Die Hohlwelt: Edward Snowden und Billie Faye Woodard (Teil 10)

Hohlwelt Google Earth Hollow Earth“Hohlwelt” ist eine Reihe, in der ich von der sagenumwobenen Legende schreibe, dass sich im Inneren der Erde eine verborgene Welt mit Kontinenten, Meer, Fauna und Flora befinden soll und dieses u.a. für das US-Militär und Geheimdienste als Top Secret gilt und das Wissen den Völkern der Erde vorenthalten wird.

Edward Snowden arbeitete beim Geheimdienst und konnte dort auf viele Informationen zugreifen, die den normalen Bürgern unbedingt vorenthalten werden sollten und hat diese den Menschen zugänglich gemacht. Darunter gehörte nicht nur das Wissen über globales Ausspionieren der ganzen Welt inklusive des Handys der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, sondern auch Informationen über UFOs, Außerirdische und über eine Zivilisation, die sich im Erdmantel unserer Mutter Erde befindet und technologisch weiter entwickelt ist als die Menschen auf der Erdoberfläche.

Laut diesen Enthüllungen aus der CIA- und NSA-Abteilung wird hier angegeben, dass die Zivilisation, die im Erdmantel lebt, seit vielen Millionen Jahren dort lebt und diese es bevorzugen, auch weiterhin im ‘Inneren der Erde’ zu verbleiben. Dies vorwiegend aufgrund ihrer Ansicht, dass es ‘normaler’ sei, sich unter der Oberfläche zu befinden, denn das Leben auf der Oberfläche beinhaltet eine kürzere Lebenserwartung, die Auseinandersetzung mit kosmischen und anderen Strahlungen, Naturkatastrophen sowie vielen anderen Problemen. Außerdem sind die ‘unterirdischen’ Menschen wesentlich weiter in ihrer technologischen Entwicklung vorangeschritten und verfügen über Fortbewegungsmittel und Möglichkeiten, die den Oberflächen-Menschen noch nicht zugänglich sind.

Diese Spezies im Erdmantel sind keine Außerirdischen, sie sind ebenfalls Menschen. Sie besitzen dort allem Anschein nach ebenfalls Sonne, Meere, Kontinente, Städte, Nahrung, sprich alles, was man zum Überleben benötigt.

Laut Snowden speichert die CIA seit langem Informationen über die Menschen im Erdmantel mithilfe von Aufspürungssystemen und Tiefsee-Sonargeräten. Doch all diese Informationen verbleiben geheim, selbst Wissenschaftler werden nur in einzelnen Fällen darüber aufgeklärt, ansonsten erhält niemand Zugang zu diesem Wissen.

Die Regierungen der Oberfläche sind nicht erfreut über diesen Umstand und versuchen seit vielen Jahrzehnten, den Kontakt zu den Inner-Menschen auf Distanz zu halten. Hierzu wurden Verbindungstunnel zugeschüttet, gesprengt oder gesperrt, damit niemand mehr hinein- oder hinausgelangen kann. Die Regierungen unserer Oberflächenwelt drohten der Zivilisation im Erdinnern sogar mit dem Einsatz von Kernwaffen, falls sie es planen sollten, die Menschen über ihre Existenz aufzuklären. Doch noch heute existieren einige geheime Zugänge in den Erdmantel, aber sind nur noch den wenigsten Menschen bekannt.

Es existieren viele Legenden über diese ‘Innere Welt’, von denen nicht alle stimmen. Beispielsweise sollen die Nazis ins Innere der Welt geflohen sein, als sie den Krieg verloren, doch meinen Recherchen nach ist dies nicht korrekt. Die Nazis versuchten dorthin zu gelangen, aber wurden nicht eingelassen, da sie als Eroberer gekommen waren. Vermutlich liegt es an der Natur des Menschen, stets nur an Eroberung zu denken oder er wird einfach stets von den falschen Regierungsoberhäuptern angeführt, die die wahnwitzigsten Dinge befehlen.

Auch Snowdens Informationen über UFOs und Außerirdische, die der CIA vorliegen, berichten von fliegenden Diskusscheiben, die zuweilen die geheimen Zugänge zum Erdinneren verlassen und das Treiben der Menschen auf der Erdoberfläche beobachten.

Snowden sagte hierzu: “Selbst die höchsten Regierungsstellen wissen nicht, was sie mit den UFOs anfangen sollen und die Standardgeschichte ist stets, dass es nur Wetterballons oder Naturphänomene seien. In den Dokumenten, die über UFOs sprechen, ist deutlich, dass sie ganz sicher von einer Intelligenz gesteuert werden, die über unsere hinausgeht. Wie sich herausstellte, waren die glaubwürdigsten und unerklärlichsten Sichtungen jene, in denen diese Vehikel aus dem Meer schossen und direkt in den solaren Orbit flogen.”

Edward äußerte an anderer Stelle, dass er nicht in einer Gesellschaft leben möchte, die solche Dinge unternimmt. Er wehrte sich dagegen, für einen Geheimdienst zu arbeiten, der die Menschen rücksichtslos ausspioniert und in Unwissenheit hält. Ergänzend gab er an: “Ich fürchte die Konsequenzen nicht, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Medien mögen es, politische Debatten zu personalisieren und die US-Regierung wird mich verteufeln. Ich möchte, dass man den Fokus vollkommen auf diese Dokumente legen sollte, damit jeder erfährt, in welcher Welt wir gerade leben und ob wir weiterhin darin leben möchten. Ich besitze auf meinem Konto ungefähr 200.000 Dollar und ich habe eine Freundin auf Hawaii, eine Familie, die ich liebe und eine stabile Karriere… und doch bin ich gewillt, all dies zu opfern, denn ich bin nicht einverstanden, dass die US-Regierung die Privatsphäre der Menschen, die Internetfreiheit und die Freiheit im Allgemeinen mittels ihrer massiven Überlebensmaschinerie, die im Geheimen aufgebaut wird.” 

Stephen Cook, ein bekannter Computerentwickler aus den USA, erklärte, dass man Edward Snowden eine Auszeichnung für seinen Mut und seine Taten verleihen sollte.

Snowden jedoch fürchtet: “Ich habe manchmal Angst, dass wegen meiner Entscheidungen meiner Familie etwas zustößt. Diese Angst hält mich jede Nacht wach…

Laut all den Geheimdienstinformationen gehören UFOs, die Zusammenarbeit mit Außerirdischen und die Existenz einer abgespalteten Menschheit im Erdmantel zu den größten Verhüllungskampagnen der Regierungen und Geheimdienste dieser Welt. Kein Fernseher, kein Radio und keine Zeitung darf über diese Themen umfassender, ernster und genauer sprechen und schreiben. Sie sind allesamt und fast ausschließlich instruiert worden, nicht darüber zu berichten. Mehr noch, Informationen, die im Internet diese Tabu-Themen betreffen, sollen unglaubwürdig gemacht werden. Hierzu werden nicht nur die Großmedien, sondern auch bezahlte Blogger und Youtube-Künstler bezahlt, damit der Anschein erweckt wird, dass nicht nur ein Teil der UFO-Videos und -berichte gefälscht sind, sondern insgesamt. Diese Verhüllungskampagne ist durchaus erfolgreich, wie man schnell bemerken kann, wenn man sich einmal die Mainstream-Meinungen anschaut. Wie soll es dann möglich sein, darüber hinaus auch noch dem Mainstream plausibel erklären und diesen überzeugen zu können, es befände sich eine zweite Menschheit im Erdmantel?

Die Buddhisten glauben zumindest ebenso an die Existenz der Zivilisation im Erdmantel. Sie glauben, dort gäbe es eine Superrasse von Menschen, die gelegentlich herauskommen und die Entwicklung der Menschheit beobachten und beurteilen. Ebenso glauben die Buddhisten, dass Millionen dieser inneren Menschen existieren und einige von ihnen sind sogar darüber informiert, dass es einen Tunnelzugang in Tibet gibt, der von Mönchen (die sog. Lamas) bewacht wird und zu der Welt Shamballa führe.

Parallel dazu existieren noch die berühmten indischen Textrollen der Ramayana und der Bhagavad Gita. Die Ramayana erzählen die Geschichte des großen Avatars namens Rama und die Bhagavad Gita erzählen von Krishna. Rama soll einst ein Botschafter aus Agartha gewesen sein. Die Buddhisten haben ebenfalls Texte, die von einer Stadt namens Agartha berichten. Diese Stadt ist eine der größten Städte im inneren der Erde.

Wie in den anderen Teilen meiner Artikel über die Hohlwelt bereits angeführt wurde, war die erste publizierte Erlebnisgeschichte in der Begegnung mit Menschen aus dem Erdinneren jene von Admiral Byrd, der in den 50er Jahren mit dem Flugzeug diese fremde Welt betrat. Er beschrieb, wie er über 2000 Kilometer über Flüsse und Seen mit grüner Vegetation flog und riesige Tiere, wie Mammuts, erblickte, die sich durch einen Dschungel kämpften. Er entdeckte Kontinente mit Städten. Als der damalige bekannte Ray Palmer mit seiner Zeitschrift “Flying Saucer Magazine” einen detaillierten Bericht über Byrds Erlebnisse veröffentlichen wollte, wurden dessen Druckplatten und die Druckpresse von US-Personal vernichtet. Ein vergleichbares Vorgehen konnte zu der Zeit bei der Zeitschrift “National Geographic” beobachtet werden, als es einen Artikel darüber veröffentlichte. Sämtliche Ausgaben wurden wieder eingesammelt und vernichtet.

Außerdem wird heutzutage jeder Pilot vom US-Militär angefunkt, dass er in militärisches Sperrgebiet eindringt, sobald er einen bestimmten Breitengrad am Nordpol erreicht. Exakt an dem Breitengrad, von dem die alten Schriften besagen, dass sich dort ein Zugang zu der inneren Welt Agartha befindet.

Dr. Raymond Bernard beschreibt in seinem Buch “The Hollow Earth”, dass es einen Psychologen gibt, Dr. Nephi Cotton, der Admiral Byrds Erlebnis von einem seiner Patienten bestätigt weiß. Er erzählte ihm die folgende Geschichte:

“Ich lebe in Norwegen, nahe dem arktischen Gebiet. Eines Sommers planten mein Freund und ich mit einem Boot soweit nordwärts zu fahren, wie es nur geht. Also packten wir uns für einen Monat Nahrung ein und gingen mit einem kleinen Fischerboot auf See. Am Ende des ersten Monats waren wir bereits weit in den Norden vorgedrungen, jenseits des Pols und gelangten in ein fremdes, neues Gebiet. Wir waren erstaunt darüber, wie warm das Wetter dort war. Es war so warm, sogar zu warm, um nachts richtig schlafen zu können. Dann sahen wir etwas, das so seltsam war und uns beide erstaunte. Vor uns auf offener warmer See blickten wir auf einen großen Berg. An diesem Berg gab es einen bestimmten Punkt, an dem das Wasser abnahm. Wir fanden das ungewöhnlich und steuerten darauf zu und segelten kurz darauf in einen Canyon hinein, der uns ins innere der Erde führte. Wir segelten weiter und wir verstanden, was uns so überrascht hatte… eine Sonne schien im inneren der Erde.

Der Ozean, der uns ins innere der Erde geführt hatte, wurde dann zu einem Fluss. Dieser wiederum, wie wir später erst erkannten, führte von einem Ende zum anderen innerhalb dieser Welt. Er kann einen vom Nordpol direkt zum Südpol bringen. Wir erkannten, dass die Oberfläche der inneren Erde geteilt war in Land und Wasser. Es gibt viel Sonnenschein, Tiere und Gemüse dort. Wir segelten weiter und weiter in dieses fantastische Land, fantastisch deshalb, weil alles viel größer war als das, was auf der Oberfläche existierte. Die Pflanzen waren viel größer, gigantische Bäume und zum Schluss trafen wir auch auf Giganten. Sie lebten in Häusern und Städten, genauso wie wir auf der Erde und sie benutzen ein elektrisches Transportsystem, ähnlich einem Mono-Triebwagen, um die Menschen zu transportieren. Es lief entlang des Flussufers von Stadt zu Stadt. Einige der Bewohner der inneren Erde, große Riesen, entdeckten unser Schiff auf dem Fluss und waren ziemlich fasziniert. Sie waren sehr freundlich. Sie luden uns ein, in ihrem Haus zu speisen und so trennten sich mein Freund und ich. Er ging mit einem der Riesen und ich mit einem anderen.

Mein gigantischer Freund brachte mich in sein Haus zu seiner Familie und ich war völlig entsetzt über die Größe all der Objekte in seinem Haus. Der Essenstisch war kolossal. Eine Platte wurde vor mir aufgebaut und mit einer Frucht belegt, die so groß war, dass ich mich hätte eine Woche davon ernähren können. Der Riese bot mir eine Handvoll Trauben an, die ungefähr so groß wie Pfirsiche waren. Ich probierte eine von ihnen und sie weitaus süßer als jede andere, die ich jemals auf der Erdoberfläche gegessen hatte. Im Erdinneren schmecken alle Früchte und jedes Gemüse weitaus besser als auf der Oberfläche.

Wir blieben für ein Jahr bei den Riesen, genossen ihre Gastfreundschaft genau so, wie sie unsere Anwesenheit genossen. Wir beobachteten eine Menge seltsamer und ungewöhnlicher Dinge während unseres Besuches bei diesen bemerkenswerten Leuten und wir waren begeistert von ihrem naturwissenschaftlichen Fortschritt und Erfindungen. In der ganzen Zeit waren sie nicht einmal unfreundlich zu uns und wir durften auf die gleiche Weise nach Hause zurückkehren, wie wir gekommen waren. Sie haben uns sogar ihren Schutz angeboten, falls wir ihn für die Rückreise benötigen würden.”

Im Jahre 1908 wurde ein Buch veröffentlicht von einem Mann namens Willis George Emerson mit dem Titel “Der rauchende Gott“. Darin wird die verrückte Reise von Olaf Jansen beschrieben. Er und sein Vater waren daran interessiert, ein Land jenseits der Nordwinde aufzufinden, von dem sie gehört hatten. Es war vielmehr eine spontane Abenteuerreise ohne große Erwartungen. Durch einen zufälligen Windsturm gelangten sie ins innere der Erde. Sie verbrachten daraufhin zwei Jahre dort und kehrten über den Südpol wieder zurück an die Oberfläche. Auf der Rückreise kam sein Vater ums Leben und er berichtete von seinen Erlebnissen. Leider wurde er wegen Wahnsinns in ein Gefängnis gesperrt. Niemand glaubte ihm. Er berichtete später dem Autoren persönlich, dass die Menschen im inneren der Erde ungefähr 400-800 Jahre alt werden. Sie können oftmals einfach mithilfe eines Strahlengerätes miteinander kommunizieren und besitzen großartige Kraftquellen, die stärker als unsere Elektrizität sind. Sie bauen Fluggeräte, die an Untertassen erinnern und beziehen ihre Energie über Elektromagnetismus aus der Atmosphäre und betragen meistens über vier Meter im Durchmesser.

In Raymond Bernard’s Buch “The Hollow Earth” ist sogar ein Foto abgebildet, das eine Fotografie eines Piloten sein soll, der mit seinem Flugzeug jenseits des Nordpols geflogen sei. Das Foto zeigt ein wunderschönes Dorf mit grünen Hügeln.

Im Weiteren gibt es da noch die medialen Übertragungen (Fachbegriff: Channeling) von Djwhal Khul. Er behauptet, einen geistigen Kontakt zu einem Bewohner der inneren Erde aufgenommen zu haben. In diesem Kontakt konnte er Admiral Byrd’s Erlebnis bestätigen. Außerdem sei das berühmte Nordlicht nicht von der äußeren Sonne verursacht, sondern durch die Sonne im inneren der Erde. Ihm wurde erklärt, dass es an Nord- und Südpol große Öffnungen gäbe, durch diese Schiffe und Flugzeuge problemlos hindurch könnten, jedoch seien diese Öffnungen durch eine Art Energiefeld geschützt. Dieses Feld verbirgt den Zugang, doch Menschen, die wirklich danach suchen, werden die Öffnung auch finden.

Weiter bestätigte Khul, dass es tunnelähnliche Eingänge in Ägypten, Tibet und Yukatan gäbe, aber auch im Bermuda-Dreieck, in Russland und in Afrika. Im inneren der Erde leben außerdem mehrere Rassen, genauso wie auf der Oberfläche. Die Regierungen auf der Erdoberfläche, so erklärte er, wüssten allesamt von der inneren Welt und würden dies ebenso extrem verschleiern wie das Thema über UFOs und Außerirdische.

Ebenfalls von der inneren Erde kann ein Offizier der US-Air-Force berichten. In einem Telefongespräch vom 10. Januar 2002 mit dem Offizier kamen erstaunliche Informationen zutage, die sich um die innere Erde drehen:

“Mein Name ist Colonel Billie Faye Woodard von der Luftwaffe der Vereinigten Staaten. Ich war zuerst in der Basis Area 51 in Nevada stationiert vom 28. Januar 1971 bis 1982. In dieser Dienstzeit besuchte ich die innere Erde ganze sechs Male, 1200 Kilometer in der Tiefe. Bei meiner Ankunft in Area 51 und später, nachdem ich einige der Untergrund-Fähren kennenlernte, die ungefähr 4-5 Meter hoch waren, sah ich diese Tunnel, die die Welten miteinander verbinden. Sie wurden von einer Spezies gebaut, die weit vor unserer Zeit existierte. Sofort nach meiner Ankunft wurde ich mit den Tunneln und den Arbeiten der Einrichtung selbst vertraut gemacht. Man erklärte mir, dass die ersten 15 Ebenen der Basis menschengemacht, aber dass die Ebenen 16-27 schon immer dagewesen seien. Niemand von unserer Regierung habe diese Ebenen erschaffen, wir würden diese nur nutzen.

Mein Vater war in Roswell stationiert. Aufgrund meiner Vertrautheit mit dem Militär forderte er, dass ich mit ihm im Pentagon stationiert werden sollte. Dort erklärte er mir dann, dass ich in Kürze zu einem neuen Aufenthaltsort kommen würde, die Basis Area 51 in Nevada, auch bekannt unter dem Kurznamen S-4. Als ich zum Pentagon kam, war ich ein Leutnant und wurde ziemlich schnell zum Oberleutnant befördert. Nach drei Wochen wurde ich bereits zum Hauptmann ernannt und sollte dann in der neuen Einrichtung stationiert werden. Es existierten 150.00 Mann Personal dort und ungefähr 85% waren vom Militär und nur ca. 15% Zivilpersonen. Nach meiner Ankunft in Area 51 wurde ich in den Untergrund versetzt und sah 11,5 Jahre lang nicht mehr das Tageslicht.

Die Tunnelwände sind sehr glatt. Die Wände wirken wie aus Marmor, die aus einer Art Metall oder undurchdringlichen Stoff sind. Die Oberfläche kann nicht einmal mit einem Diamantbohrer oder Laser  durchdrungen werden. Die Tunnel sind breit genug, um zwei 6 Meter große Räder Seite an Seite zu stellen. Von Area 51 aus gesehen führt noch ein Shuttle zum Pazifik – 350 Meilen westlich von Monterey, wo sich eine Pyramide befindet. Ein weiteres Shuttle führt zur Cheyenne Mountain Anlage. Ein solches Shuttle ist über 350 Meter lang. Die Innenbewohner benutzten diese Shuttles – ein riesiger Kessel, der eine große Anzahl an Personen zügig befördern kann. Das kleinere Shuttle ist ca. 20 Meter lang, mit einem solchen bin ich gefahren. Die Geschwindigkeit eines Shuttles ist schneller als der Schall, sie benötigen für eine Strecke von Area 51 bis zum Hauptinnenpunkt der Erde weniger als 10 Minuten. Das Material, aus dem die Shuttles hergestellt wurden, ist die gleiche Substanz, wie die Raumschiffoberfläche aus Roswell. Die Shuttles laufen über elektromagnetische Energie, die vom Erdnetz abgeleitet wird. Die Maschinisten sind ungefähr 4 Meter groß und sehen in ihrer Erscheinung uns Menschen sehr ähnlich, aber sie sind viel weiter entwickelt als wir. Sie kommunizieren über Telepathie. Die Männer haben Bärte oder auch keine und die Haut der Frauen ist eben, sie besitzen einen perfekten klaren Teint. Es existieren sieben unterschiedliche Zivilisationen im inneren der Erde – die von den Prinzipien der Harmonie angeleitet werden. Sie verstehen und sprechen sämtliche Sprachen der Menschen auf der Oberfläche und ihr medizinisches Wissen ist phänomenal.

Im Alter von 12 Jahren lief ich mit einen Freund durch ein Kornfeld und ich hatte eine paranormale Erfahrung. Ich wurde in ein UFO transportiert und mit in die innere Erde genommen. Dort lebte ich für sechs Monate unter den Innenbewohnern. Man mag sich die Verwunderung meiner Eltern vorstellen können, besonders die meines Vaters, der beim Militär diente, als ich verschwunden war und auf mysteriöse Weise nach sechs Monaten wieder zurückkehrte. Diese Erfahrung war sicherlich ausschlagend, so glaube ich, dass mein Vater sich dann unter seine Fittiche nahm im Pentagon und mich dann später nach Area 51 dirigierte. Ich bin kein biologischer Ableger meines Vaters, sondern ebenso adoptiert wie meine Schwester. Meine Schwester wurde durch jene getötet, die bekannt sind unter dem Begriff “Schattenregierung”. Ich war in der Lage, ihre negativen Angriffe in meinem Geist abzuwehren, der nun mal stärker ist und ich überlebte deren Angriffe. Mein Wissen erhielt ich über meine Mentorin “Zora”, eine Wissenschaftlerin aus der inneren Erde, die 150.000 Jahre alt ist, dass meine Schwester und ich ursprünglich von der inneren Erde kommen und dass unsere tatsächlichen Eltern dort leben. Als unser Adoptivvater uns adoptierte, sprachen wir nicht eine Sprache der Menschen auf der Oberfläche. Außerdem habe ich eine unbekannte Blutgruppe. Ich hatte niemals irgendeine Krankheit. Mein Blut wurde medizinisch untersucht und zerstört sämtliche viralen Infektionen, sobald sie mit anderen Blutproben vermischt werden.

Die Bewohner der inneren Erde haben die Möglichkeit, die Meeresoberfläche zu teilen und einen Vortex zu erschaffen. Es gibt sieben unterschiedliche Ebenen in diesem Vortex und es können Personen und Gegenstände gebracht und darin platziert werden. Die Vortexes dienen als Portale, um die innere Erde zu betreten oder zu verlassen. Es existiert mehr als ein Dreieck dort unten in Florida (Bermuda-Dreieck) – eines am Erie See und ein weiteres an der mexikanischen Küste und eines bei Japan und an anderen geografischen Punkten der Erde. Diese werden Ruhezonen genannt. Diese Portale erlauben es allerlei Wesen Zugang zu verschaffen wie die Sasquatch oder Tieren wie das so genannte Loch Ness Monster. Alle existenten Planeten, wie auch die Sonne, sind hohl. Auch die Sonne ist ein Planet und in dessen Inneren lebt eine Zivilisation, die auch Kolonien im inneren der Erde besitzen. Um einen Eingang zur inneren Erde auffinden zu können, benötigt man einen Kompass. Dieser wird sich wie verrückt drehen, wenn man am Nordpol in der Nähe des Eingangs steht.

Als ich das Militär verließ, hatte ich keine Mittel mehr, um in die innere Erde zu gelangen. Es war nötig, einen anderen Weg zu finden. Ich entdeckte eine Gruppe von interessierten Suchenden, mietete mir ein Flugzeug und dieses brachte uns an den Rand des Nordpols.

Die Menschen im inneren der Erde waren sehr offen, mich herumzuführen und mir alles zu zeigen, artikulierten viel, um mir zu erklären, was genau dort abläuft – sie halten nichts zurück. Sie fragen stets um Erlaubnis, wenn sie mit der Natur arbeiten, fragen die Pflanzen um Erlaubnis, bevor sie sie schneiden oder verzehren. Sie befragen Mutter Erde, bevor sie etwas auf ihr bauen, sehr vergleichbar mit den indianischen Ureinwohnern, immer auf der Suche nach Harmonie. Sie sind spirituell viel weiter fortgeschritten als jene von der Oberfläche und haben großen Respekt vor Mutter Erde.

Die Atmosphäre ist kristallklar, regelmäßig tauchen Wolken auf, aber nicht mit Regenwolken vergleichbar. Die Temperatur liegt konstant bei 22,8 Grad. Die Innenbewohner sprechen direkt mit den Tieren und die Tiere sprechen ebenso direkt zu ihnen. Es gibt auch keinen Grund, etwas zu horten. Alles ist frei erhältlich, es gibt keinen Anlass, so viel zu arbeiten, alles ist reichlich vorhanden. Tauschhandel wird häufiger praktiziert als der Handel mit Geld. Es ist grundsätzlich eine utopische Kultur ohne Unterdrückung, die irgendwann zu Gewalt führt. Es gibt keine Gruppen, die danach trachten, Dominanz zu gewinnen oder Krieg auszulösen. Sie sind nicht reicher oder ärmer.

Es existieren Luftschiffe (wir würden sie als UFOs bezeichnen), in denen ein Teil ihrerselbst integriert wird, ein Teil ihrer Persönlichkeit geht bei der Erschaffung über einen Gedankenprozess in das Schiff über. Dies macht das Luftschiff perfekt in Design und Ausführung seiner Bewegungen.  Nur wenige Personen an der Oberfläche besitzen vergleichbare Fähigkeiten der Erschaffung, die jedoch durch Religion, Erziehung und familiäre Ängste unterdrückt werden. Die Bewohner der inneren Erde sind fähig, um den Raum ihrer Imagination zu nutzen, wenn man so will, und dort erschaffen sie. Krankheiten können ihre Körper nicht betreten, dies wird einfach nicht gestattet.

Da die Menschheit bald in die 4. Dimensionsphase eintreten wird, wollen die Menschen der inneren Erde tiefer mit uns auf der Oberfläche arbeiten. Die Leute auf der Oberfläche sind gegenwärtig so sehr mit der Wahrnehmung ihres Ichs beschäftigt, dass sie gemeinsam nicht harmonisch leben können. Menschen der Oberfläche, die über die Meditation nach Menschen aus dem Erdmantel suchen, werden erfolgreich sein. Kinder, die zukünftig geboren werden, werden eher in der Lage sein, ihr ganzes Gehirn zu nutzen, so wie es bei den Innenbewohnern ist. Das erste, was sie uns im inneren der Erde zeigten, war ihre Fähigkeit des interplanetarischen Reisens und des Zeitreisens. Die Basis des Zeitreisens ist die Raumkrümmung, die man durch die Kraft der Meditation und die Akzeptanz des Wissens, dass man ein unbegrenztes Wesen ist, erlernt. Wenn man seinen Geist auf unterbewusster Ebene trainiert, ist man unbegrenzt und alles wird möglich. Auf der Oberfläche sind diese unbegrenzten Fähigkeiten einfacher zu erreichen, wenn man solche Portale nutzt wie Mt. Shasta, der als direktes Raumzeit-Portal ins Erdinnere dient. Wenn man einmal in dieser Umgebung ist, gelangt man in einen harmonischen Zustand. In meinen Erfahrungen mit Mt. Shasta projizieren in diesem Gebiet die so genannten Telosianer als Zivilisation im Erdinneren eine Aura großartiger Harmonie und eine liebevolle Atmosphäre.

Alles, was ich von Area 51 sehen konnte, war, dass ungefähr 95% davon vor der Öffentlichkeit verborgen gehalten wird. Area 51 zu betreten ist wie das Betreten einer anderen Welt und sie haben schreckliche Angst, dass andere Länder und andere Gruppen diese Informationen bekommen könnten. Ihre Gedanken sind so wie “Wenn wir zugeben, dass die Erde hohl ist, sich darin eine zentrale Intelligenz befindet, wird dies Panik und Angst auslösen”. Dieser Angstprozess wird durch Privatfirmen genährt, die nach Kontrolle und Vorteilen für ihre eigenen Bedürfnisse suchen und legen dies als persönliche Agenda fest.

Ich verließ die amerikanische Luftwaffe (US Air Force) wegen ihrer dominierenden Art, wie Kontrollfreaks, die meine kreativen Fähigkeiten des Denken und Handelns stagnieren ließ. Mit der Annahme ihrer Bedingung, über all diese Informationen niemals zu sprechen, nehmen sie es für selbstverständlich, dass man gehorcht. Wegen meines stärker werdenden Wunsches, mein Wissen zu teilen und die Öffentlichkeit zu informieren, wurde mir meine Rente und all meine Leistungen, wie medizinische Versorgung usw. weggenommen.

Ich war für 13,5 Jahre in der Armee, angefangen im Pentagon und dann in Area 51. Die Gentechnik, die in Area 51 stattfindet, betrifft unsere jüngere Generation. Diese damaligen “Milchkarton-Kinder”, die man für gewöhnlich in den Supermärkten auf den Milchtüten sah, wurden entführt und nach Area 51 verschleppt. Ebene 16 in Area 51 ist der gentechnische Bereich, wo sie unsere Kinder für Experimente in Ausdauer und Gedankenkraft benutzen. Die Hauptkraft dahinter ist die, die als “Schattenregierung” bezeichnet wird. Es existieren Zivilisten der Schattenregierung, die in verschiedenen Bereichen von Area 51 unter Kontrolle stehen. 

Unterirdisch existiert eine Verbindung von Tunneln die alle nach Europa und Südamerika – den verschiedenen Kontinenten – führen. Außerdem existieren überall über den Globus verteilt Verteilungen dieser Tunnelverbindungen, die viele Regierungen verwenden. Gott segne dich und sei mit dir.”

So weit die Aussagen des US-Offiziers Billie Faye Woodard. Edward Snowdens angeblichen Aussagen zu UFOs, Aliens und die innere Welt jedoch habe ich im Vergleich zu Billie Faye Woodard bisher nicht durch eine direkte Quelle bestätigen können, in der er es vor der Kamera offen gesagt hätte. Doch existieren eine Menge UFO-Dokumente der NSA, die an die Öffentlichkeit gedrungen sind. Zwar sind diese stark geschwärzt, d.h. viele Namen und Orte und empfindliche Informationen wurden herausgestrichen, aber ansonsten wird in den Dokumenten offensichtlich, dass auch die NSA sich dem Thema der UFOs angenommen und diese weitgehend untersucht hat. Mehrere hundert ehemals geheime Dokumente in Form von PDF-Dateien sind auf der NSA-Webseite für den Download freigegeben. Sensationell sind diese Dokumente natürlich nicht, andernfalls würden sie sie niemals so bereitwillig der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

Videos auf Youtube, die Edward Snowden mit UFOs und Aliens in Verbindung bringen, sind vermutlich in erster Linie dazu erstellt worden, um dem Video mehr Zugriffschancen zu ermöglichen. Öffentlich hat sich Snowden bisher nicht zu diesen Themen geäußert. Sämtliche Quellen, die ich finden konnte, behaupten nur, dass er sich dazu geäußert bzw. Dokumente veröffentlicht habe. Doch leider ist dem nicht so. Daher kann ich nur vermuten, dass Youtuber mit wenig Zugriffszahlen den Namen Snowdens verwendeten, um ihren Videos mehr Publicity zu verleihen. Solche marketingtechnischen Anwendungen sind durchaus üblich und sagen nichts darüber aus, ob das ganze UFO-Thema nun zweifelhaft ist oder nicht.

Wie auch immer, jedenfalls dass eine Welt im Erdmantel der Erde existiert, darauf verweisen sehr viele Quellen und es gibt unzählige Berichte, Geschichten und Legenden darüber. Daher wird sicherlich einiges davon zutreffen.

(Anmerkung in eigener Sache: Mir ist bewusst, dass faschistoide Gruppierungen gern über die Hohlwelt bzw. innere Erde als Zufluchtsort geflohener Nazis und Adolf Hitler persönlich spekulieren, wie auch die Theorie, dass es ein “Neuschwabenland” in der inneren Erde gäbe, auf denen die Nazis nun glücklich und zufrieden leben. Ich distanziere mich hiermit von dieser Ansicht und betrachte die Hohlwelttheorie als eine innere Welt, die der Mensch noch nicht erkundet hat. Die Nazis haben zu Kriegszeiten zwar von der inneren Welt gewusst, aber erhielten keinen Zugang. Die Theorie über eine Welt mit Kontinenten und Bewohnern im inneren der Erde gab es bereits weit vor der Existenz irgendwelcher Nazis oder politisch-radikaler Gesinnungen und darauf lege ich meine Nachforschungen. Somit bin ich nicht Teil irgendeiner politischen Gruppe oder links- oder rechtsradikaler Betrachtung, sondern nur ein unparteiischer und neugieriger Forscher bezüglich dieser spannenden Theorie.)

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

.
Quellen:
“The Hollow Earth”, von Dr. Raymond Bernard
“Phantom of the Poles”, William Reed, 1906
“Traveler to the Inner Earth”, Billie Faye Woodard
Epochtimes
Internet Chronicle
Snowden Archive
True UFO Sightings
Golden Age of Gaia
TruthIsOutthere
Exopolitik
USAHitman
Above Top Secret
Yahoo News
Videos: 1 2 3 4

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

20 Antworten für “Die Hohlwelt: Edward Snowden und Billie Faye Woodard (Teil 10)”

  1. T-to-da-mac sagt:

    Vielen dank für diesen Artikel^^
    Ich Lese zurzeit ein Buch von Thalus von Athos (pdf datei einfach googlen). Dreht sich ums gleiche Thema hohle Erde etc.

    LG

  2. Ashua sagt:

    Hallo Jonathan …
    Falls du diese Quelle noch nicht einbezogen hast .
    Rama ist der Name des ,, schrecklichen Ram ,,
    Gottheit der Hindus (heute)
    Laut Ramtha , welcher damit seine Eigene Geschichte vor 35000 Jahren beschreibt.
    Er hat sehr viele Deteils sehr genau beschrieben … auch die Innere Erde und seine Bewohner.
    Für mich jedenfalls glaubhaft und nachvollziehbar .
    Doch er war kein Mensch der Inneren Erde.
    Auch sagte er später , dass diese Wellt nicht in der 3 Dimension zu finden ist.

  3. Louis sagt:

    Hallo, eine Frage drängt sich mir auf:

    wenn Woodard adoptiert wurde und seine Eltern vom Inneren der Erde sind, müsste Woodard doch genetisch den Hohlweltbewohnern entsprechen. Warum ist er dann kein Riese??

    Das gehört so zu den Stellen die hinken und einen skeptisch machen.

    Gibt´s hierzu irgendwo eine Erklärung?

    Liebe Grüße

    Louis

  4. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Louis,
    danke für Deinen Kommentar.
    Es gibt sieben Rassen dort unten. Nicht jede von ihnen sind so groß. Manche haben ganz normale Größe wie wir auch. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Louis sagt:

    Vielen Dank! Bunte Welt ! :)

    Greetz

  6. Fox Mulder sagt:

    Ich habe mal gehört die Größe der Pflanzen,Tiere und Menschen dort entsteht nicht durch Genetik sondern durch ein stärkeres elektrisches Feld.

    Interessant dazu ist dieser Artikel:

    Revolutionäre Entdeckung

    Ende der 80er-Jahre gelang den Schweizer Forschern Dr. Guido Ebner und Heinz Schürch beim Pharmariesen Ciba (Novartis) eine sensationelle Entdeckung: In Laborexperimenten setzten sie Getreide und Fischeier einem »elektrostatischen Feld« aus – also einem simplen Hochspannungsfeld, in dem kein Strom fliesst.

    Resultat: Wachstum und Ertrag konnten in diesem so genannten »E-Feld« massiv gesteigert werden – noch dazu ohne Dünger oder Pestizide! Gleichzeitig wuchsen dabei völlig überraschend »Urzeitformen« heran, die längst ausgestorben sind: Ein jahrmillionenalter Farn, den kein Botaniker bestimmen konnte. Urmais mit bis zu zwölf Kolben pro Stiel, wie er einst in Südamerika spross. Und ausgestorbene Riesenforellen mit Lachshaken.

    Pharmariese Ciba patentierte das Verfahren und unterband die Forschung unverzüglich. Warum? Weil »Ur-Getreide« aus dem Elektrofeld schneller und ertragreicher wächst, resistenter gegenüber Schädlingen ist und weniger Pestizide benötigt als moderne Saatgut-Züchtungen. Die Entdeckung geriet schnell in Vergessenheit – ohne dass die weltweite Wissenschaftsgemeinde von ihr Notiz nahm. Das soll sich nun ändern…

    Quelle:
    http://www.urzeitcode.com/der-effekt/

  7. reproanja sagt:

    Ich möchte zu gerne mal dort hin. Also falls ein Hohlweltbewohner hier mitliest, du darfs mich gerne einladen.

  8. Louis sagt:

    Danke Agent Mulder (cooler Pseudonym), hab das Beweisvideo auf youtube gefunden bezüglich des Urzeitcodes, in zwei Teile aufgegliedert:

    Teil 1:
    https://www.youtube.com/watch?v=gPOFyYvjWU8

    Teil 2:
    https://www.youtube.com/watch?v=NTTu1-1BODU

    Gibt natürlich welche, die behaupten, dass mit dem Urcode bzw, dem Effekt des Spannungsfeldes ein Hoax ist. Aber WENN das zutrifft, ergeben sich viele spannende Fragen:

    Was passiert, wenn ein Mensch sich lang genug in so einem Spannungsfeld begibt? Heilt es womöglich sämtliche physische und psychische Krankheiten? Oder wird er gar wieder zum Affen-Urmenschen? Es hiesst ja, dass wir eine Züchtung von Aliens sind, Hybride, halb Affe halb Alien. Oder siegen die Alien-Gene und der Mensch würde zum Annunnaki? Oder vergisst er durch die Neuprogrammierung all seine Erinnerungen, da ein “Reboot” stattfindet? Er wäre dann wie neugeboren und müsste sogar das Sprechen wieder erlernen. Wäre schon schade. Könnte ein MEnsch eine solch massive Umprogrammierung überhaupt überleben?

    Oder ist das alles nur Mumpitz? Ich frage mich, WARUM die Samen den Urcode annehmen, woher wissen die, welcher Code der “beste” (natürlichste) ist? Was ist mit Evolution? Ändern sich die Codes nicht ohnehin alle paar Tausend Jahre, oder zumindest progressiv?

    Weiß jemand Antworten?

    Liebe Grüße

    Louis

  9. Albert sagt:

    @reproanja

    Liebe Anja, wenn Du es ernst meinst genügt es Dich noch rechtzeitig beim Jonathan einzutragen. Bei seinem nächsten Besuch dort kann er Dich auch mitnehmen (HaHaHa)
    Aber Astral müsste es schon machbar sein, oder?
    LG Albert

  10. reproanja sagt:

    Ich meine es durchaus ernst. So nach dem Motto: Alles ist Möglich…….

  11. Anja sagt:

    Grüßt euch!
    Jo, Albert…dachte ich mir auch eben!
    Müsste doch Astral auch funktionieren?

    Wenn ich Astral war, flog ich des öfteren durch einen Tunnel….wenn ich per Gedanken als Ziel die Hohlwelt eingebe^^ müsste/könnte ich doch dort landen??? hihi

  12. Albert sagt:

    @T-to-da-mac

    Danke für Deinen Hinweis!
    Eine Lektüre der Sonderklasse, sehr zu empfehlen…

    Der link dazu:

    http://liebevoll-wei.se/ThalusVonAthos-Buch1.pdf

    Bin schon am wiederholten lesen, denn es bedürft ein wenig Umdenken über Gott und die Welt.
    Leider kein weiterer Band 2 und 3 !?! LG Albert

  13. Ashua sagt:

    Komentar

  14. Ashua sagt:

    Im Buch ,, Perlen der Weisheit ,, Ramtha
    Geht Ramtha auf die Innere Erde ein.
    Er sagt unter anderem , dass alle Planeten (nicht Sonnen) hohl sind von Anbeginn ihrer Geburt .
    es natürlicher sei , im inneren eines Planeten zu leben , auch aus physikalischen Gründen . (Rotationkraft ist geringer)
    Er beschreibt die Bewohner als 2 Gruppen…nicht Rassen. Die einen sind die Kleinen (Zwerge) welche Wiederum verschiedene Gruppen (Grössen) bilden .
    Und die Anderen sind die mit ewigem Leben ausgestatteten Grossen Wesenheiten . (Feen)
    Einige leben immer schon dort. Andere sind erst zur Zeit der Zerstörung durch die , die man Atlanter nennt , in die Tunnel geflohen und haben den Weg zur Inner Erde gefunden.
    Sie haben alles Wissen mitgenommen .(Fliegende Schiffe)
    Ramtha bestätigt auch die Begegnung des Konteradmirals Byrd , 1956,
    Und die Aufzeichnungen der Regierungen über sämtliche Begebenheiten , unter ,, innerer Feind,,
    Obwohl es keine Einmischung der inneren Erde gegeben hat.
    Was gern behauptet wird.

  15. reproanja sagt:

    Nun, ich habe es neulich astral probiert.
    Ich merkte gegen morgen, daß ich luzide bin und mache ein paar Schaukelbewegungen um aus dem Körper rauszugehen. Das klappt auch sehr gut und ich gebe das Ziel Agartha vor. Ich fliege sofort los und habe das Gefühl, daß ich durch einen Tunnel komme. Ich werde da förmlich durchgeschleust. Meine Astralsicht ist sehr schlecht. Als ich dann landete, kann ich nicht erkennen, ob das nun wirklich Agartha ist, oder nicht. Nur ein winziger Sichtbereich ist frei. Ähnlich wie bei einem Schlüsselloch. Dann wünsche ich mir, daß ich endlich sehen kann. Das Bild wird endlich klar und ich kann sehen. Ich wundere mich, denn ich sehe keine Stadt, sondern ein Schiff inmitten einer wüstenartigen Gegend. Dort sind Menschen darauf. Als ich beschließe, das näher anzuschauen, bemerke ich, daß irgendwas Komisches an meinem Nacken ist. Als wäre da etwas befestigt und jemand zerrt daran. Ich dachte da spontan an Neo, der mit Schläuchen an Maschinen befestigt war.
    Wirklich sehr unangenehm. Das hat mich dann wieder in die Realität zurück versetzt.

  16. Albert sagt:

    @reproanja

    Schön mutig von Dir!
    Das Ziehen liegt an der “Sicherheits-Schnur”.
    Diese Schnur ist begrenzt entsprechend Deiner verfügbaren Lebensenergie. Somit war das dann Deine momentane astrale Bewegungsfreiheit (wie eine Lesse). Ich denk mal Du solltest Dich kräftig vollladen nächstesmal und Dir ein sehr genaues Bildnis Deines Ziels machen. Agharta ist ja ein Riesenland, darum der zufällige Ankunftsort. Ich war da immer in Begleitung und darum meinte ich so halb-ernst ob Dich Jonathan auch begleiten könnte? LG Albert

  17. reproanja sagt:

    Heute Nacht war ich nochmal astral und mein Ziel war die Hafenstadt Jehu auf der Innererde. Diesmal landete ich und ein Mann stand plötzlich vor mir. Ich reichte ihm nur bis zu den Oberschenkeln, daher vermute ich, daß er so 3,5 bis 4 Meter groß war. Er hatte riesige Füße und eine dunkle Hose an. Ich wollte aber unbedingt sein Gesicht sehen. Er ist mal ganz kurz in die Hocke und ich konnte einen Augenblick sein Gesicht sehen. Ich war aber nur auf den Mund fixiert. Der war so zerknittert und hatte eine ledrige hellbraune Haut. Den Rest habe ich nicht wahrgenommen. Ich wollte aber noch mehr sehen. Ich bin dann in die Vogelperspektive und habe eine ganze Menschenmasse gesehen. Viele Frauen und Kinder. Ich hörte ein paar Frauen singen. Die Sprache habe ich nicht verstanden, aber bei dem Lied wurde es mir ganz warm ums Herz. 2 Kinder unterhielten sich. Ich hörte zu, aber ich habe sie nicht verstanden. Dann bemerke ich, daß sich in meinem Mund ein Zahn löst und ausfällt. Ich wundere mich und kontrollierte das sofort mit meiner Zunge. Das hat mich wieder in die Realität befördert. Der Zahn ist übrigens noch drin.

  18. Dom sagt:

    Wie funktioniert Australien Reisen bzw ist das mit unserem flourid gehalt im Körper überhaupt möglich?Warum tut man sich nicht in Foren zusammen um dort hin zu reisen?

  19. Thoran sagt:

    Abend. Find das Thema spannend genauso Astralreisen. Leider habe ich damit bisher keine Erfahrung. Würde auch gerne mal die Hohlwelt im Erdinneren kennenlernen. Gebe zu bin neugierig und skeptisch bei all den Themem
    Liebe Grüße.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress