Hohlwelt Kontakt Telos

Die Hohlwelt: Google Earth und die Anfänge (Teil 9)

“Hohlwelt” ist eine Reihe, in der ich von der sagenumwobenen Legende schreibe, dass sich im Inneren der Erde eine verborgene Welt mit Kontinenten, Meer, Fauna und Flora befinden soll und dieses u.a. für das US-Militär als Top Secret gilt und das Wissen den Völkern der Erde vorenthalten wird.

Nachdem ich den achten Teil veröffentlicht hatte zum Thema Hohlwelt (Link), in welchem ich Hinweise darauf entdeckte, dass der Südpol als Sperrgebiet erklärt wurde und es dafür keine rationale Erklärung gibt, wurde ich von vielen Personen angeschrieben, die sich ebenso für dieses Thema interessieren. Sie schickten mir untertschiedliche Aufnahmen und Videos. Die Satellitenbilder auf Google Earth werden immer wieder aktualisiert und Auffälligkeiten und militärische Geheimnisse systematisch und fortwährend ausradiert und weggestempelt.

Eine der Personen, die mir geschrieben hat, mit Namen Gabriele, zeigte mir daraufhin ein Video, in dem sie frühere Darstellungen in Google Earth gefilmt und somit festgehalten hatte. In diesem Video erkennt man am Südpol einen großen weißen Kreis. Auf den ersten Blick wirkt es wie eine Markierung inklusive eines tunnelartigen Zulaufs, der mittlerweile nur noch mit einem U-Boot zu befahren sein dürfte, da über der Polöffnung alles zugeeist ist. Rein hypothetisch könnte dieser weiße Ring eine ganz normale Erklärung besitzen, aber vielleicht auch eine Markierung darstellen, der den Zugang herausheben bzw. dem Bildbearbeiter der NASA (die die Satellitenbilder erstellt haben) mitteilen sollte, dass er diese Bereiche noch retuschieren bzw. zu weißen hat, bevor sie an Google Earth weitergegeben werden. Vielleicht wurde dieses vergessen und die Satellitenfotos gingen an Google heraus, ohne, dass die entsprechende Fläche geweißt wurde. Aus dem Grund sieht man in dieser alten Aufnahme noch diesen Ring und den Zulauf, der sich unter dem Eis befindet.

Heutzutage ist der ganze Südpolbereich geweißt. Man erkennt nicht einmal mehr Strukturen und kaum noch Berge. Insbesondere ist auffällig, dass Filme existieren, die deutlich zeigen, dass die Antarktis an den geweißten Stellen normalerweise riesige Hügelketten besitzt, die nicht von Schnee bedeckt sind. Das Zentrum des Südpols besitzt wärmere Gefilde ohne Schnee, mindestens in einem Radius von 300 km².

In einem Amateurvideo (Link) kann man noch Einrichtungen des US-Militärs und der NASA erkennen. Dies war ebenfalls aus den früheren Zeiten von Google Earth. Natürlich sind auch diese mittlerweile weitgehend gelöscht worden. Unbedingt erwähnenswert ist auch eine oberirdische Öffnung, die entweder in eine unterirdische Basis oder sogar in die innere Welt führt (Satellitenfoto). Ein wenig verschwommen im Zoom, aber dennoch deutlich erkennbar, sieht man einen ca. 20 Meter breiten Höhlenzugang mit einer Art zur Seite geschobenen “Deckel”, der gerade geöffnet ist. Dieser “Deckel” kann anscheinend von rechts nach links zugeklappt werden, um diesen Zugang zu verschließen und besitzt richtige Nieten zur Verstärkung desselben. Erwähnenswert ist sicherlich, dass sich rechts neben dem geöffneten “Deckel” eine Person befindet, die im Schnee auf dem Boden sitzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass genau dort, wo sich der Kopf dieser Person eigentlich befindet müsste, ein gelblicher heller Fleck zu erkennen ist (Gesicht), ist derart gering, dass es wiederum beweist, dass es nur ein Mensch sein kann. Auch die Tatsache, dass laut Google-Maßstab die Größe durchaus im Vergleich zum Tor auf einen Menschen passen würde. Demnach wird dieser Zugang bewacht – zwar nur schwach besetzt, aber eine Person reicht aus, um über Funk Bescheid zu geben, dass sich unbefugte Personen nähern und Verstärkung herbeigeholt werde.

Hohlwelt Zugang Tunnel SüdpolEs existieren offensichtlich viele Zugänge, die fotografisch festgehalten oder auf Satellitenfotos entdeckt wurden. Manche findigen Sucher entdecken immer wieder seltsame Bilder bei Google Earth. Der Südpol zieht natürlich auch seine Aufmerksamkeit auf sich, da dieser noch teilweise unerforscht ist oder zumindest hervorragend für geheime Stationen, Basen oder andere Einrichtungen genutzt werden kann. Ein Jugendlicher fand mithilfe von Google Earth beispielsweise einen leuchtenden Zugang am Südpol. Wenn man dort hineinzoomt, wie er es auch in einem Video demonstriert, tauchen plötzlich Strukturen auf, die an eine Basis erinnern. Vielleicht handelt es sich nur um einen Grafikfehler, aber manche sind sicher, hier hat die NASA mal wieder vergessen, zu retuschieren bzw. zu löschen.

Überhaupt sind viele Videos im Umlauf, die diverse Seltsamkeiten zeigen. Sicherlich sind für viele auch rationale Erklärungen vorhanden, aber vieles verbleibt auch ungeklärt. Der Mythos um die Existenz einer inneren Welt bleibt damit weiterhin erhalten.

(Anmerkung in eigener Sache: Mir ist bewusst, dass faschistoide Gruppierungen gern über die Hohlwelt bzw. innere Erde als Zufluchtsort geflohener Nazis und Adolf Hitler persönlich spekulieren, wie auch die Theorie, dass es ein “Neuschwabenland” in der inneren Erde gäbe, auf denen die Nazis nun glücklich und zufrieden leben. Ich distanziere mich hiermit von dieser Ansicht und betrachte die Hohlwelttheorie als eine innere Welt, die der Mensch noch nicht erkundet hat. Die Nazis haben zu Kriegszeiten zwar von der inneren Welt gewusst, aber erhielten keinen Zugang. Die Theorie über eine Welt mit Kontinenten und Bewohnern im inneren der Erde gab es bereits weit vor der Existenz irgendwelcher Nazis oder politisch-radikaler Gesinnungen und darauf lege ich meine Nachforschungen. Somit bin ich nicht Teil irgendeiner politischen Gruppe oder links- oder rechtsradikaler Betrachtung, sondern nur ein unparteiischer und neugieriger Forscher bezüglich dieser spannenden Theorie.)

~.~

Und weitere geniale Seiten, die der Matrixblogger empfiehlt…

1. Spirituelle Onlineseminare für Interessierte zum Thema Astralreisen, luzides Träumen, Zirbeldrüsenaktivierung (3. Auge), Matrix verlassen und die Dissoziation.

2. “Spirituelle Dissoziation – Band 1 und 2” sind die neuen Bücher des Matrixbloggers und jetzt bei Amazon zu bekommen!

3. “Gehirnkicker“. Ein Shop, in dem man Meditationsmusik mit Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen versetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träumen, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

4. Youtube Kanal – Die Matrixxer! – Bei den Matrixxer handelt es sich um die Zusammenarbeit zwischen Shiva Suraya und Jonathan Dilas, um zu erklären, was die Matrix ist und wie man sie verlässt. Ernsthafte Themen mit einer Priese Humor.

5. “Luzides Träumen, Astralreisen und die Zirbeldrüse” ist das neue Buch des Matrixbloggers und ist jetzt bei Amazon erhältlich!

 

.
Quellen:
Google Earth – Südpol und das bewachte Tor
Google Earth – Weitere Zugänge
Google Earth – Anfängliche Satellitenbilder des Südpols
(Mit lieben Dank für dieses Video an Gabriele (Webseite))
Pyramide am Südpol (Video)
Google Earth – Weitere alte Aufnahmen
Google Earth – Leuchtender Zugang am Südpol
Video zur Darstellung der Expansion der Erde
Südpol und schneefreie Berge im Zentrum

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang 12 Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Seminare und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

1 thought on “Die Hohlwelt: Google Earth und die Anfänge (Teil 9)

Schreiben Sie einen Kommentar