Shakti – 8-Level – 4. Serie – Sitzung 4

Beginn der Sitzung: 1.30 Uhr morgens.
Dauer der Sitzung: 2 Phasen, jeweils 20 Minuten.
Dauer der Versuchsreihe: 6 x 1 Sitzung alle 72 Stunden.
Bedingungen: ruhiger, dunkler Raum, nach Sonnenuntergang bzw. nachts zur Stimulation von Melatonin.
Ziel: Veränderter Bewusstseinszustand (während oder nach der Sitzung).
Stimulation folgender Gehirnregionen: Amygdala (Emotionszentrum), Hippocampus (Kognition, Denkstrukturen) und Temporallappen (Sprache, Erinnerung, Selbstwahrnehmung usw.), rechts 20 Minuten danach links 20 Minuten.

Körperliche Effekte: Nach ca. 10 Minuten begann der ganze Körper vielleicht alle 10 Sekunden recht kräftig zu zucken. Manchmal so stark, dass ich nach den Elektroden fühlen musste, ob sie denn noch richtig saßen. Nach weiteren 10 Minuten wurde ich sehr unruhig.

Geistige Effekte: Kaum hatte ich die Sitzung begonnen, tauchten wieder diese beiden silbernen, aneinanderklebenden Punkte vor meinen Augen auf, stecknadelgroß. Sie bewegten sich genau im Zentrum meines Gesichtsfeldes von rechts nach links und verschwanden dann nach ca. 10-15 Sekunden. Nach 20 Minuten spürte ich eine innere Unruhe und rutschte auf meinem Sessel schon ein wenig hin und her. Nach weiteren Minuten ertappte ich mich dabei, dass ich dem Ende der Sitzung entgegenfieberte. Nach weiteren 10 Minuten sammelten sich wieder die Lichtfunken kreisförmig im Zentrum meines Sichtfeldes an und erzeugten einen lilafarbenen, amorphen, rotierenden Kreis, der immer kleiner und kleiner wurde, bis er verschwand. Doch tauchten keine Bilder oder sonstiges auf. Meine Konzentration war auch nicht die Beste.

Das nächste Mal werde ich die Sitzung einfach um einen Tag verschieben, wenn ich merke, dass ich zu unruhig bin.

Share:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.