UFO-Zwischenfall von Kecksburg

Das Washingtoner Bezirksgericht hat nun die NASA verwarnt und diese direkt aufgefordert, weitere Informationen über den Zwischenfall im amerikanischen Kecksburg in Pennsylvania preiszugeben. Hunderte Augenzeugenberichte, darunter Feuerwehrleute, Presseleute und andere seriöse Quellen, haben beobachtet, wie ein unbekanntes Objekt in den nahe stehenden Wald abgestürzt ist. Kurze Zeit später wäre das amerikanische Militär zum Unfallort gekommen und habe alles abgeriegelt. Die meisten Augenzeugen behaupten felsenfest, dass es ein silbernes Objekt mit hieroglyphenartiger Aufschrift auf einem eiförmigen Raumflugzeug beobachtet zu haben, das auf einen militärischen LKW geladen und abtransportiert wurde.

Die NASA und vor allem der NASA-Chefwissenschaftler Nicholas L. Johnson behauptete, trotz gegenteiliger Zeugenaussagen, dass es sich nur um Trümmer eines russischen Satelliten gehandelt habe und auch keine Akten mehr aus dieser Zeit über diesen Zwischenfall vorlägen.

Diverse Fotos, die die Bewohner und Augenzeugen von dem Vorfall gemacht hatten, wurden sofort vom Militär beschlagnahmt. Das Bezirksgericht jedoch verlangt weiterhin die Herausgabe der Akten, die angeblich nicht mehr existieren sollen.

Im Vergleich hierzu zeigt sich auch in dem WTC-Geschehen, das sich immer mehr als innerpolitische Affäre herauskristallisiert hat, da die ermittelten Beweise ziemlich offensichtlich sind und in Anlehnung an den taktischen Geheimhaltungsmaßnahmen der amerikanischen Regierung, eine allzu deutliche ähnliche Vorgehensweise. Es geht hierbei nicht um die WTC-Affäre an sich oder um versteckte UFOs, die unbedingt geheim bleiben sollen, sondern vielmehr um die Hintermänner der Regierungen weltweit. Denn nicht nur in der WTC-Affäre und in den vielen UFO-Zwischenfällen findet man die gleiche Handschrift, sondern auch in der Geschichte rundum den 2. Weltkrieg und anderen Kriegen, die im Anschluss entfacht wurden. Rom wurde von Nero angezündet, um seine Rechtfertigungen zu erhalten, Hitler zündete seinen Reichstag an und Bush jagte halt die Twin-Towers in die Luft. Die Handschrift ist aber stets dieselbe. Somit stellt sich wieder einmal die folgerichtige Frage: wer sitzt am Steuer, wenn die politischen Führer ersetzbar sind und ihr ständiges Marionettenspiel für das Volk aufführen?

Quelle und Akteneinsicht des Gerichts

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.