Aliens schießen Atomtest-Raketen ab!

ufo1Der berühmte Astronaut Edgar Mitchell (s. Apollo 14) war häufig Zeuge diverser UFO-Aktivitäten und weiß auch von einigen seltsamen Begebenheiten, in denen sich UFOs direkt einmischten, wenn es sich um den Umgang der Menschen mit Atomraketen drehte. Beispielsweise im Jahre 1964 schoss ein UFO aus dem Nichts mit 13.000 km/h heran und hatte gezielt eine Atomtest-Rakete beschossen. Kurz darauf fiel der Sprengkopf ab und die Rakete konnte nicht mehr detonieren. Mitchell erklärt, dass solche Vorkommnisse des Öfteren aufgetaucht sind und bis in die Gegenwart anhalten. Dennoch sagt Mitchell, dass die Aliens nicht in Frieden kommen…

Seit dem 2. Weltkrieg haben sich mehrere UFOs ungefragt in solche kriegerischen Abläufe eingemischt und selbst Atomtests vereitelt. Mitchell ist sich darum ganz sicher: In mehreren Gesprächen mit militärischem US-Personal, die unmittelbare Zeugen solcher Aktionen waren, wurde ihm dieses direkt mitgeteilt. Ebenso wurde ihm offenbart, dass der bekannte UFO-Absturz bei Roswell aus dem Jahre 1947 tatsächlich geschehen war.

Der Autor und UFO-Forscher Robert Hastings hat mehrere Fälle gesammelt, in denen sich UFOs in Atomwaffentests einmischten und kurzerhand demonstrierten, dass sie jederzeit Raketen aktivieren und beliebig deaktivieren können. Hierzu hat er entsprechende militärische Dokumente und Augenzeugenberichte gesammelt, die dies eindeutig belegen. Er schildert, dass seit Zündung der ersten Atombombe eine gigantische Welle im Subraum durch das Weltall jagte und die Erde somit auf sich aufmerksam machte. Die UFO-Sichtungen häuften sich seit dieser Zeit immer mehr an. Aufgrund der Einmischungen vonseiten der UFOnauten ist Hastings überzeugt, dass die USA nicht die Weltmacht ist, die bestimmen kann, wann eine Atombombe gezündet wird, sondern eine höhere Macht, die uns beobachtet und entsprechend kontrolliert.

Wenn man einmal an dieser Stelle bedenkt, dass innerhalb unserer Galaxie, von der unsere Sonne nur ein winziger Teil ist, 400 Milliarden Sterne existieren und wiederum 300 Milliarden solcher Galaxien im ganzen Universum zu entdecken sind, so haben wir es ungefähr mit 1.200.000.000.000.000.000.000.000 (2hoch80) Sonnen zu tun, von denen schätzungsweise jede zehnte Sonne ein Planetensystem aufweisen könnte. Demnach steht die Chance, dass neben dem Menschen noch anderes Leben in unserem Universum existiert 1,2 Quadrillion zu 1! Anhand dieser Zahl könnte man sagen: Wenn also tatsächlich kein weiteres Leben in unserem Universum existiere, dann ist dies so unwahrscheinlich, als würde man millionenfach hintereinander sechs Richtige im Lotto erreichen. Ist es da wirklich naiv anzunehmen, dass dieses unendliche Universum nur für den Menschen geschaffen wurde?

.
Quellen:
Videos: 1 2 3 4 5 6

 

 

Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

5 Antworten für “Aliens schießen Atomtest-Raketen ab!”

  1. Louis sagt:

    Könnten diese lieben E.T.s nicht auch mal kleinere Waffeneinsätze lahmlegen? Dafür sorgen, dass jedem Panzer die Kette bricht, und jede Kalashnikov und Co. einfach klemmt? Das Griffe von Messern und Schwertern einfach überhitzen und unmöglich zu halten sind?

    Das wär doch mal ne coole Aktion!

    Wenn sie es denn wirklich gut mit uns meinen, und uns so überlegen sind, worauf warten die dann noch mit dem weltweiten und offiziellen First Contact?

    Klar, da gibt es noch andere Außerirdische der unangenehmeren Art… aber verflixt, es wäre mal echt Zeit. Zumindest ist das, was sie so tun, wenn´s denn stimmt, schon mal sehr dankenswert!

    Greetz

  2. Ananda96 sagt:

    Höherstehende Rassen werden sich hier nie einmischen…da gibt es sowas wie eine oberste Direktive, wie wir es aus Star Trek kennen…beobachten, nicht eingreifen..
    Nichtraumfahrende, Prä- und Postindustrielle Rassen werden schlichtweg beobachtet in ihrem spirituellem Wachstum.

    Ausnahme: Atomare (Selbst) Zerstörung. Angeblich soll das negative Auswirkungen auf das ganze Universum haben.
    Wie genau erschliesst sich mir zwar nicht, aber ausgeschlossen ist gar nichts.
    Andere Rassen sollen so etwas auch fabriziert haben nach Entdeckung der Atomkraft. Bumm und weg, Selbstauslöschung. Planet kaputt.

    Diese und ähnliche Schlussfolgerungen habe ich aus sehr vielen Abductee Reports gezogen, wo eineigen wenigen schlichten Erdenbürgern die Dinge aus höherer Sicht erklört wurden.

    @Louis,
    Seit wann steht der Vater 24/7 vor der heissen Herdplatte um seine Kinder vor Unglück zubewahren? Wie lernen kleine Kinder?
    denn was anderes sind wir nicht verglichen im kosmischen Maßstab.

    Aufdecken müssen wir den Regierungsschwindel ganz alleine!

  3. Louis sagt:

    @Ananda96
    24/7 erwarte auch ich nicht, nur wäre es hilfreich, wenn Daddy nicht jedes einzige mal verpasst, wenn Kindlein sich verbrennt, und nicht weiß, wie er mit seinem Baby kommunizieren kann, oder schlicht schweigt und sich stattdessen am “Lernprozess” erfreut. Könnte einen auch etwas sadistisch vorkommen.

    Nein, wenn mein Kind am Fluß am Ertrinken ist, finde ich es, als Liebender Vater, in Ordnung, für ihn ins Wasser zu springen anstatt mir zu sagen, “super, so kann er lernen, sich selbst zu retten, und wenn nicht, reinkarniert er ja ohnehin wieder. Hab dich lieb Sohn, tschöhööö!”

    Wie kommt es, dass trotz angeblicher Hilfe von Horden von Engeln und (gewisser) Aliens und spirituellen Führern und höherem Selbst am Ende wir immer auf uns alleine gestellt sind? Wenn mein Papa (Stellvertreter für jegliche Art Helfer) nicht für mich ins Wasser springt, und mich da verf###t nochmal rausholt, wo er doch so viel Erfahrung hat und so viel weiß und kann, und mir anschließend auf sichere Art zeigt, wie das mit dem Schwimmen geht, dann soll mir keiner was von Helfern erzählen. Es ist nicht Hilfe genug. Und wenn der Wille da ist, sie es aber nicht besser können, dann läuft´s auf Dasselbe hinaus: Zu viel Schmerz. Basta.

    Jede auch so kleine Hilfe ist zwar willkommen und toll, aber es ist verständlich, wenn wir frustriert sind und uns ein wenig im Stich gelassen fühlen. Manchmal geht es mir schon so. Und der “Chef” schaut einfach nur zu. Er weiß warum, wir nicht. Super.

    Und ja, jammern sollte immer als ein Hilferuf verstanden werden, auch wenn es in diesem Fall paradox klingt.

    Das musste jetzt raus. Amen.

  4. Louis sagt:

    PS:
    Es gibt viele Wege zu lernen, Schmerz ist nur einer davon.

    Das lag mir noch auf der Zunge.

  5. Albert sagt:

    Hallo Louis und Ananda96!

    Das alte Sprichwort “Angst regiert die Welt” ist immer noch gültig.
    Wir alle unterliegen diversen Täuschungen, wir glauben an Illusionen und werden bewusst oder unbewusst manipuliert. Alle!

    Schmerzen kommen als Folge einer Ursache und sind ein Alarmsignal.
    Etwas muss unternommen oder geändert werden.

    Die vielen ETs haben sicherlich eigene Interessen bei ihrem Handeln.

    LG Albert

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress