Kosmisches LSD für Terraner? Wann ist denn 2012?

Die vielen Voraussagen für das Jahr 2012 haben nun ihren höchsten Punkt erreicht. Verschiedene Theorien sind angebracht und diskutiert worden. Selbst der berühmte Regisseur Roland Emmerich hat seine Vermutung in Form eines Kinofilms mit spektakulären Special-Effects präsentiert. Mittlerweile teilen sich die Vorhersagen in drei Lager: Zuerst einmal jene, die glauben, dass sich das Magnetfeld der Erde verschieben, auflösen und irgendwie gestört wird, entweder durch höhere Aktivitäten der Sonne oder eben durch eine bestimmte Planetenkonstellation. Dann jene, die glauben dass sich die Erdkruste durch eine zu hohe Erwärmung des Erdkerns verschiebt, oder sich auf Prophezeiungen zu der Annäherung eines zehnten Planetens namens Nibiru berufen, der alle 3600 Jahre hier vorbeikommt und alles neu durcheinanderwürfelt – der Mars soll bereits ein Opfer eines Umlaufes von Nibiru sein, ebenso die seltsame Kipplage des Uranus – welcher eine geografische Polverschiebung bewirken möchte. Oder eben die Spirituellen, die daran glauben, dass die Erde im Jahre 2012 eine höhere Frequenzebene betritt und die meisten Menschen auf unserem Planeten in irgendeiner Form erleuchten wird. Letztere unterstützen auch die Theorie, dass das Magnetfeld der Erde durchlässiger wird und, da der Mensch empfindlich auf elektromagnetische Felder reagiert, aus diesem Grunde weltweit auf das Bewusstsein aller Menschen Effekte ausüben wird. Dazu können Halluzination, Erkenntnisse, religiöse Erfahrungen, intensive Träume und Bewusstseinsveränderungen aller Art gehören – sprich kosmisches LSD für Terraner (Erdlinge).

Während des ersten Fluges zum Mond im Jahre 1969 hatten die Astronauten das schützende Magnetfeld der Erde verlassen und berichteten von seltsamen Erfahrungen. Nicht nur sahen sie unbekannte Flugobjekte, seltsame Lichter und dergleiche, sondern auch auf emotionaler Ebene veränderte sich einiges in ihnen. Dabei wurde von religiösen Erfahrungen gesprochen, der starken emotionalen Einsicht, dass alle Menschen auf diesem wunderschönen Planeten namens Erde eins seien und auch das tiefe Gefühl und der Wunsch nach Friede und Liebe verstärkte sich auffällig. Mögen dies jene Effekte sein, die uns erwarten könnten, falls das Magnetfeld schwächelt? Ist es ein vom Schöpfer vorprogrammiertes Ereignis oder universelles Programm, das er vor Aber-Äonen fest ins Universum eingeschrieben hat? Die Spekulationen überschlagen sich und nun stellt sich die alles entscheidende Frage: Wann ist es so weit? Wird es im Jahre 2012, gar am 21.12.12 stattfinden, so wie es der uralte Maya-Kalender prophezeit? Ist überhaupt im Jahre 2012 das Jahr 2012?

Nach den bsiherigen Erkenntnissen zeigt der Maya-Kalender tatsächlich dieses Datum an, den 21.12.2012. Er ist aufgebaut wie ein Countdown und zählt die Zeit rückwärts bis zu diesem mittlerweile sagenumwobenen Tag! Doch die Erkenntnisse zeigen auch, dass die Menschen bei der Korrektur ihres eigenen Kalenders oftmals Schwierigkeiten und somit ebenso häufig daran herumgebastelt hatten. Im Mittelalter wurden die Dorfbewohner immer wieder mal auf dem Marktplatz zusammengerufen und es wurde ihnen mitgeteilt, dass sie sich verrechnet hätten, und heute nicht der 12. Mai 1459 sei, sondern der 7. August 1478. Man hatte sich eben gewundert, wieso die ersten Bäume schon wieder braun wurden, wenn es doch noch Frühling war… Immer wieder wurde also der Kalender nachgestellt, wie eine vor- oder rücklaufende Uhr. Nun stellt sich die Frage: Geht unter diesen unprofessionellen Korrekturen unser Kalender überhaupt richtig? Eins steht fest, der Maya-Kalender geht richtig, aber offensichtlich nicht in Übereinstimmung mit unserem, denn wir haben zu viel daran herumgestellt. Wir besitzen auch keine anderen uralten Kalender, nach denen wir unsere “Uhr” stellen könnten. Somit haben wir also das Problem, den korrekten Zeitpunkt zu bestimmen, auf den sich der legendäre Maya-Kalender beruft.

Der Wissenschaftler Andreas Fuls,  Forscher des Instituts für Geodäsie und Geoinformationswissenschaft der Technischen Uni in Berlin, behauptet, dass er anhand einer Abschrift des Maya-Kalenders planetarische Ereignisse, wie Sonnen- und Mondfinsternisse sowie Planetenumdrehungen von Venus und Mars usw., in Beziehung zueinander setzen konnte und sie mit unseren Ereignissen unseres Kalenders aufeinander abstimmte. Er fand dabei heraus, dass unser Kalender 208 Jahre vorgeht. Demnach befinden wir uns nicht gerade im Dezember 2009, sondern im Dezember 1801! Ich wusste, dass wir noch immer hinter dem Mond leben!

Am Ende des Jahres 2012 wird sich also zeigen, ob man sich verrechnet hat oder nicht, oder ob gar die kollektive Kraft der Gedanken entgegen aller falscher Berechnungen trotzdem wirken werden…

.

Quellen:
Scinnex
Kölnische Rundschau

5 Kommentare zu “Kosmisches LSD für Terraner? Wann ist denn 2012?

  1. Also das würd ich ziemlich schade finden! :D

    Hat Seth nicht die mögliche Reinkarnation und Wirkung der Christuspersönlichkeit irgendwo in der Zeit ~2020 herum platziert, sowie eine religiöse Krise oder hab ich das falsch in Erinnerung?

  2. Ahja… stimmt, irgendwann später dann…
    ich glaub ich kann mich erinnern dass ich mir da gedacht hab dass ich da, wenn ich noch was mitbekomme, schon ziemlich alt bin :D

    Na toll, und was kommt dann noch in der ersten hälfte des 21. Jh? ;)

  3. Hallo Aphonicac,
    ja, eine gute Frage. Wie gesagt, vielleicht hilft es ja, wenn alle ganz fest dran glauben und dann etwas in Gang gesetzt wird. :-) Interessant fand ich bezüglich Robert Monroes Lieblingsschülerin Rosalind McKnight, dass sie in der Zukunft war und sah, dass die Landmassen sich ihrer Betrachtung nach irgendwie verschoben hätten. Sie datierte dies im Laufe des 21. Jahrhunderts.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. Servus,

    Also ich weiß nicht aber ich bin schon lange dabei. Ich weiß nicht ob es Einbildung ist aber so langsam verstehe ich das wir aus der Erde stammen und sie somit Symbolisieren. Also alles was mit der Erde geschieht, geschieht auch mit uns. Das würde bedeuten, wenn sich die Perpektive der Erde verschiebt, verschiebt sich dann auch unsere?

    Sehen wir dann nicht mehr vom innern des Weltalls nach außen, sondern sehen das sich alles nur innerhalb von uns abgespielt hat. Kehren wir wieder zurück. Hört dieses Reinkarnieren auf. Werden wir vielleicht schon so langsam drauf eingestellt. Mit so Filmen wie Matrix oder Pandorum. Wo kommen diese ideen her? Ich habe obwohl ich ein Mann bin, seit einiger Zeit ziemlich starke Gefühlsschwankungen. Ich hab mich immer dieser Welt verwehrt und habe gedacht das man uns in Stich lässt und das wir alleine sind. Aber seit einiger Zeit weiß ich, dass wir nie alleine waren. Und das alles aus Liebe zu uns geschieht. Jeder der hier ist wollte diese Erfahrung machen. Wir haben es in diese Richtung gelenkt, wir erschaffen uns unsere eigene wirklichkeit. Dieses wissen wurde uns von einigen Spitzbuben verwehrt. Ich verurteile aber niemanden. Die die meinen dem Licht zufolgen und auf der richtigen Seite zustehen, sollten vielleicht bedenken das die sogennanten
    “Dunkelwesen” vielleicht ein Licht wahrnehemn das wir nicht sehen.

    Ich sehe das es aber immer noch Mächte gibt die versuchen alles zu Kippen. Aber im großen und ganzen sind wir glaube ich durch den Matsch den wir uns Selbst erschaffen haben gewatschelt und können uns jetzt auf einen Neuanfang freuen. Also ich merke bei meinem eigenen Umfeld das mir diese Realität so erträglich wie möglich gemacht wird. Es geschieht alles aus Liebe. Man muss es einfach sagen. Und man wird es merken.

    Ich habe begriffen das es keine Zeit gibt. Es gibt kein vorher oder nachher. Alles geschieht gleichzeitig. Es gibt nur das jetzt nur diesen Augenblick mit jedem Herzschlag und jedem Atemzug den man tut. Alles läuft immer auf diesen Augenblick zusammen. Wenn ich einen Traum Träume, klingelt mein Wecker erst wenn mein Traum sozusagen zu Ende ist. Ich bin zum Beispiel in letzter Zeit auf dem Weg nach Hause und Paar Meter vorm Haus Erwache ich dann.

    Du hast ja auch anscheinend diese Erlebnisse mit Parallelen Leben oder Parallel Welten. Ich hab schon lange nicht mehr einfach nur kleine Süsse Träume Geträumt. Manchmal sind es 3 manchmal 7 Szenen an die ich mich komplett Erinnern kann. Vielleicht ist das dieser sogennante Aufstieg. Aufjedenfall geht irgendwas vor sich. Ich weiß nicht. Selbst wenn Ende 2012 die Welt untergehen würde, mir währe es egal.

    Ich genieße diese Welt so lange ich noch kann. Wir können ja nicht wissen wann wir die nächste Chance bekommen in einer Welt zu Leben, wo alles erlaubt ist. Ich weiß nicht ob das bei jedem gleich sein wird wo er nach seinem ableben hinkommt. Aufjedenfall habe ich gemerkt dass es schmerzhaft sein kann wie eine Geburt. Und man sollte sich vielleicht mehr an Maschinen gewöhnen. Ich hatte echt viele Ängste. Aber mir wurde jede Befürchtung und jede Angst durch meine Traumhelfer genommen. Es war manchmal verwirrend und manchmal habe ich sie verflucht. Aber dann im nachhinein habe ich es verstanden. Jetzt bin ich frei. Frei wie ein Vogel, frei von Ängsten. Es gibt keine Bösen, es gibt nur die Angst vor Neuen oder vor dem Unbekannten. Es gibt keine Hölle und keine Dämonen. Die Menschen waren damals noch nicht soweit mit der Technik zu verstehen wie man über 30.000 – 50.000 Jahre im gleichen Körper verweilen kann. Und sie haben vielleicht Anlagen die Heutigen Brutstationen ähneln, als Hölle gesehen. Ich denke das manche Leute Heute noch erschrecken würde. Wenn sie im Meer aus Leichen erwachen würden. Nein ich habe keine Angst mehr vor nichts und niemanden. Wenn man in eine andere Welt kommt, die mit der Technik vielleicht gradmal so weit ist, denn Geist in Mechanische Wesen zu stecken oder in Tote Körper, dann ist das schon klar das es vielleicht hier und da mal einbißchen zwicken kann. Alles nur ne Sache der Moral und Ethik.

    MFG

    Lukas

    Zu Pi.
    Hat sich die Evolution von einem Stamm, der das Runde Weibliche Symbolisiert zu der Eckigen Männlichen Stadt, die von oben betrachtet wie eine Platine aussieht Entwickelt. Vom Runden zum Eckigen. Gehen wir jetzt zurück zu Rund. Ist das so ein Bewusstseinsding, wie Zeit oder Farben?

    Ich hab nenn Film gesehen wo sich ein Pärrchen ein Boot zulegen wollte. Die Frau wollte eine Yacht um die Welt zu genießen, aber der man wollte ein Rennboot mit Pferdestärken um die Wellen zu brechen. Ja stimmt schon irgendwie der Mann ist der Schöpferische der immer Erschaffen und zerstören muss. Die Frau ist immer die die das Erschaffene genießen möchte.

    Bis 2012 ist noch ein bißchen Zeit und wir sollten es einfach auf uns zukommen lassen. Ich find nur witzig das die Eliten sich Bunker unter der Erde Bauen. Vielleicht haben wir ja Glück und es passiert nichts. Dann können wir ihre Bunker mit Baggern zuschütten, wenn die sich drin verkrochen haben.

    MFG

    Lukas

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.