Traumnacht: Ein weiterer Traumkurs

Nachdem die Vibrationen auftauchten, verschob ich mich in der Phase und befand mich sofort in meinem Astralkörper. Zwar lag ich noch in meinem physischen Körper bzw. an der gleichen Stelle und hatte somit ein wenig Probleme, mich gleich abzulösen, aber indem ich mich zur Seite abrollte, kam ich aus meinem Körper heraus. Ich stellte mich in meinem Schlafzimmer auf und überprüfte die Umgebung. Es war immer noch alles so, wie ich es in meiner Alltagsrealität auch gewohnt war, folglich befand ich mich noch in der Echtzeit.

Dann nahm ich Anlauf und sprang mit einem Hechtsprung durch das Fenster. Mit einer sehr hohen Geschwindigkeit flog ich nun los. Es war mal wieder ein befreiendes Gefühl, einfach loszufliegen und sinnfrei in der Gegend herumzudüsen. Nach einiger Zeit befand ich mich über einem Waldstück und entdeckte dort unten ein helles Leuchten. Es war jemand anderes, der sich ebenfalls im Astralkörper befand. Ich flog hinunter und landete auf einem sehr dunklen Waldweg.

Ich ging ein wenig in den Wald hinein und entdeckte dort eine Frau, die dort herumstand. Leider konnte ich nicht ersehen, was sie denn dort trieb und aus welchem Grund sie hier in dem dunklen Wald war. Ihr Leuchten hatte nun auch stark nachgelassen. Jedenfalls sprach ich sie an, aber sie reagierte nicht. Ihr Blick ging ins Leere. Meiner Meinung nach war sie hier in den Wald heruntergekommen und hatte daraufhin angefangen aus ihrem Astralkörper heraus zu träumen. Darum ging ich davon aus, dass sie kurzzeitig ihres Zustandes bewusst war, sich aber dann in einen Golem verwandelte. Mit Golem bezeichne ich Astralreisende, die sich ihres Zustandes nicht bewusst sind und trotzdem unterwegs sind. Eigentlich mit einem Verstorbenen zu vergleichen, der vor kurzer Zeit gestorben ist,  dies noch nicht erkannt hat und nun verwirrt in der Gegend herumrennt.

Mehrere Male sprach ich sie an, denn ich war nun neugierig geworden. Irgendwann kam sie dann zu sich. Ich erklärte ihr, dass sie gerade wohl ihr Bewusstsein in einem Traum verloren hatte. Sie nickte und schien zu verstehen. Doch wirkte sie gleichzeitig sexuell sehr anziehend, wie ich spüren konnte. Normalerweise ließ ich mich zwar mal innerhalb eines luziden Traumes schon mal erregen, aber nicht in meinem Astralkörper. Darüber wunderte ich mich in dem Augenblick und es kam dann auch zu einer sexuellen Begegnung. Der Sex war sehr intensiv und unsere Körper vibrierten und kribbelten von Kopf bis Fuß. Es war eine schöne Begegnung.

Danach nahm ich sie an die Hand und wir flogen gemeinsam in den Himmel hinauf. Dabei verlor ich sie und sie verschwand. Persönlich schien ich mich auch nicht mehr in der Luft zu befinden, sondern kam in einem Gebäude zu mir. Die sexuelle Begegnung hatte doch etwas an meiner Klarheit genagt. Zwar war die Wahrnehmung noch sehr klar, aber ich war nicht mehr völlig luzide.

Ich befand mich in einem großen Gebäude. Alles fühlte sich nach Schule und Lehrer an.Mehrere Schüler standen mit mir in einem Gang vor einer geöffneten Tür. Als ich in den Raum schaute, saß dort ein Lehrer auf einem Stuhl an einem Pult und machte sich Notizen.

“Der nächste!”

Genau genommen standen wir allesamt in einer Art chaotischen Schlange, damit jeder von uns zu diesem Lehrer gehen konnte. Ich dachte mir, dass ich neugierig bin, zu erfahren, warum wir hier waren und beschloss, die Schlange abzuwarten.

Neben mir stand ein Typ mit langen Haaren und einem Dreiwochenbart.

“Wo schreibst du dich denn ein?”, fragte er mich.

Ich zuckte mit den Schultern: “Keine Ahnung. Mal sehen.”

“Ach so, cool”, meinte er und schaute dabei weiter gebannt auf die Schlange.

Als ich an der Reihe war und vor dem Lehrer stand, meinte er: “Und?”

“Keine Ahnung”, entgegnete ich.

Dann blickte er zu mir auf: “Ach, du bist das. Du kommst in den Kurs ‘Wie man sich trotzdem erinnert’.”

Ich runzelte die Stirn:

“Wie man sich trotzdem erinnert?”

“Ja richtig. Darin bist du nun eingeschrieben. Es sind noch zwei Kurse, die wirst du auch belegen. Das ist wichtig.”

Er nannte mir die Kurse auch, aber ich habe sie trotzdem nicht erinnert.

Danach erwachte ich plötzlich in meinem Bett. Es war noch dunkel draußen. Ich schätzte, dass es vielleicht halb sieben oder sieben Uhr war. Eine Weile dachte ich noch über die Erlebnisse nach. Vor allem der Kurs schien sehr interessant zu sein, aber ich wunderte mich über die Formulierung bzw. Bezeichnung des Kurses: Wie man sich trotzdem erinnert… Warum trotzdem? Wem wird denn getrotzt? Jemand anderes als das starre Ego fiel mir dabei nicht ein.

Die ganze Atmosphäre in diesem Schulgebäude erinnerte mich an einen alten Traum von 1997, aus dem ich eine Kurzgeschichte verfasst hatte mit dem Titel “Der Kurs“. Für die Träume gibt es eben keine strenge, chronologische Reihenfolge…

 

Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 5 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Schreibe einen Kommentar, oder Trackback.

15 Antworten für “Traumnacht: Ein weiterer Traumkurs”

  1. Lucidream7 sagt:

    Wow, abgefahren, Jonathan! ^^ Hat mir sehr viel spass gemacht zu lesen, auch sehr gut geschrieben! Was mich sehr interessiern würde, wie grenzt du astralreisen und luzide träume von einander ab? wenn ich meinem guide begene und sowas, sind das astralreisen, oder könnte das gerade so gut im klartraum passieren?

  2. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Luciddream7,
    danke für Deinen Kommentar und Dein Lob. :-)
    Der Mentor (Guide) kann in beiden Zuständen auftreten, da er ja den Zugang zu Dir hat. Meine Mentorin Sonya ist da nicht anders. Sie kann sich in beiden Zuständen einmischen und mir erscheinen oder mit mir kommunizieren. Es stimmt schon, in manchen Situationen weiß man wirklich nicht mehr so recht, wo der Unterschied ist, aber es gibt einige Hinweise. Ich sollte mal eine Frage/Antwort für den Blog daraus machen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. Philipp E. sagt:

    Hallo Jonathan,
    wie immer eine sehr schöne Erzählung!

    Sag mal, hast Du schon einmal in deinem Astralkörper versucht in den Weltraum zu fliegen und vielleicht auf einen anderen Planeten zu gelangen? Oder glaubst Du dass dies möglich ist?

    Ich habe das Problem, dass wenn ich es schaffe in meinen Astralkörper zu wechseln, ich mich dann immer so gut wie überhaupt nicht bewegen kann, und es dann nicht schaffe mein Bett zu verlassen. Und jedesmal wenn ich in meinem Astralkörper stecke und mich mit ihm im Bett befinde, dauert es nicht lange und es taucht JEDES MAL eine Schlangen/Wurm-Artige Kreatur auf, die mich sofort attackiert und versucht mir weh zu tun. Ich wehre mich dann immer heftig gegen diese Kreatur (meistens mit nur wenig Erfolg), und dann wache ich immer auf und befinde mich dann wieder in meinem materiellen Körper.
    Jonathan, weißt Du vielleicht was das für eine Kreatur sein könnte, warum sie mich immer angreift, und wie ich dieses Ding loswerden kann?
    Ich bin für jede Antwort/Hilfe dankbar!
    Liebe Grüße, Philipp

  4. Louis sagt:

    Hallo Philipp!

    Als ich ganz klein war, unmittelbar vor dem Einschlafen, drehte sich mein Bett einmal um, so, dass ich in eine unendliche Schwärze blickte und “anfing” hineinzufallen. Daraufhin war ich wieder ganz normal in meinem Bett.

    Das machte mir tierisch Angst, doch noch richtig in die Tiefe zu stürzen, wo würde ich da hinfallen, wie tief, fressen mich Monster auf, etc.

    Eines NAchts hatte ich die Faxen dicke und beschloss mich fallen zu lassen, zur Not würde ich springen. Nach drei Versuche gelang dies, ich fiel gefühlte 5 Meter in die Tiefe und schwupps war ich wieder auf meinem Bett.

    Seitdem ist mir das nie wieder passiert.

    Mein Tipp wäre, sich dem Stellen und dabei gelassen bleiben, Dir kann nix passieren. Dann hört es vielleicht auf und Du kannst Dein Zimmer endlich verlassen und auf ins Abenteuer.

    Meine Erfahrungen fühlten sich absolut real an, es geschah auch nahtlos, keine Ahnung, ob das ausserkörperlich war. Für mich war es eben Alltags-echt.

    Ich weiß aber nicht, ob das “einfach geschehen lassen” und “keine Angst haben” so das richtige für Dich wäre. NAch meiner ERfahrung, hat mich Angstlosigkeit immer weiter gebracht. Leichter gesagt als getan. ;-)

    Bin gespannt was Jonathan dazu sagt.

    Wünsche Dir gutes Gelingen und baldige schöne Abenteuer!

    Gruß

    Louis

  5. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Philipp,
    ich war schon einige Male im Weltraum oder auf anderen Planeten. Ich habe viele Zivilisationen gesehen, die sogar teilweise ähnlich wie wir lebten. Manche waren schon weiter entwickelt und andere ungefähr so weit wie wir. Wie es mir dabei vorkam, liegt der ganze Quadrant, in dem sich auch unsere Erde befindet, unter der Verwaltung gewisser Außerirdischer. Insbesondere über die Nutzung der Zirbeldrüse ist es möglich, andere Planeten aufzusuchen und Kontakt zu Außerirdischen aufzunehmen. Was dem Astronom sein Teleskop ist, ist dem Oneironaut die Zirbeldrüse.
    Jeder konfrontiert sich gelegentlich mit seinen unterbewussten Ängsten, wenn man versucht, seinen Körper zu verlassen, bevor der wirkliche Todeszeitpunkt gekommen ist. Darum treten solche Effekte, wie Du sie auch beschreibst, gern einmal auf. Du kannst es nur loswerden, indem Du unbeeindruckt bleibst und sicher sein kannst, dass dies nur Deine eigene Energie ist, die Du im Moment der Angst auf die Ätherebene projiziert hast. Sobald Du Dich vollständig aus Deinem Körper geholt hast, verschwinden die Ängste sofort! Die Ängste können nur während des Ablösevorgangs auftreten.
    Liebe Grüße, Jonathan

  6. reproanja sagt:

    Du hast geschrieben, daß du nach der Vibration die Phasen verschoben hast. Was meinst du damit? Hast Du dich wie ein Uhrzeiger gedreht ? Ich versuche mich immer rauszuschaukeln. Klappt aber auch nicht immer.

    Anja

  7. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Anja,
    mit der Phasenverschiebung meine ich, dass jede existente Realität in einer bestimmten Phase bzw. mit einer gewissen Bewusstseinsgeschwindigkeit einhergeht. Eine Phasenverschiebung ist der Wechsel von einer zur anderen.
    Liebe Grüße, Jonathan

  8. Philipp E. sagt:

    Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten Louis und Jonathan!

    Glaubt Ihr denn wirklich es ist meine eigene Energie die mir hier im Weg steht?
    Weil diese “Schlange” ist nicht nur eine “Energie”, sondern ich konnte ihren Körper sehen! Und zwei mal ist es passiert, dass diese “Schlange” sich plötzlich in einen Mann verwandelt hatte, der mich dann am Hals gewürgt hat!
    Also zwei mal in unterschiedlichen Nächten hatte sich diese “Schlange” in einen “bösen” Mann verwandelt. Es waren aber zwei unterschiedliche Männer, die ich noch nie davor gesehen hatte.
    Der erste hat zu mir gesagt, nach dem ich ihn fragte wer er denn sei: “Wir sind die Zwölf Verdammten…!”

    Und der zweite Mann sagte zu mir: “Was fällt Dir eigentlich ein..?” Und dann fing er sofort an mich zu würgen. Bevor er mich fragte, was mir denn einfalle, hatte ich gesagt: “Ah, ich träume!” (da ich bemerkt hatte das ich luzide bin.) Das hatte diesem Typen absolut gar nicht gefallen und wie gesagt hat er dann angefangen mich zu würgen.

  9. reproanja sagt:

    Hallo Jonathan

    Und wie machst du das konkret?
    Wie wechselst du die Bewußtseinsgeschwindigkeit?
    Das verstehe ich nicht ganz.

    Anja

  10. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Philipp,
    ja, das glaube ich. :-) Alles andere dazu ist irrelevant und Du solltest es ignorieren. Diese Projektionen verschwinden, wenn Du Dich abgelöst hast.
    Liebe Grüße, Jonathan

  11. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Anja,
    durch meine Techniken, die ich so benutze. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  12. torben sagt:

    Hallo Jonathan,
    Ich hab es heute zu ersten mal gaschaft mich von meinem Körper zu lösen, es war ein fantastisches gefühl durch mein zimmer zu schweben, und all meine vertrauten dingen im zimmer einmal von einer anderen perspektive aus zu betrachten. Als ich durch die wand gehen wollte bin ich dann leider ruckartig in meinem bett wach geworden.
    vielleicht war ich etwas zu vor eilig, aber es war wirklich ein unglauliches gefühl.
    Dein Buch Traüme Traumanalysen und alternative realitäten haben mir sehr geholfen vieles zu verstehen und für mich zu nutzen.
    Vielen Dank dafür. Gruß Torben.

  13. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Torben,
    ich bin sehr zufrieden, denn in den letzten Woche habe ich viele Zuschriften bekommen, die sich so ähnlich anhören wie deine. Jedenfalls freut es mich sehr zu hören, dass Du es geschafft hast und die Erfahrung so schön war. In der Regel sind die Erfahrungen immer sehr angenehm und befreiend. :-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  14. Dennis sagt:

    Halle Jonathan & Freunde,

    Es ist fast unglaubwürdig was ich hier von euch lese,ich verstehe nicht wieso ich nicht aus meinem Körper komme…ich erzwinge nichts und hab jedes mal das vibrieren,dieses extrem Laute Geräusch das sich anhört wie ein Laser oder sowas,kommt vielleicht alle 4 Monate mal,aber die Vibrationen kommen ständig und bleiben nicht lange,um die Minute bis zwei…Dann ist alles weg und ich liege noch immer da,mir völlig meiner Lage bewusst und völlig verspannt irgendwie:(

    Ich werde ab März diese cd bestellen Higher Awareness mSS und hoffe das sie mit hilft endlich aus meinem Körper zu kommen!

    Hat jemand Tipps oder Erfahrungen mit der cd oder meiner Situation?

    Danke & Jonathan, gibt es deine reisen online zu lesen?

    LG

    Dennis.

  15. Jonathan Jonathan sagt:

    Hallo Dennis,
    danke für Deinen Kommentar.
    Ja, Du kannst viele meiner Reisen hier in diesem Blog online lesen. Klicke einfach links auf die Kategorie “Träume/Astralreisen” und Du kannst eine Reise nach der anderen lesen. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

Hinterlasse einen Kommentar

Powered by WordPress