Droht weltweiter Pharma-Betrug aufzufliegen?

weltuntergang prophezeiung

Von wegen Verschwörung… Weitere  Betrügereien gelangen ans Tageslicht, die vermutlich von einer großen, weltweiten Organisation verursacht wurden. Spezielle Ermittler aus Holland sind nun auf diese Organisation aufmerksam geworden und haben Unglaubliches entdeckt: Albert Osterhaus, mit dem legendären Namen “Der Virenjäger”, ist Professor der Virologie in der Erasmus-Universität in Rotterdam und besitzt dort die Leitung für das ansässige Klinikum. Er steht direkt im Kontakt mit einer Gruppe bekannter und einflussreicher Professoren und Ärzte der Virologie, die u.a. sehr engagiert mitgeholfen haben, die Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS und andere Bedrohungen in der Welt bekannt zu machen und dafür zu sorgen, dass die halbe Welt daran glaubt…

Die holländische Regierung hat in diesem Fall Ermittlungen angestellt und herausgefunden, dass sich auf dem Konto des Virologen Albert Osterhaus hohe Geldeinträge eingegangen sind in den letzten Jahren, die seltsamerweise genau von den Herstellern überwiesen worden sind,  die die Impfmittel zur Beseitigung dieser Grippen und Krankheiten produziert haben! Mittlerweile stehen mehrere Pharmakonzerne unter Verdacht, die Schweine- und Vogelgrippe erfunden zu haben und das eine Organisation an führenden Pharma-Industriellen und rücksichtslosen Wissenschaftler hierbei ausgiebig mitgeholfen hat. Hierzu wurden Beträge von mehr als 40 Milliarden Dollar genannt, die durch diese Betrügereien mittlerweile bereits verdient worden seien. Auch die Weltgesundheits-Organisation (WHO) scheint sich in einem Konflikt zu befinden, da sie zugeben muss, dass nicht nur Albert Osterhaus im führenden  sitzt, sondern noch viele seiner Verbündeten. Durch ihren Einfluss auf die Weltgesundheits-Organisation war es ihnen möglich, weltweit eine Pandemie-Gefahr publik und den ganzen Trubel um die Schweinegrippe legitim zu machen.

Es liegt nun nahe zu vermuten, dass die Medienbeeinflussung und Manipulation der Weltgesundheits-Organisation auch im Falle der Vogelgrippe versucht wurde, aber misslang. Durch die Fehler, die diese Organisation gemacht hatte, ließ sie nicht entmutigen, nahmen sie als Lehrstück und stellten sich bei der Publikation der Schweinegrippe wesentlich besser an und hätten es um ein Haar geschafft, weltweit eine Zwangsimpfung für Milliarden Menschen durchführen zu lassen. Die Verdienste der beteiligten Pharmaindustrien wären astronomisch hoch gewesen. Bisher ist noch unklar, ob die Impfmittel und Medikamente gegen die Schweinegrippe überhaupt irgendeine Wirkung besitzen oder ob sie sogar schädlich sein könnten. Die Zusammensetzung eines jeden Impfstoffes ist aufgrund von möglichen Urheberrechtsverletzungen im Pharmakonkurrenzbetrieb auf legale Weise geheimzuhalten. Es kann sich also alles Mögliche darin befinden, ohne dass die Zutaten der Impfcocktails bekanntgegeben werden müssten. Einige der bisher geimpften Personen sollen schon kurz nach der Impfung verstorben sein, wobei dann davon ausgegangen werden kann, dass der Impfstoff kein harmloser Cocktail ist. Ebenso in Verdacht stehen die großen und bekannten Pharmakonzerne “Roche”, “Aventis”, “Baxter”, “RW Johnson”,  “Smithkline Beecham”, “Glaxo Wellcome” aus den USA und “GSK Bio” aus Dresden sowie weitere namhafte Virologen wie z.B. Klaus Stöhr, der gegenwärtig noch Leiter des globalen Influenz-Programms in der Weltgesundheits-Organisation ist sowie der so genannte H1N1-Experte der Weltgesundheitsorganisation Dr. Frederik Hayden, der sogar den Antrag gestellt hatte, jedem Menschen zwei Impfstoffe zu verabreichen. Doppelter Impfstoff gleich doppelter Verdienst! Mitunter war Hayden einer der führenden Publikation der neuesten Zahlen der Toten, die die Schweinegrippe verursacht haben soll, welche sich schätzungsweise auf 6.000 Personen beläuft. Im Vergleich zu den 600.000 Menschen, die letztes Jahr an der normalen Volksgrippe gestorben sind geradzu lächerlich. Die Vorgehensweise dieser Pharmakonzerne ist somit ziemlich offensichtlich geworden und demonstriert mal wieder die uneingeschränkte Manipulierbarkeit von Presse, Fernsehen und Wissenschaftler.

Dem noch nicht genug, laut holländischen Ermittlern ist durchaus denkbar, dass hier nicht nur europäische und amerikanische Forschungsinstitute an den Machenschaften beteiligt sind, sondern auch diverse Journalisten, Politiker, Ärzte und verschiedene Behörden, die mit gesundheitlichen Institutionen weltweit zusammen arbeiten. Polnische und dänische Journalisten versuchen hier unbefangen den betrügerischen Skandal aufzudecken und ermitteln mittlerweile verdeckt. Sie erwähnen in diesem Zusammenhang, dass es scheinbar eine weltweite Verschwörung ist, die den Tumult um die Schweinegrippe von Anfang an geplant hatten.

Selbst der österreichische Gesundheitsminister hat die Pandemie-Warnung für die Schweinegrippe nun in Frage gestellt und fordert eine peinlich genaue Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation, die offensichtlich von einer mafiaähnlichen Organisation infiltriert wurde.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

In FOCUS-Magazin Nr. 43 von 2003 erklärte Osterhaus zum mittlerweile völlig vergessenen Vogelgrippenvirus. “Ein zweiter Ausbruch könnte sogar schlimmer werden. Erstens hat das Virus Zeit gehabt, sich an den Menschen anzupassen und zweitens könnte es zusammen mit einem Grippevirus auftreten. Beide Krankheiten sind nur schwer auseinander zu halten, aus Vorsicht müsste man bestimmte Grippepatienten genauso isolieren wie Sars-Fälle. Auch Doppelinfektionen sind nicht ausgeschlossen.”

Damit versuchte Osterhaus nicht nur wieder die Angst vor dem SARS-Virus zu schüren, sondern auch die Angst vor der Vogelgrippe. Er schlug vor, dass aufgrund möglicher Doppelinfektionen es das Beste sei, jeden der Impfstoffe verabreichen zu lassen. Auf die Frage hin, wieso denn bei einer solch drohenden Gefahr die Pandemie noch ausbliebe, antwortete er geschickt: “Wahrscheinlich, weil wir rechtzeitig drastische Vorsichtsmaßnahmen ergriffen haben. Alle Betroffenen, die mit infizierten Höfen in Kontakt kamen, wurden zuvor gegen Menschengrippe geimpft und präventiv mit antiviralen Mitteln behandelt.”

Man muss sich einfach nur mal die Mühe machen und “Tod nach Impfen” bei Google eingeben und sich ein wenig durch die ganzen Artikel und Beiträge zu lesen, um zu verstehen, wie diese Machenschaften aufgebaut sind. Als Faustregel sei vielleicht zu merken: Wenn sich irgendwer über die Natur rechtfertigt, stimmt da was nicht. Tiere in Verbindung mit Grippen zu bringen, die diese verbreiten oder damit zu tun haben sollen, sind erfunden.

.

Quellen:
Fokus 2003
Polska
Abenteuer Wissen

Share:

7 Kommentare zu “Droht weltweiter Pharma-Betrug aufzufliegen?

  1. ich frage mich nur was den noch alles passieren muss

    die zeit ist echt reif für einen grundlegenden wandel im denken der menschen !!!

  2. Dr. Klaus Stöhr ist entgegen dem Bericht nicht mehr bei der WHO für Grippe zuständig. Nachdem sein Vogelgrippe-Geschwätz erfolglos war, hat Stöhr die WHO Ende 2006 oder Anfang 2007 frustriert verlassen und ist seither bei Novartis unter Vertrag, und zwar natürlich in dem für sogenannte Impfstoffe zuständigen Bereich.

  3. ….gut, dass die Sachen mal untersucht werden. Genauso lustig finde ich ja, dass der ehemalige Verteidigungsminister Rumsfeld höchstpersönlich Bin Laden die Flucht ermöglicht hat anstatt ihn schnappen zu lassen. Aber dann hätte man ja keine Angst mehr machen können vor dem bösen Mann.
    Hoffentlich wird das alles noch richtig publik.
    Man möchte ja gern eine besinnliche Adventszeit wünschen, aber ich lass es mal lieber bei einem einfachen Gruss :-)

  4. Warum ist Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt so fahrlässig mit ihrer Gesundheit umgegangen und hat ihren Sommer-Urlaub ausgerechnet in Spanien, einem der Hauptseuchenhede der Schweinegrippe in Europa, verbracht???

  5. ja, sie wusste sicher um die unbedenklichkeit der schweinegrippe. kann aber auch sein, sie wollte sich gezielt in spanien anstecken, dann “muss” sie sich nicht mehr impfen lassen.

    die nutzung des dienstwagens für diesen urlaub war daher auch legitim, sie befand sich ja auf einer “dienstreise” ;o), die presse hätte also gar keinen wind darum (dienstwagen-affäre) machen müssen.

    Eher darum, dass sie auf dem höhepunkt dieses pandemie-schauspiels in spanien weilte.

    wie auch immer, jeder von uns hat die freiheit, selbst zu entscheiden, was er glaubt oder nicht.

    lg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.