Lebensberatung: Dissoziation und physische Realitätswechsel (Teil 1)

Lebensberatung Medialer Berater

Die Kategorie “Lebensberatung schildert verrückte, bewegende, erwähnenswerte und andere interessante Schilderungen und Anfragen anderer Menschen, in denen ich als Lebensberater helfend unterstütze und berate…

In meiner Tätigkeit als Lebensberater begegnen mir immer wieder Menschen mit den interessantesten, verrücktesten, spannendsten, bewegenden, unglaublichsten und auch paranormalen Erlebnissen. Sie schreiben mir und berichten mir aus erster Hand von ihren Erfahrungen, Nöten, Sehnsüchten, Problemen, Krankheiten oder anderen Begebenheiten. Auf diese Weise werde ich indirekt mit all diesen Situationen konfrontiert, die eines gemeinsam haben: Es wird nach Hilfe und somit nach einer Lösung gesucht. Mit besten Gewissen und bestem Einsatz versuche ich dann, die notwendige Unterstützung zu liefern. Heute möchte ich von einer bewegenden Geschichte erzählen, die ich gegenwärtig mit einem Mann erlebe, ich nenne ihn George, der seine Frau durch Krebs verloren hat…

Sie fühlten sich stark zueinander hingezogen und waren beide sicher, ihren Lebenspartner gefunden zu haben und aufgrund dieser Seltenheit, die einem höchstens einmal im Leben begegnet, war die Trennung voneinander durch den Tod umso schlimmer zu ertragen. Ich stehe mit George in Kontakt und ich berate ihn.

Nun mag man sich fragen, aus welchem Grund George jetzt noch zu beraten sei. Immerhin hat er seine Frau verloren und daran ist nichts mehr zu ändern. Die beiden stehen jedoch regelmäßig im Kontakt. Sie hat sich vom Jenseits, d.h. von der Astralebene aus, bei ihm gemeldet und sie sehen sich mittlerweile jeden Tag. Während ich mit George rede, ist seine Frau stets dabei und hört unserem Gespräch zu. Er kann direkt mit ihr telepathisch kommunizieren und die vielen astralen Treffen, die die beiden bereits miteinander teilten, haben ihm diese Möglichkeit geschenkt.

George ist nun seit einigen Jahren im Kontakt mit seiner verstorbenen Frau, aber dennoch plagt ihn ein Gedanke, den er nicht loswerden kann: Wenn das Vorhandensein alternativer Realitäten laut der Quantenmechanik gegeben ist, so dürfte doch logischerweise eine physische Realität existieren, in der George und seine Frau glücklich zusammenleben und ihnen niemals diese Krankheit begegnete. Wäre es dann nicht möglich, in diese alternative Realität zu wechseln und zwar dauerhaft? Dort würde seine Frau gesund und glücklich mit ihm bis ans Ende aller Tage leben können…

Wer sich an meinen Artikel von März 2013 erinnert mit dem Titel “Mein physischer Wechsel in eine andere Realität“, in der ich aus meinem Archiv berichtete und in welchem ich genau schildere, wie ich es tatsächlich mehr oder minder kontrolliert geschafft hatte, die Realität physisch zu wechseln, hat George dazu inspiriert, mich anzuschreiben. Sein Wunsch ist offensichtlich: Er möchte die gegenwärtige Realität dauerhaft verlassen und in jene wechseln, in der er mit seiner Frau das Leben gemeinsam verbringen kann, das sie sich ursprünglich gewünscht hatten. Seine verstorbene Frau teilt diesen Wunsch mit ihm und der Plan sieht Folgendes vor:

George wird die Realität in jene wechseln, in der seine Frau noch lebt und gesund ist. Sobald ihm das gelungen ist, würde sie von der Astralebene aus in den Körper der dort physisch existenten Frau wechseln. Als fixer Realitätspunkt wählte George den Zeitpunkt, als er sie in einem Flugzeug erstmals kennenlernte. Er möchte die ganze Begegnung wieder am Anfang beginnen lassen und dieses Mal einen anderen Weg gehen, der beiden ein schönes und gesundes Leben verspricht.

Mich erinnerte diese Situation an die Neuverfilmung von “Die Zeitmaschine”. Der Hauptdarsteller machte seiner großen Liebe einen Heiratsantrag, als plötzlich ein Dieb vorbeikam und die beiden ausraubte. Als dieser auch den Ring stehlen wollte, kam es zu einem Handgemenge, bei der ein Schuss fiel und seine Geliebte getötet wurde. Seit diesem Zeitpunkt an versuchte er, eine Zeitmaschine zu bauen, damit er zurück zu diesem Zeitpunkt reisen und dieses Ereignis verhindern konnte.

Nichts anderes ist eigentlich Georges Plan, denn er versucht in die Realität zu gelangen, in der seine große Liebe noch lebt. Doch ist dies überhaupt möglich und wenn ja, wie kann dieses unvorstellbare Ereignis erreicht werden?

Ich kann jedenfalls durch mein eigenes Erlebnis bestätigen, dass ein Wechsel von einer physischen Realität in eine andere durchaus möglich ist. In meinem Fall war ein gewisser Mangel an Kontrolle daran beteiligt, weil ich einfach eine Technik ausprobiert hatte, die ich irgendwann dermaßen intensiv anwandte, dass es eskalierte. Wer Interesse an diesem Ereignis besitzt, kann es unter dem o.g. Link nachlesen.

Mithilfe seiner verstorbenen Frau von der Astralebene aus, einigen Freunden aus dem Jenseits, die dieses Vorhaben unterstützen möchten und meiner Wenigkeit, haben wir uns dieser Herausforderung gestellt. Dazu benötigen wir jedoch keine Zeitmaschine, sondern einfach nur die stärkste mentale Technik, die es gibt, um dies zu bewerkstelligen: Die Dissoziation.

Die Dissoziation ist ein Vorgang, der einen Energiestau bewirkt. Diese baut dermaßen viel psychische Energien auf, dass damit die unglaublichsten Dinge möglich werden. Künstler werden bessere Künstler, Arme können reich werden, kranke Menschen wieder gesund, Liebhaber noch bessere und Liebhaber und jene mit dem Wunsch beruflich erfolgreich zu werden, noch erfolgreicher usw. Wer genügend psychische Energie besitzt, für den wird alles möglich.

Die Dissoziation kann also eingesetzt werden, um seine Realität zu manipulieren und sie zu seinem Vorteil zu ändern. Das ist der normale Weg dieser Technik, jedoch überschreitet man damit eine gewisse Schwelle, kann dermaßen viel Energie erzeugt werden, dass die gegenwärtige Realität in sich zusammenfällt und eine völlig neue aufgebaut werden muss. Die Realität kollabiert und kann daraufhin nicht mehr aufrechterhalten werden. Die Folgen sind dann schwer einzuschätzen.

Es gibt viele Menschen, die aufgrund dissoziativer Momente psychische Störungen erfahren. Sie versuchen diese automatischen Dissoziationen loszuwerden, um ein normales Leben zu führen. Es gibt jedoch auch Menschen mit weitreichenden spirituellen Absichten, die diese Technik benutzen, um die Realität zu verlassen und in eine andere zu wechseln. Man erinnere sich hier an tibetanische Mönche, die den so genannten “Regenbogenkörper” anstreben. Ihre physischen Körper lösen sich irgendwann auf und sie verschwinden vom Antlitz der Erde. Gleiches findet man auch in den Schriften Carlos Castanedas.

Für George jedoch ist es nicht geplant, eine psychische Störung zu verursachen oder den Regenbogenkörper zu erreichen, sondern nur so viel Energie anzusammeln, dass ein einmaliger Realitätswechsel möglich würde. Falls er dies tatsächlich erreichen sollte, würde er seinen physischen Körper hier verlassen und daraufhin in den physischen Körper eines anderen alternativen Georges wechseln.

Nachdem er nun einige Monate regelmäßig dissoziiert hat, ist es ihm gelungen, fast täglich eine Astralreise und Treffen mit seiner verstorbenen Frau zu erleben. Außerdem konzentriert er sich immer auf ein Foto von sich und seiner Frau, um einen Realitätswechsel zu initiieren. Dabei hat er nun gelernt, alternative Realitäten wahrzunehmen, z.B. indem sich das fixierte Foto verändert. Mal kann er seine Frau darauf sehen, manchmal nicht und dann wieder andere Personen. Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass er alternative Fotos wahrnimmt, die in entsprechenden Realitäten existieren. Die Krönung seiner Anstrengungen haben ihm mittlerweile einen Tunnel wahrnehmen lassen, wohinter er nun mehrere Realitäten in unterschiedlichen Situationen erkennen kann. Als er den Eindruck erlangte, dass er jetzt die Realität wechseln könne, hat ihn seine Frau zurückgehalten und geäußert, er habe noch nicht das Energie-Level erreicht, um diesen Wechsel gezielt zu erreichen. Sie erklärte ihm, er müsse sicherlich noch zwei Monate warten, bis er genügend Energie besitzt, um dauerhaft wechseln zu können.

An diesem Punkt steht George nun und wartet nur noch auf das Zeichen, dass er den Übergang starten und für immer in die andere Realität wechseln kann, in der er seine Frau das erste Mal traf.

Ich bin gespannt, wie diese bewegende Geschichte weitergeht und werde weiterhin berichten.

Teil 2 ist hier zu finden

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

53 Kommentare zu “Lebensberatung: Dissoziation und physische Realitätswechsel (Teil 1)

  1. Schade das ich noch keine Antwort erhalten habe, ich frage fad gleiche einfach nochmal ;)

    “George wird die Realität in jene wechseln, in der seine Frau noch lebt und gesund ist. Sobald ihm das gelungen ist, würde sie von der Astralebene aus in den Körper der dort physisch existenten Frau wechseln.”

    Kann ich auch nach meinem Tod die Realität wechseln so wie georges frau?

  2. “George wird 0die Realität in jene wechseln, in der seine Frau noch lebt und gesund ist. Sobald ihm das gelungen ist, würde sie von der Astralebene aus in den Körper der dort physisch existenten Frau wechseln.”

    Kann ich auch nach meinem Tod die Realität wechseln so wie georges frau?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.