Warum der Papst wirklich zurücktritt…

Ein erstaunlicher aber auch seltsamer Bericht der MFA (Ministry of Foreign Affairs) ging Mitte Februar dieses Jahres innerhalb des Kremls in Russland  durch viele Hände, mit dem Hinweis, dass der Papst Benedikt XVI deshalb von seinem Amt zurücktrete, weil er mit der kommenden Enthüllung über bereits stattgefundene Kontakte mit Außerirdischen nicht zurecht käme. Für den Papst sei dies eine zu große Anforderung und der damit verbundene Stress wäre in seinem Alter nicht mehr tragbar, da die Reaktion von fast einer Milliarde Christen sicherlich nicht zu unterschätzen sei.

Ich berichtete bereits über die seltsamen Anspielungen des Premierministers Dmitri Medwedew Ende des letzten Jahres (s. hier), der locker darüber sprach, dass er zum Amtsantritt zwei Akten bekommen habe. In einer der Akten wären Top-Secret-Informationen enthalten, die von der Existenz Außerirdischer berichte und dass sie unseren Planeten bereits des Öfteren besucht haben. Noch heute wird darüber diskutiert, ob Medwedews dies nicht nur im Spaß geäußert habe – wobei es doch sicherlich in diesem hohen Amt seinem Ruf schaden könnte, während andere die Ansicht vertreten, dass solche Informationen nur nicht vor der Kamera geäußert werden dürften und Medwedew sprach deshalb so offen darüber, weil er dachte, sie sei noch ausgeschaltet. Er erklärte weiterhin, dass sich die so genannten “Men in Black” bereits unter uns befänden und er aber nicht viel darüber aussagen dürfte, weil dies eine Panik in der ganzen Welt verursachen könnte.

Mittlerweile soll Russland Barrack Obama sogar ein Ultimatum gesetzt haben, in dem ausgesagt wird, dass er die Welt endlich darüber aufklären sollte, dass bereits seit Jahren Kontakte zu Außerirdischen bestehen und falls sie diesen Job nicht übernehmen würden, dann würde es Russland selbst verkünden.

Dass seit über 600 Jahren kein Papst mehr freiwillig aus seinem Amt zurücktrat, so wirft dies natürlich viele Fragen nach den Gründen Benedikts XVI auf. Der besagte Bericht der MFA sagt weiterhin aus, dass das Erscheinen eines außerirdischen Raumschiffes über Los Cristianos in Spanien am 21. August 2011 tatsächlich stattgefunden habe. Das Raumschiff wurde daraufhin “Bird of Prey” genannt, da es dem Klingonen-Raumschiff aus der Science-Fiction-Serie Star Trek gliche. Drei Wochen nach dieser spektakulären Sichtung tauchte eine ganze Flotte dieser Raumschiffe über Mexiko City auf.

In einem Zeitungsartikel der New York Times am 11. Oktober 1989 wurde über eine UFO-Landung in Voronezh, Russland, berichtet, die tatsächlich stattgefunden hatte. Russland erklärte zu dieser Landung: “Es handelt sich hierbei nicht um einen Witz oder eine Ente, noch ist dies ein Anzeichen geistiger Instabilität oder ein Versuch, Touristen in die entsprechende Gegend zu locken. Die russische Presseagentur ‘Tass’ besteht ebenfalls darauf, dass sich diese Landung tatsächlich zugetragen hatte und berichtete darum ebenfalls von einem Besuch Außerirdischer im südlichen Russland. Das Ereignis wurde von Polizisten, Kindern, Naturwissenschaftlern und Studenten beobachtet.”

Die Bewohner von Voronezh erklärten bei Befragungen, dass die Außerirdischen drei Augen besessen hätten und mit einem kugelförmigen, bis zu 200 m Durchmesser großen Raumschiff in einem nahegelegenen Park gelandet und dort spazieren gegangen seien. Die dreiäugige Kreatur war fast drei Meter groß und war sehr modisch mit einem silbernen Overall und bronzefarbene Stiefel gekleidet. Auf seiner Brust war ein CD-förmiges Symbol zu erkennen und sie kam mit zwei Begleitern aus dem Raumschiff, einer davon wirkte wie ein Roboter. Sie sprachen miteinander und erschufen daraufhin zum Erstaunen der Zeugen eine Art Lichtdreieck, das für alle deutlich sichtbar war. Von nun an nannte man diese Außerirdischen die Voronezh-Giganten.

In dem Bericht der MFA wird ausgesagt, dass der Gigant seinerseits aussagte, dass die Außerirdischen mit den so genannten “Bird of Preys” eine Gefahr für die ganze Erdbevölkerung darstellten und bereits für die “Luftschlacht” über Nürnberg, Deutschland, am 14. April 1561 verantwortlich gewesen seien, die sogar von dem damaligen Künstler Hans Glaser in einem Holzschnitt festgehalten wurde. Darauf erkennt man einen Himmel, der mit zylinderförmigen Objekten angefüllt war im Kampf mit wiederum diskusförmigen Objekten.

Die beiden amerikanischen Autoren Tom Horn und Cris Putnam schrieben in ihrem Buch “The final Pope is here” (Der letzte Papst ist hier) von den so genannten Saint-Malachy-Prophezeiungen die besagten, dass der Papst Benedikt XVI Anfang 2013 sein Amt niederlegen würde und daraufhin der Papst Petrus Romanus das Amt übernähme.

.
Quellen:
Medvedew Video
Hans Glaser Holzschnitt
The final Pope
Voronezh-Video
WhatdoesitMean
Bild: American Monsters

Unterstütze den Matrixblogger... Bei den 5000 Besuchern täglich, bräuchte jeder nur 1 Euro monatlich im Dauerauftrag spenden und es wäre dem Matrixblogger viel mehr möglich, wie beispielsweise mehr Expeditionen, bessere Technologie und größere Aktionen.
Matrixblogger

Author: Matrixblogger

Der Matrixblogger ist Autor, Bewusstseinsforscher, Berater und Blogger, hat bislang neun Bücher veröffentlicht und ist bekannt aus Fernsehen, Radio, Interviews, Vorträge, Literaturwettbewerben, Workshops und vielen anderen Aktivitäten. Seine Interessen gelten der Bewusstseinserweiterung, außerkörperliche Erfahrungen, luzides Träumen, die Dissoziation, die Matrix und die Aktivierung der Zirbeldrüse.

11 Kommentare zu “Warum der Papst wirklich zurücktritt…

  1. Hallo, Jonathan

    die Weissagung des Malachias hat mich schon vor über zwanzig Jahren interessiert. Damals waren aber noch einige Päpste zu erwarten. Benedikt ist danach der 111. Papst. Danach soll der letzte Papst, Petrus Romanus kommen. Interessant ist das Datum 28.Febr, an dem Benedict sein Amt aufgeben will. Bisher war es ja nur die Ankündigung. Der 28. ist nämlich der Namenstag des Roman. Und das Rücktrittsdatum 11.2. liest sich ja auch wie 112, wie der 112. Papst.
    Am Tag der Rücktrittserklärung ist übrigens ein Blitz mitten in die Kuppel des Petersdoms gefahren.
    Die offizielle Ankündigung von der Existenz unserer Sternengeschwister wär natürlich eine tolle Sache.
    Gruss, Uwe

  2. Hallo Uwe,
    danke für Deinen Kommentar.
    So lange kenne ich diese Weissagungen noch nicht. Das Problem solcher Weissagungen ist eben oft die Zuordnung, auch in Bezug auf das Datum.
    Das ist noch die Frage, wer sich da ankündigen wird, ob Sternengeschwister oder die Farmer. ;-)
    Liebe Grüße, Jonathan

  3. @ reproanja

    Es gibt ein Video aus Russland auf dem man sehen kann das der Asteroid 2012 D14 von einem Objekt durchquert, und so aufgebrochen wurde! Kein Spaß! Von der Form und der Flugbahn könnte man meinen das es ein Ufo ist bzw. sein könnte! Hier ist das Video, schaut es euch selbst an:

    http://namabaronis.wordpress.com/2013/02/19/ufo-bricht-meteorit-uber-russland-auf/

    Das gleiche Video, aber direkt auf YouTube:

    YouTube: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WaQIPBqoQ-Q

  4. Das mit dem Asteroiden / Meteoriten habe ich auch verfolgt. Da steckt bestimmt mehr dahinter. Sind da im Hintergrund Mächte, die nun ihre Muskeln spielen lassen? Säbelrasseln? Atomtest in Nordkorea ?
    Ich glaube inzwischen auch, daß wir außerirdische Helfer haben, bei dem ein- oder anderem Großereignis, damit die Auswirkungen abgemildert werden. Die ganze radioaktive Strahlung bei Fukushima zum Beispiel. Ich könnte mir schon vorstellen, daß da Einiges neutralisiert wurde.

    Anja

  5. Das würde ja bedeuten, dass wir wirklich von guten höheren Mächten beschützt werden, eine schöne Vorstellung.
    Wär aber auch nur fair ;-)

  6. Von guten, höheren Mächten beschützt werden? Ein Schäfer wird seine Schafsherde auch beschützen, aber nur solange bis es ans Schlachten geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.