Reinkarnationserinnerung: Welt in der Kugel

reinkarnationserinnerungen

‘Reinkarnationserinnerung’ betrifft meine anderen Leben der Vergangenheit und Zukunft.

Ich befand mich in einem riesigen Ballsaal. Die Festlichkeiten hatten begonnen und es wurde getanzt. Eine Kammermusikgruppe befand sich am anderen Ende des Saales und spielte klassische Musik. Die Kleider rauschten an mir vorbei, mit schmalen Taillen und ausladenden Ballonröcken. Ich denke, hierbei handelte es sich um mein Leben aus der Jahrhundertwende (ca. 1860-1920). Dort war ich ein Firmeninhaber und Gutsherr, ich meine, sogar ein Lord aus der englischen Lordschaft bei London. Ich war in diesem Leben stets an Okkultismus interessiert und sehr von diesen Themen begeistert. In meinen Träumen als auch schon im Wachzustand hatte ich mich einige Male mit diesem vergangenen Leben kurzgeschlossen und vermute, dass dies mein letztes Leben war, bevor ich als Jonathan wieder in die physische Welt eintauchte. Ich mag die Zeit um die Jahrhundertwende sehr. Ich hatte dort eine große Firma, ein wundervolles Herrenhaus, war sehr vermögend und hielt mich in gehobenen Kreisen auf. Darüber hinaus war ich glücklich verheiratet und hatte mehrere Töchter. Selbst in meinem jetzigen Leben ist mir die eine oder andere Tochter in neuer Körpergestalt wiederbegegnet.

Doch muss ich ehrlich sein, mich interessierten in diesem Moment nicht die attraktiven und tanzenden Frauen oder Gedanken um mein Leben in der Lordschaft, sondern vielmehr mein Gesprächspartner, der in einem feinen Anzug neben mir auf einem Sessel saß und mir von einer ungeheuerlichen Theorie erzählte, die ich einfach nicht glauben konnte…

“Wissen Sie, mein Herr, es klingt vielleicht absurd, aber all diese Damen und Herren, die Sie hier erkennen können, befinden sich ebenfalls in dieser Kugel, von der ich Ihnen hier zu berichten versuche.”

“Was ist das für eine Kugel, die Sie gesehen haben?”, fragte ich nach.

“Das ist richtig, ich habe diese Kugel gesehen und ursprünglich wurde diese Theorie über die Existenz dieser von einem Professor T. ins Leben gerufen…”

Leider habe ich den Namen des Professors vergessen, aber er klang so ähnlich wie Trachtenheimer oder so. Der Name klang ein wenig deutsch, dummerweise bin ich mir da nicht mehr sicher.

“Was hat es mit dieser Kugel auf sich?”, wollte ich wissen.

“Diese Kugel hängt an einer Kette und liegt auf dem Meeresboden eines überdimensionalen und fernen Ozeans. Dort befindet sie sich seit Ewigkeiten und beinhaltet die komplette Welt, mit all den Menschen, Dingen und Orten, die sie kennen oder von denen Sie jemals hörten. Seit Äonen verläuft die Evolution in dieser Kugel und niemand, aber auch wirklich niemand, hat die blasseste Ahnung von ihrer Existenz.”

Es klang zu dieser Zeit für mich ungeheuerlich und ich konnte seinen Worten kaum glauben, aber davon unabhängig interessierte mich dieses Thema sehr. In meinem jetzigen Leben als Jonathan habe ich vergleichbare Erfahrungen erlebt, in der ich mich mehrmals in einer Kugel existent erfahren hatte, aber so, wie er es mir hier schilderte, hatte ich es noch nicht gehört.

“Ich würde sehr gern einmal diesen Professor kennenlernen.”

“Das kann ich sehr gut verstehen”, erklärte er, “ich bin ihm begegnet und er hat mir alles über diese Kugel erzählt und später hatte er mir Gelegenheit gegeben, diese Kugel einmal von zu sehen. Sie war tatsächlich da! Es war geradezu verrückt und eine unglaubliche Erfahrung, die ich niemals vergessen werde!”

“Und was haben Sie noch gesehen?”

“Im Weiteren durfte ich sehen, dass die Wenigen, die von der Existenz dieser Kugel mithilfe des Professors wissen, davon ausgehen, dass sie seit Ewigkeiten, Millionen von Jahren auf dem Meeresboden liegt. Doch dieser Zustand hat sich nun verändert. Irgendeine uns unbekannte Kraft hat an der Kette gezogen und nun wird sie langsam, Stück für Stück, was viele Jahre dauern kann, aus dem Meer gezogen.”

“Und wer oder was zieht an der Kette und wo wird die Kugel denn hingezogen?”, fragte ich neugierig.

“Das ist völlig unklar und niemand kann dies sagen, da sich ein Jeder in der Kugel befindet und niemand sagen kann, was sich außerhalb dessen befindet. Jedenfalls habe ich, das letzte Mal als ich diese Kugel sah, erkennen können, dass sie an einer Felswand hing, mitten in Höhe einer Meeresklippe. Sie schaukelte ein wenig, aber ich konnte deutlich sehen, dass sie sich ganz langsam nach oben bewegte.”

Ich versuchte mir vorzustellen, was er mir gerade schilderte. Es war nahezu unglaublich, davon auszugehen, sich in einer solchen Kugel zu befinden bzw. die ganze existente Welt, wie wir sie kennen, aber in jedem Fall war er völlig überzeugt von seinen eigenen Worten und für ihn gab es keine Zweifel mehr.

Wir unterhielten uns noch sehr lange über diese Kugel und er gab mir auch einige weitere Details dazu, aber diese habe ich leider auch vergessen. Trotzdem eine sehr interessante Erfahrung und ein gutes Traumgespräch. Nachdem ich aufgewacht war, dachte ich natürlich noch darüber nach und musste an meine MCE denken, d.h. meine eigenen Erfahrungen über das Leben in der Matrixhülle, eine Art Gewebekokon, der ein jedes Lebewesen umgibt und das man nur auf der höheren Astralebene wahrnehmen kann. Als ich diese Matrixhülle das erste Mal sah, war ich völlig perplex und konnte es kaum fassen,  dass sie wirklich existierte! Nicht anders dürfte sich der Herr gefühlt haben, als dieser ominöse Professor ihm davon berichtet hatte.

Der Name Trachtenheimer existiert tatsächlich, wie ich über Google feststellen konnte, aber es gibt keinen Professor oder sonst eine bekannte Person mit diesem Namen. Auch, wie bereits erwähnt, bin ich mir sehr unsicher wegen des Namens, ob es dieser war.

 

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

14 Kommentare zu “Reinkarnationserinnerung: Welt in der Kugel

  1. Hallo LilaLibelle,
    danke für den interessanten Link. Ein wenig passt es schon… Der Name sagt mir aber nichts. Den Schilderungen im Traum ging es aber nicht um optische Täuschungen, sondern es wurde eben alles innerhalb der Kugel so wahrgenommen, wie wir es gewohnt sind. Eher so als Leinwandeffekt.
    Liebe Grüße, Jonathan

  2. Irgendwie lässt sich diese Kugel nirgends einordnen. Ist es eine Kugel innerhalb der Matrix oder ist sie physisch? Aber auf jeden Fall eine interessante Theorie.

  3. Hallo, Jonathan
    über die Sinne hat man ja tatsächlich den Eindruck, als ob man sich mitten in der Welt befinden würde. Die Bilder und Töne kommen ja aus allen Richtungen auf einen zu.
    Dabei sind doch alle Wahrnehmungen nur Erscheinungen im Bewusstsein. Und so wie jeder Film eine Leinwand bzw. einen unbeweglichen Hintergrund braucht, um projiziert werden zu können, brauchen also auch die Sinneswahrnehmungen eine Leinwand. Und diese muss ja rundherum sein,sonst würde man ja neben der Umwelt noch eine Schwärze oder eine andere Umwelt sehen.
    Insofern kann ich mir gut vorstellen, dass so eine Kugel existiert.
    Sie bedeutet halt, dass man eigentlich allein ist, weil die anderen Menschen ja anscheinend nur Projektionen sind.
    Aber im Traum erleben wir ja auch andere Menschen genau wie hier. Oder bist Du der Meinung, dass die Traummenschen eine Existenz haben unabhängig von uns bzw. dem Träumer?
    LG, Uwe

  4. Hallo Uwe,
    genau so sehe ich das auch. :-)
    Sämtliche Personen im Traum sind Projektionen des Unterbewusstseins, aber manche von ihnen können fremdgesteuert sein. Eigentlich nicht anders als im Alltag.
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. naja,

    die die nicht ferngesteuert sind, lassen sich auch nicht beeinflussen, weder im traum noch “hier”. ich erkenne sie im traum immer daran, das sie meine aufmerksamkeit umlenken, wenn ich in panik bin. das wird mir meistens aber erst im nachhinein klar.
    allerdings der anteil der fremdgesteuerten, die nur auf aufmerksamkeit/energie aus sind, wächst.

    FF

  6. Hallo Jonathan,

    dein Traum mit der Welt in einer Kugel am Meeresboden hat mich spontan an den Film “Men in Black – Teil 1” erinnert. Dort ging es auch um eine kleine Kugel, welche an einem Halsband an einem Hund (einem Außerirdischen) hing und auch die ganze Welt inne hatte. Die Filmemacher wussten wohl auch von dem geheimen Wissen:)

    Chris

  7. Hallo Jonathan,
    ich schreibe jetzt erst zu diesem Artikel, weil sich aus irgend einem Grund der Link zu deiner Traumblockseite nicht mehr aktualisierte (über 2 Wochen!). Ich war sooo erschrocken und dachte schon, du hast dich nun doch in eine andere Welt aus dem Staub gemacht! :/

    Also ich musste sofort, als ich das las, an die hohle Erdetheorie denken.
    Hier z.B. dieser kurze Beitrag:
    http://traumfaenger71.blog.de/2013/01/10/welt-kugel-15414927/

    Ich finde das so spannend. Wenn du dich nur genau an den Namen des Prof.s erinnern könntest…
    Liebe Grüße, Momo

  8. Hallo Momo,
    am besten einmal den Cache löschen, dann gehts wieder. ;-)
    An die hohle Erdtheorie dachte ich auch erst, aber es war ja nicht so gemeint, dass es eine Hohlwelt gibt, sondern dass wir hier oben ebenfalls in einer Hohlwelt leben, d.h. dass es überhaupt kein Universum gab. Diese Theorie, wie ich herausfinden konnte, gab es tatsächlich einmal, diese versickerte jedoch, als man die ersten Sonden in den Orbit schoss.
    Liebe Grüße, Jonathan

  9. Hallo Jonathan danke, ja der Cache war voll (schäm…)Nun kann ich mich wieder ungehindert hier inspirieren lassen!
    Liebe Grüße, Momo

  10. Uwe liefert zu dieser, ja wie soll ich es sagen…Theorie… die beste Anlehnung, da gibts eigentlich nichts hinzuzufügen…
    Mir ist das schon länger bekannt, manchmal denke ich auch darüber noch nach… so erschliessen sich mir viele Antworten, für gewöhnlich…
    Nur eine Frage stellt sich mir dabei immer…
    Sind die Menschen in der physischen Realität, wie man so schön sagt, auch nur Projektionen?

    Ich sage ja… Ja, weil sie bei mir auf der (Leinwand) erscheinen… jedoch gibt es bei der Projektion einige gemeinsame Nenner… wie z.b. dass der Planet, oder das Universum, bei meiner Projektion und bei der Projektion der anderen Mitmenschen gleich zu sein scheint. Und das die Erfahrung die ich mit einem Mitmenschen mache, auch seine Erfahrung ist… also auch seine Projektion… (ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt)

    Aber dann denke ich mir manchmal…dass mir das einfach alles nur so vorkommen mag…
    Vielleicht ist der Roman bei der Projektion eines anderen Menschen ja komplett anders… anderes Aussehen, anderer Charakter…etc…
    Die Multiversums-Theorie deutet schliesslich hinsichtlich darauf hin…

    Mit meinen Verstand werde ich diese Fragen wahrscheinlich nicht beantworten können… *damn* :)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.