Aktivierung der Zirbeldrüse: Das aktivierte Sehen (Teil 40)

‘Aktivierung der Zirbeldrüse’ ist eine meiner Forschungsreihen, mit mir als Versuchskaninchen, die sich mit der Entkalkung der Zirbeldrüse beschäftigt und in der ich von den Ergebnissen meines Fortschritts berichte.

Die Stimulation bzw. Aktivierung der Zirbeldrüse ist sehr wichtig, um seine Umwelt wirklich “sehen” zu können. Das “Sehen” ist ein Zustand der temporär aktivierten Zirbeldrüse, dass das Mindeste ist, was man an Zuständen in seiner spirituellen Entwicklung innerhalb eines Lebens erreichen sollte. Wer diesen Zustand nicht erreicht, hat etwas falsch gemacht und es ist notwendig, einen neuen und abermals neuen Anlauf zu versuchen, um ihn zu erreichen.

Als Erstes möchte ich daher den aktiven Zustand des “Sehens” mit einer temporär aktivierten Zirbeldrüse als solchen unmittelbar beschreiben. Somit ist es für jeden möglich, diesen besser nachvollziehen und anstreben zu können. Wie gesagt, der folgende beschriebene Zustand ist ein großer Meilenstein in der Entwicklung und Entkalkung seiner Zirbeldrüse…

Temporär deshalb, weil man in seinem Alltag nicht unentwegt mit einer aktivierten Zirbeldrüse herumlaufen kann. In diesem Zustand sind einem die Alltagsbelange ziemlich gleichgültig und man würde vermutlich seine Wohnung, seinen Job und seine Familie arg vernachlässigen. Aus dem Grund ist es vielleicht auch gut so, dass die Zirbeldrüse nach einer direkten Aktivierung nicht die ganze Zeit auf Hochtouren läuft. Ein solcher Zustand kann darum drei Sekunden oder auch mehrere Stunden anhalten und ist nicht dauerhaft altiv.

In meinen Zirbeldrüsen-Flashs, die ich in meinem Blog und meinen Büchern bereits mehrfach beschrieben habe, waren es oftmals nur Sekunden, in denen ich den Zustand halten konnte, doch im Folgenden beschreibe ich meine Wahrnehmung in diesem, als ich mich mehrere Stunden darin befand. Das ist sozusagen ein Live-Bericht, d.h. während ich für viele Stunden in dem Zustand des “Sehens” war, machte ich mir immer wieder simultan Notizen:

“Wenn man die Zirbeldrüse aktiviert, erkennt man plötzlich eine geistige Verbindung in anderen, d.h. man sieht ihre Verbindung zum inneren Schauspieler bzw. sieht, dass die Menschen bewusst eine Rolle im Alltag spielen. Bei manchen sieht man es sehr deutlich, bei anderen schwächer. Auch die Bewegungen der Menschen im Umfeld wirken gestellt und geplant. Manchmal kommt man sich dann schon vor wie in dem Film “Sie leben“.

Ich spüre jedoch zudem eine spürbare Verbindung zu einem größeren Bewusstsein und benötige daher keine Sonnenbrille. Die Konzentration ist viel punktueller und intensiver. Wie ein zentrierter Fokus, aber gleichzeitig ist man weiter und umfassender in der Wahrnehmung der unmittelbaren Gegenwart. Man kommt sich größer und wie ein scharfsinniger Beobachter vor. Manchen der Schauspieler, die ich dann eekemnen kann, traue ich nicht direkt in die Augen zu schauen, in der Befürchtung, sie könnten mich in meinem erweiterten Bewusstseinszustand ertappen. Selbst ein Kind oder eine zierliche Frau kann diese Befürchtung verursachen, sprich unabhängig von ihren physischen Möglichkeiten.

Das Gefühl ertappt zu werden, weil man etwas “sieht”, was andere nicht sehen dürfen und können. Der Zustand ist ein wenig wie eine “geklärte” Paranoia, d.h. ohne jeden Verfolgungswahn und ohne ein anderes unangenehmes Gefühl, sondern mit kühler und reiner Distanz – zeitbezogen viel ruhiger, gemächlicher, verlangsamter, freier, intelligenter, aber ohne Bewertung und in positiver Annahme aller Geschehnisse um einen her.

Jeder Mensch hat eine andere Ausstrahlung, aus der man sehr einfach lesen kann. Doch behagt es einem nicht, diese erfassen oder aufnehmen zu wollen. Man mag lieber nichts fixieren, der Blick schweift vorzugsweise umher. Manche Menschen sind weniger bedrohlich, andere sehr. Doch auch die Bedrohung wird als Empfindung wahrgenommen, nicht als Emotion. Selbst ein plötzliches Husten ist programmatisch unterbewusst erschaffen, um abzulenken bzw. nicht aufzufallen oder weiterhin unauffällig zu bleiben. Der Körper ist misstrauisch, nicht in Alarmbereitschaft, sondern er mahnt zur Vorsicht.

Über alles, worüber man nachdenkt, kommen die Antworten auf vorbeischwebende Fragen recht deutlich über eine verstärkte Intuition herein. Jede Geste und jede Bewegung eines Menschen wird völlig durchsichtig und direkt erklärbar, d.h. man versteht sie augenblicklich. Deren Körper drücken die Gefühle aus und nichts entgeht dem erweiterten Fokus des “Sehens”. Dennoch fühlt man sich wie etwas Kleines, das an etwas Größeres angeschlossen ist. Die Wahrnehmung eines Freundes kann unterschiedlich sein, von misstrauisch bis zu einer liebevollen, völlig bedingungsloser Liebe geradezu. Die Vielfalt ist erstaunlich.

Alles wird mit einem leichten Grinsen betrachtet. Wird man angesprochen, fühlt man sich angenehm belustigt, weil man weiß, dass es eine Rolle des Alltags ist, die einen anspricht und diese kann man einfach überhaupt nicht ernst nehmen.

Persönlich mag ich diesen Bewusstseinszustand, denn er lässt tiefer blicken, ist wacher, konzentrierter, man fühlt sich leichter und ist harmonisch mit allem verbunden. Man ist direkt in diesem Zustand und ohne jeden Zweifel weiß man, dass man mehr sehen kann als alle anderen. Die anderen laufen in einem automatischen Modus, der sich ständig wiederholt und sie sind deshalb sehr unaufmerksam.

Manche sind schwerer zu “lesen”. Andere kann man in Sekunden erfassen und lesen. Berühren möchte man niemanden, allein wegen des Genusses, in diesem Zustand der Distanz und puren Unabhängigkeit zu sein. Man wünscht sich fast, diesen Bewusstseinszustand immer und dauerhaft besitzen zu dürfen. Man hat darin auch unendlich viel Zeit, obwohl man sich in keiner einzigen Handlung in Eile sieht, man gewinnt magischerweise Zeit. Es ist, als nähme man mehr wahr und kann somit viel mehr Zeit gewinnen. Das normale Denken im Alltag und seine Geschwindigkeit lassen den Eindruck entstehen, man müsse sich beeilen. Doch dies ist definitiv ein anderer Zustand, als wenn man darüber liest und ihn mithilfe einer neuen Überzeugung theoretisch nacherleben möchte, als ihn direkt am eigenem Bewusstsein zu erleben.

Es scheinen zwei Hauptarten von Menschen zu existieren, die die sich in ihrer Umgebung den Anforderungen entsprechend verhalten und jene, die sich über ihre Rolle innerhalb des Alltags voll bewusst zu sein scheinen. Diese erkennt man schnell, weil sie dauernd um sich schauen, als würden sie verfolgt oder verfolgen gar jemanden, die selbst eine leichte Paranoia besitzen. Eine Paranoia, in einer geklärten und justierten Form, ist ein Segen und keine Krankheit, denn es ist das Bindeglied zum höheren Bewusstsein. Kein Wunder, dass dieser Zustand verteufelt wird, denn das wird er genau von jenen, die einem diese Fähigkeit nicht so gern überlassen oder erleben lassen wollen. Man muss die Verbindung nur reinigen.

Jene, die sich häufiger umdrehen, sind auch jene, die etwas zu verbergen haben. Denen möchte man ganz besonders nicht auffallen, sodass sie einem kurz wie “Wächter” erscheinen, die prüfen und sich vergewissern wollen, dass sie a) niemand “sieht” und b) auch prüfen können, dass der Zustand des Sehens auch wirklich niemand anderes gerade nutzt. Sie wirken wie Aufpasser, die nicht dulden wollen, dass jemand “sehen” kann.

Da wird einem auch schnell deutlich, wieso man innerhalb eines Traum viel länger luzide bleibt, wenn man diesen Zustand für sich behält, sich dem Umfeld anpasst und einfach nur beobachtet. Beobachten ist viel wichtiger als umherzuspringen und Gott zu spielen, indem man das Traumfeld beeinflusst und sich Dinge für das Ego bestellt.

Man benötigt unbedingt einen Anker, um diesen Zustand wieder und wieder erreichen zu können. Das Beste ist, wenn man ihn einmal klar und deutlich erfährt, sodass man sich den Ort, Zustand und das Gefühl einprägen kann. Will man wieder in den Zustand, am besten zu diesem Ort zurückgehen, wo man das “Sehen” direkt erlebt hat und sich so deutlich wie möglich erinnern.

Man hat in dem Zustand auch kein Interesse an Nahrung, Vergangenheit, Zukunft oder Erinnerungen, an Gesprächen, shoppen oder Technik, man ist in der Gegenwart und man sieht mehr als man es gewohnt ist. Daher will man auch in dieser verbleiben und sich durch nichts herausbringen lassen. Man muss aufpassen, andere können das spüren und bringen einen dann raus. Daher möglichst unauffällig verbleiben.

Was jedoch geschieht, wenn man einem dieser bewussteren Personen auffällt, das weiß ich nicht. Es ist eine paradoxe Situation mit den Wächtern. Sie suchen irgendwie nach Beobachtern, wie ich einer bin in dem Moment, wie ich das hier schreibe, und würden diesen dann vermutlich gern direkt anspringen oder sonst was, aber wenn man nicht in dem Zustand ist, braucht man nichts befürchten, selbst wenn man, wie ich nun, im Nachhinein darüber berichtet. Nur die Gegenwart ist entscheidend! Es scheint deutlich zu sein, dass man nur dann ergriffen werden könnte, sobald man auch ganz aktiv der sehende Beobachter ist, andernfalls interessiert es die Wächter überhaupt nicht, was man denkt oder weiß und ignorieren einen.

Menschen, die einen ansprechen, versuchen einen aus dem Zustand des “Sehens” herauszubringen, darum besser in dem Moment Kontakte und Gespräche, ja sogar Augenkontakt unbedingt meiden! Es ist wie das von mir empfohlene Verhalten in einem Traum, nur, dass man weiß, dass man gerade ganz bestimmt nicht träumt. Von diesen dann in Gespräche verwickelt oder genervt zu werden, kann den Zustand schnell beenden. Die Vergesslichkeit setzt wieder ein und die gewonnene gedehnte Aufmerksamkeitsspanne ist verloren.

Alles, worauf man seine Aufmerksamkeit lenkt, ist einem sofort klar.

Paranoia wird von der Psychologie verteufelt, weil sie sich in ihrem ungeläuterten Zustand zwar negativ anfühlt und diese dann schnell wieder loswerden möchte, aber dies ist nur anfangs so. Wer sie annimmt und ihr unauffällig lauscht, nur als Beobachter, möglichst distanziert und ohne handeln zu wollen, der wird die Verbindung irgendwann säubern und die gefärbte Paranoia in eine geklärte Paranoia verwandeln. Dann verwandelt sich Blei zu Gold.

Bewegungsdrang ist nicht vorhanden, man fühlt sich wie Momo, die die eilende Welt an sich vorbeirasen sieht. Man “sieht” nur so weit, wie auch die Gegenwart reicht. Doch sind Fragen in der Gegenwart auch Antworten der Gegenwart. Man kann sie dann nur auf sämtliche Situationen beziehen. Eigentlich ist Sherlock Holmes eine Allegorie auf den Zustand des “Sehens”. So wie andere Klassiker heroische Zustände zu vermitteln versuchen. Die Musketiere, Zorro, Robin Hood, sie reflektieren Zustände, die man erreichen kann. Man durchschaut jedes Manöver. Nichts kann einem mehr vorgemacht werden, weil man den anderen erfühlt und weiß, was sein Vorhaben ist. Kein Zustand der Dauerhaftigkeit, sondern des temporären Durchblicks, der Erholung von all den Manipulationen, der Undurchsichtigkeit der Welt, der Tarnungen und der Überidentifikation mit der Rolle im Alltag.”

Auf diese Weise nimmt man ungefähr mit einer aktivierten Zirbeldrüse wahr. Dieser Zustand ist ein Muss auf seinem Weg zur Bewusstseinserweiterung. Wenn man diesen nicht erreicht, ist man auf die Worte anderer angewiesen und wird sich Zeit seines Lebens fragen: Ist das wahr oder falsch?

Unsere Augen, wie David Bowie in seinem letzten Song “Blackstar” sagte, liegen in der Villa Ormen, gerade neben unserer Lebenskerze. Aus dem Grund ist es wichtig, wieder seine Augen zurück zu erhalten.

Natürlich existieren noch andere Zustände des “Sehens” bei einer aktivierten Zirbeldrüse, wie Aurasehen, Hellsichtigkeit, spontane außerkörperliche Erlebnisse, Tiefen-Dejavu’s oder andere paranormale Phänomene, aber das Durchschauen der Alltagsrealität und einen Blick hinter die Kulissen der Matrix (Weltbühne) zu werfen, ist meines Erachtens ein wichtiger Meilenstein, den es zu erreichen gilt.

.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gern einmal die Workshops des Matrixbloggers besuchen oder seinen Youtube-Kanal abonnieren:

  1. Workshops für Interessierte der Ufologie, Matrix, Zirbeldrüse, Astralreisen und luzides Träumen u.v.m.
  2. Youtube-Kanal – Der Matrixblogger (in Kürze wird es viele Videos geben! Schon mal abonnieren und bei der kommenden Videoserie sofort am Start sein!)
  3. Oder besuche doch mal “Gehirnkicker”. Ein Shop, in dem man Frequenzen erhalten kann, die das Gehirn in Zustände der Menschen ersetzt, als sie gerade eine außerkörperliche Erfahrung erlebten, luzides Träume, Nahtoderfahrungen, verstärkte Traumerinnerungen, aber auch Gesundheit, Gotteserfahrungen, hellseherische Momente u.v.m.
Unterstütze den Matrixblogger mit einer kleinen Spende... :-)
Du kannst unten einen Kommentar hinterlassen.

41 Antworten für “Aktivierung der Zirbeldrüse: Das aktivierte Sehen (Teil 40)”

  1. Libra AquilaLibra Aquila sagt:

    “Manche sind schwerer zu „lesen“. Andere kann man in Sekunden erfassen und lesen.”

    – Da ich schon immer empatisch war und mich als Beobachter fühle, kann ich das aus eigener Erfahrung bestätigen. Auch wenn man nur lediglich einen Oberflächen-Scan durchführen kann, so weiß ich intuitiv schon, wie ich mich am besten gegenüber solchen Personen ggf. verhalten sollte, was ganz praktisch ist. Was man hier im Alltag mit diesem “Sehen” machen kann, ist nichts anderes als eine abgeschwächte Form des Gedankenlesens bzw. wenn man empatisch veranlagt ist wie ich, auch das Erfassen der Gefühle. Mit Letzterem sollte man gut umgehen lernen, damit man nicht ständig “Opfer” vom Gefühlschaos wird und aus seiner Mitte gerissen wird.

  2. Wolf sagt:

    Hallo Jonathan,

    ich bin schon seit langem ein eifriger Leser auf Deiner tollen Seite.Seit ungefaehr zwei Jahren beschaeftige ich mich
    mit Meditation,Bewusstseinserweiterung und auch der Zirbeldrüsen-Reaktivierung.Doch oft bin ich am Zweifeln,ob ich überhaupt Fortschritte mache.Gerade eben hab ich Deinen
    Bericht über die Auswirkungen einer zumindest “teilweise”aktivierten Zirbeldrüse gelesen,und er hat mir Hoffnung gegeben,dass ich auf dem Richtigen Weg bin.
    Meine Empfindungen im Alltag ,beim beobachten sind ziehmlich
    genauso,wie Du es beschrieben hast.Nur haette ich es nicht so
    perfekt in Worte fassen können.

    Liebe Grüsse

    Wolf

  3. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Wolf,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das freut mich sehr, wenn Du doch langsam eine Entwicklung in Deinen Tätigkeiten für Deine Zirbeldrüse erkennst. :-) Ich würde auf jeden Fall noch die Ernährung mehr umstellen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  4. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Libra,
    danke für Deinen Kommentar.
    Richtig, so kann man es teilweise auch sehen, wie Du es darstellst. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  5. Wolf sagt:

    Hallo Jonathan,

    danke für Deine Antwort.Was würdest Du mir denn bezügl.einer weiteren Ernaehrungsumstellung empfehlen?Ich denke so ganz daneben bin ich glaube ich zumindest nicht.Um Fluoride mache ich so gut es geht einen Grossén Bogen,mache regelmaessig Entgiftungskuren -Spirulina,Vitalpilze,und Sinnvolle Nahrungsergaenzungen (Vitamine)sind Taeglich im einsatz.Zucker und weisses Mehl Habe ich ebenfalls auf ein minimum reduziert.
    Wenn Du mir ergaenzend etwas empfehlen könntest,würde ich mich freuen-bin für Ratschlaege immer offen.

    Liebe Grüsse,Wolf

  6. Katja sagt:

    Hallo,

    Sehen Wächter aus Menschen, bisschen wie aus dem Matrixfilm entsprungen (Anzug, Sonnenbrille) ? :-)

  7. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Katja,
    nein, die sehen genau so aus wie andere Menschen, ganz normal und physisch vorhanden.
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. Cora sagt:

    Spannender Beitrag. Danke Jonathan.

    Kannst du noch erklären, was du damit meinst, dass manche Menschen eine Rolle spielen?

  9. Ira sagt:

    Hallo Jonathan :-)

    Ich habe deine höchst interessante und lehrreiche Webseite erst vor zwei Tagen gefunden.
    Bzw. hat Dieter Broers in seinem Livevortrag deine Seite empfohlen.
    Als es Fragen gab, bezüglich der Aktivierung der Zirbeldrüse (auch) über die Ernährung, meinte Dieter, dass du da die besten Auskünfte geben kannst und so was wie einen Art Ernährungsplan hättest.

    Kannst du mir da weiter helfen?

    Liebe Grüße
    Ira :-)

  10. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ira,
    vielen Dank für deinen Kommentar und Dein Interesse.
    Ja, das ist richtig, Dieter Broers hat meine Webseite in dem Interview erwähnt und hat auf meinen Blog verwiesen, in dem man einen Ernährungsplan findet, der auf die Produktion von DMT der Zirbeldrüse ausgelegt ist. Du findest diese Liste in zwei Ausführungen auf der folgenden Seite, d.h. eine strengere und eine etwas lockere. Einfach HIER klicken!
    Liebe Grüße, Jonathan

  11. Albert sagt:

    @Cora

    haha…gute Frage…
    ALLE Menschen spielen ihre gegenwärtige Rolle, sogar mehrere nach Bedarf und Lage der Situation. Es wurde im blogg hier schon einiges über die Persona und die passende Maske geschrieben. Theater pur…

    @Jonathan

    Apropos der ” Villa Ormen ” hier ist die Lyrik von Blackstar:

    http://www.songtexte.com/songtext/david-bowie/blackstar-33797cd5.html

    hier eine Seite scheinbar mitgetrieben von David Bowie:

    http://thevillaoformen.tumblr.com/

    und hier interessante Kommentare nach dessen ableben:

    http://www.theguardian.com/music/2016/jan/21/final-mysteries-david-bowie-blackstar-elvis-crowley-villa-of-ormen

    LG Albert

  12. Johnny sagt:

    Mal wieder ein Artikel vom feinsten. Danke dafür! Hab mir auch soeben den 2 Stunden Vortrag von Dieter Broers angeschaut und kann nur jedem raten, sich den Vortrag anzusehen. Äußerst spannend und informativ rund um das Erdmagnetfeld, das Selbst und natürlich als Schnittstelle zum Kosmos, die Zirbeldrüse.

    https://www.youtube.com/watch?v=y1x-7i3it_E

    Nochmals ein dickes Dankeschön Jonathan, für den sehr gut geschriebenen und wissenshaltigen Erfahrungsbericht.

  13. Simone sagt:

    Hallo Jonathan,
    ich kann ja so mit Dir mitfühlen! Ich kenne das auch!

    Ich achte nicht ausgesprochen auf meine Ernährung, doch konnte ich beobachten, dass diese Zustände vermehrt auftreten, wenn ich in Resonanz mit der “Wahrheit” bin. Bzw. ich die “Wahrheit” selbst bin – ich sie quasi lebe…
    Du weißt was ich meine?!

    In diesem Zustand müsste man sich auch optimal telepathisch verständigen können?!!

    Liebe Grüße

    Simone

  14. helix sagt:

    Das mit der Paranoia versteht ich nicht ganz.
    Sind die Leute, denen man nicht auffallen möchte, nicht vielleicht diejenigen, denen man auffallen sollte um ihnen gewissermaßen zu helfen, da sie sich in einem ähnlichen Zustand befinden, diesen auf Grund verschiedener Ängste nur nicht annehmen und leben können?

    Diese Paranoia fällt einem ja nur auf, da man sich in einem ähnlichen Zustand befindet. Geht man aber über diesen paranoiden Zustand hinaus, d.h. hat man keine Angst diesen Menschen aufzufallen, interagiert man mit ihnen ja auf einem ganz anderen Level, wodurch man von ihnen auch angenommen wird und sich auf produktive Art mit ihnen verbindet.

    Ich wäre ansonsten nochmal interessiert an einer kleinen Erklärung was du genau meinst mit der Paranoia gegenüber bestimmten “bewussten” Personen.

  15. Simone sagt:

    @Helix
    …das hast Du so schön gesagt. Ich teile Deine Ansicht.
    Womit wir wieder beim Resonanzgesetz wären!

    Liebe Grüße

  16. mila sagt:

    Das mit der Paranoia kann ich irgendwie nach vollziehen.
    Sitze ich beispielsweise in der U-Bahn und jemand in einem ähnlichen Bewusstseinszustand steigt ein, merken er und ich das meist sofort und dann möchte ich nicht mit ihm interagieren nur weil er sich in einem ähnlichen Bewusstseinszustand befindet. Oft hat man ein Gefühl dafür wen man vor sich hat aber manchmal auch nicht.

    Wenn ich meine Tarnung nicht aufrecht erhalten kann empfinde ich es als teilweise sehr unangenehm wenn ich einfach telepathisch zugetextet werde. Und wenn man an einem Tag gleich mehrere Personen trifft, die einem telepathisch etwas mitteilen wollen – kann man sich schon mal verfolgt fühlen. :)

  17. road sagt:

    Danke für diesen hammer Artikel !

    Das mit der Paranoa hast du aber nicht vom Film Sie leben oder :)
    denn ich bin oft in diesem Zustand ohne Paranoa, ich meine warum auch, ABER ich verstehe dich was du meinst mit du fixierst dich lieber nicht hehe… menschen merken das du was austrahlst in dem moment, sie spüren was und du spürst das sie es spüren :) und in so einer situation will man nicht lange verweilen, weil es unangenehm ist, das der andere merkt was man kann oder sieht.
    in diesen flash zuständen kann man in einer unterhaltung durch personen durch sehen, man sieht ihr wahres wesen, nicht nur die maske und den körper, sondern das wesen.
    frauen die sich extrem schminken meidet man, weil man ja noch nicht mal ihr wahres gesicht sieht, das sagt viel über ein wesen :) bei frauen generell ändert sich die auslese, denn man achtet nicht nur aufs aussehen, sondern auf das was dahinter ist, das wesen.
    längere unterhaltungen kann man nur unter gleichsehenden führen… vorallem meine ich hier fördernde unterhaltungen, die beiden oder allen was bringen.
    ich muss sagen ich fühle mich in diesen flash momenten am leben und in den anderen momenten ist es so als ob man nur da ist, aber nicht wirklich sein komplettes potential nutzt.
    wenn man länger im nicht sehen modus ist, kann man sich schnell auch wieder verloren vor kommen…
    man bekommt ein gefühl das zwei welten existieren
    unsere zirbeldrüse ist also unsere brille ;)

  18. Sissi sagt:

    Hallo Jonathan,

    ein sehr interessanter Erfahrungsbericht! Ich bin jetzt etwas naja, nachdenklich, denn diese Wahrnehmung von Menschen um mich herum, habe ich schon seit ich denken kann. Ich bin Hochsensibel vielleicht haben wir HSP ja, -nein davon bin ich schön länger überzeugt- einen leichteren Zugang zum höheren Selbst. In den letzen Monaten ist es bei mir viel stärker geworden, und mein Gefühl für Zeit ist etwas seltsam. Das Gefühl des Entdeckt Werdens habe ich nicht direkt, sehr wohl aber dieses Vorsicht! -Gefühl. Ich habe mich von je her wie ein Beobachter oder Zuschauer gefühlt, also eher dissoziiert. Ich fragte mich stets, warum machen die Leute das so oder so, wenn es doch eh … ganz anders sein wird. Also ich konnte schon sehr früh in meinem Leben an den Leuten ablesen wie eine Situation ausgeht. Als ich dann gemerkt habe, das die anderen das gar nicht so wahrnehmen wie ich, bin ich damit nicht mehr hausieren gegangen. Seid 6 Monaten nehme ich kein Fluorid mehr zu mir (die Entzugserscheinungen waren interessant) und seid dem nimmt bei mir so ein Schwingungsgeräusch in den Schläfenlappen zu (tagesabhängig). Immer häufiger, weis ich Dinge im voraus (paar Minuten oder Sekunden), die dann eintreffen. Immer mehr habe ich das Empfinden das etwas großes passiert (nicht negativ) und seit dem brauche ich auch unwahrscheinlich viel Ruhe und Harmonie. Mein Leben ist auch irgendwie abgeschaltet worden etwas, egal wie sehr ich mich anstrenge, es bewegt sich nicht viel (was meiner Ungeduld nicht grade gefällt :-)). Alles in allem fühle ich mich aber richtig so wie ich bin und das ich gerade jetzt bin. Anders kann ich es nicht beschreiben. Danke für diesen schönen Artikel.

    Herzliche Grüsse von Sissi

  19. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Sissi,
    vielen Dank für deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Das freut mich, dass Dir dieser Zustand in einem gewissen Ausmaß bekannt ist. Ich wollte mit diesem Artikel diesen Zustand einmal genau beschreiben und darstellen, damit jene Menschen, die ihn mal erfahren, erkennen, dass sie auf dem richtigen Weg sind und sich nicht beeinflussen lassen, es wäre anders herum. Viele Zustände, die die Psychologie verteufelt, sind höhere Bewusstseinszustände und müssen eben nur justiert werden, damit man sie auch bestmöglich nutzen kann.
    Liebe Grüße, Jonathan

  20. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Road,
    vielen Dank für deinen Kommentar.
    Der Film “Sie leben” ist eine zwar etwas übertriebene Version dessen, wie es eigentlich in unserer Welt aussieht, aber in jedem Fall auch eine Fährte, die eben auf symbolische Weise mitzuteilen versucht, wie dieser Zustand beschaffen ist. Und wie Du schon richtig sagst, man fühlt sich in diesen Flash-Momenten wirklich höchst lebendig, leichter, wissender und überhaupt viel besser. :-) Unsere Zirbeldrüse ist unsere “Brille”. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  21. MysteryMike sagt:

    Hi @ll,

    Toller bericht!

    Da ich gerne Tips weitergebe, die meiner Ansicht nach das Potential zum sprichtwörtlichen “EXIT” haben könnten, poste ich mal ein Link zur einer Reihe Namens
    SANGHO – DAS ENDE DES LEIDENS.(aktueller stand teil 1-6)
    Das Verfahren geht über einen Stufenweisen Prozess.

    Für den Erfolg und Inhalt übernehme ich übrigens keine Gewähr.

    https://www.youtube.com/channel/UCvXF2W3HIWNToG2H7LLj6ew

    Liebe Grüße

    MysteryMike

  22. Albert sagt:

    @ALLE

    Alarmiernde Nachricht über Fluorid.
    Es soll künftig (oder ist schon?) in Milch zugefügt werden.
    Was in den UK vor sich geht kann auch in der EU gültig sein, oder?
    Hier die Nachricht auf Englisch:

    http://www.activistpost.com/2016/01/u-k-town-moves-forward-with-fluoridated-milk-for-children.html

    LG Albert

  23. Albert sagt:

    @MysteryMike

    Die von Dir empfohlene Seite(n) finde ich interessant, obwohl der Autor-Christian Anders aka Lanoo- als moderner Gurulehrer nicht sehr modern wirkt. Seine Audio-Lehre klingt mir märchenhaft, aber etwas zu unschlüssig. Nach einer Std. zuhören bleibt nicht viel hängen, leider. Ob da jemand Zeit un Mühe beim Zuhören opfern will und dann die gewisse Erkenntnis erlangen wird, ist für mich fraglich…
    Trotzdem ein gelungener Versuch Ordnung in der Unordnung zu machen.

    LG Albert

  24. MysteryMike sagt:

    Hi Albert,

    Danke fürs Kommentieren,
    Es ist natürlich so, das er in diesen Voträgen langsam mit
    der “Materie” beginnt. Scheinbar auch manchmal auch weitschweifend, da hast du recht; aber es ergibt sich Teil um Teil ein vollständigeres Bild was die Stufen betrifft.

    Denke er möchte auch eine Reihe anbieten die nicht im Stichpunktverfahren in 10 Minuten abgehandelt ist.
    Gerade sowohl für Einsteiger und Fortgeschrittene möglicherweise bereichernd.

    Man muß auch nicht Teil um Teil hören; gerade Teil 6 als er über die Stufe spricht, in der gleichzeitig
    “Wahrnehmung und Nichtwahrnehmung” zusammenfällt fand ich interessant.
    Aber wenn du etwas weißt was gegen diese Lehre spricht o.ä.
    nur heraus damit ;-)

    Lieben Gruß

    MysteryMike

  25. Albert sagt:

    Hallo Mike!

    Also gegen Christians Lehre habe ich nichts zu sagen.
    Sowohl er wie auch Jonathan lehren über Fokussieren und Assoziieren und über Dissoziieren und Dispersieren. Beides, konzentrieren oder verwässern die Wahrnehmungen, so dass ich voll da bin oder gedanklich frei schwebe. Es geht um den Gebrauch der 5 Sinne oder deren Ausschalten und um die Kontrolle der Gedanken. Christian wie auch Jonathan können oder wollen nicht absolut alles preisgeben und das aus eigenem Grund verständlich. Es werden ja verschiedene Bewusstseinsstufen angesprochen, wie auch die Bereitschaft zum umdenken und annehmen die verschieden sein können.
    Jonathan ist nicht infailible Master, aber wer ALLE seine Hinweise und die Aufklärungen integriert ist bestens versorgt für alle Fälle.
    Alle spirituelle Lehrer stellen den Schwerpunkt auf die harmonische Zusammenarbeit des Herzzentrum mit der Zirbeldrüse und der aktiven Kundalini-Energie. Wenn das zustande kommt wird die Merkaba sofort auf Wunsch (Befehl) generiert werden, als ultimative Lösung.
    LG Albert

  26. Florian sagt:

    Hallo,

    Kann mir mal bitte wer sagen, warum denn spirituelle Meister ihr Wissen nie ganz offenlegen, ausser man zahlt natürlich dafür. In den meisten Fällen bekommt man dann mehr Wissen dafür.
    Aber es kann doch auch nicht richtig sein, das sich alles ums Geld dreht. Kann ein Mensch dem anderen nicht mehr geben als sein Geld? Was ist mit unserem kollektiven Bewusstsein. Ist nicht jede Hilfe die ich dem anderen gebe, nicht letztendlich auch Hilfe für mich selbst? Oder versteh ich da was falsch.
    Auch wird immer gesagt, man soll die Antworten in sich drinnen suchen. Aber Don Juan gab Carlos am Anfang auch seine Kraft, damit er Sehen konnte.
    Also so eine kleine Starthilfe würde glaube ich manchmal schon sehr gut tun.
    Letztendlich werden wir doch alle von Aussen negative bzw der Sache hinderlich beeinflusst. Also wieso tun unsere Meister oder spirituelle Weiterentwickelte nicht das selbe im positiven?
    Jonathan bitte nicht falsch verstehen.
    Du leistest schon sehr gute Arbeit und hast auch mich weitergebracht. Aber irgendwie wird aus vielem ein großes Geheimnis gemacht.
    Albert dir muss ich natürlich auch danken. Du hast mir auch sehr viel geholfen.
    Nichtsdestotrotz würde ich mir einfach mal so eine Art Neo oder Morpheus wünschen die ihre volle Energie in die Befreiung geben. Ohne was zurück zu halten oder wieder das liebe Geld ins Spiel zu bringen.

    Mfg
    Florian

  27. Albert sagt:

    Hallo Florian!

    hahaha… mein lieber Neo…
    Also Meister haben schon Verantwortung ihr Wissen betreffend…
    In dieser Welt der Kompromisse, der Gauklerei und Manipulation ist das echte Wissen Gold wert und wird mühsam ergattert. Ausser dieser Meister ist vom Himmel gefallen…
    Ein Geheimnis besteht so lange bis es bekannt wird. Soll bedeuten dass nicht der Meister ein Geheimnis hat, sondern der Suchende noch zu lernen und forschen hat. Klingt logisch, oder?
    Geld ist eigentlich eine Aufwandsentschädigung, ausser den Zinsen die unverdientes, spekulatives Einkommen bilden.
    Es ist das gute Recht der Wissenden, Bestimmtes geheim zu halten, wenn man bedenkt das Heute weltweit höchstens 1 Million inkarnierte als Menschen, höheres Wissen annehmen und verdauen (integrieren) können. Sicher kommen immer weitere hinzu…
    Jedenfalls freut es mich Florian dass Du erwacht bist!
    LG Albert

  28. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Florian,
    danke für Deinen Kommentar. Den sollte ich in meine ‘Fragen an Jonathan’ aufnehmen. Vielen Dank dafür. :-)
    Ich glaube, viele “spirituelle Meister” wünschen sich auch “Schüler”, die ihre volle Energie in die Befreiung legen und nicht entspannt auf dem Sofa sitzen und hoffen, dass man ihnen das Wissen auf einem Silbertablett liefert. ;-)
    Viele “Meister” mögen ihr Wissen sicherlich für Geld anbieten, da hast Du völlig Recht, aber wenn Du täglich 30 und mehr Nachrichten bekommst, in denen jeder Einzelne das wünscht, was Du Dir wünschst, wie soll man dies zeitlich arrangieren, ohne sein komplettes Privatleben aufzugeben und sich völlig den Wünschen anderer hinzugeben? :-) Daher bezahlt man nicht wirklich für Wissen, sondern vielmehr für Aufmerksamkeit und Zeit. Wir sind alle sterbliche Wesen mit begrenzter Lebenszeit auf Erden. Außerdem muss ein “Lehrer” auch immer zusehen, das Wissen dem “Schüler” nicht auf einem Silbertablett zu liefern, da dies didaktisch und energetisch sehr nachteilhaft für den Schüler wäre. Er erkennt einfach nicht, warum es wichtig ist, das Wissen dosiert zu erhalten und geduldig zu warten, bis er die Erkenntnis selbständig erreicht. Eine Erkenntnis muss immer von der Person selbst erreicht werden. Das ist im Alltag ebenso wie im Träumen. Ansonsten würde jeder Traumcharakter einfach auf einen zukommen und sagen: “Hey, Du träumst!” Dem ist aber nicht so und dies hat auch seinen guten Grund.
    Wenn Du aber so voller Ungeduld steckst, wieso wagst Du nicht den großen Schritt und nimmst eine hohe Dosis einer bewusstseinserweiternden Substanz? Und schon hast Du einen viel effektiveren Lehrer, der Dir den Weg weist… ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  29. Florian sagt:

    Danke Albert,
    Danke Jonathan.
    Das war vielleicht doch etwas egoistisch von mir. Böses Ego;-)

    Ich habe da leider nicht an den Ausmaß gedacht. Ist schon klar, das wenn jeder bzw Viele etwas von einem Wissen wollen, es dann schon etwas zeitraubend wird.
    Und auch stimmt es,das es mehr wert ist das Wissen selbst zu erfahren.

    Das mit der hohen Dosis hatte ich auch schon im Kopf, aber ich glaube die Wandlung wäre für mein Umfeld, vorallem meiner Familie zuviel und viel zu schnell.
    Ich darf mir jetzt schon anhören, das ich nicht mehr der Selbe bin, seit ich auf deinen Blog gestoßen bin.:-)

    Danke nochmal für die Starthilfe, weil das ist eigentlich schon Hilfe genug.

    Ohne Fleiß kein Preis.

    Mfg
    Florian

  30. Melanie sagt:

    Hallo Jonathan

    ich bin auch ein fleißiger Leser und Beobachter deines Blogs und aller Kommentare. Seit dem auch auf dem Weg. Um überhaupt vorran zu kommen hat mir die Ernährungsumstellung geholfen, auch wenn das teils schwer umzusetzen ist. Auch ist es wohl von Vorteil wenn man sensibel ist und eine gewisse Veranlagung auch Offenheit fürs Spirituelle mitbringt. Um Fortschritte zu erzielen muss ich mich sehr konzentrieren. Sobald mich der Alltag zu sehr einfängt, ist es aus. Dann bin ich so eingebunden in die täglichen Dinge. Frage mich ob mein Ego das nicht will, das ich mich entwickele.

    Ich frage mich auch ernsthaft warum das in meinem Umfeld niemanden interessiert. Muss man alleine seinen Weg für sich finden? Dann entwickelt man sich in einer Partnerschaft in verschiedene Richtungen.

    Lieben Gruß Melanie

  31. Albert sagt:

    @MELANIE

    Dein Kommentar klingt ein bisserl verbissen. Es ist schon ne Kunst den Alltag zu bewältigen, sich selbst zu “kurieren” und spirituell Fortschritte zu machen. Dabei geht es um einen Aspekt der Entropie. Die Entropie wird in Bezug auf das Vorhandensein von Energie in einem System gedeutet. Wie ein Luftballon mit einem Leck, täglich muss der Mensch normalerweise Energie nachtanken, durch Ernährung und Schlaf.
    Im Notfall aber auch vorbeugend kann eine Energiespritze die Lage erretten, für den Moment oder auf Dauer. Denn nach der Pubertät tritt ein fortwährender Verlust-Prozess in Kraft wegen einer Energieentwertung durch Nahrung, Sexualleben und Erholung/Schlaf.
    Die Lösung ist die Erweckung der Kundalini-Energie. Diese zusätzliche Energie muss Portionsweise erhöht werden, am sichersten unter einer qualifizierten Anführung. Aus dem Zustand erhöhter Energie können nebst Lebens-Problemen auch spielerisch alle spirituellen Wege begangen werden und Träume werden war…
    LG Albert

  32. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Melanie,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das Ego nimmt seinen Job eben sehr genau, sich nur auf den Alltag zu konzentrieren. Da muss man schon ein wenig gegen sich selbst kämpfen. ;-)
    Wenn der Partner und auch die Umgebung kein Interesse hat, sich spirituell zu entwickeln, dann sollte man sein Umfeld wechseln oder es liegt eben daran, dass man die Spiritualität der anderen nicht auf Anhieb erkennt. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  33. Ira sagt:

    Hallo :-) (ein zweiter Versuch)

    Ich hatte schon mal vor ein paar Tagen ein paar Fragen gestellt, aber die sind wohl nicht angekommen.
    Sind wahrscheinlich im Hyperraum ;-)

    Also einfach noch einmal.

    Wie auch du Jonathan bin ich auch an Selbst-Experimenten interessiert, hinterfrage alles und wage wann immer es geht, den Sprung über den Tellerrand.
    Ich habe zwar erst vor kurzem damit begonnen mich mit der Zirbeldrüse zu befassen (dank dir), aber ansonsten war mir alles recht, was zur Bewusstseinserweiterung führte.
    Nun ja, fast alles, da ich Drogen hierfür ablehne.

    Nun experimentiere ich seit ein paar Monaten mit Hanf, bzw. mit Hanfbutter (rauchen kann ich das Zeug nicht, weil mir rauchen zuwider ist) und als ich deine Artikel über die Zirbeldrüsenaktivierung und ihre Auswirkung von dir gelesen habe, fand ich fast all das wieder, was ich bei einer Hanfbuttereinnahme selbst erlebt hatte.
    Nie zuvor hatte ich erlebt, dass ich der Beobachter meiner Selbst, der Beobachter meiner Gedanken war.

    Nun wollte ich dich fragen, ob du in dieser Hinsicht (Einnahme von Hanf)auch schon Erfahrungen gemacht hast?
    Könnte Hanf die DMT-Ausschüttung fördern?

    Dann noch eine Frage: Was glaubst ist Synästesie, von deiner Sichtweise aus? Also nicht in der allgemeinen Definition, sondern weit darüber hinaus.

    Deine DMT-MP3 zur Zirbeldrüsenaktivierung höre ich auch jeden Tag und mache mir fleißig Notizen.
    Du hast eine sehr angenehme Stimme und der indianische Gesang geht mir durch und durch. Gibt davon mehr?

    Ich sage jetzt schon DANKE für deine Mühe und freue mich auf eine Antwort von dir.

    Liebe Grüße
    Ira :-)

  34. Ira sagt:

    in meinen vorherigen Post haben sich zwei Fehler eingeschlichen.
    Es heißt “Synästhesie” und “gibt ES davon mehr”

  35. Nex sagt:

    Hey wie geht das mit dem aktivieren?
    Bin da neugierig

  36. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Nex,
    danke für Deinen Kommentar.
    Am besten erst einmal bei Teil 1 anfangen, dann weißt Du später Bescheid. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  37. Ira sagt:

    Hallo Jonathan :-)
    Antwortest du nicht auf meinen Post vom 10.2.2016 weil meine Fragen so umfangreich sind?

    Oder weil du ihn noch nicht bemerkt hast?

    Oder weil ich das “H”-Wort gesagt habe.
    Du weißt, das Wort das mit “H” anfängt und mit “anf” aufhört.

    Liebe Grüße
    Ira :-)

  38. JonathanJonathan sagt:

    Hallo Ira,
    danke für Deinen Kommentar.
    Das finde ich ganz hervorragend, dass Du Dir die MP3 anhörst. :-) Auch Experimente mit Hanfbutter könnten lohnenswert sein, aber ich habe es selbst noch nicht probiert. Alle alternativen Hanfprodukte schmecken mir einfach absolut nicht. Habe es mal mit Milch, Bier und was weiß ich nicht alles probiert und ich habe es kaum runterbekommen. ;-) Umso mehr freue ich mich auf solche Berichte. :-)
    Das Beobachten der eigenen Gedanken, Gefühle und Verhaltensmomente ist der erste Schritt zur Dissoziation.
    Liebe Grüße, Jonathan

  39. Ira sagt:

    Danke Jonathan
    für deine Antwort.
    Ja es stimmt, Hanf schmeckt mir auch überhaupt nicht, aber ich brauche ja nicht viel davon und ich experimentiere noch ein wenig damit rum.
    Habe heute mit Zedernnussöl,Spirulina,Chlorella, Alfalfa und Steinalgen begonnen mich zu reinigen und neben meiner veganen Ernährung ist das eine gute Sache.

    Ach ja, ich wollte dir noch erzählen, dass ich mal eine schärfere Form von Dissoziation erlebte, als ich eine Einführung in eine sogenannte Lichtnahrung machte. (obwohl man nicht von wirklicher Lichtnahrung sprechen kann).
    Ich habe dabei drei Wochen nichts gegessen und die ersten 7 Tage davon auch nichts getrunken.
    Ich kann dir sagen, da ging es hoch her :-)))

    Herzliche Grüße
    Ira :-)

  40. Ralph sagt:

    Hallo Jonathan,

    durch Zufall bin ich auf deinen Blog geraten und das Thema dieses Beitrages hat mich sofort gefesselt. Der Zustand des Sehens, wie du ihn beschreibst, muss sehr erleuchtend sein.
    Ich freue mich auf weitere Berichte von dir :)

  41. Marko Huemer sagt:

    Hallo!
    Deine Beschreibung des Bewusstseinszustandes, während die Zirbeldrüse aktiv ist, ist wirklich sehr interessant. Man erlebt wirklich viele wunderbare und außergewöhnliche Dinge. :)
    Ich beschäftige mich auch mit diesem Zustand und wie man dorthin findet. Dazu ist es ja in erster Linie auch wicht, die Zirbeldrüse überhaupt zu aktivieren, da sie ja bei den meisten Menschen verkalkt ist. Deshalb habe ich hier mein Wissen dazu bereitgestellt:
    https://www.youtube.com/watch?v=oaCo-IMlT9w&list=PLp21M5oHbM2ZJ22Js-QBqcB38C2JMyLUt&index=1

    Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst. :)

    Liebe Grüße
    Marko

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress