Traumnacht: Schocker der Woche

traumnacht-traumspionage2

Traumnacht” ist eine Reihe, in der ich mich bewusst darauf konzentriere, einen luziden Traum oder eine außerkörperliche Erfahrung zu erleben bzw. in der ich von einem interessanten oder außergewöhnlichen Traum berichte.

In dieser Woche waren auch mal wieder ein paar Schocker vertreten, d.h. kleine Traumsequenzen, die Schockmomente in sich trugen. Kreativ, amüsant und unberechenbar in ihrem Auftreten…:

Ich gehe mit einer Freundin durch ein Treppenhaus. Wir gehen die Stufen hinauf und wollen eine alte Frau besuchen, die ich dort kannte. Als wir oben angekommen waren, wollte ich gerade klingeln, doch die Freundin meinte, dass sie dringendst zur Toilette müsste und öffnete die Tür einfach. Die Tür besaß einen dieser Drehknöpfe, mit der man Wohnungstüren öffnen kann, wenn sie von innen nicht abgeschlossen sind.

Sie rannte in die dunkle Wohnung hinein und verschwand hinter der Badezimmertür. Ich hingegen befürchtete, dass die alte Frau gleich aus ihrem Wohnzimmer kommen und sich erschrecken könnte. Im dunklen Licht der Diele würden wir wie Einbrecher erscheinen. Also ging ich langsam in Richtung Wohnzimmer, hinter dessen Tür ich schon den Fernseher hören konnte, um sie schonend mit unserem Spontanbesuch zu konfrontieren. Plötzlich öffnete sich die Tür und die alte Frau kam auf wackeligen Schritten heraus. Sie stand im hellen Licht der Wohnzimmerglühbirne und ich stand in der dunklen Diele. Meine Silhouette muss alles gewesen sein, was sie in diesem Moment erfassen konnte.

Nun fing sie lauthals an zu schreien und ich versuchte sie noch zu beschwichtigen, indem ich auf sie zuging. Sie stolperte jedoch nach hinten und fiel um. Ihr Kopf knallte auf ein Kommodenschränkchen und fiel ab! Er polterte wie eine unbremsbare Bowlingkugel durch das Wohnzimmer, während ich mit einem Schreck in meinem Bett erwachte.

Gehirnkicker-frequenzen-meditation-binaurale-beats

In einem weiteren Traum entdeckte ich auf einem Tisch eine interessante, verschlossene Schuhschachtel oder einen Karton in dieser Art. Er war weiß und meine Neugier wuchs mit dem Gedanken, was sich darin wohl befinden könnte. Langsam ging ich an diesen Tisch heran und nahm den Karton in die Hand. Dann nahm ich den Deckel ab und entdeckte darin gewiss an die hundert runde Kugeln. Sie wirkten befremdlich und ich konnte mir nicht vorstellen, was das für Kugeln sein könnten. Plötzlich explodierte der ganze Karton und ich wachte mit einem Schrecken auf.

Derartige Traumschocker können durchaus mal vorkommen und lassen den Träumer gern schlagartig erwachen. Manche kennen das Gefühl des raschen Aufwachens vielleicht auch, wenn sie im Traum eine Treppe heruntergehen und ausrutschen, um daraufhin mit einem Schreck im Bett zu erwachen.

Share:

2 Kommentare zu “Traumnacht: Schocker der Woche

  1. …manchmal träume ich, dass ich von einem Hochhaus falle und wenn ich unten ankomme, wache ich ziemlich erschrocken auf…hin und wieder versuche ich im Traum vor irgendwem weg zu laufen, komme dann aber nicht vom Fleck. Und wenn mich versucht “diese Hand” zu packen, werde ich schweißgebadet wach. Wer oder was auch versuchen mag mich zu fangen, gruselig ist es allemal, lächel.
    ;) Ostara

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.