Außerirdische Mumie gefunden

Jetzt nachdem Dr. Steven Greer kürzlich mit “Sirius” einen Kinofilm präsentierte, in dem ein außerirdischer Körper vor der Kamera präsentiert und umfangreich untersucht wurde, wäre die Annahme, dass dies eine Premiere eines solchen erstaunlichen Fundes sei, nicht ganz korrekt. Es gab bereits einige andere Veröffentlichungen dieser Art. Beispielsweise eine Mumie, die in Kairo entdeckt worden war und einen Außerirdischen zeigt. In Kairo wurde dieser Fund geheimgehalten, aber jemand hatte geplaudert und so war dies an die Öffentlichkeit gedrungen. Der außerirdische und stark mumifizierte Körper lag gleich neben einem der großen Pharaonen seiner Zeit. Die undichte Quelle aus der ägyptischen Antiquaritasabteilung schickte das Foto (s.o.) mit einem dazugehörigen Text an mehrere Adressaten. Auf dem beigefügten Schreiben der undichten Quelle stand geschrieben:

“Dieser Körper eines perfekt vorbereiteten und sorgfältig mumifizierten Außerirdischen wurde in einer alten Pyramiden entdeckt. Eine mysteriöse Kreatur mit einer Größe von 1,50 bis 1,60 m wurde von einem Archäologen nahe Lahun aufgefunden, als er eine kleine Pyramide aus der Dynastie ‘Doceaba of Senusret’ II untersuchte. Doch dieser Fund wurde nicht sofort veröffentlicht. Das ägyptische Antiquariat erklärte: Die Mumie, die einem Außerirdischen sehr ähnlich sieht, wird auf ein Alter von ca. 2000 Jahren geschätzt und scheint humanoid zu sein. Der Körper wurde sorgfältig und mit großer Respektbezeugung begraben, zusammen mit einigen seltsamen Objekten, die vom archäologischen Museum nicht identifiziert werden konnten.”

Das Foto und die dazugehörige Erklärung hat für einige Kontroversen gesorgt und ist, wie schon oft zuvor, elegant an der Großpresse vorbeigeschlittert. In Übereinstimmung mit anderen ägyptischen Quellen wurde die Mumie von Dr. Viktor Lubek aus der Tschechoslowakei von der Universität in Pennsylvania entdeckt. Einige Archäologen entdeckten eine kleinere Pyramide südlich der Hauptpyramide von Senusret dem II, die die Königin des Pharaos beinhaltete. In dem Raum wurde einiges an Gold und Leinenstoff entdeckt, der den außerirdischen Körper bedeckte. Da bisher keiner der Archäologen einen vergleichbaren Fund gemacht hatte, erregte dies in solchen Kreisen Aufsehen. Es ist darum nicht verwunderlich, dass hier Informationen durchsickern mussten. Die anonyme Quelle erklärte außerdem, dass die ägyptischen Beamten die Information solange zurückhalten wollten, bis man eine logische und passende Erklärung für diesen Fund konzipiert hätte. Eine Erklärung, die nicht beinhaltet, dass es sich um einen außerirdischen Körper handelt, sondern vielleicht um eine genetische Missbildung oder dergleichen. Er ergänzte, dass er Zeuge war, als seine Kollegen diesen Körper sahen, jeder sofort aussagte, dass es sich hierbei definitiv nicht um einen Menschen handelte. Wie es aussieht, bekleidete der Außerirdische das Amt eines Beraters für den Pharao und dass er ihm zeigte, wie man die wundervollen Städte aus dieser Zeit baute. Die ägyptischen Beamten jedoch blieben bei ihrer Version und erklärten, dass es sich keinesfalls um einen außerirdischen Körper handeln würde.

Einige Bildbearbeiter-Experten sind sich sicher, dass es kein Außerirdischer sein kann, sondern einfach nur ein nachbearbeitetes Foto einer Mumie. Später tauchte dann sogar ein Foto von einer Mumie auf, die wesentlich kleinere Augen besaß und dann wieder menschlicher aussah.

Weitere Recherchen deuten darauf hin, das Foto stammte aus dem Jahr 1972 und wurde von einem Archäologen-Team bei einem Besuch in einem privaten Museum von Arequipa in Peru gemacht. Das Foto wurde heimlich geschossen, als das Team in einem Nebenraum warten sollte. Die Gelegenheit war zu günstig gewesen und einer der Forscher konnte glücklicherweise nicht widerstehen. Eine andere Aussage lautet, dass die Mumie mit einigen seltsamen Artefakten in einer Höhle entdeckt wurde, die sich in der Nähe der Inka-Gräber befand. Als das Forscherteam im Jahre 1996 zurückkehrte, hatten “Diebe” die Artefakte gestohlen und die Höhle niedergebrannt.

Mumie Alien Kairo MuseumAls das Foto an die Öffentlichkeit gelangte, gab es einiges an durcheinander und es tauchte ein zweites Foto auf, von dem behauptet wurde, dass es sich um die außerirdische Mumie handeln würde. Da stellte sich später heraus, dass das zweite Foto gefälscht worden war, indem eine normale Mumie grafisch aufbereitet wurde und somit das Originalfoto, das wirklich einen Außerirdischen zeigte, nicht mehr beachtet wurde.

Wie immer gilt: Die einen glauben an eine Verschleierungsaktion ägyptischer Beamten und andere gehen davon aus, dass es sich um eine weitere Internet-Ente handelt. Es ist der ewige Kampf zwischen Enthüllung und Verhüllung.

.
Quellen:
AllVoices
Video 1
Video 2
Reunion X
Pakalert Press

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.

8 Kommentare zu “Außerirdische Mumie gefunden

  1. der t-online Artikel sagt, dass 91% der untersuchten DNA mit der des Menschen übereinstimmen. Bei Schimpansen sollen es 98 oder 96 % sein.

    Das Rätsel ist also nicht gelöst.
    LG, Uwe

  2. Hallo Uwe,
    ja, das ist richtig. Man denkt sich, dass 91% sehr viel wäre und darum menschlich sein müsste, aber wenn man einen Schimpansen mit diesem hohen DNA-Anteil betrachtet, sieht man schon, wo der Hase lang läuft. Schreibe auch gerade einen Artikel über die Gegenstimmen. Hast also eine gute Intuition gehabt. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo, Jonathan

    danke Dir. Ich hab noch was gefunden: Die Maus ist nämlich auch interessant, wegen ihrer Ähnlichkeit mit dem Menschen ;-) wird sie auch gerne zu Versuchszwecken benutzt: Ich zitiere spiegel online.

    “Die Maus ist eines der beliebtesten Forschungsobjekte der Wissenschaft, weil sie weitgehende Parallelen zu Anatomie, Körperbau, Stoffwechsel und Genetik des Menschen aufweist. “Wir besitzen sogar die Gene, die einen Schwanz machen könnten”, erklärt Jane Rogers, Chefin der Sequenzierungabteilung des am MGSC beteiligten Wellcome Trust Sanger Institute im britischen Cambridge.

    Obwohl das Nagetier vollkommen anders aussieht, viel kleiner ist und kürzer lebt, arbeiten seine Organe, Gewebe und Zellen ähnlich wie die des Menschen. Im Mausversuch gewonnene Ergebnisse lassen sich deshalb weitgehend auf ihn übertragen.Mit rund 2,5 Milliarden chemischen Genbausteinen, so berichtet die Arbeitsgruppe, ist das Mausgenom zwar 14 Prozent kleiner als jenes des Menschen, das aus etwa 2,9 Milliarden Bausteinen zusammengesetzt ist. Trotzdem haben beide Säuger jeweils etwa 30.000 Erbanlagen. Für beeindruckende 99 Prozent der Mausgene gibt es eine entsprechende Sequenz im menschlichen Genom.”

    Bei dem Alien sollen 91% also suggerieren, dass es sich nur um einen Menschen handeln kann.
    So arbeiten die Medien ;-)

    LG, Uwe

  4. ich denke, ein 13 cm großes wesen, das kein abgestorbener embryo ist, schlägt genug wellen im massenbewußtsein. vollkommen egal woher es kommt. egal ob mensch oder nicht.
    da klopft gerade einer ziemlich heftig an die mauern der massenglaubenssätze.

    haut rein
    FF

  5. Hallo Reproanja,
    ein sehr interessantes Video, vielen Dank für diesen Fund. :-) Man wünscht sich zwar mehr Informationen, aber es geht ja auch primär darum, dass er als Todeskandidat höchstwahrscheinlich keine Märchen erzählen wird und somit ein wichtiger Zeitzeuge ist.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. Für mich auch sehr glaubwürdig, denn er hat ja nichts mehr zu verlieren und hat überhaupt keine Vorteile dadurch. Er will einfach sein Gewissen erleichtern.

    Alles (ist) Liebe
    Anja

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.