was ist reinkarnation wiedergeburt der seele

Für Anfänger: Was ist Reinkarnation Die Wiedergeburt der Seele

Für Anfänger: Was ist Reinkarnation Die Wiedergeburt der Seele? Existieren andere Leben und wie läuft das ab? Hier erfährst Du wie es wirklich aussieht…

Aus dem geheimen Buch des Matrixbloggers, von dem es nur eine Ausgabe gibt:

Die Reinkarnation, auch bekannt als Seelenwanderung oder Wiedergeburt, ist die Vorstellung, dass die Seele eines Menschen nach dem Tod in einem neuen Körper wiedergeboren wird. Diese Idee existiert seit Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen und Religionen.

Historische und religiöse Perspektiven

Der Glaube an die klassische Reinkarnation findet sich in vielen alten Kulturen, wie dem Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und einigen Stammesreligionen. In vielen Ländern wird die Reinkarnation durch den Buddhismus gelehrt. Japan beispielsweise besitzt Buddhismus als gemeinsames Schulfach anstelle von Religion, wie in einigen westlichen Ländern.

Gehirnkicker Binaural Beats und Onlineseminare

In diesen Traditionen des Buddhismus ist die Reinkarnation auch eng mit dem Konzept des Karma verbunden, dem Gesetz von Ursache und Wirkung, das besagt, dass die Taten eines Menschen in seinem Leben die Qualität seines nächsten Lebens bestimmen. Dieses Karma-Prinzip erinnert an eine moderne Version der christlichen Religion über die Belohnung, in den Himmel zu kommen oder die Bestrafung, zur Hölle zu fahren, sobald man Böses auf der Welt getan hat, nur mit dem Unterschied, dass man ein zukünftiges gutes oder schlechtes Leben erhält, wenn man sich gut oder schlecht verhalten hat.

In westlichen Ländern bedankt sich der Bettler, sobald er ein Almosen erhält. In Indien z.B. bedankt sich jedoch der gütige Spender bei dem Bettler, wenn er ihm ein Almosen gibt. Dies verhält sich deshalb so, weil der Spender dem Bettler dankt, dass er sein Karma mit seiner Gabe ein wenig verbessern darf. Der Bettler muss sich nicht bedanken, da er das “schlechte” Leben bereits lebt und Buße tut für die Taten aus seinem vorherigen Leben.

onlineseminar spirituelle dissoziation

Wissenschaftliche Befunde

Während die Wissenschaft die Reinkarnation nicht offiziell bestätigt, gibt es einige Studien, die auf interessante Phänomene hindeuten, die mit der Wiedergeburt in Verbindung gebracht werden könnten. Dazu gehören Berichte von Kindern, die detaillierte Erinnerungen an ein früheres Leben haben, sowie Fälle von Déjà-vus und plötzlichem Wissen über unbekannte Themen.

Insbesondere Kinder in jungen Jahren haben oftmals noch Erinnerungen an ihr vorheriges Leben. Manche dieser Kinder erklären, dass ihre jetzigen Eltern nicht ihre wahren Eltern seien und haben Erlebnisse, Namen und Orte angegeben, an denen sie in ihrem Vorleben lebten. Diese wurden recherchiert und überprüft und es stellte sich dabei heraus, dass die Angaben bis ins Detail gestimmt hatten.

So existieren auch begabte Klavierspieler, Piloten oder bezüglich anderer Tätigkeiten, weil sich die Kinder an ihr Vorleben erinnern konnten. Zuweilen erinnern sich auch Erwachsene an andere Inkarnationen, die sie erlebt hatten, z.B. durch Meditation, über die Einnahme psychotroper Pflanzen oder in lebensgefährlichen Situationen.

Viele Menschen berichten also von spontanen Erinnerungen an vergangene Leben, oft ausgelöst durch bestimmte Orte, Objekte oder Personen. Diese Erinnerungen können sehr detailliert sein und beinhalten oft spezifische Namen, Daten und Ereignisse.

Die Debatte um die Reinkarnation

Die Reinkarnation ist ein kontroverses Thema, das sowohl Befürworter als auch Skeptiker beschäftigt. Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist hier zurückhaltend, die Existenz der Wiedergeburt zu akzeptieren, da es keine eindeutigen Messergebnisse gibt. Befürworter der Reinkarnation hingegen argumentieren, dass die vorliegenden Beweise die Möglichkeit der Wiedergeburt in keiner Weise ausschließen und die Beweislast immens ist.

Synonyme für Reinkarnation

  • Reinkarnation
  • Inkarnation
  • (Neu-) Verkörperung
  • Wiedergeburt
  • Wiederauferstehung
  • Auferstehung
  • Seelenverkörperung
  • Seelenwanderung
  • Palingenese
  • Reinitialisierung
  • Reinkarnationszyklus
  • Reinkarnationskreislauf

Über die Arten der Reinkarnationen

Die moderne Betrachtung der Reinkarnation unterteilt sich in verschiedene Bereiche:

1. Die klassische Reinkarnation

Am letzten Tages seines Lebens angekommen, stirbt der Körper und die Seele fährt in einen neuen Körper hinein, der gerade geboren wird. Man vergisst in den meisten Fällen seine Erlebnisse aus dem vorherigen Leben und ein neues Leben beginnt durch die Geburt in einem neuen Körper. Dies nennt man auch reinkarnative Amnesie.

Der Reinkarnationskreislauf, der auch im Buddhismus erwähnt wird und als ewiges Rad der Wiedergeburt bezeichnet wird, beinhaltet diesen Vorgang in der Perspektive der klassischen Reinkarnation und wird meistens auf diese Weise gelehrt.

2. Die Reinkarnation in der Matrix

Am letzten Tag seines Lebens angekommen, stirbt der Körper und man wird in einen neuen Körper transferiert. Dabei kann es sich um den Körper eines Babys, das eines Kindes oder auch Erwachsenen handeln. Sobald man den neuen Körper betritt, speist die Matrix sämtliche Fake-Erinnerungen in das Bewusstsein der Seele ein (Upload), d.h. Kindheit, Eltern, Schulzeit usw. Im neuen Körper angekommen ist man davon überzeugt, dass man all dies erlebt hat, woran man sich erinnert. Solche aufgespielten Erinnerungen sind von tatsächlichen Erinnerungen nicht zu unterscheiden. Dieser Vorgang kann beispielsweise in Träumen beobachtet werden.

3. Simultane Inkarnationen

Hierbei geht man davon aus, dass sämtliche Inkarnationen von der Überseele gleichzeitig eingeleitet wurden, d.h. jedes Leben existiert gleichzeitig und parallel zueinander, so, wie man mehrere Computerspiele auf seinem Handy haben kann, die in unterschiedlichen Zeitepochen spielen. Die Leben sind bereits fertig programmiert und als Spiel abrufbar, doch wenn man eines der Spiele startet, befindet man sich in der dort festgelegten Zeitepoche und durchlebt das Leben in einer chronologischen Reihenfolge.

4. Kollektive Inkarnation

In diesem Fall geht man davon aus, dass es gar keine Reinkarnation gibt, sondern alle Inkarnationen für jede beliebige Seele existieren bereits und man einfach nur von einem Leben zum anderen springt. Auf diese Weise wäre zumindest geklärt, warum tausende Menschen der Ansicht sind, sie wären einst Kleopatra, Napoleon oder Jesus gewesen. Der Schock hierbei ist, dass man alle Leben, die auf diesem Planeten existieren, einmal gelebt haben muss, um als Schöpferwesen seinen Abschluss zu erreichen (auch bekannt als die “Eier-Theorie”).

5. Redundante Inkarnation

Die redundante Inkarnation betrifft ausschließlich das Inkarnieren in das gegenwärtige Leben, d.h. nach seinem Ableben inkarniert man sich wieder in die Jugendzeit des jetzigen Lebens. Man erlebt also sein gegenwärtiges Leben immer und immer wieder in unterschiedlichen Variationen. Dabei ist es möglich, dass man in seinem jetzigen Leben die eine oder andere Entscheidung bereut und fragt sich, was denn geschehen wäre, wenn man sich damals anders entschieden hätte. Im nächsten Leben macht man genau an diesem Punkt weiter und entscheidet sich dieses Mal anders, um zu sehen, wie das Leben dann verläuft. Dies würde beispielsweise das Phänomen der Déjà-vus erklären.

6. Holoistische Reinkarnation

Diese 5 Punkte, die hier aufgezählt wurden, sind allesamt möglich. Es kommt ganz darauf an, wie sich die Seele entscheidet, sobald sie den alten Körper abgelegt hat und wie die Planung aussieht, um einen neuen Körper zu betreten. Sie wählt also aus den hier aufgezählten die Variation frei aus.

Was ist der Reinkarnationszyklus?

Auch bekannt als das Rad der Wiedergeburt oder als der ewige Kreislauf der Wiedergeburt.

Dabei handelt es sich um eine Abfolge einer unbestimmten Anzahl von Leben. Beim Eintritt in die Matrix stimmt man einem ganzen Zyklus an Inkarnationen zu. Sobald diese Zustimmung erfolgt ist, ist man verpflichtet, diesen Zyklus abzuschließen – unabhängig davon, wie viele Leben man leben muss.

Dies gilt als ein fest geschlossener Vertrag und – aus der Sicht der Initiatoren – ist es ein komplettes Lehrprogramm, das unbedingt erfolgreich absolviert werden muss. Manche schließen diesen Reinkarnationszyklus innerhalb weniger Inkarnationen ab, doch die meisten verbringen zigtausende Jahre auf der Erde, um diesen Prozess erfolgreich abzuschließen.

Sobald das Spiel der Reinkarnationen abgeschlossen ist, steigt man auf. Dies nennt man Ascension oder Aufstieg. Der Aufstieg kann bedeuten von 3D zu 5D, aber auch von 3D auf 6D, 7D, 8D oder 9D.

Die Matrix ist ein Spiel und ein Spiel endet erst, wenn man gewonnen hat.


Der Matrixblogger erinnert sich an über zwanzig seiner Inkarnationen und hat darüber einen Artikel verfasst. Siehe “Reinkarnation – Wie viele Leben hat man?”

Matrixblogger - Jonathan Dilas Bücher
2024-02-02

Schreiben Sie einen Kommentar