Video: Wie man durch die Wand geht

Video: Wie man durch die Wand geht

Noch immer stellt es ein Rätsel dar, wie unsere Realität überhaupt aufgebaut ist, also auf molekularer Ebene, denn weder können sich Atome einander berühren, noch ist erklärbar, aus welchem Grund zwischen den Teilchen so viel Raum existieren kann und dies niemandem auffällt. Dieser Freiraum zwischen den Teilchen wird als dunkle Materie bezeichnet und niemand weiß wirklich, wozu sie existiert oder gut ist. Man könnte sagen, dass es eine gewaltige Platzverschwendung wäre, wenn man sich nicht an Einsteins Zitat erinnern würde: “Gott würfelt nicht!” Womit er liebend gern zum Ausdruck brachte, dass alles seinen übergeordneten Sinn besitzt. Aus dem Grund habe ich ein kleines Video zusammengestellt, um zu demonstrieren, wie eine Person, die unermüdlich trainiert, eventuell einmal Erfolg haben könnte:

Share:

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

7 Kommentare zu “Video: Wie man durch die Wand geht

  1. Hi Jonathan!
    Schöner Beitrag zu dem Thema:-)
    Nicht mal das quantenmechanische Atommodell und die Anordung der darin befindlichen Teilchen ist erklärbar. Es wird nur von sogenannten Wahrscheinlichkeitsdichten gesprochen, die einem hypothetischen Teilchen eine gewisse Aufenthaltwahrscheinlichkeit zuordnet, in einem Raum und die Verteilung in dem Raum Unendlich Realisierungen annehmen kann. Das ist nur ein mathematischer Trick um Objektivität im subatomaren Bereich herbeizuführen. Man kann in diesem Bereich nicht mehr unterscheiden.
    Ich bin auch deiner Meinung, mit einem starken Willen und Ausdauer kann man alles erreichen.
    Bewusst erschaffen, das interessiert jetzt am meisten:-)
    Liebe Grüße,
    Ralf

  2. Hallo Ralf,
    das ist richtig. Es gibt ja schon Probleme Geschwindigkeit und Position von Teilchen zu bestimmen. Ist auch kein Wunder, wenn alles nur wahrscheinlich existiert. ;-)
    Und das ist korrekt: Der starke Wille und die Beharrlichkeit bringt einen zum Ziel.
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Hallo Jonathan,
    genau, die Unschärferelation. Ort und Impuls sind nicht gleichzeitig festellbar. Das meine ich:-)
    Liebe Grüße,
    Ralf

  4. Hallo Jonathan,
    hast Du schonmal was von Hans Peter Dürr gehört? Der ist Elementarteilchenphysiker und hat etwa 50 Jahre geforscht. Schau mal was der zu Materie zu sagen hat:-)

    http://www.youtube.com/watch?v=rT6ekqvt42k

    Liebe Grüße,
    Ralf

Schreiben Sie einen Kommentar