch davon aus, dass die Herren in Schwarz ein existentes Phänomen darstellen und ausschließlich bei fundierten Zeugenaussagen bezüglich UFO-Sichtungen auftauchen, wirken sie erst einmal wie eine programmierte Instanz, die offensichtlich in den 50er Jahren ihre Geburt fand. Zu dieser Zeit, so kann man selbst einmal recherchieren, musste Präsident Eisenhower entscheiden, ob die Kontakte mit Außerirdischen publik gemacht werden oder nicht. Er entschied sich für letzteres und dies setzte damit gleichzeitig ein gigantisches Lügenkonstrukt in Bewegung, bei der systematisch und rigoros jeder Hinweis auf die Existenz von UFOs und Außerirdischen eliminiert und der Öffentlichkeit gegenüber geheimgehalten wurde und immer noch wird. Mit diesem Wissen im Hinterkopf gibt es meiner Ansicht nach eine Erklärung, die den ganzen Umstand aufklärt: Als Eisenhower sich dafür entschieden hatte, der Menschheit über die Kontakte mit Außerirdischen nicht zu informieren, tappte er damit in die erhoffte Falle. Die Außerirdischen konnten Schritt für Schritt und in all den folgenden Jahren die Regierung heimlich übernehmen. Auf diese Weise entstand eine Art Hintergrund-Regierung, die sämtliche Regierungen kontrollieren und beeinflussen konnte, vorwiegend natürlich mit hohen Geldsummen. Noch heute ist deutlich erkennbar, dass viele Regierungen in unserer Welt korrupt sind und sich von Bankensystemen, Kartellen und Konzernen spielend einfach beeinflussen lassen. Selbst Umweltorganisationen, Pakts, Bündnisse und EU-Formationen scheinen offensichtlich ebenfalls unter diesem Einfluss zu stehen. Der Einfluss dieser Hintergrundregierung könnte also in einer Hierarchie so aussehen, dass diese die Bankensysteme und Großfirmen aber auch die Großpresse kontrolliert und diese wiederum die Regierungssysteme.

Natürlich ist dies nur eine Hypothese und es existieren keine klaren Beweise für diese zusammenfassenden Schlussfolgerungen, aber es wäre die einzige Erklärung, aus welchem Grund derart auffällige schwarze Männer ausgesandt werden, wenn jemand in den Genuss kommen könnte, zu beweisen, dass es UFOs und Außerirdische tatsächlich gibt.

In den 70er Jahren der Flower-Power-Bewegung sprachen sich die Hippies untereinander ab. Sie beschlossen, sämtliche wichtigen Stellen in unserem Gesellschaftssystem zu besetzen, um schrittweise das System und die Regierung zu übernehmen, damit den Menschen der Frieden ins Herz getragen werden kann. Doch leider schafften sie es nicht. Somit wäre durchaus denkbar, dass es irgendwann eine andere “Bewegung” geschafft hat oder bereits geschafft hatte.

Die Wahrscheinlichkeit, dass jede existente außerirdische Rasse freundlich und friedliebend ist, scheint utopisch zu sein. Betrachtet man einmal den Menschen, erkennt man schnell, dass bereits dieser ein Raubtier ist, der seine Ressourcen ausplündert, umweltbelastende Energiegewinnung betreibt und menschenverachtende Gesetze für eigene Vorteile erschafft. Aus welchem Grund sollten sämtliche außerirdischen Rassen liebevoll, friedliebend und ethisch weiterentwickelt sein? Sicherlich wird es solche geben, aber einige werden nicht viel besser als der Mensch sein.

Die Verschleierung des Wissens über außerirdische Bewegungen auf unserem Planeten birgt also  eine Gefahr in sich. Milliarden von Menschen könnten Helfer sein, um diese Gefahr zu bannen, indem sie zusammenhalten und endlich erkennen, dass sie nicht allein im Universum sind und in einem Boot sitzen, unabhängig davon, welcher Rasse, Religion oder Kultur sie angehören.

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

.
Quellen:
Video – Real Men in Black
Video – Men in Black Documentary
Regionale Zeitung Österreich
Video: Eisenhower trifft sich mit Außerirdischen
Video: US-Soldat berichtet von Eisenhower und dem Alientreffen

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

8 Antworten für “Existieren die Agenten aus dem Film “Die Matrix”?”

  1. Philipp sagt:

    Hallo Jonathan,

    Die ganze Sache ist auf jeden Fall wahr! Das kann man schon daran erkennen, das die wichtigsten Videos in deiner Quellenangabe auf Youtube gesperrt wurden! Das sagt mehr aus, als tausend Worte!
    Das ist eindeutig eine versuchte Unterdrückung dieser Tatsachen!

    Liebe Grüße
    Philipp

  2. Sabla sagt:

    Der Mensch selbst plündert seine Lebensgrundlagen nicht aus, wenn er nicht dazu gezwungen wird. Da diese MIB aus der feinstofflichen Ebene in allen Bereichen unseres Lebens agieren, wird klar, weshalb unser Leben, unser Planet so menschenunwürdig gestaltet ist. Wenn wir unsere Verantwortung, welche wir der Kirche, der ReGIERung, den Banken, den Ärzten übergeben usw., wieder selbst in die Hand nehmen, löst sich ihr Spielraum auf. Lg.Sabla

  3. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Philipp,
    danke für Deinen Kommentar.
    Was ich dazu sagen kann, ist nur meine persönliche Vermutung als Folgeschluss zu den Angaben der bisherigen Zeugen. Bevor ich Zeugenaussagen als Unsinn abstempele, versuche ich auf deren Aussagen hin Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, wie es sich verhalten könnte.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Ingeborg sagt:

    Lieber Jonathan,
    vielleicht liegt die Lösung woanders; drei Zitate dazu:

    Karl Kiesewetter, Der Occultismus des Altertums, 2. Auflage 1896 (ND Olms 1987), 311:
    “ein jeder Gedanke, jedes Wort und jede That besitzt eine bleibende und lebende magische Existenz, welche das Reich der Finsternis oder des Lichts auf reale Weise vermehrt.”

    Carla Lamesch, Von der Psychotherapie zu schamanischen Heilweisen (engl. Original 2005; dt. 2007) S. 72 ” Unsere Welt ist an die elektromagnetische Kraft als feste Strukturkonstante gebunden.”

    S. 99: “Außerdem muss dieser Raum der wundersamen Transformationen von einer Energie erfüllt sein, die über unsere dreidimensionale Realität hinausgeht und möglicherweise Teil der so genannten fünften oder schwachen Kraft ist, der “transzendenten” Tachyon-Energie, der Kraft des Feldes der Absichtlichkeit”.

    Plotin, Der Abstieg der Seele in die Leibeswelt 6,29: So also kommt die Seele, ob sie gleich ein Göttliches ist und von den oberen Räumen stammt, in den Leib. Sie, ein zweiter Gott im Range, schreitet hinab in diese Welt mit freigewollter Wendung, um ihrer Kraftfülle wegen, zu formen, was unter ihr ist.

    Dann passt m.E. alles zusammen.
    Liebe Grüße Ingeborg

  5. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ingeborg,
    danke für Deinen Kommentar.
    Dieser Buchauszug hört sich sehr interessant an. Ich kann da nur zustimmen, dass unsere Welt strukturell fest an die elektromagnetische Kraft gebunden ist, daher nenne ich den Astralkörper auch gern elektrischer Körper.
    Die Tachyonen-Energie in Zusammenhang mit persönlichen Absichten zu sehen, ist sicherlich ein interessanter Ansatz und durchaus vorstellbar.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Steffi sagt:

    Zufälligerweise habe ich heute morgen eine Doku über Vorfälle in den USA gesehen, indenen auch MIB vorkamen. Allerdings fällt mir dazu ein, wusstet ihr das die Erfinder von Matrix die Story nicht kopiert haben, sondern die Geschichte auf einem bereits älteren Comic beruht, der so wie aus einem Guss geschaffen wurde.
    Wen das Thema interessiert, sollte sich unbedingt mal Chris Matrix Programmierung anhören.
    Gibts hier als mp3 http://shop.kikidan.com/produkt/das-matrix-experiment-hypnotische-programmierung-zum-film/

  7. Johnny sagt:

    Also die Story aus Knittefeld mit der Waltraud Kaliba und Jürgen Trieb ist echt der Hammer. Auf Exomagazin.tv gibt es ein 30minütiges Interview, was die beiden mit dem Men in Black erlebt haben. Sehr interessant und erstaunlich zugleich.

  8. “”””Innerhalb des Filmes gelten sie vielmehr als symbolische Komponenten für die vom Gesellschaftssystem vorgeschriebene Denkweise und Programmierung, … “”””

    Die Aussage, kann meiner Meinung nach nicht stimmen. Da im ersten Teil ganz klar wird, das der Oberagent Mr. Smith, die Matrix und das Menschliche nicht austehen kann, eben weil das Mainstream-Gesellschaftsverhalten selbstzerstörerisch ist. Es ist also kein Systemsupporter dieser Art.

    Wer genauer wissen möchte, wie ich das meine dem sei meine eingehendere Erläuterung dazu empfohlen. http://dasnetzindir.blogspot.com/2016/02/eine-erstaunliche-matrix-analyse-wer.html

    Was die hier vielmehr behandelten Agenten anbelangt, finde ich “der Plan” (eine Philip K. Dick Verfilmung) wirklich interessant.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress