Traumnacht: Der gefangene Alien

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

Heute Nacht befand ich mich in zwei Träumen gleichzeitig und konnte diese auch simultan wahrnehmen. Solche Wahrnehmungskapriolen sind nicht immer leicht zu differenzieren, aber ich denke, ich habe es einigermaßen hinbekommen. Im Folgenden werde ich daher die beiden Traumerlebnisse hintereinander darstellen, damit der Leser nicht verwirrt wird. Dazu beginne ich nun mit dem ersten Traum…

Ich war mit einer Freundin in einer anderen Stadt unterwegs und sind dabei in einer Pension untergekommen, die in einer Villa gelegen war. Nachdem wir durch die Stadt gelaufen waren, wollten wir zurück zur Pension. In der Straße angekommen blieb ich vor einem Tor stehen und war überzeugt, dass dies die richtige Villa sei. Die Freundin jedoch meinte, wir müssten noch ein Eingangstor weiter. Irgendwie konnte sie mich nicht überzeugen und ich lief dann auch schon frech durch das Tor.

Als wir vor der Haustür standen, bemerkte ich auch langsam, dass das doch nicht die Pension war und sie Recht behalten hatte, aber mir fiel auf, dass die Tür dieser Villa offenstand. Langsam schob ich sie aus reiner Neugier weiter auf und lugte hinein. Das innere des Hauses war ziemlich dunkel, die Fenster waren verschlossen und die Rollläden teilweise heruntergezogen. Vorsichtig machte ich einen Schritt ins Haus und blickte mich um. Irgendwie drängte es mich, einfach hier hineinzugehen, spielte dabei mit dem Gedanken, doch eine passende Ausrede parat zu haben, sollte man uns hier zur Rechenschaft ziehen wollen.

Ich näherte mich einem Schrank, der in der Empfangshalle stand, und entdeckte darauf mehrere Polaroidfotos und Zeitungen. Sie schienen schon älter zu sein und waren sogar teilweise vergilbt. Eines der Fotos zeigte mehrere Männer und ein seltsames Wesen, das mir fast wie ein Außerirdischer aussah. Ich fragte mich, was das Foto hier zu bedeuten hatte. Nachdem ich sie der Freundin gezeigt hatte, war sie ziemlich begeistert und wollte nun dem Rätsel dieser Villa ebenfalls auf den Grund gehen.

Still und heimlich gingen wir die Treppe hinauf, um in das obere Stockwerk zu gelangen. Kaum waren wir oben angekommen, hörten wir von draußen ein Auto, das auf den Hof fuhr. Wir gingen zu einem Fenster und schauten hinaus. Zwei zwielichtige Männer mit langen, amerikanischen Trenchcoats und Hüten kamen heraus und schritten zielstrebig auf die Villa zu, in der wir uns gerade befanden.

Schnell rannten wir die Treppen hinunter und hofften, noch vor ihnen aus der Tür herauszukommen, aber als wir unten waren, erkannten wir ihre Schatten bereits am Eingang. In der Hektik entschieden wir uns für den Keller. Schnell öffnete ich die Kellertür, schaltete das Licht ein, schloss sie sanft wieder hinter mir und bewegten uns möglichst lautlos nach unten.

Der Keller offenbarte sich als eine ziemlich unverbaute Räumlichkeit. Je tiefer wir gingen, desto weniger Putz und Ziegelsteine fielen uns auf und wichen nacktem Felsgestein. Als die vielen Treppenstufen endlich endeten, waren wir über diesen Keller doch sehr verwundert, denn uns erwartete unten kein normaler Kellerraum, sondern eine Art offene Höhle! In unserer Neugier gingen wir weiter in diese Höhle hinein und entdeckten sogar einen winzigen See an unserer rechten Seite. Gegenüberliegend war eine riesige Höhlennische und zu unserem Erstaunen steckte etwas in diesem Gestein! Wir näherten uns und erkannten das Stück eines untertassenförmigen Raumschiffes, mit einem Durchmesser von vielleicht fünfzehn Metern, das aus dem Fels herausragte. Es war wirklich ein höchst entrückender Anblick und niemand von uns wagte es, auch nur anzufassen. Irgendwann getraute ich mich doch und berührte die Hülle dieses Raumschiff. In dem Augenblick der Berührung strömten plötzlich Informationen in meinen Kopf und überfluteten in sekundenschnelle mein Gehirn!

Offenbar war dieses Raumschiff vor langer Zeit abgestürzt und man hatte einfach ein Haus darauf gebaut, damit man dieses in Ruhe untersuchen konnte. Die Männer in den langen Trenchcoats hingegen waren die Bewacher dieses Hauses und auch die eines Außerirdischen, der hier geborgen und festgehalten wurde. Jeder, der hier unbefugt eindrang, würde von den Männern zur Rechenschaft gezogen. Wir konnten jetzt nur hoffen, dass man uns noch nicht bemerkt hatte und wir vielleicht den Außerirdischen befreien und dann unerkannt verschwinden konnten.

Wir liefen noch eine Weile dort unten umher, auf der Suche nach dem Außerirdischen, der dort unten festgehalten wurde, als ich plötzlich in einen anderen Traum wechselte und somit leider nicht mehr der Sache näher auf den Grund noch den Außerirdischen ausfindig machen konnte! Doch ich war sicher, dass der Außerirdische uns bemerkt hatte…

Am Morgen sprach ich dann mit der Freundin, mit der ich in dem Traum unterwegs gewesen war. Bereits in den ersten Sekunden wollte sie mir unbedingt von einer unfassbar spannenden außerkörperlichen Erfahrung berichten. Sie berichtete, dass sie nachts in ihrem Bett in ihrem Astralkörper erwacht sei und dass sich ein Alien über ihr befunden hatte, der sie anschaute. Sie bekam in dem Moment Angst, da sie glaubte, dass der Alien sie würgen wollte, aber gleichzeitig besaß sie den Eindruck, dass es auch ihre Angst gewesen sein könnte, die diesen Umstand so interpretiert hatte. Als sie dann beschloss, lieber wieder in den Wachzustand zurückzugelangen und die Augen schloss, sendete der Alien ihr noch einmal sein Bild in ihr Gehirn, damit sie sich an ihn auch erinnern würde. In dem Moment, als er dies ausführte, besaß sie den Eindruck, dass er gefangen war und es ihm nicht möglich schien, sich allein zu befreien.

Wenn man nun meinen Traum und ihr außerkörperliches Erlebnis miteinander in Beziehung setzt, scheinen hier einige offensichtliche Parallelen zu bestehen. Wer war dieser Außerirdische und wer hält ihn gefangen? Wir wollen jetzt jedenfalls versuchen, den Außerirdischen möglichst in seiner Herkunft zu bestimmen. Es gibt hierzu viele Berichte von ehemals Entführten, die insgesamt eine interessante Liste zusammengestellt haben mit unterschiedlichen außerirdischen Rassen. Bei Gelegenheit wollen wir diese Liste einmal durchgehen, um diesen verzweifelten Alien bestimmen zu können.

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress